Gebärmutterentfernung vaginal

Ttig*geNr41


Hallo zusammen,

nein es heisst bewusst Tigger ( ist der Name meiner Katze auf wunsch meiner Tochter ). Also mir wurde gesagt das es sein kann das man beim Bauchschnitt 3-4 Tage den ollen Beutel hat.

Wie gesagt ich bin Raucherin und da in allen Krankenhäusern Rauchverbot herscht muss man ganz schön weit laufen um in der erlaubten Ecken zu kommen. Vor allem weil ich am OP Tag ja unbedingt Rauchen musste :=o, hat mich mein Mann im Rollstuhl gefahren aber das hätte er mit dem Beutel nicht gemacht.

Liebe Grüße

Tigger41

i}bdn


Morgen werde ich meine "Weiberstammtischkollegin" besuchen. Bin schon ganz gespannt, wie es ihr geht!

J3ett0e7x1


Hallo zusammen,

auch ich hab es geschafft *:) am Dienstag, 12.08. bin ich per LASH operiert worden und heute durfte ich nach Hause *freu*.

Werd mich in den nächsten Tagen mal ausführlicher melden, nach dem ganzen Treppen steigen, Tasche auspacken, Post durchgucken etc. bin ich jetzt doch ganz schön kaputt und werd mich nun auf´s Sofa packen.

Lieben Gruß an alle und ein schönes Wochenende!!

*:)

Orrchibd-ee


Hallo Jette,

nun hast auch Du es geschafft und bist wieder zu Hause ! Lasss alles ruhig angehen und schone Dich !

Weiterhin Gute Besserung ! :)*

J:ickyLjicxky


Jette,

herzlich wilkommen zurück @:) @:) @:) @:)

Ich bin schon gespannt auf deinen OP-Bericht, hast du alles gut überstanden ???

Erhol dich schön und lass dich von allen verwöhnen :)D :p> @:)

Ganz liebe Grüße *:)

Heike

TxiPna6`4x7


Hallo Luzie,

ich hatte vor etlichen Jahren (10) so eine Therapie in Westerstede. Vor meinem letzten Kind, damit das Myom schrumpft. Hat wunderbar funktioniert, kann ich nur sagen.

LG

Tina

JEettex71


Liebe Jickyjicky, liebe Orchidee,

Danke schön, werd versuchen mich zu erholen, auch wenn ich meine Männer dran erinnern muss das ich "frisch operiert" bin, die gehen auch davon aus, wenn ich schon laufen kann dann kann ich mich allein versorgen :-D

Ihr habt es so gewollt, hier mein OP-Bericht

Dienstag, 12.08.

Um 7 Uhr morgens sollte ich im Krankenhaus sein. Dort bekam ich direkt mein Bett zugeteilt, meine sexy Strümpfe und direkt eine Thrombose-Spritze. Danach hieß es um 7:30 zum Chefarzt damit er entscheidet ob nun per LASH oder vaginal operiert wird. Zum Glück stimmte er der LASH zu. Gegen 8:00 war ich wieder auf der Station mit dem Hinweis, dass ich dann wohl "gegen Mittag" dran wäre. Also zog ich mir die tollen Strümpfe an, setzte mich in den Aufenthaltsraum und wartete, das leider allein weil mein Mann schon wieder unterwegs zur Arbeit war. Die Zeit verging, einer nach dem anderen kam in den OP und ich saß und wurde immer nervöser. Es wurde langsam Mittag, gegessen hatte ich seit Montag 18 Uhr nicht mehr und mein letzten Schluck Wasser hatte ich Dienstag morgen um 5. Wasser konnten die Schwestern mir nicht geben, da auch diese nicht wussten, wann ich dran sein würde. Gegen 14 Uhr hieß es dann endlich Schlaftablette nehmen und um 14:30 ging es in den OP. Als ich aufwachte war es 16:30 und hatte außer Schüttelfrost keine spürbaren Nachwirkungen der Narkose. Um 18 Uhr wurde ich endlich auf mein Zimmer gebracht und bekam endlich eine Tasse Kamillentee. Um 20 Uhr stand ich das erste Mal auf und ging zur Toilette, auch das ohne nennenswerte Probleme, ich war zwar ein wenig gelblich im Gesicht aber mein Kreislauf schaffte es. Es gab dann noch Schmerzmittel da ich ziemliche Schmerzen im Unterbauch hatte und dann sollte ich schlafen.

Hätte ich gern, aber leider unmöglich. In meinem Zimmer lag eine 76ig jährige schwer kranke Frau, die den ganzen Tag und die ganze Nacht lautstark den Herrgott und all Ihre toten Verwandten anbettelte sie bitte zu erlösen und ihr die Tür zum Himmel zu öffnen. Das ganze ging 3 Nächte so, in der 4. Nacht war die Schwester so nett und schob mein Bett in den Aufenthaltsraum.

Mittwoch, 13.08.

Um 7 Uhr hieß es aufstehen, frisch machen (anfangs noch im Sitzen) und endlich eigene Nachtwäsche anziehen. Zum Frühstück bekam ich Fencheltee und Zwieback, ich wusste ja gar nicht wie lecker das sein kann wenn man so lange nichts gegessen hat. Die Unterbauchschmerzen waren noch immer nicht weg, das lag aber eindeutig an der Drainage, denn als diese bei der Visite gezogen worden ist, ging es mir gleich besser. Schmerzmittel musste ich dennoch den ganzen Tag nehmen, da mein Körper nicht in der Lage war, das Gas selbständig und zügig abzubauen, daher hatte ich den ganzen Tag noch Schmerzen von der Hüfte über die Schulter bis in den Nacken. Aber mit den Schmerzmitteln war es erträglich. Mittags gab es schon Suppe in dreierlei Auswahl, alle schmeckten widerlich :-/. Nachmittags gab es noch eine von den tollen Thrombose-Spritzen (wie jeden weiteren Tag auch). Ich war auch mittwochs schon den ganzen Tag auf dem Flur unterwegs um den Kreislauf in Schwung zu bringen und auch auf Toilette durfte ich schon allein. Meine Blase war etwas "verärgert" daher musste ich fast alle 2 Stunden dorthin.

Donnerstag, 14.08.

Heute morgen direkt gab es Abführtropfen und Lefax gegen die Gasbläschen im Darm – nach dem Frühstück hieß es DUSCHEN – es war super anstrengend aber andererseits auch super angenehm. Schmerzmittel benötigten wir heute auch nicht mehr, die Schmerzen die noch da waren, konnte man auch gut ohne aushalten. Zum Frühstück gab es schon Brötchen und Kaffee, es ging aufwärts!!

Freitag, 15.08.

Ein Vormittag wie der vorherige, ohne nennenswerte Vorkommnisse. Nachmittags bekam ich dann urplötzlich einen Moralischen, das lag zum einem an dem Schlafmangel seit 3 Nächten und zum Zweiten an dem Geheul und Gejammer meiner Zimmernachbarin, irgendwann war es einfach zu viel. Da ich aber nachmittags noch überraschend Besuch von 2 Kolleginnen bekam, hab ich mich da schnell wieder im Griff gehabt und einfach gewartet, das es endlich Samstag wird und ich nach Hause kann.

Samstag, 16.08.

Warum kommt die Visite am Wochenende immer so spät. Warten am Entlassungstag ist die Hölle :(v Schlimmer als das Warten auf die Operation. Um 13 Uhr hatte ich endlich meine Entlassungspapiere in der Hand und ab nach Hause.

Soweit zum Ablauf, nachfolgend kann ich nur sagen:

Die Angst vor der OP war unbegründet, ich hatte bis heute nicht arg große Beschwerden oder nennenswerte Schmerzen, hab 3 Schnitte (Bauchnabel und jeweils links und rechts). Die Fäden kommen in 3 Tagen raus, aber es heilt ziemlich schnell denn es juckt wie verrückt! So wie es aussieht hab ich im Bauchnabel eine Wulst, aber das ist mir ziemlich egal, ich lauf ja nicht mehr bauchfrei ;-D.

Heute morgen hab ich meinen Männern schon etwas beim Hausputz geholfen, nicht viel aber ein wenig Bewegung muss ja sein. Soweit hab ich das gut verkraftet aber ich bin schon wieder ziemlich müde.

Ich hab heute gemerkt man muss ziemlich aufpassen, das man nicht wieder direkt in seine normalen Gewohnheiten verfällt, wollte doch heute glatt den Wäschekorb anheben und wegstellen, hab noch rechtzeitig dran gedacht das nicht zu tun. Vielleicht sollte man überall Notizen dran kleben, so nach dem Motto "nicht anheben" ;-D

Mein Befund ist soweit auch ok, meine GM war nicht sehr groß, dafür aber fast zu 30 % in Hand des Myoms, da dies an der oberen Hinterwand saß, war meine GM nach hinten geneigt anstatt in Richtung Blase. Evtl. hab ich Glück das dadurch meine chronischen unerklärlichen Rückenschmerzen evtl. minimiert werden, das bleibt abzuwarten, ich habe seit Mittwoch keine, aber das ist ja vielleicht nur noch unterdrückt.

Meine Pille hab ich direkt entsorgt :)^

Und nun warte ich ab wie sich alles weiterentwickelt.

Jetzt hab ich so viel geschrieben das ich hoffe ihr lest es trotzdem und bin auch gern für Fragen da, ist ja quasi noch richtig frisch bei mir!!!

Lieben Gruß an alle, ich leg mich jetzt wieder lang!!

i?bdxn


Wenn ich eure Beiträge lese, werde ich schon ein wenig neidisch. Obwohl Neid eine Eigenschaft ist, die mir normalerweise sehr fremd ist. Ich quäle mich seit dem Wochenende mit irgendwelchen Erscheinungen rum, die mir der "Eisenentzug" macht. Seitdem ich die Eisenmedis nicht mehr nehme, spinnt meine Verdauungssystem. In dieser Form hatte ich das noch nie. Aber OK, das bestärkt meine Entscheidung nur um so mehr. Meiner "Weiberstammtischkollegin" geht es auch prächtig. Das motiviert! Jetzt muss ich mich in einer Disziplin üben, die ich überhaupt nicht beherrsche: Geduld. Es freut mich, dass ihr es bisher alle so gut überstanden habt. :)^

Ltuzi'e64


Hallo Tina 47,

klingt ja interessant, dass Du schon einmal so eine Therapie gemacht hattest, aber warum wurdest Du dann operiert, bestimmt weil die Myome wieder gewachsen sind, oder ?

Ich habe mir das nur so für mich innerlich mal in den Notfallplan aufgenommen, wenn angenommen die jetzige OP mächtig verschoben werden müsste (z.B.um 4-6 Wochen, wegen Abesetzen der Pille oder so!!!) Dann könnte ich erst ab Februar09 wieder auf den OP-Tisch, ich will aber das Ding nicht mehr wachsen lassen, ich habe auch langsam Schiss :-/

Hallo Jette 71,

auch von mir Wilkommenssternchen @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

alles Gute für Dich, ruhe Dich aus. Schön dass es so unproblematisch bei Dir abgegangen ist, das macht uns noch nicht Operierten schon schön Mut! Heute in genau in 4 Wochen bin ich eingerückt.

Ein Frage noch zu Deiner Pille, welche Du entsorgt hast (würde ich jetzt auch gleich machen wollen), hast Du die bis zum Schluss genommen? Meine FÄ sagte mir, es macht nichts.

An Alle anderen auch viele liebe Grüße und Genesungswünsche

von Luzie.

JLettEe71


Hallo Luzie64,

ich hab in den letzten Monaten vor der OP die Pille ja schon generell durchgenommen um den Schmerzen zu entgehen :-)

Nach Rücksprache mit meiner FÄ und meinem OP Arzt hab ich die letzte Pille am Abend vor der OP genommen.

Irgendwie ist das jetzt komisch ;-) ich hatte immer meine feste Zeit zum einnehmen und nun "fehlt" irgendwas im Abendablauf ;-D aber da gewöhnen wir uns sicher schnell dran!!

So nun pack ich mich jetzt wieder aufs Sofa und "couche" wie ihr hier immer so schön sagt *:) :)D

Lieben Gruss aus Köln

Jric.kyj_ixcky


Hallo Jeanettchen *:) *:) *:),

wenn du Langeweile hast, schau doch mal in der Plauderecke, im Wohlfühlfaden nach der Hysterektomie nach :)z :)z :)z.

Dort treffen sich die Mädels, die es geschafft haben :)^ :)^ :)^

Viel Spaß beim couchen, Süße @:) @:) @:)

aPminalxe


Wie lange ist man bei so einer GM entfernung krank? Muss man danach noch zur Chemo oder so? Ich möchte auch von unten die OP. Habe auch Angst vor Schläuchen danach im Bauch. es ist einfach unangenehm, wenn die dann gezogen werden.

Wie lange ist man da im KH?

Aminale

Tfigg(er4x1


Hallo Aminale,

das kommt ganz darauf an. Mir wurde gesagt das ich mit 3-4 Wochen rechnen muss, bei mir ist es 14 Tage her.

Bei mir wurde es von unten am Dienstag gemacht und Samstag war ich wieder zuhause.

Wenn es kein Krebs ist die GM wegen Myomen und so entnommen wird musst du sicherlich nicht zur Chemo.

Also keine Angst, ich habe es mir auch schlimmer vorgestellt. Ich bin schon am Abend rumgelaufen. Der Katheder wurde auch schon abends um 23 Uhr rausgemacht, normaler weise am nächsten morgen.

Nein es tut nicht weh :-), beim legen bist du in Narkose und das rausmachen tut nicht weh.

Wenn du sonst noch fragen hast, ich beantworte sie gern falls es möglich ist.

Bis dann

Liebe Grüße

Tigger41 *:)

J9ickyKjic^kxy


Hallo Aminale,

was ist bei dir denn der Grund für die GB-Entfernung ???

Also, wenn du keine Senkung hast, sondern nur eine Vergrößerung und Myome kann es meistens per LASH (laparoskopisch) gemacht werden. Alerdings bedarf es hierfür einen geübten Operateur zu haben ;-D

Das ist genial. Die gesamte Beckenbodenmuskulatur bleibt erhalten, du bekommst keinen Katheder, sondern nur einen kleinen Wundschlauch, der gleich am nächsten Morgen entfernt wird. Man muss nur einmal tief einatmen und schon ist er heraus, tut gar nicht weh ;-) ;-)

Ich durfte drei Tage nach der OP aus dem KH und war noch dreieinhalb Wochen AU geschrieben.

Wenn man eine Senkung hat, geht die OP nur Vaginal, aber ist auch nicht so schlimm.

Wenn man ein CA hat oder es zu massiven Blutungen unter der OP kommt, wird ein Bauchschnitt gemacht, wegen der besseren Übersicht :)z :)z :)z

Aber eagl wie, bisher haben es alle super geschafft, oder ???

Alles Liebe

Heike

LQuzife6x4


Hallo, wen geht es in 3,5 Wochen auch an die "Mutter",

so langsam bekomme ich natürlich Schiss, wenn ich daran denke, aber es ging ja vielen von Euch auch so. Ich kann jeden Tag nur noch an das Ereignis denken, vielleicht gesinnen sich hier ein paar Mitbetroffene herein, die auch am 15.9. OP-Termin haben.

An Alle schon alten Hasen,

was mir jetzt auffällt, keiner auch nicht von den kürzlich operierten schreibt noch was hier in diesen Faden, wie es ihm jetzt so geht. Es würde uns, die es noch vor sich haben, ein bisschen helfen!!!!!

Viele Grüße von Luzie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH