Gebärmutterentfernung vaginal

iTnim7aursi


Hallo an alle *:)

Mir wurde genau heute vor zwei Wochen meine GM entfernt . Mir geht es den Umständen entsprechend gut.

Bin froh das ich mich dazu entschieden habe . Hatte ebenfalls vor OP und KKH riesige Angst ,aber diese Angst war echt umsonst war echt alles halb so schlimm . Habe vorher mit vielen Frauen darüber gesprochen und das Internet zu diesem Thema hoch und runter gelesen und habe fast nur Gutes gelesen und jetzt bin ich froh das ich mich dazu entschieden habe .

Inimausi

h+asjenpfo=etUscxhen


Hallo zusammen,

bei mir ist es vor 3,5 wochen o.p. vaginal worden, bin nur happy. hatte sehr starke schmerzen und Blutungen während meiner Periote. bin sehr froh das ich mich dazu entschieden habe. habe aber doch sehr viel fragen und hoffe das antworten find oder bekomme ???

wie lange läuft der wundfluß ???

wie lange in der regel sollte man nicht schwer heben ???

und das mit dem Bauch ist auch so eine sache, der ist nur gebläht :-|

ixnim'a;u/si


Hallo hasenpfoetschen

Meine OP ist erst zwei Wochen her deshalb bin ich dir vielleicht nicht wirklich eine Hilfe , aber meine FÄ hat mir mindestens 6 Wochen verboten schwer zu heben um Spätfolgen zu vermeiden ( z.Bsp. Inkontinenz ) . Muß ja auch erst mal alles im Bauch wieder heilen auch wenn man äußerlich nichts sieht sollte man sich auf keinen Fall überschätzen . Die Blähungen im Bauch sind in den ersten Wochen auch ganz normal kann sich auch eine Weile hinziehen . Das mit dem Wundfluß wird bei mir auch von Tag zu Tag weniger , habe aber in verschiedenen Foren hier schon gelesen das es nochmal schlimmer werden kann wenn die Fäden sich im Bauch lösen muß aber wohl nicht ( ca. 4 Wochen nach OP ) .

Weiß nicht ob ich dir helfen konnte , aber irgendwie saugt man ja im Moment jede Info auf die man darüber kriegen kann .

Wünsche die noch eine gute Besserung :-)

nKicIkkxy


Hallo hasenpfoetschen,

meine Gyn sagte mir, der Wundfluss kann Wochen dauern, ist von frau zu frau ganz verschienden, aber kein Grud zur Sorge.

Ich denke mir, ähnlich wie nach einer Entbindung, da hatten viele nur ein zwei Wochen Wundfluss und bei mir waren es ein paar mehr.

Zum heben haben sie mir gesagt, die ersten vier Wochen nichts über zwei Kilo, das sagte das Krankenhaus und der Gyn sagt, es kommt darauf an, was man vorher gemacht hat, ein Waschkorb voll ist zuviel, am besten schonen und immer auf den Körper hören.

Bei mir ist es nun 1,5 Wochen her und es geht mir gut, mache den Haushalt, aber eben sinnig und lege ausreichend Pausen ein. Mein Bauch zwickt, wenn er genug hat.

Blähungen habe ich kaum, dafür allerdings manchmal einen komischen Druck auf den After, was auch immer das sein mag.

Ich denke mir, der Körper und wir brauchen einfach Zeit, die OP zu verdauen, man lässt sich ja nicht alle Tage ein Organ entnehmen. Aber ich bin so froh, dass ich mich dafür entschieden habe.

Ach ja, mir wurde auch gesagt, dass beim Lösen der Fäden der Wundfluss nochmal schlimmer werden kann und ich nicht erschrecken sollte.

In diesem Sinn eine schöne, entspannte Ruhezeit :p>

MXan(u64


Hallo zusammen,

ich beneide alle, die es hinter sich haben :)z. Bei mir macht sich langsam Panik breit :-/. Tasche ist gepackt, soweit alles erledigt. Morgen geht es in die Klinik. Und wenn alles gut geht, ist übermorgen um diese Zeit die OP längst überstanden.

Ich hoffe, ich krieg heute nacht ein Auge zu.

Werde mich dann melden, wenn ich wieder da bin. Bis dahin wünsche ich allen, die es hinter sich gebracht haben, gute Besseung weiterhin.

Bis bald *:). LG

ihnqimaxusi


Hallo Manu

Kann voll deine Angst verstehen :)z Habe es jetzt zwei Wochen hinter mir . Hatte so eine Angst als mein Mann mich dann in der Klinik lassen mußte war fast drauf und dran wieder mitzufahren wenn es gegangen wäre . Die Vorstellung von OP und eine Woche KKH hat mich fast um den Verstand gebracht . Bin der totale Angsthase was Spritzen , Blut und alles andere angeht was dort im KKH alles so anliegt . Aber jetzt wo alles hinter mir liegt kann ich sagen das es alles echt halb so schlimm ist wirklich . ;-). Bin am Tag der OP eigentlich gar nicht mehr richtig zu mir gekommen fast den ganzen Tag verschlafen . Hatte vor einem Jahr eine Ausschabung die für mich total schlimm war und das ist im Gegensatz zu dieser OP ja nur ein Klaks ist dachte wunder was mich erwartet wenn ich aus der Narkose aufwache , aber echt fast keine Schmerzen und bei Bedarf haben sie mir gleich wieder was gegeben kein Vergleich zur Ausschabung . Die erste Nacht war etwas unruhig wegen der Drainage kannst dich ja dann doch nicht so bewegen wie man will , aber am nächsten Tag wurde die gezogen und von da an ging es schon im KKH steil bergauf . Mach dir keine Sorgen ich wünsche die alles gute und drücke die die Daumen das alles für dich positiv verläuft . :)* :)* :)*

noic}kky


Hallo Manu,

kann mich inimausi nur anschließen und dir ganz viel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* schicken, mir ging es genauso, wie man hier und da im Forum auch lesen kann.

Kopf hoch, bald hast du es geschafft, bei mir war die Angst vorher das Schlimmste--wirklich!

Ich wünsche dir alles gute...ganz lieben Gruß :)* :)* :)* :)*

RPot9fuchsx57


Hallo zusammen *:)

Meine Op ist heute 4 Wochen her, mir geht es körperlich sehr gut.Ich habe überhaupt keine Schmerzen und null Ausfluss. Nur meine Gewichtszunahme stresst mir sehr ,ich habe seit der Op 3kg zugenommen,obwohl ich fast nichts esse.Mein Bauch ist auch total dick,. Morgen habe ich noch einen FA Termin,vielleicht schreibt er mich noch krank.

Heute war ich beim Hausarzt,mein HB steigt, nur mein Ferritinwert ist noch bei 6, ich bekomme jetzt noch Eisenspritzen. *:) *:) *:)

S#onn_enbl*umed 6x9


Hallo!!!

Ich grüße euch alle , und zwar war ich heute bei meinem Frauenarzt der hat bestädigt was mein Hausarzt schon vermutet hat ich habe ein Myom in der Gebärmutterschleimhaut.

Dann fragte er mich ob ich beschwerden habe und ich antwortete ihm ja ,ich hätte seid ca.einem dreiviertel Jahr wieder Blutungen und das ich vorher sieben Jahre lang keine Periode mehr gehabt hätte seid ich meine erste Spirale bekommen habe.Und auch Schmerzen im Unterleib habe ,und nach dem GV oft so Schmerzen habe das ich glaube mir fällt alles unten raus.

Dann sagte er zu mir es gibt drei Möglichkeiten:

Die erste wäre die Pille zusätzlich zu nehmen drei Monate vielleicht ist es dann vorbei.

Die zweite die Spirale raus.

Die dritte eine Bauchspiegelung.

Dann fragte ich ihm ob man nicht die GM gleich entfernen sollte,weil ich im Forum schon oft gelesen habe das so manche die Pille genommen haben und früher oder später doch die GM entfernt wurde.

Ich sagte zu ihm jetzt wäre das Myom doch noch nicht so groß wäre es da nicht einfacher.

Ich habe ja beschwerden das glaube ich hat ihn gar nicht wirklich interessiert.

Bin voll entäuscht wieder nach Hause gefahren,und irgendwie wurde ich nicht von meinen FA ernstgenommen.

Echt Scheiße.

Mein Myom ist 2,1 cm groß.

Kann mir irgend jemand von euch sagen was ich jetzt machen soll.

Mir geht es grad im moment echt nicht gut.

Sonnenblume 69

b ig"gi6x5


Ich lebe noch :-D und bin seit gestern wieder zu Hause

Vielen Dank für Eure :)* , Lady Amalthea und Chevylady.

Nur erst einmal soviel: Mir gehts gut und ich genieße die Zeit auf der Couch ( da geh´ ich jetzt auch wieder hin ) :)D zzz

Es ist doch noch ganz schön anstrengend auf den Beinen zu sein, da bei mir ja auch gleich die Blase mit angehoben wurde, ist die OP doch etwas größer ausgefallen.

Ich schaue später wieder mal rein, bis dahin

Liebe Grüße *:)

i]nim9ausi


Hallo Sonnenblume 69

Ich wollte mal fragen wie alt du bist ? Bin noch nicht so lange hier. Wenn du keinen Kinderwunsch mehr hast würde ich mich immer wieder für eine Entfernung der GM entscheiden. Hatte mit meiner FÄ Glück sie hat nicht super lange mit mir rum gerätselt . Irgendwie habe ich hier auch manchmal das Gefühl das man bei manchen FÄ auch ein Versuchskanninchen sein soll . :|N Ich hatte Glück durch Krankheit konnte man mit mir nicht viel mit Tabletten machen . Aber man kann auch super super gut ohne leben deshalb verstehe ich nicht das manche so krampfhaft an diesem Organ festhalten . Eins kann ich dir sagen ich halte nicht so viel von Tabletten das ist nur aufgeschoben und nicht aufgehoben . Wenn die Spirale entfernt wird ist das Myom doch auch nicht verschwunden. Wenn das alles nichts bringt bei dir was er die vorgeschlagen hat kannst du vielleicht Pech haben dann sagt er die das die Gm entfernt werden muß und dann ist das Myom so groß das es nur noch durch einen Bauchschnitt geht .Bei mir ist die Op jetzt zwei Wochen her und der Gedanke das diese Horrorblutungen jetzt ein Ende haben machen mich so froh. ;-D

Vielleicht versuchst du es mal mit einer zweiten Meinung bei einem anderen FA wenn du bei deinem nicht weiterkommst .Melde dich mal wie es bei dir weiter geht . :)* :)* :)* :)*

s&uleik[enn


Sonnenblume 69

Hallo,

mein Fall war ähnlich. Hatte auch ein kleines, fieses Myom, das keiner so recht ernst nehmen wollte. Mir aber verursachte es monatelang sintflutartige Blutungen am Stück.

Ich hätte meine GM sofort und mit Freuden hergegeben. Aber nichts da: Erstmal wurde meine Schleimhaut verödet, danach wurden die (Dauer)blutungen schwächer, die Schmerzen dagegen unerträglich. Dann gab es viele feine Hormone. Ohne jeden Erfolg. Als ich völlig am verzweifeln war " durfte " ich meine GM endlich über Bord werfen. Eine Erlösung. Aus Erfahrung kann ich nur sagen: Alle halbherzigen Versuche, sie zu erhalten schlagen in vielen Fällen fehl. Es ist auch eine Kopfsache. Bleibt die GM drin, kann es jederzeit mit der Bluterei wieder anfangen. Ist sie weg, hat sich die Sache ein für allemal erledigt.

Fazit: Meine OP ist mehr als 2 Jahre her und alles ist perfekt. :)^

Svonne5nblum+e 69


Hallo inimausi

Vielen Dank für deine Antwort, ich bin 39 Jahre alt und habe zwei Kinder und mein Kinderwunsch ist abgeschlossen.

Darf ich Fragen was du für eine Krankheit hast.Und wie alt du bist.

Ich leide unter chronischen Rheuma.An mir liegt es nicht ich würde meine GM schon entfernen lassen.

Vor dem Krankenhaus habe ich keine Angst.

Ich habe auch zu den FA gesagt jetzt wäre doch das Myom noch nicht so groß ,dann müsste es ja auch ohne Bauchschnitt gehen.Da sieht er kein Problem,da müsste es schon ziemlich vergrößert sein.Ich bin eigentlich stinksauer das er nicht besser auf mein Problem eingegangen ist.

Jetzt zum Beispiel sitze ich hier und schreibe und habe schon wieder schmerzen im Unterleib,sind zwar noch erträglich aber trodzdem unangenehm,wie wenn man ständig seine Periode hätte oder einen Eisprung .Dann hat man auch immer so Krämpfe.

Möchte ja auch nicht noch die Pille dazunehmen .Da ich sowieso täglich Tabletten wegen mein Rheuma nehme.

Sonnenblume 69

iVnimauxsi


Hallo Sonnenblume 69

Ich bin gerade 40 geworden und habe einen Sohn der bald 22 wird. Also ich kann deinen FA echt nicht verstehen :|N Meine Geschichte fing vor fünf Jahren an bis dahin hatte ich keine Probleme hab die Pille genommen und ein ganz normales Leben geführt . Dann hatte ich durch extrem viel Stress aus dem nichts Probleme mit meinem Herzen bekommen und zu hohen Blutdruck. Und sofort wurde mir die Pille weggenommen und gesagt das ich sie nie mehr in meinem Leben nehmen könnte. Habe sofort Tabletten für mein Herz und den zu hohen Blutdruck nehmen müßen. Da unser Kinderwunsch auch abgeschlossen war mußten mein Mann und ich uns nun auf eine andere Verhütungsmethode einstellen :-( Ja Kondom ist doch echt Scheiße mit 35 bis zu den Wechseljahren könnte es ja echt noch dauern . %-| Also hat mein Mann sich vor drei Jahren sterilisieren lassen ,denn nach langen Überlegungen hat er mir das abgenommen ( er wollte mir die Sache ersparen ist ja für Frauen ein bißchen umständlicher ) . Und dann stellte sich bei mir so nach und nach eine monatl. Horrorblutung ein die sich bis zumSchluß so gesteigert hat das ich so manches mal dachte ich muß verbluten . Meine FÄ konnte mir nicht helfen da ich medikamentös durch meine Herzschwäche total eingeschränkt war . Es war echt der blanke Wahnsinn was ich jeden Monat an Blut verloren habe.Lebensqualität gleich null nur noch peinlich. Keine Toilette in der Nähe verursachte bei mir richtige Panikattaken. Langsam verschlechterten sich meine Blutwerte ( Eisenmangel) und sie schickte mich zur Ausschabung die mir helfen sollte . Soll ja Frauen geben denen das hilft mir jedenfalls nicht einen Monat . Habe nach der AS auf dem OP Tisch geblutet wie ein Sch...und tierische Schmerzen gehabt so das ich mir schwor nie wieder . Habe dann noch zwei Monate Gestagene genommen die auch überhaupt nicht geholfen haben . Meine Schleimhaut hat sich trotz allem jeden Monat so aufgebaut das sie eigentlich einen Polypen in meiner GM vermutet haben. Noch mehrere AS habe ich abgelehnt also kam jetzt nur noch die GM Entfernung in Frage was für mich völlig ok war so wollte ich nicht einen Tag länger als nötig leben . Sorry ist ein bißchen lang geworden ;-)

SEonnenbl3ume x69


Hallo inimausi

Und einen schönen guten Morgen,danke für deine Antwort,

mir macht es garnichts aus wenn deine Antwort etwas länger ausgefallen ist ,ich lese es gern wenn mir jemand zurück schreibt.Das Forum ist für mich was ganz besonderes denn ich habe sonst niemand mit dem ich mich unterhalten kann.

Habe zwar Geschwister aber da lebt jeder sein Leben,eine gute Freundin hab ich auch nicht,eigentlich schade.

Seid Montag habe ich keine Arbeit mehr,mein FA hat mir auch nicht wirklich geholfen im Moment will irgendwie bei mir nichts so wirklich hinhauen.

Also noch einen schönen Tag,inimausi.

Sonnenblume 69

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH