Gebärmutterentfernung vaginal

iPbdn


Gestern abend haben mein Mann und ich überlegt, ob wir die OP nicht einfach vorverlegen. Da das Bauende relativ offen ist (kann statt Weihnachten auch Februar oder März werden), macht mich das schon ein wenig wahnsinnig. Meine Anämie arbeitet sich auch wieder gut durch (ich sehe es daran, dass meine Zunge immer blasser wird). Es ist einfach zum kotzen. Mein Problem ist nur, dass meine Tochter ab Montag schon auf die neue Schule geht und ich dadurch zumindest mittags einen gewissen Fahrdienst habe. Wie soll ich das machen, wenn ich die OP auf jetzt plane? Was tun sprach Zeus, die Götter sind besoffen? ??? ??? ???

Jve[ttse71


Gibt es denn keine Freundin mit netter Mama die den Fahrdienst für eine gewisse Zeit übernehmen kann?

eGngelmHeylodxie


Hallo !

Habe am 08. 09 um 8 Uhr meine Op und habe schon große Angst. Eigentlich sollte meine Op schon heute sein. Hatte auch schon das Ophemdchen an und die Beruhigungstabletten bekommen. Nach stundenlanger Wartezeit sagten sie mir dann, es sei ein Notfall

reinkekommen und ich musste wieder gehen, obwohl ich mich nach den Tabletten total benommen gefühlt habe. So jetzt mache ich mich erneut das ganze We verrückt. Ist das nicht ein dolles Ding?? Wäre ich Privatpatient gwesen, hätten sie das bestimmt nicht mit mir gemacht.Ich hoffe ihr gibt mir ein wenig Beistand, vor der Op und natürlich auch hinterher.

Lg :°_

Txiggepr4x1


Hallo engelmelodie,

na das ist ja wirklich der Hammer. Ich denke auch Privatpatienten wäre das nicht passiert. Aber mach dir nicht zu sehr den Kopf verrückt, ruh dich am diesem Wochenende schön aus und dann starte einen neuen Anlauf. Alles Gute dafür @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

Liebe Grüße

Tigger

A\nnexlixe49


hallo engelmelodie

ich kann deinen Frust voll verstehen, aber jedes Ding hat zwei Seiten. Meine OP wurde zweimal verschoben. Beim zweiten Mal war ich echt sauer, aber nachdem die Ärztin erklärt hatt, dass Krebsfälle vorgehen, bin ich ganz kleinlaut geworden. |-o |-o |-o |-o |-o Und das ein anderer Arzt, der weniger Erfahrung hat operiert, na das wollte ich auch nicht ;-D ;-D ;-D

Darum bin ich beim 3. Versuch fast entspannt hingegangen, mit der Überzeugung, sie schicken mich sowieso wieder nach Hause. Ha :)^ Haben sie aber nicht. Und die OP ist supergut verlaufen. Ich hatte einen Bauchschnitt und der ist inzwischen (nach genau 9 Monaten) fast gar nicht mehr zu sehen.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir feste die Daumen :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

Mach an diesem Wochenende noch etwas was dir Spass macht ;-) ;-) ;-) ;-)

Liebe Grüße

Cshrixs64


@ selli

Das ist natürlich nicht schön und wenn ich ehrlich bin habe ich auch ein wenig Bammel,das so etwas nach der OP passieren könnte.Dann ist das eine Problem gelöst und ein neues kommt hinzu...........ist ja nicht gerade angenehm,da kann ich dir nachfühlen.

Es muß dir nicht peinlich sein,kann aber verstehen,das man über so etwas nicht gerne spricht.Dücke dir die Daumen,das es sich doch noch wieder regelt,es sind ja erst 10 Tage her :)* :)* :)*

@ Luzie

Die letzte Größenkontrolle per US war vor der Schleimhautverödung (Juli 2006) und danach noch mal im Sept. und Dez. 2006, aber ohne Info´s zum Myom.

Eigentlich wäre im Dez. 2007 die nächste Vorsorge bzw. Untersuchung fällig gewesen,habe das aber immer wieder hinausgezögert und so ist es dann Mitte Juli geworden.Da der US nicht unter der Vorsorge fällt,wurde darauf verzichtet (war nicht das erste mal) bzw. hätte ich wieder selber zahlen müssen.....eine gewisse Sicherheit,wenn auch nicht über die genaue Größe,bietet ja auch die Tastuntersuchung.Wie groß es nun mittlerweile ist oder ob es sich überhaupt verändert hat,werde ich wohl dann erst bei der Voruntersuchung im KH erfahren.......

Deines ist 11cm ??? Das ist ja super groß......ist nur blöd,das es jetzt nur noch per BS geht,aber das schaffst du auch :)z

@ ibdn

tja,das ist nicht so einfach alles unter einem Hut zu bringen.....gibt es niemanden im Freundes oder Bekanntenkreis,der zumindest die erste Zeit den Fahrdienst übernehmen kann oder ev. bei jemanden aus der Klasse mitfahren....

@ engelmelodie

Das ist ja der Hammer..........meine OP wurde zwar auch vom KH abgesagt,aber,so wie dir das passiert ist unglaublich krass,mir fehlen die Worte :|N.....laß dich mal :°_ und ein paar :)* :)* :)* für Montag

Allen ein schönes Wochenende *:) und LG

s1ellix60


** Hallo an diejenigen, die die OP noch vor sich haben

Ich hatte zum Glück nicht viel Zeit vorher, mich verrückt zu machen - ansonsten kann ich das nämlich auch sehr gut. :)z

Ursprünglich hatte ich den Zeitpunkt der OP so für September "geplant" - das hätte auch auf Arbeit gut gepasst, da dann alle wieder aus dem Urlaub zurück gewesen wären. Aber meine Blutungen waren über Pfingsten so stark geworden, dass ich immer schwächer wurde - ohne Begleitung meines Mannes hätte ich es gar nicht mehr in die FA-Praxis geschafft. Die Tabletten hatten dann auch nicht geholfen, sodass ich mich noch Freitag Nachmittag in der Klinik vorstellen sollte. Dort wurden dann alle Voruntersuchungen gemacht und für Montag erstmal eine Ausschabung vorgesehen und den darauf folgenden Donnerstag die vaginale UE.

Für die Ausschabung bekam ich nur eine leichte Narkose, war am Abend wieder fit und konnte wieder nach Hause. Mittwoch Befundbesprechnung, Donnerstag wieder einrücken zur "großen OP". Sicher hatte ich auch Ängste: wie wird es hinterher sein? Ich hatte dann weniger Angst vor eventuellen Schmerzen - dagegen bekommt man ja Mittel - als davor, dass ich mich vielleicht blöd oder wehleidig anstelle und dann Rüffel kriege oder so. :-/

Aber das war vollkommen unbegründet. Ich hatte auch eine ganz liebe Bettnachbarin in meinem Alter mit etwa gleichen Interessen - das ist schon die halbe Miete. Probleme hatte ich mit Übelkeit als Narkosenachwirkung, später als Nebenwirkung der Antibiotika, die ich 4mal am Tag intravenös bekam (wegen Fieber) und dann noch Eisenmedis nehmen musste, weil ich zum Zeitpunkt der OP nur noch einen HB von 4,0 hatte. Während meines KH-Aufenthaltes wurde noch 2 mal "nachgeschaut", weil sie Infiltrate vermuteten - war aber nicht. Die Ärztin war aber immer sehr vorsichtig und einfühlsam, was das Ganze erträglich machte und mir auch die Ängste nahm.

Also macht euch nicht verrückt (ist immer leicht gesagt, ich weiß) :)^ :)^

Luzie

Bei mir wurde nur die GB vaginal entfernt, weiter nichts. Sie hatte durch ihre Vergrößerung (Myome) auch schon auf die Blase gedrückt - nach der OP konnte ich wieder prima im Strahl Wasser lassen und es dauerte auch länger, ehe ich überhaupt zur Toilette musste - die Blase konnte also wieder mehr fassen. Deshalb war ich ja auch so erschüttert, als Wochen später diese Inkontinenz auftrat. Die FÄ meinte zwar, das hätte auch ohne diese OP kommen können - das weiß man eben nicht, ob es damit zusammenhängt. ???

Aber heute war ich z.B. den ganzen Tag bei einer Asthma-Patientenschulung, wo ich nicht alle Nas lang auf Klo gehen konnte - trotzdem ging heute das erste Mal seitdem nichts unfreiwillig ab. :)^ :)^ :)^ Die Hoffnung stirbt zuletzt. :)z

C3hri5s6x4


Weißt du selli,so aufgeregt bin ich eigentlich nicht mehr,da waren die zwei Wochen vor dem "geplanten" OP Termin viel schlimmer.Und bis Mitte Oktober ist noch ein Weilchen hin.

Muß nur manchmal daran denken,das ich schon alles hinter mir gehabt hätte,wenn nicht diese blöden Blutungen wieder gewesen wären.

Sag mal wie lange warst du im KH?

Und hinterher,wann konntest du alles wieder erledigen z.B. im Haushalt ohne Schwierigkeiten?

Wobei,das Schonen ist nicht so mein Ding,aber noch ist es ja nicht soweit....

LG *:)

s5ellix60


@ chris

Ich sollte eigentlich nach der Donnerstags-OP am folgenden Montag entlassen werden (5. Tag). Aber gegen mein ungeklärtes Fieber bekam ich die Antibiotika noch bis zum Freitag und durfte dann Samstag (10. Tag) nach Hause. Eine andere Patientin, bei der alles gut verlief, konnte am 5. Tag wie geplant nach Hause. Ist halt bei jeder Frau anders - und ich weiß auch nicht, wie es bei Schnitt ist. Was wurde dir denn dazu gesagt?

Ich war anschließend 2 Wochen zu Hause - dann sind wir nach Holland in unseren geplanten Urlaub. Haben dort auch Fahrräder geliehen, sind aber höchstens mal halbe Stunde am Tag gefahren - dann hatte ich komisches Gefühl im Unterleib und hab lieber aufgehört. Durch meine Blutarmut war ich allgemein zu keinen großen körperlichen Aktivitäten in der Lage. Aber ich habe richtig gemerkt, wie es Tag für Tag besser wurde und der Urlaub mit Ortsveränderung hat sehr dazu beigetragen. Ansonsten wäre ich auch solange noch krankgeschrieben worden.

Meine Mutter hatte auch immer eindringlich gesagt, ich solle mich auch ja schonen - was ich ihr auch hoch und heilig versprochen habe. Aber man freut sich ja über jedes Quäntchen zurückgewonnene Selbständigkeit.

Wenn du deine Grenzen erkennst und dann auch Hilfe annehmen kannst, wäre das schon gut. @:)

sconnxe64


Hallo Luzie64,ich werde auch nächste Woche operiert. Ich bekomme die Gebärmutter vaginal entfernt. mir geht es genauso wie dir, und ich mache mir viele gedanken. die gebärmutter muß wegen wachsenden myomen entfernt werden. aber du wirst sehen, wir schaffen das auch, wie alle anderen vor uns auch. ich habe mir o:) schon viel mut hier im forum geholt. bitte schreibe mir mal.

sronnbe6x4


Hallo ihr alle,

ich bin neu hier, und möchte mich gerne mit euch austauschen. Auch ich muß nächste Woche ins Krankenhaus und dementsprechend geht es mir heute. :-/ Die Gebärmutter soll vaginal entfernt werden.

Ich habe ganz viel Angst . Vielleicht kann mir ja mal jemand Mut machen.

Sonne 64 x:)

M+elb7x0


huhu

Ich bin bald auch dran . Hab auch solche Angst.

Rnotev $Rübe


Hallo!

Meine Frau hat diesen Eingriff vor etwa 12 Wochen auch über sich ergehen lassen müssen. Sie hatte auch

sehr grosse Angst. Ich als ihr Ehemann habe alles versucht ihr diese Angst zu nehmen. Wir haben viel geredet

und ich habe versucht alle Last von ihr zu nehmen. Die reine Angst aber es könnte etwas passieren hat sie

aber nie verdrängen können. Ich glaube so etwas geht auch nicht.

Sie hat es gut überstanden und ist heute froh es gemacht zu haben. Es geht ihr jetzt erheblich besser.

Alles Gute und viel Glück und Erfolg!

smonone64


hallo Rote Rübe,

danke für deine netten Worte. Auch mein Mann unterstützt mich sehr, aber Frau muss doch ganz alleine durch. Genau diese Angst ,es könnte etwas passieren, die habe ich eben auch. So viele Frauen hier im Forum haben es schon geschafft, so habe ich aber doch Hoffnung. Bitte drückt mir am Mittwoch die Daumen.. :)*

Liebe Grüße vonsonne64

s8onn'eZ64


hallo engelmelodie

ich bin am Mittwoch dran und dreh auch am Rad. Heute ist ein Austtauschüler von Frankreich angekommen, und ich muß am Dienstag ins Krankenhaus. :-/ Habe solche Angst, und weiß das ich da aber durch muß.

Die Myome wachsen ja auch weiter. kannst mir ja mal schreiben. Was hast du denn für Beschweden?

sonne64

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH