» »

Gebärmutterentfernung vaginal

hNexe-bxima


@Charlin

Hallo,ich habe am 26.4.meine Gebärmutter vaginal entfernt bekommen und kann Deine Schmerzen sehr wohl nachvollziehen da ich sie auch hatte.Nach vier Wochen war ich weil ich es einfach endgültig abgeklärt haben wollte zum 3.mal bei meinem FA der dann meinte es sei alles ok wäre halt ne große Wunde aber zur Sicherheit sollte ich zum Darmspezialisten um zu sehen ob da was sein könnte.Diese Untersuchung bei meinem FA hat (weil er auch extrem geschaut hat) etwas gezwickt.Zum Glück....Als ich nach Hause kam und auf die Toilette mußte hatte ich beim abwischen einen ganzen Pulk mit Fäden Knoten auf dem Papier.Und was soll ich Dir sagen?....Die Überweisung für den anderen Arzt habe ich in den Müll geschmissen denn seit dem Tag spüre ich überhaupt nichts.Ich hoffe für Dich das es das gleiche ist aber laß es trotzdem besser von Deinem FA abklären.In diesem Sinne Gruß an Alle

Hexe-Bima

C/h>arlixn


@hexe-bima

Hey

Ich bin schon etwas beruhigter, heute vormittag war meine Schwester da, die Arzthelferin ist.

Durch deine Mail, so glaube ich, wird mir klar,das es das gleiche ist, weil meine Schwester mir das selbe sagte.

Ich hatte angenommen, das die Fäden schon weg sind. Weil bei anderen OP´s sie auch ja nach ca. 10 Tagen rausgenommen werden. Geduld ist nicht gerade meine Stärke. So ist die Zeit jetzt für mich schlimm, weil ich sonst den ganzen Tag auf Trab bin. Dadurch horcht man glaube ich auch ständig in sich hinein. Und so eine OP war ja eben doch kein Papenstil.Ist ja heute erst 14 Tage her. Vielen DAnk und bis denne.

VvienYnetitxa


Hallo Hase

Bei mir wird auch bei der Gebärmutterentfernung die Blase gleich fixiert.(Erst mitte August) Da hätt ich eine Frage an dich : Mußtest du deswegen länger in der Klinik bleiben ? Was darf man wirklich nach der Entlassung nicht machen, außer heben und baden ? Muß man viel liegen ? Geht leichte Hausarbeit ? Ich danke dir im Voraus, und hoffe auf Antwort !

vlg

-HHasxe-


Hallo!

Also ich war sofort nach der OP schon wieder top fit :-) Am Tag danach bin ich schon (langsam) aufgestanden und über den Flur gelaufen.

Zu Hause war ich 6 Tage nach OP, dort habe ich mich versucht zu schonen. Aber ich habe nach einer Woche auch meinen Haushalt wieder gemacht nur nicht zu schwer heben ;-)

Mein FA hat gesagt: "Hören sie auf ihren Körper", damit hatte er auch recht. Ansonsten bin ich auch nach 10 Tagen schon wieder Nordic Walken gewesen, allerdings nur 3 Km.

Wenn DU noch Fragen hast, nur zu ;-)

Voienknettxa


danke Hase

Vielen Dank für die schnelle Antwort, ich finde das unheimlich nett, das du den anderen Frauen so hilfst !!

Ich mach auch nordik walking, das wird mir sicher abgehen nach der OP. Ich hoffe, ich werde dann auch schnell wieder so fit wie du ! Außerdem haben wir ein Motorrad, und ich weiß noch nicht, wie lange man danach nicht mitfahren darf. Wenns lange dauert ist die schöne Zeit vorbei, schade!

vlg

-#Hasxe-


Das glaube ich nicht :-) Motorradfahren wird sicher bald wieder gehen. Ich sollte laut KKH 8 Wochen kein Fahrrad fahren! Nach 2 Wochen ging das genauso gut wie immer, also hatte der Fa recht :-) Wenn man will, geht alles!

Wird es bei dir auch per Bauchspiegelung gemacht?

Ich war jedenfalls erstaunt, wie schnell es mit wieder gut ging, wenn ich das gewußt hätte...

B.lue-dH.aixr


Hase und Viennetta,

es ist tatsächlich erstaunlich, wie schnell man wieder fit ist. Bin vor 4 Wochen operiert worden per Bauchspiegelung und auch 6 Tage danach aus dem KH entlassen worden. Mit jedem Tag ging es ein Riesenstück voran. Ich war auch ganz schnell wieder fit, genauso wie bei dir, Hase. Bin schon wieder seit 10 Tagen voll auf Arbeit. Wenn ich ehrlich bin, erinnert mich überhaupt nichts mehr an die OP, außer die Tatsache, dass ich keine Regelblutung mehr habe. Einfach genial! Hatte letzten Samstag mit meiner Band den ersten Auftritt (nach gut 3 Wochen postoperativ) und wollte mal testen, wie es mir geht. Es ist erstaunlich. Ich habe bis nachts um 3.00 Uhr auf der Bühne gestanden und hatte Null Probleme. Also Viennetta, hab keine Angst. Diese Methode ist einfach Spitze. Und du wirst sehen, dass das mit dem Motorradfahren recht schnell klappen wird. Gönn dir ein paar ruhige Tage bis dein Körper dir sagt: Auf geht's! Ich würde es sofort wieder machen lassen. Viele Grüße. *:)

H0aArapjseaxl


Schmerzmittel

sie sagte mir das sie nach den neusten Regeln der Gesundheitsreform keine mehr verschreiben darf..

Ich gebe ein kleines Vermögen für Aktreen Spezial aus die auch nur wenig helfen....

-(Hasex-


Soll Deine GM auch entfernt werden? Danach hast Du jedenfalls keine Schmerzen :-)

C3haSrlixn


Schmerzen

Eins sollte man doch ganz deutlich unterscheiden: Schmerzen während der Regel haben doch viele Frauen, deshalb sollet man auf keinen Fall die Gebärmutter rausnehmen lassen(ansonsten müßte meine Tochter, sie ist 15,auch schon los.)

Man sollte wirklich alles abklären und versuchen. Ich hatte über 3 Jahre Myome,die keine Beschwerden machten. Seit Februar 2004, hatte ich jeden Tag Unterleibschmerzen, bei der Regel mehr denn je. Habe jetzt so ziemlich alle Untersuchungen hinter mir, die man machen kann.

Alles wurde ausgeschlossen, am 7.Juni 2005 habe ich die Gebärmutter entfernen lassen.

Ich will keinen der die OP noch vor sich hat, ängstigen. Ich lese hier immer nur gutes, und das stimmt natürlich auch!

Ich bin bestimmt kein Weichei, und meine OP, ist noch nicht mal 3 Wochen her, aber Beschwerden hat man.

Der lästige Ausfluß, Unterleibschmerzen, dazu kommt das man schnell ko ist, was eine Hausfrau nicht gerne zugeben kann.

Ich bin jedenfalls in der ersten Woche nach der Spülmaschine ausräumen, kleinere Aüfräumarbeiten ziemlich geschlaucht gewesen.Auch heute geht es mir noch nicht so gut, das ich mich top fit fühle. Aber ich weiß das es besser wird, was ich vor der OP vergessen konnte. Trotz allem, lasst euch Zeit,mit der Genesung, es war eben nicht nur eine Blindarmoperation. Meine Tante hat sich nach der GBentfernung, noch 3mal operieren lassen müssen, weil sie sich nicht geschont hat.

Mir geht vieles zu langsam, habe schon eine Heulattacke hinter mir, weil man merkt, du kriegst es einfach noch nicht gebacken, mußt auf deinen Mann warten,der dir helfen muß.

Aber trotz allem, freue ich mich immer wieder zu lesen, das einige nach 10 Tagen schon wieder arbeiten.Mut anderen zu geben, ist wichtig.Auf der Internetseite [[http://www.brigitte.de/forum]] schreiben auch viele Frauen, mit denen stehe auf einer Wellenlänge, also ist das wohl doch ziemlich normal, naja muß dienstag wieder zum Arzt, und hoffe das trotz Beschwerden alles im grünen Bereich liegt.Ich hoffe das einige jetzt nicht wütend schnaufen, und sagen, mir geht es aber wirklich gut, um so besser, ich finde aber, das die andere Seite auch gesagt werden sollte. :)D

-RHasex-


Charlin

Es kommt aber auch darauf an, wie es gemacht wurde.

Bei einer GM-Entfernung mittels Bauchspiegelung mit anschl. vaginaler Entferung bist Du nach 2-3 Wochen wieder so fit, das das mit dem Haushalt problemlos klappt. Ausfluß hat man auch keinen, denn die Scheide wird von "hinten" vernäht, so dass keinerlei Sekret da raus fleißt. Das Sekret wird über einen Blutbeutel bis einen Tag nach der OP abgeführt.

Daher kann man das nicht so vergleichen. Ich habe mich extra für diese Art der OP entschieden und bin auch in eine weiter entfernte Klinik gegangen, weil das so noch nicht überall gemacht wird.

V"ienonetWta


Hase u. Blue-Hair

Bei mir wird erst am 19.07. entschieden, nach welcher Methode die GM entfernt wird, da hab ich noch einen Untersuchungstermin. In dem Krankenhaus in das ich gehe gibt es auch die Bauchspiegelungsmethode. Bin schon gespannt. Bei euch hört sich das ja gar nicht so schlimm an ! Werd froh sein wenns vorbei ist !

Ihr macht mir Mut !

Vielen Dank

LaeaL$anderxs


Gebärmutterentfernung varginal

Als ich mir vor 5 Jahren meine Gebärmutter entfernen ließ war Gebärmutterenfernung per Laparoskopie noch nicht so verbreitet. Meine Gebärmutter wurde vaginal entfernt und ich hatte bereits am 4. Tag keine Schmerzen mehr und kaum Wundfluss. Ich fühlte mich bereits am 6. Tag topfit blieb aber trotzdem meinem Körper zuliebe bis zum 10. Tag in der Klinik. Zuhause hielt ich die 6 wöchige Schonfrist ein und ich hatte nicht die geringsten Probleme,Schmerzen oder Blutungen.

Jedes schwere tragen b.z.w. jede Erschütterung geht voll zu lasten des Beckenbodens der wegen der OP ohnehin überstrapaziert ist.

Ich kann nur jedem raten bereitet euch gut auf die OP vor und genießt euere Schonzeit. Würde man sich einen Fuß brechen läge er auch 6 Wochen im Gips und man könnte sich nicht frei bewegen

Lea

Vcie;nnetxta


Hallo Lea

Da magst du schon recht haben, mit der Schonzeit. Aber weißt du wenn ich Angst habe, und ich dann lese, wie gut es den Frauen nach der Op geht, dann nimmt mir das ein bischen die Angst vor dem was mir bevorsteht. Das beruhigt mich, und zeigt mir das das Ganze nicht so schlimm ist.

HBa<selocxke


GM mittels Bauchschnitt

Bei mir wurde aufgrund eines sehr stark wachsenden Myoms am 11.4. eine GM stationär durchgeführt. Ich habe auch erst nach der OP erfahren, welche Op-Methode angewandt wurde.(Der Operateur entschied erst unter Narkose, ob vaginal oder Bauchschnitt) Am nächsten Morgen "durfte" ich auch ausstehen und vom Wachzimmer in mein Patientenzimmer "schlurfen". Allerdings wußte ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass die Bauchmuskeln bei allen Bewegungen aktiv werden...drehen und aufstehen, laufen und setzten....!

Ich war 8 Tage stationär mit sofortiger Beckenbodengym und 3 Tage nach der Entlassung machte mir mein Darm probleme,ich hatte Panik Richtung Darmverschluß) wieder stationäre Aufnahme-die Ursache lag OP-bedingt(Narkose) in einer Blasentleerungsstörung-nach 4 Tagen an den heimischen Herd!

Meine Narbe ist noch unterhablb der Bikonizone sehr schmal und gut verheilt(sah allerdings nach der OP sehr gewöhnungsbedürftig-geklammert-aus)

Nach ca 5 Wochen hatte ich das Gefühl es wird! Allerings meinte Meine Gyn: das einzige, was ich in den nächsten Wochen zu tun habe ist AUSRUHEN. Und ich bin (48) sonst sehr aktiv,skaten,biken,walking-habe es beherzigt, bzw,mein Körper hat nach Ruhe "rumhängen" verlangt. Ich bin jetzt die 11 .Woche zu Hause und fange jetzt an mich so richtig fit zu fühlen für den Arbeitsalltag. Es ist nicht so, dass man nicht den normalen Alltag meistert, aber ein voller 8-10 Stundentag außer Haus ist dann doch etwas anderes. Ich denke, dass mein Gyn das auch richtig einschätzt. Was ich allerdings sehr positiv sehe: ich konnte meiner Freundin ein "Care-Päckchen" mit bis dato gekauften Hygiene-Vorrat überlassen! Think positive!

Also keine Angst, alles ruhig angehen und auf den Körper hören!

Alles Gute für die OP!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH