Gebärmutterentfernung vaginal

f|lTowerdSana


hallo regenbogenfisch02,

jepp, hört sich lustig an aber ich probiere es gleich mal aus, sind zwar kaum noch gase vorhanden aber vielleicht merke ich was :-).

lieben dank für den tipp :-)

B1a.dnerxin


hallo katze *:)

danke für deine begrüssung! es beruhigt mich sehr hier zu lesen.

fragen über fragen... ist es normal, dass man je nach begebenheit ein hoch und dann wieder ein tief hat?

schon allein der gedanke zieht mich ab und an bissle runter :-/ abends komme ich oft ins grübeln, vorallem wenn ich im bett liege und viel stille um mich habe. schlimmste zeit für mich, daher versuche ich so schnell wie möglich einen op-termin zu bekommen. hoffe, dass ich am 10.5. schlauer bin.

wünsche allen operierten weiterhin eine gute genesung

lieber gruß aus baden

2P0Awndx67


hallo ihr lieben,bin endlich wieder zu hause.musste mittwoch um 9 uhr im kh sein.mein schatz hatte mich begleitet.um 1 uhr wurde ich in den op geschoben.dort kamen die narkoseätze und haben sich vorgestellt. mit mir noch ein wenig rumgespasst und weg war ich. laut meines mannes kam ich um 16:30 wieder ins zimmer.war arg unter narkose und kann mich erst ab zehn wieder erinnern.hatte eine schmerzpumpe am bett,die ich aber kaum benutzen brauchste.schlecht war mir auch ein wenig aber um 19:30 habe ich nach hunger und durst gerufen ;-) habe tee getrunken und wollte brot essen,aber mein magen drehte sich rum ,als alles draussen war futterte ich einen jogurt.schlief dann wieder ein und war ab 22 uhr die ganze nacht wach. heute durfte ich wieder nach hause.habe hin und wieder einen schmerz,aber der ist nicht schlimm.ich haube kaum ausfluss,laut arzt kommt der wieder wenn sich die fäden lösen. meine gm wurde ganz entfernt ,meine blase wurde angehoben und bänder gestrafft. danke für eure tips und offene ohren :)* .vvlg drea :)^

KbatxzexS


Hallo Drea,

schön dass du wieder da bist und dass es dir auch relativ gut geht.

Dann wurde bei dir ziemlich genau das gleiche gemacht wie bei mir.

Das mit der Übelkeit nach der Narkose kannte ich schon von meiner Eileiter-Unterbindung 1994.

Da hab ich auch den halben Tag nur erbrochen.

Da ich in der Zwischenzeit aber auch 5 Knie OP's hatte und mir da nie schlecht war hab ich das auch beim Narkose-Vorgespräch gesagt und siehe da, diesmal war mir nicht schlecht. Es geht also auch anders.

Ich hab auch gleich in der ersten Nacht von meinem süßen brasilianischen Pfleger einen Tee bekommen und als der drin geblieben ist eine ganze Kanne............

So, jetzt ist es rum, es kann nur besser werden.

Ich wünsch dir alles erdenlich Gute, das Forum tut schon sehr gut, nimmt Angst und informiert gut.

@ badnerin

mach dir nicht so viele Gedanken.

Ich bin im März dieses Jahres zu meinem Gyn mit dem festen Vorsatz das Teil (GM) endlich entfernen zu lassen. Ich hab bzw. hatte seit 5-7 Jahren eine Senkung 2. Grades und das hat mich doch sehr gestört, vor allem auch beim S.. .

Ich kenne also das auf und ab nicht, war nur noch froh als der Doc und das KH die OP befürwortet hatten. Es war ein absolutes Hochgefühl die Aussicht auf Besserung und ich hätte nicht so lange warten sollen.

Meine Freundin meinte kürzlich ob man die OP hätte nicht verzögern können. Ich frag mich da echt, womit identifizieren die Frauen das. Ich bin auch ohne GM komplett, weiblich, mütterlich und es geht mir wesentlich besser.

Also sieh es positiv, und die Ärzte tun was sie können. Es ist nicht schlimm und hinterher ist es besser.

Genauso positiv war eigentlich der ganze Verlauf. Gut, meine Blase macht mir noch ein bissle Sorgen, aber das wird jetzt auch besser.

Noch ein paar Wochen Schonung und ich bin ein neuer Mensch..............

So wird es dir auch gehen. Lass keine negativen Gedanken an dich ran und lass dich nicht von "alten, rückständigen Frauen" kirre machen.

Alles wird gut!!

:)_

LG

Karin

k&leine :Blumxe 70


ja das mit den Schmerzen wenn sich die Fäden lösen kann ich nur bestätigen. Ich bin gestern ganz schön geschockt gewesen.Als ich aufstand war richtug frisches Blut in der Hose, leider. Ich hatte schon den Abend vorher ein bischen geblutet, áber gestern morgen wurde es mehr. Beim ersten Gang aufsKklo ging es noch. Aber beim 2 Gang schoss ein ganzer Schwall Blut ins Klo.

Ich wurde richtig panisch. Sofort Jacke an uns ab in die Klinik. Die Ärztin blieb erst mal ruhig. Es war gerade Arztwechsel. Bei der Untersuchung habe das ganze Untersuchungszimmer vollgetropft mit frischem Blut. Mit wurde vor Angst richtig schwindelig. Dann beim Nachschauen Entwarnung.Es hatte sich ein Faden gelöst der wohl richtig unglücklich saß. Es wurde alles Blut mit einer Tamponade gestillt.

Komme gerade aus der Klinik, es ist alles wieder in Ordnung. ;-) Tamponade gezogen untersuchung alles ok.

Hat das mit den Fäden, dass man dann bluetet, schon mal einer von Euch erlebt?

Viele Grüße

kleine Blume

KKatzxeS


Hallo kleine Blume 70,

boah, da hätte ich auch Panik bekommen und wäre ins KH gefahen.

Bei mir ist die OP jetzt genau 3 Wochen her, seit 2 Wochen bin ich zu Hause und gerade komme ich von der Kontrolle.

Bin noch für 2 Wochen krank geschrieben und ich denke danach kann ich auch wieder arbeiten (im Notfall hab ich noch ne Woche "gut").

Mir hat schon die Ärztin im KH gesagt, dass der Wundausfluss stärker werden kann, wenn sich die Fäden lösen.

Gerade hat der Doc einen Faden entfernt und prompt hab ich wieder Wundausfluss.

Sonst hatte ich die letzten Tage keinen Wundausfluss mehr. Der Doc sagte aber, dass das noch eine ganze Weile anhalten kann. Aber Fahrrad darf ich fahren, das macht es mir hier am Rande der Großstadt leichter für kleine Besorgungen.

Einen Beckenboden-Kurs soll ich machen weil ich "meine Blase mit Argus-Augen beobachte". Der Willkürliche Urin-Abgang ist wohl nicht mehr da aber ich muss den Beckenboden mehr trainieren, mehr als ich jetzt gerade mache. Vor der OP konnte ich den Beckenboden wegen der stark gesenkten GM fast nicht bewegen.

Der Doc meinte auch dass wir genau den richtigen Zeitpunkt für die OP erwischt hätten.

Blümchen, ich wünsch dir wenig Stress und gute Besserung

LG

Karin

T ussioqnTouxr


** @ flowerdana

also zu deiner frage mit der libido

also meineop ist seit der OP am Donnerstag 3 wochen her

ich denke seit dr op mindestens 30 mal Tag daran x:) :-q

aber ich hab da zum glück vor der Op auf meiner Pepperparty für abhilfe gesorgt :=o

Soweit ist alles in Ordnung wenn ich mich mal nicht ganz so viel schone bekomme ich direckt die Quittung dafür %:|

Der Stuhlgang der kündigt sich leider auch kurz vorher massiv an

das ist etwas wo ich gerne drauf verzichten kann

Aber anfürsich würde ich die OP direkt wieder machen

das mit dem GB Hals hatte ich in dem bericht gelesen wo ich unterschreiben sollte

und als ich gelesen hatte das, das weiterhin bei einigen Frauen weiterhin

zu leichten Monatsblutungen führen kann und da war für mich vollkommen klar

der kommt mit raus

sorry das ich mich so lange nicht gemeldet hatte

unser PC spinnt zur Zeit etwas

TQuss/ion4Tour


Ich hab da noch etwas vergessen

was ich im moment auch habe

mir tun tierisch die Brustwarzen weh

hat das noch jemand ???

rIege}nbogehnfisxch02


endlich geht es aufwärts.

das gas ist aus den schulter weg, was wirklich teilweise irre schmerzhaft war, und seit heute sind die darmblähungen, die auch nicht ganz ohne waren von den schmerzen, auch so gut wie weg. der unterbauch ist noch etwas aufgebläht, denke auch das wird sich noch in den nächsten tagen legen.

ich muss tussion tour zustimmen, wenn der darm in wallung kam dann aber

gewaltig und man musste sehen das man schleunigst zum wc kam. war in den letzten tagen

echt etwas heftig. aber ok hab es ja durchgestanden.

werde aber weiter hin schön langsam machen und mich schonen.

morgen kommen die 5 fäden raus (so ne tolle perlonschnur) die gewaltig piekst wenn man dran kommt. hoffe das dann das gespanne am bauch auch weg ist. was mit den fäden im bauch ist, da muss ich mich überraschen lassen, hoffe aber auch, das diese ohne probs verschwinden werden und alles normal abheilt.

B8adn`erin


@ regenbogenfisch02

Na das hört sich ja mal richtig gut an :)=

Wünsche dir weiterhin eine schnelle Genesung und erholsame Couchzeit. @:) @:) @:)

@ Katze und an alle anderen hier *:)

Ich habe noch alles vor mir :-( und hoffe, dass ich am 10. meinen OP-Termin gesagt bekomme. Diese Wartezeit finde ich persönlich am heftigsten. Mittlerweile habe ich mich nun mit dem Gedanken abgefunden, dass ich demnächst ohne GM leben werde und will. :)z Diese Entscheidung war für mich nicht einfach, weil ich keinerlei Probleme, wie Monsterblutungen, Monsterschmerzen usw., habe.

Grund 1 meiner Entscheidung: Vor 15 Jahren wurde bei mir eine Konisation gemacht. Zur damaligen Zeit vernähte man noch den GM-Hals - heute nicht mehr (habe ich mir sagen lassen). Da mein GMH nun so arg vernarbt ist, habe ich beim Abstrich enorme Schmerzen, wie als würde man mir mit einer Drahtbürste in einer offenen Wunde reiben. Zudem habe ich bei meinem jetzigen FA erfahren, dass man den patol. Befund nicht 100% trauen kann, weil man in den Zwischenräumen der Vernarbungen nicht mit dem Abstrichpinsel hingelangt bzw. sehr schlecht eine Probe bekommt. Super toll, dass hat mir meine FA, welche mich 20 Jahre untersucht hat, nie gesagt :(v

Grund 2: habe noch dazu ein schnellwachsendes Myom, zur Zeit ca. 6 cm.

Puh, nun habe ich aber viel geschrieben...

Euch allen eine schöne Zeit! Ich melde mich wieder hier, tut mir gut das Forum :)z

Lieber Gruß

iqri


Hallo

bin schon lange hier im Forum, aber nicht mehr oft aktiv...

Bin am 11ten Mai mit GB-OP dran, gehe am 10ten Mai morgens in die Aufnahme und dann werden alle Voruntersuchungen durchgeführt. Ich war bei meinem FA und nen weiteren Kollegen um wirkl. die 2te Meinung zu hören, und siehe da, beide die gleichen Aussagen. Ich bin 38 J. und habe zwei Kids von 15 u. 18 Jahren, aber ich habe einige Monate Bedenkzeit gebraucht und nun steht der Termin....noch bin ich recht ruhig, habe schon bei der Tochter (18) nen Kaiserschnitt gehabt und vor 11 Jahren ne Fettschürzen-OP, demnach bin ich nicht so ein Angsthase...aber nicht so richtig zu wissen, wie es am 10ten bzw. am 11ten dann so abgeht ist doch bisschen beunruhigend, denn so wie ich hier lese, handhabt es ja jede Klinkik anders...nun ja viell kann mir jemand von Euch mal mitteilen, wie es so bei Euch war, die auch nen Tag eher auf Station mussten...ich hoffe auch dass es vag. gemacht wird...denn nocheinmal am bauch rumschnippeln möchte ich gar nicht!!!!

Ich habe immer 2- 3 x starke Blutungen im Monat mit Schmerzen wie Wehen und die Myome sind innerhalb eines Jahres extrem vermehrt.....

LG Iris *schön dass es dieses Forum gibt :)=

irngr^id65Ctanzxen


Hallo an alle ! Ich bin so froh das ich hier im Forum so einige Fragen beantwortet bekomme.Ich bin am 22. März 2010 operiert worden ,Gebärmutterentfernung aber Eierstöcke sind erhalten geblieben. Hatte zum Glück ab dem zweiten Tag nach der OP überhaupt keine Schmerzen oder Beschwerden .es heilt alles super ab und ich bin auch sonst fit ,aber bei der letzten Untersuchung 30.04. ich müsse mich weiterhin schonen ,nicht baden ,nicht Rad fahren nicht heben und auch noch kein Sex .Wie sind eure Erfahrungen damit .Haltet ihr euch daran oder geht ihr ein Risiko ein.Bin erstmal weiter bis mitte Juni krankgeschrieben und bekomm auch solange eine Betriebshilfe von der Berufsgenossenschaft gestellt.Da wir eine private Landwirtschaft betreiben mit 100 Kühen ist es für mich richtig problematisch so still zu sitzen und mein Mann schuftet sich kaputt.Ich komme mir so nutzlos vor ,kann nicht s machen .Wer kann davon mitreden Bitte antwortet Bald !

p2umucRkl72


Hallo Leute,

muss mich auch mal zu Wort melden und hab ein paar Fragen. Hatte vor 14 Tagen eine vaginale Gebärmutterentfernung. Eierstöcke und Gebärmutterhals hat man mir gelassen. Bin ja auch erst 37 Jahre alt.

Hatte ein schönes großes gestieltes Myom (12 x 8cm) an der Gebärmutter. Das Teil war ständig am Wachsen.

Hab den Eingriff an sich sehr gut überstanden. Auch mit Schmerzen ging es auszuhalten. Hatte auch nur bis zwei Tage nach der OP ganz leichte Blutungen und dann nix mehr. War ich auch echt froh darüber.

Nun meine Frage: War vorgestern zur Kontrolle bei meiner Frauenärztin. Die hat mit sämtlichen Instrumenten, die sie zur Verfügung hatte, in meiner Vagina rumgefummelt. Seit dem habe ich leichten blutigen Ausfluss, aber sonst keine Beschwerden. Ist das normal oder sind das vielleicht auch Fäden, die sich da lösen?

Würde mich echt interessieren. Vielleicht kann mir da jemand helfen. Für ein paar Antworten wär ich sehr dankbar. Ansonsten, wenn das nicht aufhört, wird mich meine Frauenärztin sicher wieder sehen.

Man macht sich doch so seine Gedanken, was das sein könnte.

Ich habe auch auch hier im Forum gelesen, das frauen, denen der Gebärmutterhals gelassen wurde, noch monatlich leichte Blutungen haben könnnen? Ist da was dran? Hat man mich im Krankenhaus nicht aufgeklärt darüber.

Wünsche allen noch einen schönen Abend und vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

Liebe Grüße

von Pumuckl72 *:)

BErpigitxta48


Hallo Ihr Lieben,

ich lese jetzt die ganze Zeit hier schon schön fleissig mit. Was ich mich die ganze Zeit frage ist, dass viele hier dem Leidensweg ein Ende setzen wollen mit dieser OP, weil die Periode so unerträglich ist. Ich habe von meinem FA ein Gestakadenpräparat bekommen. Vorher bin ich auch ausgelaufen und hatte die schlimmsten Schmerzen. Seitdem ich diese Tabletten habe, hab ich null Periode und somit auch keine Schmerzen mehr. Wenn ich diese Pillen nicht gehabt hätte, dann hätte ich mich wahrscheinlich auch schon längst operieren lassen und jetzt muss ich es machen lassen, weil die Gebärmutter sehr unangenehm auf die Blase drückt. Und dann interessiert mich auch noch die Sache mit dem Gebärmutterhals. Mich hat der operierende Arzt vor die Wahl gestellt ihn entfernen zu lassen oder nicht. Ich will logischerweise nichts weg machen lassen, was noch ok ist und ich hab auch von Nachteilen gelesen, wenn er mit entfernt werden muss, zB. längerer Krankenhausaufenthalt, kaum noch Gefühl beim Sex usw. andererseits will ich natürlich auch so wenig Periode wie möglich. Wie habt ihr Euch entschieden ??? ?

T+ussionTdouxr


@ pumuckl72

das mit dem Gebärmutterhals stand in den Unterlagen

zum Unterschreiben vür den Arzt

und als ich da gelesen hatte das man weiterhin seine Tage bekommen kann

habe ich mich direkt dafür entschieden ihn mit entfernen zu lassen

ich hatte mich darüber auch vorher nicht erkundigt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH