Gebärmutterentfernung vaginal

rlegenb ogexnfisch


Bin schon im Forum

Hallo zusammen,

ich bin in meiner Couch-Schonungsphase schon ab und an hier im Forum, nur konnte ich zu den neuen Fragen nichts beitragen. Aber insgesamt dürfte es schon etwas ruhiger sein in der Ferienzeit.

Mich selber würden die Empfehlungen in Bezug auf die Schonung interessieren. Da habe ich bisher sehr unterschiedliche Aussagen gehört. Mein Arzt sagt mir bei der Entlassung, nicht mehr als 5 kg heben und alles andere würde mir mein Körper schon signalisieren. Allerdings möchte ich nun nicht erst zum Signal: völlige Überlastung kommen. Neige im Moment eher zu etwas Übervorsicht, was dann mal generell nicht verkehrt ist.

War dann gestern mal mit zum Einkauf. War danach nicht völlig kaputt, aber das Ziehen in den Narben war doch etwas mehr. Man hat sich natürlich auch etwas mehr bewegt als nur in der Wohnung. Darmanregung inklusive, was ja auch nicht so verkehrt ist.

LG :)* :)* :)*

E`ckix71


Hallo regenbogenfisch,

Etwas Übervorsicht in der Schonungsphase ist sicherlich nicht verkehrt ; jedenfalls besser als zuviel. Zum Thema Schonung kann ich nur sagen, dass du dir mehr Ruhe als Bewegung gönnen solltest die ersten 2 Wochen. Auf schweres Heben und Tragen sollte man ruhig verzichten, wenn einem dies anderweitig abgenommen werden kann.

Das Ziehen deiner Narben ist schon ein Zeichen, dass es zuviel war. Also: Schonung, Schonung, Schonung. :)D

rdegencbog'enfi*sch


Danke Ecki für deine Antwort :)z .... insbesondere das Ziehen der kleinen Narben hätte ich jetzt nicht so als Überbelastung gewertet. Dann nehme ich das ab sofort ernster.

In meiner Familie nimmt man mir alles ab - ich darf so gut wie nix machen. Also ist Schonung und nichts heben bei mir nicht das Problem.

BWarbUarax 2009


Hallo,

Wäre auch schon gerne in der Schonungsphase, das dauert aber noch.

War heute nochmal beim Chefarzt (Operation übermorgen) zum abklären ob Gb-entfernung mit

vorderer Plastik oder Netz., da die Senkung der Blase recht heftig ist geht beides.

Bei der Plastik kann er zwar nicht garantieren, dass sie ewig hält - aber ein Netz geht dann

immernoch.

Beim Netz ist alles ausgereizt, ne Plastik geht dann nicht mehr.

Somit bin ich in meiner Entscheidung gestärkt auf die Plastik zu vertrauen, so hab ich noch

ne 2.Option, wenns nötig wird.

Außerdem riet auch er mir zusätzlich zur PDA(Rückenmarkspritze), da im kleinen Becken der

Frau viele Nerven liegen und da einiges gerafft wird die Schmerzen heftig sein können.

Wenns nicht so schlimm ist laß ich mir das Ding ruck zuck ziehen.

Jetzt hab ich nach all dem hin und her wenigstens Klarheit. Danke nochmal an biggi ?? *:)

pdetcwor6x2


Hallo Barbara 2009,

ich muß morgen einrücken und werde dann am Freitag operiert, für deine Op morgen alles gute, ich denk an Dich. Weißt Du wie lange Du im Krankenhaus bleiben muß? Mir wurde gesagt ca 10 Tage, aber das ist mir zu lang, mal abwarten, wie es mir dann so geht.

BJarbAaraC q2009


Guten Morgen petcor62

danke an dich, ich drück dir auch die Daumen, wird Freitag wohl wieder gehen.

Ich soll ca. 8 Tage bleiben, kommt aber immer drauf an, wie alles läuft.

Wenns irgend möglich, bin ich auch schneller zuhause.

Ich habe doch schon gehörigen Respekt, nicht vor der GB-Entfernung, eher vor

der Plastik. Aber es kann ja besser werden als gedacht, liest man ja hier immer wieder.

b:laue (tulIpBe


guten morgen

ich bin eine von den ganz alten hier .

Diese Raffung kann mehrmals durchgeführt werden, jedoch muß man dazu nicht unbedingt stationnär aufgenommen werden

diese aussage ist mir völlig neu , und mir wurde gesagt bei einer erneuten raffung muß dann immer ein bauchschnitt gemacht werden , wenn die ursprüngliche Op vaginal gemacht wurde . und wenn die senkungen mit zunehmendem alter immer ausgeprägter sind ,wird unter umständen sogar die komplette scheide entfernt.

nach diesen Ops gibt es nur eins : vorsicht , vorsicht vorsicht . nie mehr schwer heben - weder in der schonungsphase noch danach . es rächt sich unweigerlich . ich weiß von fällen wo schon nach 2 jahren die raffungen hinfällig waren . und mein gyn. hat mir gesagt das die rückfallquote bei plastiken bei 25 % liegt .

leider sind das fachinformationen die man nicht im www finden kann .

liebe grüße

B5arbar*a 2x009


Hallo blaue tulpe,

für die Raffung habe ich mich entschieden, weil Netzeinlage auch noch ne Alternative ist.

Das man Raffungen öfter und ambulant durchführen kann, hab ich auch noch nicht gehört.

Wie das alles hinterher - nicht mehr schwer tragen - gehen soll, weiß ich auch noch nicht.

Werde mich wohl "schwer" umstellen müssen, da ich Arbeit schlecht verteilen kann, aber

jetzt erstmal die OP überstehen und dann seh ich weiter. Danke aber für die Warnung.

Was ist bei dir genau gemacht worden?

b6iggUi6x5


Hallo blaue Tulpe,

ich habe hier lediglich das weiter gegeben was mir der Arzt gesagt hat, der mich operiert hat. Ob bei einer erneuten Raffung ein Bauchschnitt gemacht werden muß, kann ich nicht beurteilen, danach habe ich den Arzt auch nicht gefragt.

Für mich war nur wichtig zu wissen, was passiert, wenn die Blasenanhebung nicht so funktioniert hat wie es sein sollte.

Ansonsten hört sich das ja sehr angsteinflößend an, was Du da schreibst - nur wenn dem wirklich so ist, warum hat das kein Arzt ( ich war bei mehreren von einander unabhängigen Ärzten ) davon gesprochen ???.

Am 18.8. muß ich wieder zur Kontrolle, da werde meinen Arzt aber gezielt darauf ansprechen.

Was die Schonung anbelangt kann ich Dir nur 100%-ig zustimmen. Es ist zwar unendlich schwer sich daran zu halten. Im Moment geht es ja noch, weil die OP noch nicht all zu lange her ist - mal sehen wie es weiter geht.

Vielen Dank für Deine Info - wäre nur schön gewesen wenn sie vor meiner OP gekommen wäre, da habe ich nämlich hier im Forum gezielt nach "Weggefährten" gesucht. Aber vielleicht hilft sie jetzt anderen.

Einen schönen Tag wünscht

b2i\ggzi65


Liebe Barbara2009 *:)

Ich wünsche Dir für morgen alles alles Gute und schicke Dir auf diesem Weg ganz viele :)* :)* :)* :)*.

Du wirst sehen, es wird alles gut.

LG

fWab2s10x4


Liebe Barbara2009,

auch von mir alles Gute für morgen und toi toi toi... :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Eckie71: wie geht es Dir? Wann gehst Du wieder arbeiten?Also ich überlege mir ab Montag wieder zu gehen, für eine Woche, denn ab 10/08/09 habe ich offiziell Urlaub...oder ich lasse mich die fünfte Woche noch krank schreiben, da wir viel Streß im Büro haben....

Genieß die Sonne...

:p>

Evckix71


Hallo fab2104,

es geht jetzt gut aufwärts. Ich habe aber immer noch zeitweise leichte Schmerzen und ein Ziehen auf der linken Seite. Wie steht es bei dir mit den Schmerzen? Wielange kannst du dich schon belasten?

Ich habe morgen Termin bei der FÄ'in. Werde mich noch in der nächsten Woche krankschreiben lassen. Dann sind die fünf Wochen rum und ich hoffe, dass es dann wieder geht. Kann mir aber ehrlich gesagt noch nicht vorstellen wie es ist, 8h am Stück zu arbeiten. Aber wenn ich nicht antrete, wird es wohl 'ne Menge Stress geben.

Allerdings fällt mir auch langsam wieder die Decke auf'n Kopf.

*:)

BParba&ra ]20{09


An alle, die heute hier sind!

Es tut gut zu wissen, daß man nicht alleine ist mit dem Problem.

Danke euch.

Melde mich auch 100%ig hinterher und gebe Bericht.

Petcor 62 meldest du dich auch wenns überstanden ist?

CIomptiu65


Hallo Ihr Leidtragenden,

Ich habe in letzter Zeit hier viel gelesen und Parallelen festgestellt. Bei mir wurde am 22.06. die Gebährmutter per Bauchschnitt entfernt. Der Schnitt ist 18 cm lang quer im Schambereich. Ich hatte seit 2003 ein Myom in der Gebährmutter, welches über die Jahre immer größer wurde.

Ich habe mich nach Rücksprache mit meinem Arzt aber immer gegen eine OP entschieden, da ich eine Blutgerinnungsschwäche habe (Vater war Bluter) und ich habe diese Krankheit zu einem gewissen Teil geerbt und bin auch Erbträgerin. Vor 10 Jahren hätte ich eine Herz-OP aufgrund Nachblutungen beinahe nicht überlebt.

Nun bekam ich aber über Ostern starke Schmerzen und der Bauch wurde immer härter. Ich bin dann zum Frauenarzt gegangen und das Myom war schon wieder gewachsen. Ich dachte ja es würde mal kleiner werden (spätesens in den Wechseljahren) und ich kann die OP vermeiden, aber nein.... Mittlerweile war die Gebährmutter nach Einschätzung des Gyn schon 2 bis 3 Kilo schwer. Ich habe mich also doch für eine OP schnellstmöglich entscheiden müssen aufgrund der Risiken, die nun auch mittlerweile bei der Größe des Myoms entstehen können.

Meine Frage.... Gibt es hier jemanden, der auch so ein großes Myom hatte. Meins ging weit über den Bauchnabel hinweg und soll nach Aussage des Operateurs die Größe einer kleinen Wassermelone gehabt haben. Das hat mich dann doch sehr erschreckt.

Nunja, OP habe ich trotz Blutgerinngungsschwäche und guter Versorgung im KH (durch Gabe von Blutgerinnungsfaktenoren ) gut überstanden. Ich war allerdings 2 Wochen im Krankenhaus und der Drainageschlauch wurde erst am 11 Tag gezogen. Also halt alles etwas länger als hier der normale Ablauf..

Ich bin erstmal 4 Wochen krankgeschrieben. Montag muss ich zum Gyn. Ich fühle mich allerdings zu 100 % noch nicht fit. Ich bin irgendwie noch nicht belastbar und schnell erschöpft. Ich arbeite im Büro und es ist zweitweilig doch sehr stressig.

Wie war das bei Euch mit der Belastbarkeit und Krankschreibung ?

Erstmal gute Besserung an alle !

Lzuzie^64


Hallo compti65,

ein herzliches Willkommen hier von mir.

Meine OP auch mit Bauchschnitt wird im September ein Jahr alt. Meine GM war auch ziemlich groß, also in der Ausdehnung weiss ich nicht mehr so genau, auf dem Ultraschallbild damals waren die Eierstöcke nicht mehr zu erkennen und ein Internist hatte per Zufallsbefund (dachte er zumindestens, ich wusste es ja schon:z) eine GM in der Größe von über 11cm vorgefunden. Da entschied ich mich auch zur Entfernung, da das Wachsen einfach nicht aufhörte. Das herausoperierte Ding wog nachher satte 700g, aber es gibt hier im Forum noch schwerere.

Warum warst Du so lange im KH? Gab es Komplikationen? Oder hatte es was mit Deiner Blutgerinnungsstörung zu tun?

Ich war relativ schnell wieder fit, hätte nach 4 Wochen (Bürojob!) auch wieder arbeiten gehen können, bin dann aber noch länger zu Hause geblieben, was nicht verkehrt war. Einen Drainageschlauch hatte ich überhaupt nicht, nur am ersten Tag einen Blasenkatheder.

Ich wünsche Dir eine gute Heilung und lass es langsam angehen.

Bei Fragen, ich bin immer mal noch hier drinnen.

Alles Gute von Luzie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH