Gebärmutterentfernung vaginal

iDbdn


Mein OP-Tag war aber der 24.10. ;-D

SSterncihen{ 66


Meine Unsicherheit ist weg :)^ Habe am 1.Dezember Termin beim FA zum Vorgespräch ,bzw. werde meinen FA mit Fragen löchern. Geplant habe ich es im Januar :=o

Vorher gibt es erst noch was zu feiern. Meine Schwester hat nach laaaaaangem warten mit 40 Lenzen heute Morgen ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Na ja, diese Vergnügen hatte ich zwei mal und wird nicht wieder vorkommen. :|N

iybdxn


Sternchen 66

Ich habe mir vor meinem Termin einen Zettel geschrieben, auf dem ich alle Fragen notiert habe die mir bis dahin eingefallen sind. Der lag auf dem Wohnzimmertisch und immer wenn mir etwas in den Kopf kam, habe ich es sofort notiert. Das hat mir ungemein geholfen. Und mein Doc war echt beeindruckt und hat sich direkt dafür bedankt. ;-D

SUeeungMeheuxer


Hallo Schäfchen, Hallo Fusseline, Hallo Melb,

jo, bin sicher, dass ich nach der OP keine Schmerzen hatte. Zugegeben, es gab schon Situationen, in denen ich mich wohler gefühlt habe. Schmerzen hatte ich aber keine. Aber kein Vergleich mit den letzten Regelblutungen vor der OP, wo ich mich vor Schmerzen nicht mehr einkriegen konnte.

Und Sex tut danach auch nicht weh, wenn man Vertrauen zum Partner hat, dass er nichts macht, was man erstmal nicht möchte.

Rumpott gibt's bei uns auch - allerdings an Heiligabend und dann bin ich wegen der leckeren vollgesogenen Pfläumchen spätestens um 23 Uhr hackekackeduhn ;-D ;-D ;-D ;-D

Beim Rummelpott ziehen die Kinder von Tür zu Tür und singen. Naschis dürfen behalten werden und das eingefahrene Geld wird für einen guten Zweck gespendet.

So, jetzt mal rasch das Wochenende eingeläutet.

Grüzle

Shte[rncheHnx 66


ibdn

Danke für den Tipp. @:) Einen Zettel kann ich mir nicht auf den Wohnzimmertisch legen, aber ich werde ein anderes Plätzchen finden.

Mein Mann ist natürlich über alles informier, aber meine Kinder noch nicht. Weiß nicht so recht wann der richtige Zeitpunkt ist ???

Mein Sohn 18 J. muß Ende November für 4 Wochen weg(Blockunterricht) und meine Tochter 13J. schreibt nach den Herbstferien noch recht viele Klassenarbeiten %-|

Sctern]che8n@ 66


ibdn

Hast du deinen Fragebogen noch ???

LG

iObd>n


Leider nicht. Bei mir ging es darum

-ob die bei Blutungen operieren

-wann ich wieder walken darf

-wie lange ich krankgeschrieben bin

-Eigenblutspende (ich habe eine seltene Blutgruppe)

und noch zwei ganz persönliche Dinge, die ich hier nicht erwähnen möchte. Und natürlich andere Kleinigkeiten, die mir aus dem Stehgreif nicht einfallen. Mein Mann war übrigens dabei und hat den Doc auch mit Fragen gelöchert. Warum wissen es deine Kinder noch nicht? Hast du Angst es zu erzählen? Meine Kleene (14 J.) war von Anfang an informiert und ich habe ganz offen mit ihr darüber gesprochen und mit der Großen (23 J.) sowieso.

Sjt4er1nch3en x66


ibdn

Meine Tochter ist sehr verständig. Glaube aber, daß sie sich vielleicht zu früh Sorgen macht und dabei bei den Arbeiten abgelenkt ist. Das gleiche gilt auch für den Großen, der hat sowieso schon genug Probleme mit dem Unterricht mitzuhalten( Berufsschule alle 2-3Monate 4 Wochen lang)

Aber mal zu Dir!

Hoffe Du schonst Dich und lässt Dich so richtig verwöhnen :)D. Wäschekörbe und Einkaufstaschen ade *:) für die nächsten 4,5,6.....Wochen

LG

iWbdxn


Meine Kleene hat mir sogar heute eine Pizza serviert :-D. Ich habe früher mal den Fehler gemacht und mich nicht richtig von einer OP auskuriert. Dafür habe ich jahrelang gebüßt. Das passiert mir kein zweites mal.

igbxdn


Nun, da ich mir zwar das Wochenende für meine Familie reserviert hatte aber andersherum die Pläne nicht so waren, schreibe ich mal einen kleinen Erfahrungsbericht.

Donnerstag, 23.10.2008

Nun muss ich einrücken. Ich bringe um 7.00 noch schnell meine Kleene zur Stadtbahn, die dann weinend am Auto steht und immer wieder sagt "ich will nicht, dass du weggehst" (ist ein wenig tiefgründiger, kann und will ich hier nicht erklären). Danach machen mein Mann und ich uns auf den Weg. Da es auf seinem alltäglichen Arbeitsweg liegt, rauscht er doch tatsächlich an der Autobahnausfahrt vorbei. "Schatz, ich möchte aber in die Klinik und nicht mit in deine Firma". Gut, die nächste Ausfahrt war unsere.

Wir sitzen bei der stationären Aufnahme, die nette Dame stellt so ihre Fragen und bei der "oh, haben sie ihren Mann mitgebracht?", ist mein Clown ausgebrochen und ich habe mit "Ja, mein Freund ist wesentlich jünger" geantwortet. Schön, die Frau hatte Humor und wir haben herzlich gelacht. Auf zur Station, mein Schatz hat sich dann verabschiedet (ich bin ja auch alleine groß, wenn man 1,62 überhaupt groß nennen kann). Die Tour de Leiden nimmt ihren Lauf.

Zuerst einmal zur Voruntersuchung. Die junge Ärztin war sehr nett. Die allgemeinen Fragen nach vorausgegangenen OP´s. Dann habe ich noch darum gebeten, falls doch irgendwo am Bauch geschnitten werden muss dann nur links. Damit sie mir mein Tattoo nicht zerschnippeln. Sie fragt, wo es sitzt, ich zeige es. Na, soweit schneiden wir nicht, keine Sorge. Allen palletti!

Die Besprechung bei der Narkoseärztin war sehr ausführlich. Ich war positiv überrascht. Ich habe sie auf ein Schmerzmittelproblem aufmerksam gemacht, welches sie dann auch groß und fett auf dem Blatt vermerkt hat. Ich war erleichtert. Endlich habe ich dann auch mein Zimmer und mein Mittagessen bekommen. Um ca. 14.00 war dann noch Besprechung mit dem Cheffe. Dann hatte ich eine Weile frei. Irgendwann kam dann eine nette junge Schwester ins Zimmer und lud mich ins "Haarstudio" ein. Rasieren war angesagt. Durch Zufall stellte sich raus, dass sie aus meiner alten Heimat kommt. Wir haben viel gescherzt "wenn ich das gewusst hätte, dann hätt´ich mir gestern nicht mehr die Beine rasiert, dass wär dann ein Abwasch gewesen". Über Piercings und Tattoos gefachsimpelt (nein, ich bin nicht getackert). Urks, dann noch der Einlauf. Als es dann Abend wurde, kam eine andere Schwester, mit der nächtlichen KO-Ausrüstung. Was für den Magen, was zum schlafen, etc. Dann noch die heißen halterlosen Strümpfe. Ich habe mich aber geweigert, die schon anzuziehen.

Freitag, 24.10.2008

So, das Schwestern-Geschwader kommt mit dem Hemdchen, das so gewagt geschlitzt ist. Sie bringen auch noch ein Armband mit, auf dem Name, Zimmer etc. vermerkt ist. Ich frage, ob das später für die Pathologie ist. Nee, die Bänder für den großen Zeh sind kleiner. Dann die Happy-Pills. Sich schick gemacht für die OP-Mannschaft und in freudiger Erwartung, dass es ja um 9.00 Uhr losgehen soll. Ein bißchen Schlaf. Na, ich werde wieder munter und schaue auf die Uhr 10.30 Uhr, noch nix passiert. Und warte, warte, warte. Lese, schaue, fern, spaziere im Zimmer herum. Dann erfahre ich, dass es eine Not-OP gegeben hat. Ist ja ok. Das kann niemand planen. Und wenn es um das Leben anderer geht, warte ich gerne. Um 14.00 Uhr geht es endlich los. Ca. 16.00 Uhr werde ich wieder ins Zimmer gebracht. Meine erste Handlung: Ohrringe rein. Die Schmerzen waren doch recht unerträglich und ich bekomme etwas dagegen. Ein wenig schlummern hilft gegen alle Leiden. Scheinbar habe ich sogar mit meiner Großen telefoniert. Soll ich was sagen? Ich kann mich nicht daran erinnern. Um 19.30 kommt mein Schatz mit der Kleenen. Ich weine vor Schmerz und die Kleene weil sie es nicht sehen kann. Die beiden gehen dann irgendwann. Dann darf ich endlich was trinken und das Elend nimmt seinen Lauf. Mit dem ersten Schluck fängt die Kotzerei an. Meine Zimmernachbarin hat mir am nächsten Tag gesagt, ich muss ein anatomisches Wunder sein. Sie hat sich gefragt, wo ich die Mengen herhole.

Samstag, 25.10.2008

Ich bettel um Erlösung vom Katheter, das Ding nervt. Und: ich habe absolut gar keine Schmerzen. Dann gehe ich zum erstenmal alleine zum Klo. Klappt wunderbar. Meine Lieblingsschwester (die mich rasiert hat) beantwortet meine Frage, ob ich etwas frühstücken kann mit: "sie können sich gerne am Büffett bedienen". Boah, das fand ich hart. Sie sagt "so kriegen wir unsere Patienten am schnellsten aus dem Bett". Gut, ich mach mich mal schick und wackel los. Klappt gut. Nachdem ich mein Brötchen abgestellt habe, denke ich so: "ohne Kaffee können wir nicht kämpfen" und gehe nochmal los. Auf dem Rückweg wir mir schwarz vor Augen. Aber ich schaffe es noch bis zum Bett. Ich musste dann 10 Minuten echt verschnaufen. Habe in Ruhe gefrühstückt und von da an ging es nur noch bergauf.

Und ehrlich: ich hatte wirklich absolut keine Schmerzen mehr! Bis jetzt nicht!:-D

iAbedn


Jetzt möchte ich noch auf ein paar Beiträge eingehen:

Grüße von ibdn!

Hab vorhin mit ihr telefoniert. Sie hör sich wirklich fit an, mein Vater will aber jetzt wissen, was für Schmerztabletten sie bekommt. Da hüpft sie ohne Schmerzen die Tage durch die Gegend und klappt dann zusammen, wenn die Wirkung etwas nachlässt.

Und sie hat mit ihrem Darm zu kämpfen, der sich jetzt neu organisieren muss.

Vielleicht kommt sie ja diese Woche am Mittwoch, spätestens am Donnerstag nach Hause.

andalglarien

Ich kann nur sagen: MÄNNER! Was heißt hier zusammenklappen? Ich habe mich lediglich nach ca. 2 Stunden draussen stehen und sitzen in der Cafeteria (am Tag nach der OP!!!!) ins Bett gelegt, weil mir übel und total heiß wurde. Und ich dieses Zeichen meines Körpers halt ernst genommen habe. ;-D

Das die Kerle immer so übertreiben müssen. ;-)

idbpdn


crazyangels

sorry - 1200 mg Ibu am Tag findest du nicht viel? Und das 3 Tage nach OP? :|N Ich finde das sehr viel. Ich hatte nur die erste Nacht Schmerzen (Schmerzpumpe) und den 1. Tag nach OP und da bekam ich 2 Mal Novalgin. Ab dem 2. Tag nach OP brauchte ich keine Schmerzmittel mehr.

Nun ja jeder Mensch ist anders.

LG

Fusseline

Sorry, aber ich finde wirklich das diese Menge nicht erwähnenswert ist. Zumindest wenn ich so an meine mittlerweile 29-jährige Migräne-Karriere denke. Da habe ich schon ganz andere Mengen und vor allem Mittel konsumiert. :=o

i2bdxn


Ich habe noch ein Erinnerungsfoto von der Gebärmutter bekommen. Sieht ja echt lecker aus. Mein Bruder hat gleich einen Abzug angefordert. Kommt dann in die Kategorie "entfernte Verwandte"! ]:D ]:D ]:D

cBrazyaangxels


;-D Entfernte Verwandte ;-D Ich könnt mich wegschmeißen ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

FWussel4ine


Hallo ibdn

schön, dass du uns deinen Erfahrungsbericht schon heute reingestellt hast.

Der Hammer ist aber, dass du ein Bild deiner GM bekommen hast und die unter "Entfernte Verwandte"*:) ablegst. Ich lach mich schepp.

Hast du deinen Arzt um ein Bild gebeten?

Nun - bei mir wäre das nicht so dolle gewesen, denn der Doc hat meine GM im Bauchraum zerschnippelt und in Stücken raus geholt.

Ich wünsche allen Mädels einen geruhsamen Feiertag und ein schönes Wochenende.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH