Gebärmutterentfernung vaginal

igbd;n


Warum ziehen die das nicht vor? Verstehe ich nicht!:-/

c5raJzyangexls


Noch was:

Hab gestern auch meinen Gyn wegen der Krankheitszeit gelöchert. Er hat mir erklärt, dass 4 Wochen das Minimum sind. Das kommt auch gleich auf die 1. Krankmeldung. Nach ca. 4 Wochen erfolgt dann eine Nachuntersuchung und dann sieht man weiter...

*:)

c]razywangels


Hallo keiner da?

Wo seid ihr denn alle?

Bgabsl21x05


Mit 4 Wochen bist du noch lange nicht durch !

Ich war 12 Wochen zu Hause.

Das mit den 4 Wochen NAchuntersuchung ist ja auch so, aber glaub mir, nach vier Wochen denkst Du noch nicht im geringsten ans Arbeiten.

Laß Dich so viel Zeit wie Du krigen kannst.

Ich habe den Fehler gemacht und hab zu früh angefangen im Haushalt was zu machen. Bekam danach wieder starke Blutungen und wurde wieder zur Bettruhe verdonnert. Deshalb auch die 12 Wochen.

Ich denke wenn alles gut verläuft bist Du mit mind. 6 Wochen dabei.

Es ist aber auch von Frau zu Frau unzerschiedlich, wei es eben heilt.

Es kommt auch darauf an, was genau gemacht wird, wie die OP verläuft etc.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall jetzt schon alles Gite.

Hatte damals auch tiiieerisch Angst, aber die Frauen hier haben mich aufgefangen und mir Mut gemacht !!!

L^uzi<e6x4


Hallo crazyangels

ich hoffe, ich merke mir nun Deinen Termin. Ja, das ist schon noch ein bisschen hin, aber genau wie ibdn schrieb, warum ziehen die das nicht um 4 Wochen vor? Bis dahin hast Du noch vielleicht 2x Deine Regel! Und das mit diesen Ausmass!:-o

Zum Thema Krankschreibung und Abschlussuntersuchung, ich wurde im KH beim Entlassen untersucht, dann das zweite Mal auf dem Stuhl eine Woche später, morgen muss ich wieder hin, da denke ich das dritte Mal! Das wird jeder Arzt auch unterschiedlich handeln, ich hatte hier im Forum auch mal gelesen, das manche gar nicht groß untersucht wurden, erst dann als Abschluss nach 4 Wochen, oder überhaupt das erste Mal nach 4 Wochen. Und mit der Krankschreibung wird es ähnlich sein, 4 Wochen ist wahrscheinlich Standard, 2 Wochen kann der Arzt noch dranhängen, sind dann 6 Wochen. Dann ginge ja aber die Lohnfortzahlung durch die Krankenkasse los, und da wird es scheinbar schwierig für den Arzt. Wenn man es aber braucht, weil es einem noch nicht gut geht, dann muss es auch sein.

Hallo Babs

warum hat es bei Dir so lange gedauert? Hattest Du BS oder vaginal?

Also ich für mich muss sagen, ich könnte, wenn ich wollte, locker nach 4 Wochen zumindestens meinen Bürojob machen, und das mit BS! Ich kann auch schon meinen Haushalt fast machen, ohne Einschnitte.

Aber wie Ihr schon geschrieben habt, es ist bei jeden anders.

Ich möchte hier allen Mut machen, die es noch vor sich haben. Die Angst vorher ist unbegründet, das kann ich jetzt auch schreiben.

Viele Grüße von Luzie.

c1rEazya[ngelxs


Liebe Luzie 64

ich habe den Termin ausgemacht, als ich noch ziemlich dahing nach meiner Gallen-Op mit dem schlimmen Blutverlust. Da hat man mir gesagt, so nach 5-6 Monaten. Deshalb November.

Ich hab ja gestern ein nettes Gelbkörperhormon verschrieben bekommen und hoffe, dass es mir hilft. Irgendwie krieg ich die Zeit schon rum. :)z

Jedenfalls ist es toll zu hören, dass es dir schon wieder so gut geht. Warte aber mit dem Bäumeausreißen noch ein bisschen @:) @:) und genieße die Zeit :)D :)D :)D, der Alltag bekommt dich noch schnell genug zurück.

LG

ctraaznyavngelxs


Was mich aber echt geärgert hat gestern beim Gyn:

Ich hab gefragt, ob er nicht mal nach dem Hb ( bzw. da gibt´s ja noch ein oder zwei Werte) gucken kann, die bei so starken Blutungen in den Keller gehen können. Antwort: Nein - das darf er nur bei Schwangeren oder Krebspatienten. Irgendwie glaube ich aber, dass das nicht stimmt. Denn ich weiß von anderen Frauen, dass der Gyn das kontrolliert hat. >:( >:(

Jetzt muss ich deswegen extra zum Internisten. :|N :|N

*:)

iZbRdn


Oder zum Hausarzt. Der macht das bei mir auch.

c$razydangelxs


Ist bei mir dasselbe. Bei uns hier gibt es nur Internisten

i,bdxn


Ist ja nicht wie bei uns auf´m Dorf^^

cPrazy}angelxs


;-D ;-D Ha ha, Schenkelklopfer...

c~razy2angexls


Bin jetzt mal weg - Futterherstellung !!!

L*uzixe64


Hallo crazyangels

nee nee, ich pass schon auf mich auf. Jeden Mittag lege ich mich erst einmal für 2 Stunden aufs Ohr. Manchmal couche ich schon mal am Vormittag. Man kann sich an dieses "Faulenzerleben" gewöhnen!:=o :=o :=o :=o :=o :=o :=o :=o :=o

Warum hattest Du bei der Gallen-OP so einen großen Blutverlust, ist das dabei normal? Das wurde doch bestimmt auch per Bauchspiegelung gemacht.

Euch allen einen schönen Nachmittag bei diesen Wetter, vor allen die, die wie ich es geniessen können, vg von Luzie.

crrazyqan)gels


Luzie 64

Die Gallenblase war halt akut entzündet und stark vergrößert und ich bin dann mit einem Drainagebeutel aus der Narkose erwacht. Und da lief es und lief und lief... In der Nacht nach der OP ganz viel wohl, da ist mein Hb auf 6,5 abgefallen. Da der Blutdruck aber stabil blieb und das Bluten dann weniger wurde, kam ich immerhin um eine zweite Not-OP herum.

Im ganzen hat es dann noch 11 - 12 Tage geblutet (aber nimmer so viel) und die Ärzte meinten, das käme u. a. von einem inneren Bluterguss, wäre aber nicht bedenklich.

Ich hab es trotzdem alles gut überstanden und der klare Vorteil dieser Not-OP war: Ich hatte keine Zeit um Angst zu haben :=o :=o :=o :=o

*:)

SUeeunOgehweuexr


Hallo Crazyangles

hier ist eine von den "Alten" - ich hatte eine LASH am 27.03.08.

Deine Art zu schreiben finde ich sehr witzig, wir haben wohl irgendwie die gleiche Art Humor.

Bitte mach' Dir nicht so viele Gedanken über Dauer der Krankschreibung - Dein Körper wird Dir nach der Op ganz genau sagen, was Du ihm zumuten kannst.

Ich war 2 Wochen krank geschrieben, das war hier wohl (ein trauriger?) Rekord. Für den zuständigen Arzt war ich allerdings die erste GM-Entfernung, die er je gesehen hat und mir war zu Hause beim Hard Core-Couching so schrecklich langweilig, dass ich dankbar war, wieder los zu können. Gut war, dass ich mir die Arbeit selbst einteilen kann und so habe ich die erste Woche brav im Büro verbracht und Gutachten geschrieben. Nach 3 Wochen war ich nochmal beim Frauenarzt, der "grünes Licht" gab, und von da ab gab es kein Halten mehr. Ich meine so bezüglich Sex |-o |-o |-o und ich konnte auch wieder mit 30 kg-Rucksack auf dem Buckel in einer "hochalpinen" Aktion vom Schiff über die Duckdalben auf die Versorgungspier klettern.

Es ist seit der OP alles viel besser geworden und ich bin sehr froh, den Schritt gegangen zu sein. Es gab für mich rückblickend keine Alternative - alles Geschnacke über "sanfte Methoden" hätte mein Leiden nur noch weiter verlängert.

Schräg finde ich allerdings Euer Gesundheitssystem - dass dieser Gyn keine Hb-Bestimmung machen kann, ist doch einfach ein Skandal! Das verteuert die Sache doch immens, wenn Du extra zum Hausarzt oder Internist musst - kein Wunder, dass Ihr nächstes Jahr alle mehr zahlen müsst. Die sind doch gaga!

Ich wünsche Dir viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)* die Zeit vorher ist wirklich am Schlimmsten und wir waren alle die reinsten Nervenbündel. Lass' es Dir recht gut gehen!

Viele Grüße aus dem hohen Norden

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH