Gebärmutterentfernung vaginal

syinax47


meine Tampons

hab ich in einer großen Tupperdose aus allen möglichen und unmöglichen Taschen gesucht und meiner Schwester geschenkt. Sie gibt mir in den Dosen essen und ich bezahle mit den Dingern ;-D

Ich wär heut fast auf Eis ausgerutscht....der Schreck war das Schlimmste, aber vom Tempo war ich eine Stunde gut unterwegs. :-o

Hab mir von Kollegen den Bauch tapen lassen. Wenn jemand Probleme hat, einfach in einer Krankengymnastikpraxis fragen...wirkt gut. Hab nicht mehr das Gefühl, meinen Bauch festhalten zu müssen.

Gemütlichen Abend allen *:) @:) :)* :)- :)z

S%terFnchZen 6x6


Bibi** ** anni35

Ich denke auch, das ich die OP Methode positiv sehen muß, und der Entscheidung meines Arztes vertrauen sollte. Wie schon in früheren Beiträgen gesagt, hat er mich bis jetzt immer gut beraten.

Der Grund der OP ist, dass meine GM ständig am Wachsen ist. Bevor mein GYN mir empfohlen hat die GM zu entfernen, habe ich vor und während der Mens 2-3 Tage lang Schmerzen gehabt . Meist im Unterbauch rechts und im Rücken, aber mit Schmerztabletten ging ich auch zur Arbeit . Die Blutungen waren für mich noch auszuhalten. Die ersten 2-3 Tage ca.alle 1-2 Stunden Tampon wechseln, auch Blutpfropfen gingen ständig ab, die das Wechseln ab und an öfter notwendig machte.

Aber die letzten beiden Male war es erstaunlich wenig ???. Schmerzen hatte ich nur 2 Tage.Warum ist mir schleierhaft :-/.

Vielleicht spielt mein Körper mir einen Str :-/ eich :=o.

Habe auch mit meiner Chefin(Krankenschwester) über die OP und die Methode gesprochen. Sie ist auch der Meinung, das ein BS besser ist, das hat sie in der GYN -Abteilung schon oft erlebt, es den Frauen damit meist besser ging. Auch sie selbst muß noch die gleiche OP hinter sich bringen und würde diese Methode vorziehen.

Sie hat mich auch davor gewarnt, ja keinen Blödsinn zu machen und auf keinen Fall ewig zu warten. Je länger ich warte um so größer die Gefahr, dass die GM noch mehr zicken macht und mein HB - Wert in den Keller geht. Das würde bedeuten, das ich mich von der OP viel langsamer erholen würde.

Habe eine echt super Chefin x:) und super Kolleginnen x:)

Eine meiner Kolleginnen hat mich gestern zu Hause besucht und obwohl die OP erst im März ist, angeboten mir nach der OP im Haushalt zu helfen :)^. Echt super x:).

Bibi

Du wolltest wissen wo ich her bin? Werde es dir in einer PN verraten.

all

Danke allen die mir hier noch Tipps und Mut gegeben haben , finde es echt super bei euch. :)z :)^.

Bin nur leider immer so spät dran, wenn aber die Faulenzia Zeit für mich beginnt ;-D werde ich auch schon früher dabeisein. 8-)

So,werde noch schnell duschen und dann zzz.

Gute Nacht und einen schönen Donnerstag allen die noch zu Hause bleiben dürfen und denen z.B.** ibdn** die wieder zur Arbeit müssen. @:)

LG

i2bdxn


Hab mich so gefreut

Als ich in mein Büro kam, stand dort auf meinem Schreibtisch ein Schild:

Herzlich willkommen liebe Kollegin!

Einen guten Start wünscht XXXX (Name sag ich nicht)

Auf jeden fall ist das die Kollegin, die ich leider nur je 30 Minuten am Tag sehe, weil sie nachmittags arbeitet. Wir geben uns also mehr oder weniger die Klinke in die Hand. Das war echt schön!!! :)- :)*

MIik;i38


Melb70 ** annie35

Ja ich bin 38. Ich fands auch komisch, das ich darum betteln mußte noch zuhausen bleiben zu dürfen. Ich gehe nur Halbtagsarbeiten im Büro. Es ist nicht ganz so schlimm, aber wenn ich nachhause komme gehört die Couch mir :)z :)D.

Meine Ärztin hätte mich schon alleine wegen "Dusseligkeit" oder anders gesagt "Narkosespätschaden" weiter krankschreiben müßen. Selbst meine Tochter (10 J.) hat mich gefragt, wo man mich operiert hat im Kopf oder am Bauch :=o.

Ich habe Hoffung das es bald besser wird.

Viele Grüße und schönen Tag. Muß jetzt leider arbeiten *:)

c;laud`i67


@ ibdn

Ich wünsche Dir einen guten Arbeitstart. Wenn ich jetzt den Wirbel echt nicht verstehe. Es geht um heut und morgen, ab Samstag wärst Du ja eh wieder arbeitsfähig. Hab ich das recht verstanden? Und ab Montag wärst Du wieder freiwillig losgezogen (bist Du ja jetzt auch, aber ich hoffe, Du weisst wie ich es meine).

Wo lag jetzt genau das Problem ??? Das Du das Geld für zwei Tage erst deutlich später bekommst?

Oder versteh ich im deutschen System irgendwas nicht mehr?

i'bdxn


claudi67

Ab heute würde die Krankenkasse zahlen, das heißt nur noch 60 % von meinem Gehalt. Und ich müsste dann ab Montag mein Gehalt beim Land (bin ja im öffentlichen Dienst) neu beantragen. Und das kann dauern. Wir hatten den Fall hier schon mal und das war ganz schön langwierig.

cKlau'di67


@ ibdn

Okay, sieht das jetzt nicht blöd aus, wo Du doch "eigentlich" noch nicht arbeitsfähig warst und nun munter am Schreibtisch sitzt? Ich denke, die machen das extra so kompliziert, irgendwie muss man ja die Leuts zurück an den Arbeitsplatz bekommen.

Aber wie gesagt: Schönen ersten Arbeitstag *:)

i+bdxn


claudi67

So sind sie, unsere §-Reiter. Immer Dienst nach Vorschrift! Na, Cheffchen hat ja Verständnis. Er sagt, mach locker, übernimm dich nicht und sag Bescheid wenn es nicht geht.

LQuzixe64


Hallo annie

schön dass Du Dich gefreut hast, auch von mir viele :=o :=o :=o :=o :=o :=o :=o :=o :=o

ich habe Dir gerne geholfen, und sei es nur durch Telefonate! Können wir ja noch weitermachen.

Das machst Du aber richtig, dass Du noch weiter krankgeschrieben bist. Ich finde zwischen 4-6 Wochen sollte Standard sein.

Was bedeutet nun mal auf deutsch Dein Befund?

Hallo miki38

auch von mir, einer "älteren" Operierten ein herzliches Willkomen hier im Forum. Ich habe auch wie Du lange vorher gelesen und auch geschrieben. Man kann sich dadurch einfach die Angst nehmen und auf alle Fragen eine Antwort erhalten. Es sind vor allem Fragen, die man nicht unbedingt einen Arzt stellt oder er auch gar nicht so wissen kann. Und das hilft sehr.

Aber ein Nachteil hat das Forum, man wird süchtig :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

bei mir ist es jetzt 11 Wochen her und ich bin immer noch ab und an hier.

Lass es Dir gut gehen bei der Arbeit und versuche Dich doch noch ein bisschen zu schonen.

vg von Luzie

LEuzixe6x4


Ach noch was

zum Thema Krankschreibung. Das wird wahrscheinlich auch ganz unterschiedlich gehandhabt. Meine Gyn meinte, normal 6 Wochen Krankschreibung sind vor der Krankenkasse kein Problem, das könne sie durchaus rechtfertigen. Wir haben noch weitere 2 Wochen drangehängt, so dass es dann ins Krankengeld bei mir ging. Das war aber dann nur proforma, weil mein AG mein Mann ist. Nun weiss ich aber nicht genau, ob es doch mit der OP-Methode zusammenhängt, wie eben BS bei mir, so dass man dadurch auch unkomlizierter länger krank geschrieben wird ???

c%raziyanxgels


Hallo Mädels *:)

Guten Morgen :-)

ibdn

Einen schönen ersten Arbeitstag. Na, der hat doch gar nicht so schlecht angefangen. :)^

Krankschreibung

Mein Gyn sagte mir, die erste Krankschreibung geht so ca. 4 Wochen und dann wird kontrolliert und ggfs. verlängert. Die meisten brauchen 6 Wochen. Werd mich da auch bestimmt nicht sträuben :|N.

Doch da gibt´s auch von Arzt zu Arzt gewaltige Unterschiede. Im KH sagte man mir, dass ich bei der Abrasio nur 2 Tage krank geschrieben werden, den OP-Tag und den danach. Mein Gyn meinte dazu 1 Woche, immerhin sind innen Wunden. Schon blöd, dass es da keine allgemeinen Richtwerte gibt, die eigentlich immer gelten und dann ausschließlich nach Patientenbedarf geändert werden. :-/

cElau]dix67


@ Luzie64

Das mit der Krankschreibungszeit versteh ich eh nicht so ganz. Meine FA hat deutlich gesagt, sie fände eine Arbeitsunfähigkeit von 6 Wochen und länger auch vaginal und ohne Bauchschnitt vollkommen legitim. Sie sei bei dieser Operation "eher grosszügig" weil sie eine lange Schonzeit danach gut vertreten kann. Und dann les ich hier so Dinger wie zwei Wochen nach OP wieder arbeiten müssen. Bei Susi war es doch auch so, obschon sie danach was mit der Schulter hatte...

Manche Fa's lassen sich meiner Meinung nach zu sehr von den Kassen beeinflussen. Die machen nämlich Druck und wollen Berichte wegen zu langer Krankschreibungen. Und die Aerzte scheuen das vermutlich.Solche (feigen) Aerzte sollte man dann aber tunlichst meiden - meine Meinung.

Aehnlich wie jetzt bei ibdn der AG. Bei Neubeantragung des Gehaltes und vielleicht monatelanger Verzögerung der Auszahlung würde ich mich sicher auch halbtot zum Arbeizsplatz schleppen.

Und dann gibt es aber auch Aerzte die legen es förmlich drauf an, die KK's zu reizen...find ich gut :)^

Ich habe sicher ein Problem mit Aerzten, die einen sofort wegen jedem Kinkerlitzchen krank schreiben, aber bei so einer grossen OP ist doch vorher schon klar, dass es eine Rekonvalenszeit von 4-6 Wochen (und das sind Richtwerte - keine Normen!!!) geben wird.

a{nniex35


Luzie *:) *:)

schön, von Dir zu hören!!!

Also mein Befund heißt, dass ich eine Endometriose hatte, die sich auf die Gebärmutter beschränkt. Die Schleimhaut, die in der Gebärmutter sitzt und normalerweise einmal im Monat abblutet ist in das Muskelgewebe der Gebärmutter eingewachsen. Dadurch wächst die Gebärmutter und man hat extrem starke schmerzhafte Blutungen. Soweit ich gelesen habe gibt es da auch noch andere Behandlungsmöglichkeiten (so ne Art erweiterte Ausschabung) - das soll aber auch nur ne begrenzte Zeit Linderung bringen.

*:) @:)

c)razybangels


miki38

*:) Willkommen hier. So ähnlich wie deiner hören sich viele Befunde an. Meiner auch :)z

melb70

Ich habe irgendwie zwischen Sommer und heute die wenigen schwachblutigen Tage genutzt um meine Vaginalflora ein bisschen flott zu kriegen. Ich hatte Vagisan-Zäpfchen und dann Vagi-C Tabletten. Im Oktober war dann alles super. Außerdem benutze ich Eucerin Intim-Waschlotion mit Milchsäurebakterien (anstatt normaler Seife oder Duschgel) und Deumavan Hautpflege. War teilweise schon wund vor lauter OB und zusätzlicher Bindenpackungen. Jetzt bin ich seit Anfang Juli zum ersten Mal wieder vollständig blutungsfrei. Mein Gyn hat mir grünes Licht für einen Schwimmbadbesuch am Wochenende gegeben *freu* (soll mich zur Sicherheit zudübeln ;-D), denn dann geht ja wieder eine Weile nichts.

J$uttxa63


moin @all

ich habe da mal eine Frage die mich beschäftigt?

Woher kommt der Wundfluss, wenn doch die Scheide oben am "Dach" zugenäht wurde?

Weil der doch so rosarot-bräunlich ist und bei mir immer noch etwas vorhanden ist, wenig aber da...

UND wann lösen sich die Fäden in der Scheide auf und merkt man das? Gehen die ab oder werden die absorbiert?

Zum Thema krankschreiben, kann ich nur sage, dass ich vor der OP mit meiner Stationsleitung all das besprochen habe und sie sagte, ihr sei es nicht wichtig dass ich schnell wieder komme, sondern voll belastbar und einsetzbar!

Als ich am Tag nach der Entlassung vom KH zum Gyn watschelte um die Krankmeldung zu holen, wollte er mich wohl nur 3 Wochen erst mal krankschreiben weil er mich da auch sehen will zur Kontrolle, aber ich sagte ihm dass ich einen anstrengenden Job habe, dass ich mich ganz auskurieren soll lt. Stationsleitung und dass ich dieses Jahr NICHT mehr im Plan nicht mehr stehe. Da rückte er einen Krankmeldung raus die vorläufig bis 31.12. geht ;-D

Mann muss nur sagen wo der Hase langläuft und zeigen dass man Ahnung hat und nicht locker lassen...

DEM kann es doch egal wie lange ICH brauche um mich zu erholen, denn DER wird nie im Leben eine SOLCHE OP haben ]:D und von daher kann ER eigentlich überhaupt nicht mitreden :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH