Gebärmutterentfernung vaginal

O`rchixdee


Arme Luzie,

ich war vor der OP auch total durch den Wind. Bald hast Du es endlich geschafft ! :)z

CZhrisx64


Hallo Luzie,

das glaube ich dir,das du jetzt immer nervöser wirst und praktisch an nicht´s anderes mehr denken kannst.

Ich kann es nachvollziehen,wie es ist zu warten......dabei hätte ich schon alles hinter mir haben können,da der Op Termin am 06.08. schon feststand.Aber leider hatte ich Blutungen bekommen und die Ärztin im KH wollte das dann alles um zwei Wochen verschieben,da habe ich aber nicht zugestimmt und somit wird es nun frühestens Mitte Oktober was.

Ich muß dazu sagen,das bei mir die Blutungen derart unregelmäßig kommen,so das ich höchstens eine Woche im voraus blutungsfrei planen kann,ansonsten sieht es schon wieder schlecht aus.........

Ich wünsche dir alles,alles Gute :)* :)* :)* und du wirst sehen,hinterher sagst du,alles halb so schlimm :)z.

LG *:)

ihbdn


Wie? Operieren die nur, wenn man nicht blutet? Wie ist es eigentlich mit Blutverlust bei der OP? Ich kann gar keine Eigenblutspende machen, weil ich eh schon blutarm bin und habe dazu eine recht seltene Blutgruppe ( B neg). Muss ich mir da Gedanken machen?

C#hriHso6x4


Hallo ibdn,

wollen wir mal so sagen,das man möglichst den OP Termin in der blutungsfreien Zeit legen sollte,was aber nicht heißt,das so eine OP unmöglich wäre im Falle eines Falles (wahrscheinlich Ansichtssache vom jeweiligen KH bzw Arzt)......Der Blutverlust soll wohl nicht höher sein,als bei einer Blutspende,selten etwas mehr.....

Ich würde mir an deiner Stelle jetzt nicht so große Gedanken machen.Ich weiß nicht,ob du deine Blutungen regeln kannst mit der Pille.Dann geht es doch..........oder spreche einfach noch mal mit deinem Arzt bzw. dem KH in dem du operiert wirst,dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Bei mir ist das Problem,das ich meine Blutungen nicht planen kann,da ich nicht weiß,wann sie kommen,wie lange sie gehen .........9 bis 20 Pause und die Blutungslänge variiert zw. 5 bis15 Tagen......alles total unregelmäßig.

Die Entscheidung zu einer OP ist mir überhaupt nicht leicht gefallen.Aber irgendwann möchte man auch mal Ruhe haben,denn das Ganze geht nun schon seit knapp 4 Jahren und weder hormonell noch operativ mit einer Schleimhautverödung im Juli 2006 ließ sich das irgendwie regeln bzw. erträglicher machen.

Ich hätte liebend gerne alles schon hinter mir gehabt und war über den "geplatzten" OP Termin mehr als erfreut.......vor allem möchte manchmal nun doch wieder einen Rückzieher machen,um nicht daran nicht mehr denken zu müssen.Aber spätestens bei Blutungen hat einem wieder alles eingeholt.....

Warst du das mit der OP im Januar?Diese Wartezeit ist ja noch schlimmer...

LG

D'elgfi|n2x008


Hallo Mädels,

ich schaue mal eben kurz rein.

Liebe Annelie, ich freue mich auch, euch ab und zu noch mal zu lesen. Nebenan rutsche ich auch gleich mal rein. ;-D

Liebe Luzie, es geht mir nach der OP großartig!!! Ich merke NICHTS mehr und muss aufpassen, dass ich nicht zu schwer hebe. Mein Arzt hat mich für 7 1/2 Wochen aus dem beruflichen Verkehr gezogen. Das war auch nötig. Mein Mann hat mich gut versorgt. Ich fand mich zu Beginn wirklich hilfsbedürftig. Socken anziehen etc. ging kaum. Man ist auch enorm schlapp und entkräftet. Es gab Tage an denen ich dachte, es würde nie wieder richtig gut. Dabei waren es nicht die Schmerzen, ganz bestimmt nicht! Umdrehen mit der ollen Narbe war einfach blöd und umständlich und die Couch meine beste Freundin. zzz zzz zzz zzz Es ist allerding auch von Frau zu Frau unterschiedlich! Meine Freundin hatte auch eine OP mit Bauchschnitt und kam spielend nach einer Woche die Treppen in den 2. Stock hoch. :)^ Für mich wäre das undenkbar gewesen. :|N Du wirst es gut schaffen. :)* :)* :)* Es ist eine Zeit, die man sich gönnen muss. Kleinkram im Haushalt geht sicher recht bald. Lass dich mal überraschen! Ich wünsche dir von Herzen viel Glück!!!o:) o:) o:) @:) @:) @:)

So, nun springe ich noch eben in den Wohlfühlfaden. Mal sehen, was dort so los ist.

Alles Liebe und Gute euch allen hier!!!*:) *:) *:) *:) *:) *:)

Ich drücke feste die Daumen!!!:)^ :)^ :)^

i^bdn


Hallo Chris64,

ja genau, ich bin die mit der langen Wartezeit. Und wie es aussieht, verlängert die sich noch, weil unser Bau nicht fertig wird. :-/ Jetzt zu den Blutungen. Die Pille darf ich nicht nehmen, weil ich Migräne habe und die Pille bei mir ganz katastrophale Nebenwirkungen auslöst. Ich blute jetzt seit meinem 15 Lebensjahr lustig vor mich her. Und das immer in der gleichen Intensität. Aber ab sofort weigere ich mich, auch nur noch ein Eisenpräparat einzunehmen. Das letzte ist mir so schlecht bekommen. Ich mag nicht mehr. Jetzt heißt es, die Zeit noch durchstehen!!!:-p

CHh?r.iVs6x4


Hallo ibdn,

ich kann dich dich verstehen,das du bedingt durch den Bau die OP so lange verschieben möchtest.Für mich persönlich wäre es die Hölle.........ich möchte alles so schnell wie möglich hinter mir bringen.

Das genaue Datum steht ja auch noch nicht fest,da es nun erst mal auf den Blutungsverlauf ankommt......meine FÄ wird sich dann persönlich um einen Termin kümmern und dieser soll dann auch innerhalb weniger Tage möglich sein.Ein zweites mal würde ich das ganz bestimmt nicht mehr mitmachen.........

Hat dein Arzt schon mal über die Möglichkeit einer Schleimhautverödung gesprochen?Eventuell lassen sich deine starken Blutungen dadurch etwas regulieren.........es ist zwar keine Garantie,aber zumindest ein Versuch wert und dein Eisenwert bessert sich dann vielleicht auch.

Nach dieser OP (die auch ambulant gemacht werden kann) bist du auf jeden Fall ganz schnell auf den Beinen,was bei der HE nicht der Fall ist.......ich wollte eben erst alle Therapiemöglichkeiten ausschöpfen.

Ich weiß nicht,ob es so gut ist auf das Präparat zu verzichten,auch wenn es dir nicht bekommt.......vor allem sind es noch einige Monate,die du so über die Runden bringen,durchstehen mußt.

*:)

LXuz:i"e6x4


Hallo Chris und Ibdn,

na da sind wir doch wenigstens noch 2 hier in der Runde, die es noch vor sich haben. Ich fühle mich gleich ein bisschen besser. Habt Ihr Eure Beschwerden wegen der Myome?

Ich kann Euch nur sagen, die Warterei vorneweg ist wohl am schlimmsten. Aber wenn es privat oder beruflich nicht anders geht, dann muss man eben den besten Termin für sich nehmen. Noch ist ja alles planbar. Ich für mich möchte jetzt so schnell wie möglich alles hinter mich bringen, da der Horror sonst kein Ende nimmt. Ich freue mich jetzt sogar richtig auf die Couching-Zeit, weil da ist hoffentlich alles vorbei und auch gut. Ich könnte wahrscheinlich auch gar nicht mehr so lange warten wie ibdn, da meine Myome wachsen und ich in einem halben Jahr wieder ein paar Zentimeter mehr hätte, würde mir auch Angst machen!!! Also Augen zu und durch :-/ Chris, ich drücke Dir die Daumen, dass Du nicht mehr so lange warten musst.

An Alle anderen,

vielen Dank für Eure lieben mitfühlenden Worte, Ihr wisst ja, wie das ist vorher.

Schön, dass es Dir, liebe Delfin, auch schon so gut geht, ich wünsche Dir alles Gute und allen anderen natürlich auch.

Viele Grüße von Luzie.

e$lje@08


Hallo, liebe Luzie *:) *:) *:)

s!ulei3ken


ibdn

Hallo,

ich möchte dir nur meine persönliche Meinung zur Schleimhautverödung sagen ( falls du es in Betracht ziehst). Ich habe es damit versucht ( Erfolgsquote angebl. 98 % , es gibt hier aber etliche Frauen, die sich anschließend die GM entfernen ließen, weil es nicht klappte ) und es ist gründlich schief gegangen. Die ( Dauer ) blutungen blieben mir erhalten, dazu kamen noch grausame Schmerzen. Logische Konsequenz: GM-Entfernung so schnell wie möglich. Die OP ist jetzt 1 1/2 Jahre her und es ist alles bestens. Aber wie gesagt: Meine Meinung .

Für dich alles Gute :-)

iZbdn


Mein FA hat mir auch abgeraten, weil er nicht für einen Erfolg garantieren kann. Und ich habe auch ehrlich gesagt keine Lust auf einen Eingriff, der dann eventuell für die Katz ist. Nee, das Ding kommt raus. Ende Gelände, aus die Maus!!!;-D

C[h[ris6x4


Hallo Luzi

heute in 11 Tagen hast du es hinter dir und dann kann es doch nur noch bergauf :)z gehen.Genieße die Couching Zeit und denke nur an die schönen Dinge wie :)D :p> zzz 8-) usw.

Danke für das Daumen drücken,kann ich wirklich gut gebrauchen :)z.......und muß dir zustimmen,es gibt nichts schlimmeres,als die Warterei vorher.

Mein Myom ist/war ca. 4x4cm groß (Stand vor zwei Jahren),ist aber für die Blutungsprobleme nicht verantwortlich,da es an der Hinterwand Richtung Darm liegt.Wenn sie bei dir so schnell wachsen,dann ist die GE auf jeden Fall die richtige Entscheidung.....wird es bei dir Vaginal gemacht oder mußt du mit einem Bauchschnitt rechnen?

Ich lese hier schon eine ganze Weile mit..........schade,das es in der letzten Zeit etwas ruhiger wurde.Aber wenn man alles hinter sich hat,dann sieht die Welt auch schon wieder anders aus.....ist verständlich.

LG *:)

s|el=liw6x0


** Hallo an Alle,

ich bin neu hier, habe mich eben registrieren lassen, nachdem ich schon viel gelesen habe im Forum. *:)

Ich habe auch eine vaginale Gebärmutterentfernung hinter mir (Ende Mai), war glücklich, dass die Genesung relativ schmerzarm verlief und Wasserlassen und Stuhlgang wieder prima funktionierte. Doch nach ca. 8 - 10 Wochen ging unwillkürlich Urin ab, und das nicht unbedingt beim Husten oder Niesen, sondern auch dann, wenn ich einfach "nur so rumstand" |-o

Erstmal habe ich mir nur mit Vorlagen geholfen und dachte, das gibt sich wieder. Nachdem dies aber nicht der Fall war, ging ich doch wieder zu meinem FA. Ich dachte, es wäre viell. was verletzt worden bei der OP oder ich hätte eine Blasenentzündung (hatte aber keine Schmerzen). Mein Arzt konnte aber keine Verletzung entdecken und schickte mich zur Blasendruckmessung. Diese Ärztin stellte nun eine Dranginkontinenz fest und gab mir ein Medikament (Vesikur). Spätestens nach 20 Tagen Einnahme sollte eine Besserung zu spüren sein. Momentan verspüre ich nach 10 Tagen Einnahme noch keine Besserung, nur immer einen sehr trockenen Mund als Nebenwirkung.

Hat jemand von euch nach der OP auch Probleme mit Inkontinenz und evtl. auch mit dem Medikament Erfahrungen?

Falls dies in diesem Faden jetzt unpassend erscheint, entschuldigt bitte - ich wusste nicht, wie ich einen neuen hätte eröffnen können und bin deshalb auf "Antworten" gegangen.

Hab mich auch nur getraut, darüber zu schreiben, weil ich sehe, wie gut hier miteinander umgegangen wird. :)^

L4u\zie<64


Hallo Selli,

herzlich willkommen hier in diesem Forum, ich denke schon, dass Du hier richtig aufgehoben bist, da es ja irgendwie eine "Nachwirkung" auf Deine OP sein könnte. Was wurde bei Dir noch gemacht, nur vaginale Entfernung der GB oder auch Straffung,Anhebung oder sonstiges nebenbei. Leider kann ich Dir nicht viel zu dem Thema antworten, da ich es ja noch vor habe. Aber ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass da nichts schief gegangen ist und Du bald wieder ordentlich Wasser halten kannst!!! Vielleicht weiss jemand anderes hier im Forum da einen Rat.

Hallo Chris,

ja, das mit dem "ruhiger-Werden-im-Forum" finde ich auch ein bisschen schade, aber man kann ja auch keinen zwingen, immer zu schreiben. Uns kurz vor der OP-Stehenden hilft eine Anteilnahme seitens der User hier schon ganz schön. Und deshalb ist es auch so o.k., es kommen ja immer wieder liebe Meinungen!

Wieso schreibst Du Dein Myom war vor 2 Jahren so groß? Wurde es nicht weiter beobachtet und ausgemessen? Also meines oder besser gesagt die v i e l e n Myome wurden jedes Jahr

ultraschallt und ausgemessen. Es gab auch mal ein Jahr, da ist nichts gewachsen, aber jetzt wahrscheinlich nur noch. Und wegen der jetzigen enormen Größe (ca.11cm) muss es eben über BS raus, ich habe mich aber damit abgefunden. Ich drücke Dir ganz fest weiter die Daumen, vielleicht musst Du auch nicht mehr soo lange warten.

Allen ein schönes Wochenende und bis bald

vg von Luzie.

T7ig'gerx41


Hallo zusammen,

ich hatte vor der OP Probleme mit der Blase weil ein Myom auf der Blase saß und sie eingedrückt hat. Jetzt ist die OP genau 1 Monat her und ich merke das es immer besser wird. Vielleicht gibt sich das ja wieder und ist nur eine nachträgliche Reizung.

Ich war heute zur Untersuchung bei der FA und die hat eine kleine Infektion durch die Fäden festgestellt. Ich hoffe das es nicht schlimmer wird, sie hat mir Zäpfchen verschrieben. Ich habe aber keine Schmerzen oder irgendwas bemerkt.

An alle die es noch vor sich haben :Ihr braucht keine Angst zu haben, wenn ich das vorher gewußt hätte wie locker das abläuft hätte ich mich nicht so lange rumgequält.

Ihr schafft das :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

Liebe Grüße

Tigger41 *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH