Gebärmutterentfernung vaginal

Kfat3zexS


Hallo liebe Karin, also von Karin an Karin :-)

Meine GM wurde Mitte April entfernt und ich kann dir sagen, ich hatte Null Schmerzen.

Direkt nach dem Aufwachen hatte ich einen Druck, ähnlich wie bei einer vollen Blase, hatte aber einen Katheter und mehr nicht. Während der ersten Nacht wurde ich dann in Abständen immer wieder gefragt ob ich ein Schmerzmittel wollte. Zweimal hab ich mir per Infussion ein Schmerzmittel zusätzlich geben lassen.

Als ich an nächsten Vormittag auf die Station kam war ich topfit, hätte Bäume ausreißen können und hatte keinerlei Schmerzen mehr und nie mehr hinterher.

Mir geht es jetzt, 5 Monate nach der OP bodengut.

Ich hatte ja eine stark gesenkte GM, ich hab keinen Druck mehr, die Blase hat sich vollkommen eingekriegt.

Freu dich drauf, es geht dir hinterher wesentlich besser.

Ich bin sehr froh, dass ich die OP habe machen lassen.

Alles in allem hätte es für mich nicht besser laufen können.

Da ich für mich selbst entschieden habe die Gm entfernen zu lassen und mit diesem Entschluss zum Gyn gegangen bin, hatte ich natürlich vorneweg eine andere Einstellung dazu.

Ich wundere mich heute noch, wie toll alles gelaufen ist und bin sehr dankbar dafür.

Versch dich nicht in irgend etwas reinzusteigern. Es ist eine Routine OP, du bist noch jünger als ich und wirst das ganz prima wegstecken.

Ich hatte vorher auch nur das Forum hier um mich zu informieren, aber die Mädels hier waren toll.

Die 4 Wochen kriegste noch rum und nach der OP und der Heil-Zeit biste ein anderer Mensch.

Ich drück dir die Daumen und Alles Gute

Liebe Grüße

Karin

L4uzife6x4


Hallo Karin,

auch von mir hier ein herzliches Willkommen *:)

Meine GM- Entfernung (mit Bauchschnitt) wird nächste Woche 2 Jahre her, auch ich hatte wie Du wahnsinnige Angst, das ist normal. Ich wusste es seit April und musste so noch bis zum 16.September warten, das war schon der Horror. Ich habe jede Woche gezählt, heute in 4 Wochen, heute in 3 Wochen u.s.w. Man malt sich auch das Schlimmste aus, nicht mehr aufzuwachen, Schmerzen zu haben und sich zu übergeben. Mich hat auch beruhigt, am ersten Tag mit dem Narkosearzt zu reden, er nahm mir sofort alle Zweifel, gab Antworten auf meine Fragen. Aber glaube mir, Du hast an dem 1.Tag so vieles zu tun im Krankenhaus, dass Du gar keine Zeit hast zum Überlegen. Dann kommt der OP-Tag und im nu bist Du wieder in Deinem Zimmer und bist glücklich, dass alles vorbei ist. Viel macht auch das Ärzte-u.Schwesternteam, sind die nett und einfühlsam, das ist schon die halbe Miete. Ja und man sollte sich am OP-Tag eine LMAA-Tablette geben lassen, ich war müde und habe fast schon gepennt und bin ganz gelassen in den OP geschoben worden.

Die schlimmste Zeit ist jetzt davor, aber das schaffst Du :)z

Also, ich wünsche Dir noch ein bisschen Durchhaltevermögen, lenke Dich ab und grübel nicht zu viel und für die OP alles Gute :)* :)* :)* :)* :)* :)*

vg von Luzie

soerllix60


Hallo Luzie *:)

hab dich ja lange nicht mehr gesehen. :-D

@:)

K arin4U5


@ KatzeS,

@Luzie64, @regenbogenfisch02,@ Compti65. @Nancy67,

Hallo ihr lieben,

erstmal herzlichen dank für eure schnelle Antworten, war echt überrascht das so viele zurück geschrieben haben.

Ich weis, dass ich mich vielleicht schon vorher so verrückt mache, aber bei euch fühl ich mich wohl und verstanden. Ich lese jeden Tag hier im Forum, aber ich denke das schreiben hilft mir mehr, wie nur zu lesen. Ich freu mich auch schon sehr auf die Monate danach, endlich keine Periode, keine Schmerzen und nie mehr mit vollgestopfter Handtasche aus dem Haus gehen zu müssen. ;-D

Auch habe ich viele Beiträge gelesen, denen es genauso ging, wie mir jetzt.Die Angst im Nacken :-(

Und bei fast allen ist es komlikationslos verlaufen. Also possitiv denken :=o

Ich danke euch fürs Mut zusprechen.

Schönen Abend und liebe Grüße an euch alle *:)

Wir lesen uns :)z

L>uzixe64


Hallo Selli *:)

tja man hat nicht mehr so viel Zeit, aber ich lese immer mal noch hier herein.

Jetzt nach fast 2 Jahren ist alles noch genauso schön, also Kopf hoch, die es noch vor sich haben, alles wird gut!!!!

Viele Grüße an alle, die mich noch kennen und lasst es Euch allen gut gehen

von Luzie

Skonneqn$blumen\baum


Hallo zusammen

Ich hätte da wieder einmal eine Frage an euch: Ist es möglich, eine Woche nach der GM-Entfernung für mehrere Stunden sitzend an einem Anlass (Klassentreffen mit Essen) teilzunehmen ??? Hattet ihr nach einer Woche noch Schmerzen oder verursacht das längere Sitzen Schmerzen?

Bin froh für Rückmeldungen. Herzlichen dank im Voraus!!! :-)

N^anwcy 6x7


Hallo Sonnenblumenbaum,

ich glaube, es kommt auch darauf an, ob Du die GM vaginal, laparoskopisch oder mit Bauchschnitt entfernt bekommst. Bei mir wurde es vaginal gemacht und ich hatte keinerlei Schmerzen beim Sitzen oder Stehen.

Viel Glück! :)*

S&onnen$bQlumenfbaum


Hallo Nancy 67

Hey danke für deine Mitteilung.

Gibts noch andere Erfahrungen ???

Kxa.rinx45


oh oh......

in 2 1/2 Wochen ist es soweit :-/

r7egeMnbogeKnfiscxh02


@ karin45

hallo du. hee mach dich nicht so verrückt. ich hatte auch vor der ausschabung die vor der entfernung gemacht wurde eine heiden angst. das war wohl bedingt dadurch das ich eine bekannte habe die op-schwester ist, und meinte ich wäre wahnsinnig 2 op's in 14 tage durchzuziehen.

als ich die ausschabung hinter mit hatte, bin ich mit einem viel ruhigeren gefühl in die grosse op gegangen als beim ersten mal. also nicht soviel dran denken. ich weiss ist leichter gesagt als getan.

aber hinterher wirst auch du sagen *warum hab ich mir soviele gedanken gemacht*. für mich war es ein spaziergang. hatte sie, wie ich ja schon sagte mit dem laparaskop entfernen lassen. hatte danach auch keine schmerzen oder so ,ich bin froh das ich es gemacht habe.

Kyarinx45


@ regenbogenfisch02

Danke für deine Antwort @:)

Bei mir wird die OP vaginal gemacht.

Ja, ich hab schon sehr viel hier gelesen und den meisten ging es danach einfach klasse.

Ich hoffe das auch bei mir alles gutgeht.

Hab noch viel zu tun die nächsten 2 Wochen, das ist gutes Ablenkungsmanöver.

liebe Grüße *:)

KEari?nx45


An alle,

gibt es eigentlich noch die OP-Liste?

LFeOnny2x009


Hallo,

bin ganz neu hier. Muß morgen ins Krankenhaus und Montag wird meine Gebärmutter entfernt.

Habe tierische Muffe. Es fing auch alles mit schlechteren PAP-Werten an, dann dieses kegel-

förmige Herausschneiden. Ergebnis war nicht gut und somit 6 Wochen später nun die Gebär-

mutterentfernung. Habe ziemliche Angst, dass andere Organe befallen sind oder so.

Könnt ihr mir weiterhelfen? Danke.

D(ian`a Boxl


Also meiner Lebensgefährtin musste wegen Myomen die Gebärmutter entfernt werden, nicht vaginal. Die Ovarien (Eierstöcke usw. ) blieben erhalten.

Das war vor ca gut 2 Jahre, sie ist heute 52 und hat wechseljahres Beschwerden die sie sehr belasten, erhebliche Stimmungsschwankungen und Scheissausbrüche vom feinsten.

Was auf natürlichem Weg möglich war an Soja & Co usw. hat sie alles ausprobiert ohne den geringsten Erfolg, was Sie zusätzlich besonders ärgert, ist das sie, im Gegensatz zu früher, keine Lust auf Sex hat null, "rien ne va plus", "das brauch es von mir aus nicht mehr zu geben" so Ihr O-Ton.

Dabei wäre ihr sehr daran gelegen, wenn sich wenigstens das wieder ändern würde.

Da sie nun auch durch die starken Wechseljahresbeschwerden psychisch so am Ende war, hat sie sich dagegen Estragest als Pflaster verschreiben lassen, ein Kombipräparat gegen Wechseljahresb. aus Estradiol und Norethisteron.

Das sie das gemacht hat, gegen ihre eigentliche Überzeugung, zeigt mir wie sehr sie unter all dem leidet und nicht nur sie.

Sie nimmt das Pflaster jetzt knapp 1 Monat, die Schweissausbrüche und Stimmungsschwankungen werden langsam, sehr langsam besser, die Lust bleibt verschwunden.

Sie überlegt es noch eine Weile zu nehmen, aber dann, sollte sich nicht mehr tun und das in jeder Hinsicht, wird sie das Präparat, bzw. die Ärztin wechseln.

Hat jemand ähnliche Erfahrung, was hat geholfen usw.

Für Hilfe bzw. Anregungen wäre ich dankbar.

Scon"nen7blubmenJbaxum


Hallo zusammen

Also, nun stehe ich auch vor dieser OP, es fällt mir wirklich nicht leicht. Ich habe mich durch's Internet gelesen und dennoch fällt es mir sehr schwer, einen Überblick zu bekommen.

Mein FA hat mir empfohlen, die GM mittels Bauchschnitt entfernen zu lassen. Ich hatte bereits drei KS-Entbindungen von daher bereits eine bestehende Narbe. Aber er teilte mir auch mit, dass die GM vaginal oder eben vaginal mit Hilfe Laparoskop entfernt werden könnte.

Zudem besteht die Möglichkeit, den GM-Hals stehen zu lassen.

Meine Fragen an euch:

1. Kann die GM auch vaginal entfernt werden, wenn nie eine "natürliche" Geburt stattgefunden hat?

2. Wer hat den GM-Hals stehen lassen, warum oder eben warum nicht? Kommt es trotzdem zu monatlichen Blutungen, wenn der GM-Hals stehen bleibt?

3. Standet ihr auch vor der Entscheidung, vaginal oder Bauchschnitt? Pro – Contra?

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt und ich mich dadurch besser entscheiden kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH