Gebärmutterentfernung vaginal

MPaJxae


Hallo nochmal,

*:) Danke Karin für die Antwort wegen des Ziepens. Bin nun ein wenig beruhigt. Zum Thema arbeitsfähig: habe gestern mit meiner Sachbearbeiterin bei der Barmer gesprochen - es gibt wirklich noch die Eingliederungshilfe in den Job. Muss ich nächste Woche mit meinem Gyn näher besprechen - bin nämlich Bewegungstherapeutin und arbeite in einer Werkstatt für geistig behinderte Erwachsene. Traue mir den Arbeitsalltag einfach noch nicht zu.

Hier noch ein Tipp für alle, die es noch vor sich haben:

Achtet auf die Mondkonstellation (gibt es auch im Netz), es gibt Tage die besonders gut für Unterleibs OP's sind. Ich erntete leider im KH bei der Terminbesprechung nur fragwürdige Gesichter. An meinem OP Tag war der Mond wenigstens neutral. Kolleginnen habe mir aber bestätigt, dass an günstigen Tage die Wundheilung ect. wesentlich besser ist. Und man sollte Arnica etwa 4 Tage vor der OP und danach auch / Staphisagria direkt nach der OP einehmen. Wen es mehr interessiert - kann gerne meine Dosierungshinweise hinzufügen.

LG

gDhexa


Guten Abend

@Sailerwoman

Hauptsache, die Atmosphäre im KH sagt dir zu. Wegen der OP Form drück ich dir ganz fest alle meine Daumen. Mir haben die im Vorfeld auch so zugesetzt, von wegen GM zu groß und Gewebe zu nach oben hin zu fest, ging dann aber doch. Verrückt war, dass nach der OP gleich 2 Ärzte gejammert haben, weil ihnen die Hände/Finger wehtun - bin mir fast vorgekommen wie so'n Monster!

@Uja

Na ja, 14 Tage nach der OP kannst du dich wahrscheinlich schon einigermaßen auf den Beinen halten. Solltest dir aber regelmäßig ne Pause gönnen, bevor du dich völlig alle fühlst. Mir geht es jedenfalls so, dass ich es ansonsten immer "bezahlen" muss, 5 Minuten ausruhn reichen nicht mehr, wenn ich mal wieder wissen wollte, wo die Grenze ist. Mein FA hat nur gegrinst und gemeint, nur weil ich von außen nix sehen könnte, würd das schließlich nicht heißen, dass da auch nix ist. Also immer schön mit Bedacht.

Liebe Grüße an alle

K!aKot


genau ghea

dat isses nämlich. weil man nix sieht, hat man auch nix, ne? das ist der fatale fehler...hihihi. ich hab mir immer gesagt: hät ich nen bauchschnitt gehabt, würd man sich automatisch mehr schonen, weil es ja weh tut, aber vaginal...eben. also: schonen ruhen schonen...extremcouching!!!!

Majae, bin auch bei der Barmer. war kein problem... meine ärztin meinte nur, ich soll das mit dem arbeitgeber klären, aber das ging auch sofort ok. man gilt ja für die KK noch als arbeitsunfähig, bekommt aber geld von denen. das hab ich dann nen monat noch gemacht. kriegte das grinsen nicht mehr aus dem gesicht. das war so angenehm und sehr förderlich für körper und seele. glaubt mir. wenn man nach so ner op direkt wieder einsteigen muss, ist das schon ganz schön heftig... das blöde ist nur, dass über diese möglichkeit niemand bescheid weiss und die ärzte einem auch nix sagen...

so mädels schönen abend. mach mich gez lang...

LG

Kareeeeeeen

M4elaRniex11


Guten Morgen

Noch hab ich keinen Termin,aber meine Ärztin hat gestern versucht hier anzurufen nur war ich nicht da...

Naja dann halt am Montag!

Mir geht es solala....

Wollt mal Fragen habt ihr auch noch immer Probleme mit der Verdauung ???

Ich schon Teilweise bekomme ich heftige Bauchkrämpfe bevor ich mal muss :-o

Das hatte ich vor der OP nie!

Weiß auch nicht ob ich das beim Arzt ansprechen soll ob das Wichtig ist oder normal ???

Ich wünsch allen ein schönes Wochenende,ich muss gleich meine Schwägerin im KH Besuchen,sie liegt dort seit gestern...

@:) @:) @:)

Bzabs-021


Melanie

Also, das mit der Verdauung würde ich schon beim Arzt zur Sprache bringen. Schließlich ist es nicht normal und hängt definitiv mit deiner OP zusammen! Ach, du Arme, hoffentlich geht's bald bergauf bei dir :)^

Viele Grüße aus dem verschneiten Langenhagen,

Babs

s@tstbern&chen


Hallo :)*

*:) erst mal ein fröhliches Hallo in diese Runde! :)*

Ich lese nun seit ein paar Tagen Eure beiträge (meine augen sind schon 4eckig) ;-D

Ein ganz grosses Danke an alle die hier reingeschrieben haben.... ihr habt mir all meine fragen beantwortet die mir so im Kopf rumgeschwirrt haben!

Hier mal meine Geschichte:

Bei mir hat das alles so angefangen :mir war immer schlecht ...unwohl...hab Gewicht zugenommen(ohne mehr zu essen wie sonst ) ,da ich eine hormonspirale hatte und sie eh bald gewechselt werden sollte

hab ich sie mir ziehen lassen (vorher bin ich von einem arzt zum andern gerannt >>keiner hat was gefunden) Also ab zum FA...

Bei dieser Untersuchung hat man dann ein Miome festgestellt

und beobachtet ...ist jetzt ca. 7cm im durchmesser gewachsen

seit einem jahr hab ich schmerzen im bauch und Blutungen (wie beim Schlachter) zwei tage vor den Tagen kann ich kaum laufen

vor Rückenschmerzen! Und nun hab ich zwischenblutungen und keinen bock mehr drauf....das könnt ihr sicher verstehen....

Bei der letzten Untersuchung vor 2 wochen wollte mein Fa

wieder weiter beobachten ...aber ich habe keine Lust mehr immer schmerzen im Bauch zu haben us.w.

Hab ihm dann gesagt ich werd 38 habe zwei Kinder , möchte auch Keine mehr! Und ich brauch die GM nicht mehr!

Das Miom macht auch nur schmerzen! Und ein Bauch wie aufgebläht...die Gebärmutter ist ziemlich grösser geworden und das Gewebe hat sich verändert..

da war für mich kein Beobachten mehr...raus damit!!!!!

Ich denke das ich das richtige mache und nachdem ich hier soviel

Positives gelesen habe fühl ich mich gleich wohler

Meine Op wird am 08.März (Weltfrauentag das muss ja was werden oder?) Hab den Termin extra nach Fasnacht gelegt sonst

hätte ich drei Kostüme umsonst genäht :-(

Da ich nun schon seit 1.5 Jahren mit Schmerzen, Blutungen ,Miome usw.

rumlaufe schaff ich das bis dahin auch noch .... :)^

Euer

:)* sternchen

P.S. mal sehen ob ich das auch alles richtig mach hier....grins

werde weiter hier lesen (es sind ja soviele seiten von euch ...nochmal danke an alle hier)

Und alles gute Besserung :-)

MsaJaxe


Hallo Sternchen,

;-) Habe bereits irgendwo schon auf die Wirkung des Monds bei einer OP hingewiesen. Bin echt kein Esotheriker, aber da ist was dran. Und der 08.03. (Habe es extra im Net nachgeschaut, ist gar nicht günstig). Der 16. und 17. ist ein neutraler OP Tag - speziell für Geschlechtsorgane gibt es leider im März gar keinen. Kann verstehen, dass du erst noch mal richtig Karneval feiern willst - bin eigentlich auch aus NRW und komme deswegen angereist - wohne jetzt seit vielen Jahren im Allgäu.

AN ALLE:

Ich weiß nicht - gibt es eine, die vielleicht ähnliche Erfahrungen mit günstigen und ungünstigen Mondtagen gemacht hat ??? zzz zzz

Hallo Kareeen,

alles klar, habe gescheckt das du mit e geschrieben wirst - liebe Grüße von hier @:)

B&abs7-01


MaJae

Nö, kenne die Mondkonstellation von meiner OP nicht.... jedenfalls war/ist alles bestens, auch ohne dass ich mich danach gerichtet habe :)^

Schönen Abend noch,

Babs

Rsetzi3J1x07


Morgen ist es soweit

Mal ein (noch) fröhliches Hallo an alle *:)

Ich hab jetzt die letzten Tage versucht alles hier nachzulesen. Seit November weiß ich, dass meine GM raus muß, aber vor Weihnachten wollte ich das nicht mehr machen lassen und wie das ja immer so ist als Hausfrau und Mutter (bin 38 und hab 3 Kinder) hat man ja auch nie soviel Zeit, zum Arzt zu gehen 8-).

Meine Probleme: Wohl mit bedingt durch die 3 Schwangerschaften und einem ziemlich schwachem Bindegewebe hat sich meine GM stark gesenkt. Zudem hat sich freundlicherweise ein nettes Myom in der GM eingenistet, was immer weiter gewachsen ist. Ich darf mich nicht nur an einem sehr unregelmäßigen Zyklus (mal nach 1 Woche, mal nach 3 etc.), sondern auch sehr schmerzhafter und starker Blutung erfreuen, die meist so um die 10 Tage dauert, mal abgesehen von Kontakt- und Zwischenblutungen. Mittlerweile hab ich ständig das Gefühl, da wär was in der GM, was nach unten drückt und ab Mittags ziehen die Schmerzen in den Rücken :-(.

Nun denn, als mein FA im November sagte, dass es wohl am besten wäre, die GM zu entfernen, war ich damit auch einverstanden. Am Mittwoch bin ich dann endlich mal wieder hin, um mir eine Einweisung ins KH zu holen und dann ging alles sehr schnell.

Mittwoch Mittag im KH angerufen und sofort für Freitag (also vorgestern) Termin zur vorstationären Untersuchung bekommen. Nach der Untersuchung vom Chefarzt sagte dieser, das wohl alles soweit aussieht, dass es vaginal gemacht werden kann und wir uns Montag zur OP (also morgen) sehen. Heute abend muß ich um 18.00 Uhr im KH sein.

Huch und nun bekomm ich doch ein mulmiges Gefühl...

Ich wollte mich jetzt nur mal hier für eure Berichte bedanken, die mir doch sehr geholfen haben und die Angst vor der OP ein wenig nehmen ;-). Ich hoffe, dass bei mir auch alles so glatt verläuft, wie bei den meisten von euch.

Werde nach meiner OP mal wieder reinschauen und berichten (hoffentlich auch nur gutes)

lg Retzi

KCa&ot


Hallo Mädels!

Also hier scheint es wieder... will keinen Winter mehr!!!

Willkommen Sternchen und Retzi!!! *:)

Retzi, na dann alles gute für morgen! Du schaffst das so super wie wir alle, und "vaginal" ist doch prima!!! biste schnell wieder draussen. Drück dir alle daumen, das du gut behandelt wirst und schnell berichten kannst, wie es gelaufen ist!!! schön, dass dir das forum so geholfen hat. so geht es ja allen hier und dat is gut so...

ststernchen: Weltfrauentag, da kann wirklich nix mehr schiefgehen ;-D ;-D. dann feier noch schön und dann ab zu op und endlich schmerzfrei!!! auch für dich alles gute!!!

Majae: also bei mir war op auch prima, ohne das ich wußte, wie der mond steht... ;-D

also nich so viel gedanken machen... hauptsache ist doch, dass es uns hinterher besser geht, ne? wünsch dir weiterhin gute besserung. was macht dein ziepen?

so werd mich gez ein bisschen auf couch begeben... bis die tage...

LG

Karen

KaaoBt


mahn

nicht "scheint"..."schneit" muss es heißen...

S0tapxsi


Hallo

Nachdem ich jeden Tag hier gelesen habe,werd ich mich nun erst mal verabschieden.Am Dienstag früh geht es nun ins KH.

Nach allem was ich hier gelesen habe,hab ich "noch"keine Angst.

Morgen werd ich bestimmt keine Zeit mehr haben,hab noch so viel zu tun.Möchte mich noch mal bei allen bedanken.Bin echt froh dieses Forum gefunden zu haben.

Werde mich dann wieder melden,wenn ich wieder zu Hause bin.

Machts gut und noch vielen Dank an alle

Tschauii kerstin *:)

luuppxi


tschau Stapsi

TOI TOI TOI!!!*:)

Denk dran, das wir bei dir sind und an dich denken.

Gabi

BTabs-w01


Tschüüüüüß

Kerstin + alles Gute, wird schon werden :-D!! Bis nächste Woche dann, ohne GM,

Babs

L)oredxa


Thema: vergrößerte GM/ Druckbeschwerden etc.

Bereite mich gerade auf eine OP vor an der GM. Jetzt war ich letzte Woche mal wieder bei einer Untersuchung. Möchte die OP

ja wegen meiner Beschwerden: starke Druckbeschwerden auf den

Damm (ist so ähnlich wie ich es von einer Schwangeren hörte als der Kopf des Kindes so nach unten drückte einige Wochen vor der

Geburt und sie das dann die ganze Zeit hatte) die ich jetzt seit einigen Jahren habe. Vorher waren das aber noch andere Druckgefühle, jetzt habe ich wirklich das Gefühl, dass das einfach

irgendwas ganz massives ist was nacht unten drückt - die Ärztin konnte sich das anhand meines Ultraschallbildes auch gut vorstellen. Sie gebrauchte selber den Ausdruck: .. wie Eisenkugel

Habe jetzt deshalb ne Frage dazu, weil die Ärztin sagte, dass meine GM größer ist als üblich - aber auch von der Länge her.

Also 3 cm länger als sie sein sollte. Dachte die ganze Zeit das käme durch das Myom die Vergrößerung der GM, das ist ja aber wohl unabhängig davon. Also die GM kann auch so einfach einiges

länger sein auch ohne Myom - nehme ich mal an. Da ich ja auch

starke Mensblutungen habe, meinte die Ärztin jetzt, dass es weiter

stark bluten könnte auch wenn sie "nur" das Myom entfernen würden. Weil sich durch die vergrößerte GM oder warum auch immer so viel Schleimhaut aufbaut. Und wenn sie das Myom entfer

nen, was in der Schleimhaut sitzt (intramural) dann gibt es schon

einen größeren Keil in meiner GM, da das Myom schon einen größer

en Teil meiner GM besetzt und die Ärztin meinte man sieht das erst

genauer während der Spiegelung, ob man die GM erhalten kann

oder ob soviel weg sollte ,dass davon so wenig gesundes "brauch-

bares" (mein Ausdruck) übrigbleibt, dass sie die GM entfernen

müssten. Weil es ja dann auch eine große Wundfläche gibt wenn

so viel an der GM weggeschnitten wird - und das schwierig wäre

das zu "flicken". Es kann halt einfach sein, dass es besser ist, wenn das wirklich so der Fall ist, dass sie dann doch besser die

GM rausnehmen. Ich hardere halt mit der Entscheidung.

Habe vorhin auch was von vergrößerter GM gelesen.

Kann mir jdm. sagen ob es auch dadurch zu Druckbeschwerden

kommen kann, wenn die einiges länger ist? bisher dachte ich ja es

liegt nur am Myom - aber vielleicht drückt die GM ja auch nach

unten. Ist das dann eine Senkung? - eine Senkung kann doch auch

wieder behoben werden?

Kennt hier auch jdm. die Situation, dass wegen vergrößerter/ ver-

längerter GM operiert wird - weil die auch ohne Myome solche Beschwerden machen kann?

Hoffe das ist jetzt einigermaßen verständlich was ich alles wissen will , ist auch etwas lang, aber vermag das im Moment nur

so zu schreiben. Ansonsten bitte nochmal nachfragen.

Hoffe auch dass ihr mir antwortet.

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH