Gebärmutterentfernung vaginal

C]hrisx64


Das dachte ich auch,aber ich hatte schon vor der OP immer so gelblichen Ausfluss und von daher nehme ich das als normal hin und kann eben auf Slipeinlagen nicht verzichten.

Die meisten haben aber überhaupt keinen Ausfluss mehr.

*:) *:) *:)

D%es\i37


Hallo Chris64!

Wünsche auch dir eine gute Nacht!zzz

Bis Morgen *:)

GLG

s$el:li60


Hallo Desi37 *:)

ich hatte eher vor der OP sowas wie Wechseljahresbeschwerden, wie z.B. Schlafstörungen, nächtliches Schwitzen, Herzstolpern. Das hat sich nach der OP gebessert, weil die Eierstöcke besser durchblutet sind und nun wieder ordentlich arbeiten.

Sicher ist bei dir ein Hormonstatus gemacht worden und es war nicht genügend Östrogen vorhanden, sodass du nun welches zuführen sollst - ist ja auch noch etwas früh für die Wechseljahre.

LG *:) @:) :)*

KFu-na~mxa


monaliesa

Dass du keine zwei Wochen nach der OP noch kaputt bist, wenn du "mehr Blut als normal" verloren hast, ist wahrscheinlich kein Wunder, nehme ich an. Das muss der Körper ja erst mal nachproduzieren. Und, wenn deine Gebärmutter samt Myomen so groß war: Bestimmt muss sich im Bauch erst mal alles einen neuen Platz suchen. Ist natürlich blöd, wenn man sich sonst viel bewegt. Ich kenne diese Ungeduld auch, aber der Körper sagt halt Bescheid.

Meine OP ist jetzt gut vier Wochen her. Ich hatte keinen nennenswerten Blutverlust und war vom Kreislauf her schnell wieder fit. Allerdings hatte ich 2-3 Wochen lang beständige (wenn auch nicht starke) innerliche Wundschmerzen und so ein komisches Ziehen, was immer bedeutete: "Leg´ dich hin!" Muss man einfach so hinnehmen.

Das mit der Beckenbodengymnastik nach 6 Wochen oder nach 2 Monaten: Ich glaube, das sind so Richtwerte. Egal welchen Arzt man fragt, es gibt immer leicht andere Antworten. Probier´s doch nach 7 Wochen, vorsichtig.

Desi37

Östrogentherapie nach Gebärmutterentfernung: Keine Ahnung. Vielleicht gibt´s im Forum "Wechseljahre" Tipps dazu?

flowiepowie

Gottseidank, dass du jetzt eine Ärztin erwischt hast, die ihre Patientinnen etwas menschlicher behandelt.

zzz zzz zzz Gute Nacht zzz zzz zzz

S!eeungehmeuexr


Hallo Galvaniku

natürlich bin ich im Sitzen nach Hause gefahren. Wäre ich dazu nicht in der Lage gewesen, wäre es wohl besser , noch ein paar Tage in der Klinik zu bleiben. Die ca. dreiviertelstündige Heimfahrt war aber trotzdem hart. In dem Moment war ich aber von den Umständen so genervt, dass ich sogar zu Fuß nach Hause gegangen wäre. Geht alles, wenn man will, nur ob's der Gesundheit so zuträglich ist?!

Operiert wurde ich am 27. März 2008. Danach war ich 2 Wochen zu Hause. Das war langweilig. Nach den 2 Wochen habe ich wieder ganztags gearbeitet, allerdings erstmal Innendienst, hauptsächlich am Schreibtisch.

Nach 3 Wochen war ich zur Nachuntersuchung bei meinem FA, der mir dann alles wieder erlaubt hat. Da habe ich dann ganz normal weiter gemacht, mit Sport und Arbeit. In dem Zeitraum war ich auch schon wieder auf Dienstreise. Ich erinnere mich daran, dass ich mit einem mit Akten und Klamotten vollgestopften Kampfrucksack quer über den Invalidenfriedhof (passt doch, gröhl! ;-D) zum Berliner Hauptbahnhof marschiert bin. An Bord war ich nach drei Wochen auch wieder, war kein Problem. Einmal hatte ich die OP kurzfristig vergessen und bin mangels Stelling von Bord über den Duckdalben auf die Pier gesprungen. In der Landung dachte ich, das wär's jetzt gewesen - habe aber gar nix gemerkt. War also alles halb so schlimm. Wahrscheinlich liegt das aber auch daran, dass ich es gewohnt bin, körperlich leisten zu müssen.

Also keine Panik, das wird schon!

Viele Grüße

aNnselixm


Guten Morgen zusammen

Ich war gestern bei der Voruntersuchung im KH da wurde die Diagnose bestätigt von meinem Frauenarzt.

Am Freitag dem 13.(schluck) muss ich dann nochmal hin da wird mich dann der operiernde

Arzt nochmal untersuchen, werde dem Narkosearzt vorgestellt ,EKG und Blut wird auch erledigt. Am Sonntag abend um 18Uhr soll ich dann kommen und am Montag wird dann die OP sein. Ich hatte gehofft dass ich schneller drann komme aber wenn ich das von euch höre,daß mann länger als2 Wochen warten müßt,dann bin ich richtig froh nur einpaar Tage zu warten.Ich muss sagen was solche Sachen angeht bin ich der ungeduldigste Mensch den es gibt.

Ich wünsche Euch alles liebe und dass die Zeit schnell vergeht damit die Spannung nachlässt. Den anderen wünsche ich gute Besserung und dass alles wieder schnell verheilt :)_

aunelxim


Ach so

die Frauenärztin im KH hat mir gesagt "niewieder Regelschmerzen bis der Notarzt kommt"

ich glaubte fast sie besucht auch unser Forum *:)

Liebe Grüße nochmal

B_ibix29


Guten Morgen Mädels *:)

Wünsche euch ein schönes Wochenende, bei uns scheint die Sonne man ist das schön morgens aufstehen und die ersten Sonnenstrahlen zu sehen :)z. Einfach Herrlich.

Allen neuen sage ich ein Herzliches Willkommen bei uns und für die die noch warten müssen wünsche ich ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*.

Ihr werdet sehen die Zeit kommt schneller als man denkt. Ihr schafft das genau wie wir alle hier auch @:).

a8minaxle


galvaniku

Ich weiß auch nicht, warum er mir nicht gleich eingewiesen hat. Es ist weil es mein Wunsch ist. Ich mache ja nun schon 1 Jahr mit den Vieren herum. Ich möchte es einfach nicht mehr. Es sind mehr geworden. Ich habe ein Gespräch mit dem Oberarzt und er gibt mir dann auch gleich einen Termin. Finde es sehr schade, das es sich noch so rauszieht. Ich dachte ich bringe die Op diesen Monat noch rum. Naja dann halt im März .Lg Aminale

K|unaxma


Frage zu Wundsekretion aus der Scheide:

Ich habe, über vier Wochen nach der OP noch immer alle 1-2 Tage kleine Mengen leicht blutiger Wundsekretion aus der Scheide, und zwar immer, wenn ich Stuhlgang hatte, also auch leicht "gepresst" habe. Ich merke das dann beim Abputzen, es sind wirklich nur kleine Mengen, und es kommt sicher (!) aus der Scheide, also keine Hämorrhoiden-Blutung.

Kennt das jemand? Bei mir ist ja die Scheide nach der GM-Entfernung vom Bauchraum aus, also laparoskopisch, zugenäht worden. Es sind selbstauflösende Fäden benutzt worden. Ist das normal, unter mechanischer Belastung? Oder muss ich mir jetzt Sorgen machen, dass der Darm auf das Scheidenende drückt? ??? ??? ???

Werde bei der nächsten Untersuchung auch beim Gyn nochmal nachfragen. Aber vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen damit.

S\tellax 43


Hallo bernerin,

nö das sind nicht zu viele Fragen.

Meine OP hat nicht lange gedauert, ich war um 7 Uhr dran und war um 9.30 Uhr wieder auf meinem Zimmer. Die Narkose hab ich sehr gut vertragen, hab um 12 Uhr schon wieder zu mittag gegessen wenn auch nicht sehr viel.

Weite Kleidung hatte ich auch nicht dabei, hat nix gedrückt oder gezwickt muß aber auch dazusagen das ich schon im Krankenhaus 4 kg abgenommen und zuhause dann noch mal 3kg.

Muß jetzt neue Hosen kaufen , hab zwar ne weile gewartet hab gedacht ich nehm auch wieder zu aber nee eine größe weniger. Beim sitzten hatte ich von anfang an keine probleme, die Heimfahrt vom Krankenhaus war gar kein Problem , ich muß allergings dazusagen das die Klinik ganz in der nähe ist vieleicht 8 km.

Allen neuen hier im Forum ein herzliches willkommen

und an alle Mädels Liebe Grüße

b8erneruin


Hoi Stella 43 *:)

na ja, das sind ja gute Aussichten... :)z bloss abnehmen darf ich nicht zuviel,bin etwas über 50 kg. aber das heisst wiederum, dass ich jetzt futtern darf und noch ein bisschen zunehmen.ODER ;-D ??? ;-D

Meine Klinik liegt leider 35 km. vom Wohnort entfernt..wir haben ja Liegesitze das wird schon gehen.

LG @:)

L3inexa


bernerin,

mach Dir wegen des Sitzens keinen Streß! ;-) Ich bin fünf Tage nach der OP ALLEINE nach Hause gefahren. Und zwar nicht direkt nach Hause (wären so ca. 18 km gewesen), sondern erst noch einkaufen in einem Geschäft, das ganz in der anderen Richtung lag, dann hab ich Mutter besucht, dann bin ich zu einem Reitsportladen, wo ich dringen noch was erledigen mußte (Weihnachten stand ja da vor der Tür) und dann bin ich erst nach Hause. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, gleich mache ich schlapp oder kann nicht mehr sitzen. Am nächsten Tag habe ich dann erstmal Großputz in der Wohnung gemacht, so mit "ich hole alle Glasvasen von der Fensterbank und mach die mal in der Badewanne sauber - wenn ICH schon nicht baden darf, dann wenigstens die Vasen!" ]:D

Es ist eine unheimliche Einstellungssache, wie man sich nachher fühlt. Ich habe mich die ganze Zeit total auf die OP gefreut und bin auch fest davon ausgegangen, daß es mir immer gutgehen würde. Ging's mir ja bis auf die Voltaren-Unverträglichkeit auch. Geh da positiv ran! @:)

b~ernuerixn


Danke Linea.. *:)

du hast recht! Jetzt ist Schluss mit ach wie ist es wohl und was wäre wenn......

Ich freue mich ja auch auf die OP und lasse die Sache jetzt mal ruhen..... :)z

Wünsch dir ein schönes Wochenende und gehst du reiten heute ??? Du bist doch die mit den Pferden oder ??? @:) @:)

Dzesi3x7


Hallo bernerin!!

Ich kann dir die Angst auch mit dem sitzen nehmen.

Ich konnte auch sofort ohne große Schmerzen wieder sitzen.

:)^

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH