Gebärmutterentfernung vaginal

L2uziex64


Hallo chetty,

interessanter Bericht, Deine Geschichte. Hauptsache es geht Dir jeden Tag ein Stückchen besser, in einem halben Jahr denkst Du an nichts mehr!!!!!

Ach noch was, meine GM war 700g schwer, deshalb auch der Bauchschnitt. Ich war wie im 5-6 Monat!!!! Aber jetzt ist alles gut, ich fühle mich einfach nur gut!!!:=o

Dir alles Gute.

vg von Luzie

p;uell9a<1x0


Lady Amalthea

Ich bin in der Konstanzer Gegend oft am Wochenende und auch im Sommer länger.

Freue mich schon darauf. Das Wetter soll ja gar nicht so schlecht werden, nur zum Baden ist es wohl noch zu kalt.

Grüße

Tcr;aumfäFngexr59


Lady Amalthea

Vielen Dank für die guten Wünsche !:-) :-)

Liebe Grüße

TCraumfäcnger5x9


Hallo Puella

Ich komme aus dem Rhein-Main-Gebiet. Genauer gesagt aus Rodgau-Jügesheim.Das Krankenhaus ist in Offenbach.

Übrigens: am Bodensee (Konstanz) war ich schon einpaar mal. Eine wirklich schöne Gegend.

Und noch was: Wir gehen da nächste Woche hin!:)z ;-) :)_ Wir schaffen das!:)^

Ich habe mindestens soviel Angst wie Du :)z :)z Aber wir kriegen das hin! :)^ @:) *:)

Liebe Grüße und einen schönen Tag morgen!

pwuelJla10


Hallo Traumfänger

Ja, wir gehen da hin :)z :-/ :)z. Ich weiß nicht, ob ich vom KH schreiben kann, soweit habe ich mich noch nicht informiert.

Echt dieses mulmige Gefühl ist schon öfters da. Leider habe ich noch einen Zettel geschrieben was ich noch machen möchte. Für die family gab es auch schon Zettel z.B.Müll raus am ....usw. Ach es wird schon gehen. Ich schaue am Samstag noch mal ins forum. Ich wünsche dir einen schönen Abend. Ist dein Besuch schon eingetroffen?

Schöne Grüße

Tqraum7fängexr59


** Hallo Puella

Ja, mulmig ist mir auch! Ich schlafe fürchterlich schlecht und wenn ich´s tue, dann träume ich wild. Sehe ein, daß das nun endlich ein Ende haben muß.

Ja, die Kinder sind angekommen (Tochter, Schwiegersohn und Enkel), sind aber ständig unterwegs - sämtliche Verwandte abklappern.Am Samstag habe ich sie mal ganz allein für mich :-)

Bis bald

Gruß

L1ady Azmaltxhea


Hallo Mädels

Heute vor vier Wochen lag ich um diese Uhrzeit im OP.

Mein Fazit heute:

Ich sehe, das meine Lebensqualität von Tag zu Tag steigt :)z

Ich freue mich auf mein zukünftiges, beschwerdefreies Leben.

Ich hab zwar noch das eine oder andere Problemchen...Ich ermüde noch recht schnell. Am Abend bin ich ab ca. neun Uhr nicht mehr zu gebrauchen. Der Darm braucht immer noch ziemlich Nachhilfe damit er seine Arbeit tut und ich bin auch immer noch recht nah am Wasser gebaut.

Den Bauch spüre ich aber kaum noch...nur wenn ich mir zuviel zumute.

Aber das sind ja alles Dinge die vorübergehen ;-D

Ich hatte ja so eine Riesenangst vor der OP...ihr könnt euch das gar nicht vorstellen...die letzten Tage davor waren fast unerträglich...aber auch ich Oberschisser habs gepackt |-o

Also ihr Mädels die es demnächst vor Euch habt....nur Mut...ihr packt das auch.

Denkt an das *danach* :)^

tforrixc


Hallo Puella und Taumfänger !!

Auch ich möchte euch ein bißchen ermutigen. Meine OP war am 20.04. sprich vor 1 1/2 Wochen und mir geht es jetzt total gut. Mir fällt es schwer mich zu schonen, aber mein Körper sagt mir auch ganz genau, wann ich Schluß machen muß.

Vor der OP hatte ich auch riesige Angst. Eigentlich mehr vor der Narkose als vor der OP. Aber im Nachhinein kann ich nur sagen, es war total easy und ich würde es sofort wieder machen.

Ab dem 22.04. ging es mir schon wieder so gut, daß ich eigentlich nur nach Hause wollte.

Trotzdem kann ich mir gar nicht vorstellen, daß ich nie nie nie wieder diese Hammerblutungen haben werde. Daran muß ich mich wohl erst noch gewöhnen. ;-)

War gerade beim Maibaum aufstellen und habe 2 Stunden gestanden. Das war wohl doch etwas viel, so daß ich mich jetzt erstmal hinlegen und Kaffee trinken werde. :)D

Die Angst wird immer bleiben, ich glaube da können wir noch so viel gutes schreiben, aber im Endeffekt ist es ja auch gut so. Sonst würde man sich zu schnell dazu entschließen.

Aber Nachher werdet ihr bestimmt genauso darüber denken und schreiben, wie alle anderen hier auch.

Also von mir alles alles Gute. Ihr schafft das schon.

LG

TVraEumf ängce6rx59


Hallo Lady Amalthea

Hallo torric

Vielen Dank für Eure ermutigenden Worte! Natürlich kann einem niemand die Angst nehmen, da muß jeder für sich selbst kämpfen. Aber wenn ich Eure Zeilen lese, wird es ein wenig erträglicher :)z

Es wird nun auch wirklich Zeit, daß die Warterei ein Ende hat, ich glaube auch, daß das die schlimmste Zeit ist. Na,ja - den Countdown läuft!

Euch beiden wünsche ich weiterhin gute Genesung und alles Gute!@:) *:)

Liebe Grüße

Soams6arxa


Hallo @ all :)

Im Dezember war ich beim Gynäkologen, da ich seit einem Jahr vorher ca. tierische Schmerzen bei der Blutung bekam, auch hatte ich ständige Zwischenblutungen bekommen, die gar nicht mehr aufhören wollten. Im Januar hatte ich dann eine Ausschabung, bei der eine Endometriumshyperplasie und Polypen entdeckt wurden. Letztere wurden gleich entfernt. Ich dachte dann, ich habe es hinter mir, doch die Blutungen gingen weiter. De facto kam dann in der Histologie noch raus, dass ich Endometriose in der Gebärmuttermuskulatur habe – was durch größer werdende Myome eben zu einer "Verstärkung" der Schmerzen führte. Mir wurde dann die Hysterektomie vorgeschlagen. Nach dem ersten Schock und einer 4 wöchigen Bedenkzeit habe ich mich dann entschieden, den Schritt zu wagen. Einen Tag vor der OP bekam ich dann noch erzählt, dass ich am linken Eierstock eine hühnereigroße Dermatoidzyste habe und am rechten 2 kleiner Zysten. Na prima, ich dachte dies käme nur in Filmen vor – ich habe bei so ziemlich allen zugeschlagen, was man da "unten" so alles haben kann.

Krankenhausbericht:

Am 10.03. bin ich dann per LAVH (laparaskopisch assistierte vaginale Hysterektomie) operiert worden. Ich sollte Dienstags um 8.30 Uhr auf Station sein. Um 7.45 Uhr waren mein Mann und ich da, also 45 Minuten zu früh. Im Nachhinein bin ich froh darum, dass wir früher da waren, denn die Anmeldung zur stationären Aufnahme hat bis 8.45 Uhr gedauert. Mir war es peinlich "zu spät" mit den Papieren auf Station zu erscheinen, aber ich konnte mir auch sagen, dass ich nix dafür konnte. Auf Station wurde ich echt lieb "empfangen" und mein Zimmer wurde mir gezeigt. Ich habe erstmal ausgepackt, bin aber angezogen geblieben. Die OP war für 10.30 Uhr vorgesehen und da muss ich doch nicht schon um 9 Uhr gleich ins Bett? Nun ja, ich bin mit meinem Mann dann im Flur auf und abgelaufen und war dann doch recht nervös. Dann ging es auf 10 Uhr zu und ich dachte, es tut sich nix – und ich geh wieder... die Warterei hat mich Wahnsinnig gemacht. Meine OP verschob sich dann auf 11.30 Uhr. Um kurz nach 10 wurden Blutdruck und die Rasur kontrolliert – danach sollte ich noch mal auf Toi. und dann kamen die Dinge auf mich zu – die noch mehr Panik in mir auslösten. OP-Strümpfe anziehen und ich bekam die Prämedikation, von der ich nix merkte. Mein Mann durfte bis zum Vorbereitungsraum mitfahren. Dort bekam ich den Tropf gelegt und ich weiß noch, wie jemand eine Maske auf meinem Gesicht ausprobierte (Größe) … Ich habe dann tatsächlich an etwas schönes denken können – dann weiß ich nix mehr. Ich weiß nur, als ich wach wurde, dass ich Schmerzen hatte und mir Speiübel war. Die haben mir dann gegen beides etwas gespritzt. Erst am Abend habe ich wieder richtige Erinnerung. Die haben mich da mobilisiert. Ich bin eingehakt, rechts und links – mit Katheder, Tropf und Drainagebeutel 3 Schritte gelaufen – kam mir vor, als hätte ich den Mont Everest bestiegen. Die folgende Nacht war weniger prickelnd – trotz Schmerzinfusionen, aber sie ging vorbei. Am nächsten Tag waren nicht nur mein Mann, sondern auch die Schwestern platt, als ich meine ersten Schritte im Zimmer und auf den Flur machte. Nach 2 Tagen wurde der Drainagebeutel gezogen, tat im übrigen nicht weh, genauso wenig wie das Katheder ziehen.Krankengymnastik hatte ich jeden Tag – Beckenbodengymnastik und Mobilisation halt. Das mit den Schmerzen war kein Spaziergang, aber gut mit Schmerzmitteln zu kompensieren. Ich konnte selber kaum glauben, wie es einem mit jedem Tag besser geht. Nach 7 Tagen bin ich entlassen worden. Zu Hause war dann viel ausruhen und Couchingzeit angesagt. Auch jetzt werde ich noch schnell Müde. Insgesamt war ich 8 Wochen zu Hause, ich fange also nä. Woche wieder an. Ich werde dann alle meine restlichen Binden und Riesentampons auf die dortige Toi. deponieren, mit nem Riesenschild: Für Alle!" :-p Meine Fäden habe ich erst letzte Woche verloren, hat nicht weh getan, nur einen Tag vorher etwas "Zieperei". Inzwischen habe ich nur noch ein bisschen Probleme mit dem Darm – aber mit "Weichmacher" geht das. :) Meine Abschlussuntersuchung habe ich kommenden Montag. Ich hoffe, dass ich dann wieder baden und "herzeln" darf |-o

Ich möchte allen, die die OP noch vor sich haben Mut machen – ist zwar kein Spaziergang, aber sehr gut zu bewerkstelligen. :)z Der OP-Tag und der Tag danach sind halt nicht prickelnd – aber es geht stetig Berg auf! :)^ Ich bin ein Angsthase, habe es geschafft und bereue es in keinster Weise! Viel Mut haben mir die Berichte anderer hier gemacht, daher habe ich mich entschlossen, auch meine Erfahrungen weiter zu geben.

p9uhell%a1x0


Hallo zusammen,

ich komme gerade vom Bodensee zurück. Es war so ein wunderschöner Tag. Ich dachte, ach es geht dir doch so gut, bleib einfach nächste Woche zu Hause. Doch ja, ich bin am Zyklusanfang und da geht es mir immer blendend. In 2 Wochen geht es dann nämlich wieder los. Ich muss wohl wirklich dahin. Leider grübel ich doch recht viel rum (unterbewusst) das merke ich an meinem Rücken. Ich wünsche noch einen schönen Abend *:)

Grüße

pRuellaP10


Hallo Traumfänger

ich hoffe, du bist heute noch einmal im forum. Hoffentlich geht es dir gut und auch dein Nervenkostüm ist entsprechend. Heute habe ich mal wieder so eine blöde Aussage gehört "ach, dass du das machen lässt, so schlimm können doch die Blutungen gar nicht sein, bla, bla bla..... :-( :|N Ohren zu heißt da wohl die richtige Devise.

Ich wünsche dir auf jeden Fall einen schönen Tag und wenn ich nichts mehr von dir höre toi, toi, toi für die nächste Woche!!!@:) @:) *:)

F_uYsselxine


Guten Morgen Mädels

ich melde mich mal wieder kurz. Bin ja was die OP angeht ein alter Hase. Meine OP war Sep. 08

Ich kann jeder Frau nur nahelegen sich die GM entfernen zu lassen wenn sie mit dem Teil große Probs hat. Ich hatte 3 Jahre lang nur Probs. Wochenlange Monsterblutungen und eine Anämie. Mein Ferritin war unter 8.

Seit ich die GM los bin, geht es mir super gut. Auch der Sex ist super toll. Viel besser, ausdauernder und intensiver als vor OP. Auch der Orgasmus ich heftiger als vorher. Mein Doc hat bei der Op alles richtig gemacht. Kein G-Punkt geklaut und die Scheide nicht zu kurz genäht. Ein Lob auf Doc Zimmermann. Also ihr geplagten Frauen - raus mit dem Teil und gut isch.

xExwAng@el<xx


OP-LISTE

Januar 2009

Kunama *06.01.* @:)

Isa777 *16.01.* @:)

Februar 2009

Anelim *16.02.* @:)

galvaniku *23.02.* @:) OP-Bericht Seite: 1876

JannaM *24.02.* @:)

Ulla40 *25.02.* @:)

bernerin * 26.02* @:) OP-Bericht Seite: 1880 Bild Gebärmutter Seite: 1924

März 2009

Aminale *11.03.* @:)

Sternchen66 *12.03.* @:) OP-Bericht Seite: 1900

Kleine Chris *13.03.* @:) OP-Bericht Seite: 1902

*chatty* *16.03.* @:)

Mareikesum *17.03.* @:)

Tini 75 *19.03* @:) OP-Bericht Seite: 1914

Loona72 *20.03.* @:)

Finoletta *25.03.* @:)

April 2009

Kerstin 65 *01.04.* @:)

Lady Amalthea *03.04.* @:) OP-Bericht Seite: 1920

xxAngelxx * 06.04.* @:)

Soni H. *14.04.* @:)

torric *20.04.* @:)

Sonne74 *21.4.* @:)

ati 64 *27.4.*@:)

Mai 2009

Traumpfänger 59 *04.05.* {:( :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)- :)_

Puella10 *05.05.* {:( :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)-

Weitere OP-Berichte auf Seiten: 1722, 912, 1715, 1683, 1651, 1701, 1761, 1772 ,1935

Bilder Gebärmutter auf Seiten: 1838, 1924

Interessanter Bericht einer Gyn.- Befragung auf Seite: 1674

**Packliste für KH-Tasche : Seite 1857

a<t$i64


Hallo an alle

Bin seit gestern wieder zu Hause . Mir gehts soweit ganz gut, ausser ein bisschen viel müde und ich kann nicht sitzen da auch noch am Damm etwas rumgeschnippelt wurde. an sonsten war alles echt nicht so schlimm, denn ich hatte ja auch eine scheiss ANGST vorher gehabt ,Melde mich später noch mal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH