Gebärmutterentfernung vaginal

Kiruexsi


Ich glaub..

..bei der Ausschabung gehts dem Doc nun erstmal darum was gegen die Blutung zu machen. Und es wird ja auch eingeschickt. Hat er jedenfalls gesagt.

Hab ihm ja gesagt , dass er die ganze GM haben kann - darauf meinte er das man vorher eh eine Ausschabung machen würde , auch im KH.

Nun ja nu lasse ich es Montag erstmal machen. Im schlimmsten Fall gewinne ich wenigstens ein bischen Zeit. Das alles kam ja so plötzlich und ging so schnell..da muß mein Kopf erstmal nachkommen

Denke aber das meine GM und ich nicht mehr zusammen Weihnachten feiern werden. Wenns halt geht würd ich es aber auch lieber nach dem Sommer legen. Aber wenns net sein soll..

Gruß

Sandra

Hvup)psi


@ Retzi3107

Tjajaja.---die Hausarbeit durch MÄNNER !

Habe mich auch auf das Waschen von Socken spezialisiert:

3-8 Paar mit etwas Waschlauge angesetzt in einen Glastopf und für ca 38,5 Min auf "Auftaustufe" ab in die Mikrwelle - absolut TOP

(umrühren nicht vergessen)

Ich sauge auch Staub an den unmöglichsten Stellen:

im Kühlschrank,- der Toaster wird ausgesaugt,-die Kartoffeln vor dem Schälen,- den Briefkasten,- vergesse aber solche Stellen wie dieFussmatte oder den Teppichboden..

MAN MUß HALT PRORITÄTEN SETZEN!!

Aber meinem "Weibchen" geht es mitlerweise wieder ganz gut und sie hilft mir bei der "Leitung eines kl. Familienunternehmens"... ist bei ihr wohl auch etwas Abeitsplatzneid vorhanden.

Aus meiner Sicht hab ich es bis jetzt ganz gut gemacht...was kann ich den so als Behlohnung bei meiner liebsten wohl mal einfordern?

Ich bin schon so in der Rolle als Hausmann und "Dreibein - Mutter"

aufgegangen, dass ich überlege, für mich eine MÜTTER_GENESUNGS_KUR zu beantragen...könnte lustig werden.

Kopf hoch Retzi und verlängere ruhig deine Schonzeit, den auch Männer müssen mal leiden......

H]up9pJsi


@ an Alle.. mal Spaß beiseite..

Hier einige Angaben zur OP meiner Frau:

Es wurden ca. 10 Myome entfernt,- in der Größenordnung von

4 - 15 mm,- laut Arzt werden normalerweise kleinere garnicht entfernt- größere dann nur mit Bauchschnitt.

Vor der OP gab es auch keinerlei Ausschabung oder Ähnliches.

Laut Gyn heißt Lapraskopische Unterstützung, dass mit Hilfe der Instrumente nur Gewebe gelöst wird,

das mit einer Kamera innerlich kontrolliert wird

und kleinere Blutungen verschweißt werden, um ungewollte Verwachsungen (Darm, Blase etc) zu verhindern - -

alles Andere geschieht vaginal,(entfernen-nähen etc),

Es besteht auch teilweise die Möglichkeit mit, sich sehr langsam auflösenden, Spezialklammern zu Klammern dieses würde aber nur bei großflächigen Wucherungen(???) eingesetzt.

Von einer vorsorgliche Blasenstützung oder ähnliches riet der Doc ab, da nach seiner Erfahrung dadurch sehr häufig der Harnleiter abknicken könnte und es so zu ungewollten Problemen kommen könne.

Nach der OP hatte meine Frau auch keinerlei Tamponade.

Sie bekam Vaginalzäpfchen als Antibiotikum und welche mit Östrogenen (um evtl. Eisprung zu unterdrücken)

Die Probleme mit Blähungen sind auf die länger anhaltende "Narkose" des Darmes zurückzuführen,

(er braucht ca 2-5 Tage um wieder voll zu funktioniern) zumal auch zu ca 40% das "Aufblasmittel" über ihn absorbiert wird.

Die Op wurde übrigens im

St. Martinus Krankenhaus, Langenfeld (Rheinland) durchgeführt.

Waren mit dem Drumherum zufrieden.

Übrigens:

Meine Frau ist eine waschechte "Kieler Deern" und ich

ne' Düsseldorfer Jung.

Wir wohnen in Monheim am Rhein.

Die Forenbeiträge schreibe ich übrigens während meiner Nachtschichten, falls sich jemand über die Uhrzeiten wundert.

R-etzi3x107


@Huppsi

Das gibt es ja gar nicht!!!! Ich komme ursprünglich selber aus Monheim am Rhein! Meine Eltern und Bruder wohnen noch dort. Und im Martinus-Krankenhaus in Langenfeld hab ich meine 3 Kinder zur Welt gebracht ;-) und 1999 wurde dort bei mir eine Konisation gemacht, nach der man mir dort schon sagte, dass ich meine GM nicht mehr allzu lange haben würde. War mit dem KH dort auch immer sehr zufrieden. Da ich jetzt in Grevenbroich wohne, habe ich die OP auch im dortigen KH machen lassen, kann das KH in GV aber auch nur jedem empfehlen.

Tamponage hatte ich ebenfalls keine, bekam allerdings auch kein Antibiotika. Mein Darm funktionierte schon gleich am 2. Tag nach der OP. Im KH bekam ich jeden Tag morgens und abends eine Tablette, laut Schwestern irgendwas für den Magen. Ich vermute mal - hatte dummerweise nicht genau nachgefragt -, dass es irgendwas gegen Magenkrämpfe war. Denn darunter hatte ich im KH überhaupt nicht gelitten, dafür aber zu Hause die erste Woche.

Blut abgenommen wurde mir lediglich bei der Voruntersuchung. Ansonsten nur das übliche Brimbamborium wie tägliches Fieber, Blutdruck und Puls messen und abends immer die feine nette Trombose-Spritze.

Übrigens selbst das Essen war im KH sehr gut *gg*.

Allen, die es noch vor sich haben, drücke ich die Daumen und es ist wirklich nicht so schlimm, wie man denkt.

lg

Retzi

K aoat


mawi

ich weiss, warum du so ruhig bist...weil du weißt, dass alles super verläuft... du bist beruhigt durchs forum. ging mir auch so...

gehst wahrscheinlich auch montag rein und dienstag op, oder?

Ich geb dir was von meinem glück ab, hab nur noch ein lächeln im gesicht...

ich drück dir alles, was ich hab und melde dich, wenn du wieder da bist!

*:) *:) *:) :)^ :)^ :)^ :)* :)* :)*

LG

Karen

m/a9wi1x2


Kaot

Hallo Karen,

vielen Dank für deine Zeilen. Ja. Montag rein und Dienstag OP, so wars geplant. Habe aber gestern Mittag telefonisch Bescheid bekommen, dass ich erst am Dienstag kommen soll und OP dann am Mittwoch. Sind wohl andere wichtige OPs dazwischen gekommen. Also ein Tag mehr Galgenfrist. Aber sicher hast du Recht. Man bekommt hier viel von der Angst genommen und so viele haben es ohne großen Probleme überstanden. Werd ich wohl auch !!!!

Wünsch Dir und allen ein schönes Wochenende. *:)

LG Marion

HTann!io49


An alle

Hallo Leute,

möchte mich mal gaaaaanz herzlich bedanken für sämtliche Beiträge in diesem Forum, ich bin nur noch am lesen - lesen - lesen. Habe meinen OP-Termin am 15.3.06, erstmal Konisation und Ausschabung nach PAP IV b, was dann kommt wird man sehen. Hoffe, daß es nicht allzu schlimm wird.

Eure Berichte haben mit unheimlich viel von meiner Panik genommen. Auch mein Mann macht mir, vor allem seit sich Huppsi wieder eingeklinkt hat, den PC streitig.

Nochmals danke und

LG

Hanni

PTeti6x3


@hanni49

Hallo Hanni,

hatte am 15.02. auch eine Koni mit Abratio. Ist wirklich nicht schlimm. Konnte Mittags schon wieder nach Hause. Wenn Du speziell zur Koni Fragen hast, möchte ich Dir das Forum "Probleme nach Konisation" nicht vorenthalten. Dort gibt es auch viele "Betroffene", die Dir gern weiterhelfen.

Wünsche noch einen schönen Sonntag!

H$annJi49


Peti63

Hallo Peti,

danke für Deine Anregung. Allerdings habe ich wegen der Koni selbst keine sooo großen Bedenken (eher Narkoseangst), hab das schonmal mitgemacht, allerdings vor über 20 Jahren.

Mir macht eher zu schaffen, was passiert, wenn der Befund da ist - evtl. bereits am nächsten Tag GM-Entfernung (nochmal Narkose) oder noch ein bischen mehr.

Aber das wird alles schon wieder - die Berichte hier im Forum haben mir sehr viel Mut gemacht.

Danke und Tschüß

Hanni

KKaot


Hallo Hanni

hatte auch vorher konisation. musste aber erstmal sechs wochen heilen, bis die GB entfernt werden konnte...

Drück dir die daumen. vielleicht muss es ja nicht sein... :)^

LG

Karen

Ja, huppsi du bist echt klasse!!! :)* musste so lachen über deine ausführungen. ja, man kann es den weibsen nie recht machen, aber schön, dat wir drüber gesprochen haben... ;-D

hab auch son prachtexemplar zu hause. er macht und tut, aber eben nie richtig. also in seinen augen schon...aber nicht in meinen...und wir weiber können ja dann auch nicht aus unserer haut. statt sie einfach mal machen zu lassen... aber wir wollen ja, dat sie es "richtig" machen...nörgel...korrigier...

trotzdem schön, wenn man mit solch einem besorgten fürsorglichen männe gesegnet ist!

Also huppsi. weiter so!!!

lWandmaEuxs


hilfe

meine op ist jetzt fast neun wochen her ,soweit alles ganz gut aber mir fallen büschelweise die haare aus,laur fa ist das nach op normal

wer von euch hatte das auch und kann mich beruhigen und sagen das es wieder aufhört ??? ??? :°(

liebe grüße doro

gBhvea


*]@;

Hallo zusammen,

wie war das bei euch eigentlich mit den Hormonen nach der OP? Ich habe bis kurz vorher die Pille genommen, die Eierstöcke sind drin geblieben und jetzt habe ich das Gefühl, dass die Hormone verrückt spielen (Mal heiß, mal kalt, Schlafstörungen und leichte Depris obendrauf), dabei hatte ich mich eigentlich drauf gefreut, den zusätzlichen Hormonen Adieu zu sagen. Mein FA sagte, das könnte am Anfang normal sein, da die Eierstöcke durch die OP quasi "durcheinander" sind. Bestimmen könnte man das erst ca. 3 Monate nach der OP. Hatte von euch jemand ähnliche Erfahrungen?

g6hea


*]@;

Hallo Doro

könnte es sein, dass bei dir auch hormonelle Probleme eine Rolle spielen? Hast du auch vorher die Pille genommen?

lwandm(aus


hallo ghea

dieses durcheinander der hormone scheint normal zu sein, hatte auch schweißausbrüche ,war nervös und kribbelig und konnte vom lachen ins weinen in 2 sek. das hat jetzt alles nachgelassen , nur der haarausfall macht mir doch sorgen,ich hoffe das hört auch wieder auf

gruß doro

lkandmwaus


nein habe die letzten 20 jahre mit persona verhütet,weil ich keine pille vertragen habe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH