Gebärmutterentfernung vaginal

KDarein4x5


Hallo ihr lieben, @:)

meine OP ist jetzt fast 5 Wochen her, und ich kann sagen das es mir ganz gut geht. Nächste Woche werde ich wieder zum arbeiten gehn. ]:D

Hatte die ersten 3 Wochen auch immer ein ziehen und stechen, fragte dann bei der Nachuntersuchung beim FA nach. Das kommt vom Wundfluß der ins stocken kam, also nicht richtig abgeflossen ist. Wurde weiter beobachtet aber jetzt ist es gut. Das hätte sonst zu einem Abszess geführt den man hätte nochmal operieren müssen. :[]

Meine Couchingzeit ist jetzt vorbei, ich wünsche allen frisch operierten und die es noch vor sich haben, alles gute und genießt die Zeit danach!

glg *:)

S6onnenGblumxenbaum


Hallo zusammen

Ich wurde ja erst vor einer Woche operiert. Mir geht's eigentlich sowas von gut, dass ich manchmal Angst habe, noch einen Rückschlag zu erleiden. Wenn ich nicht das "Hebeverbot – nicht mehr als 1 kg- hätte, würde ich mich gar nicht mehr an die OP erinnern. Naja, beim Pippimachen brennt es zum Schluss hin und auch mein Darm arbeitet noch nicht wie er sollte, aber Schmerzen sind total erträglich.

Vielleicht fühle ich mich auch deshalb so gut, weil ich die letzen Monate sowas von starken Schmerzen hatte...

So, dann hoffe ich, dass es so bleibt. Wünsche euch ein schönes Wochenende!

BCirkiQ_5x2


Hallo Ihr Lieben,

bin seit heute morgen wieder zu Hause. Nachdem ich mich jetzt ein paar Stunden akklimatisiert habe, liefere ich Euch auch gleich meinen OP-Bericht (vaginale Entfernung von GM und Hals mit Einbau eines Blasennetzes):

Am 02.11. musste ich zur Aufnahme rein. Das übliche Spiel begann: Zettel ausfüllen, Urin abgeben,

Blut abnehmen, Untersuchung von Herz (EKG), Lungen und Nieren (Ultraschall), Gespräch mit dem Narkosearzt. Mittags und auch abends bekam ich noch ganz normale Krankenhauskost. Um ca. 21.00h wurde ich noch rasiert und bekam ein Klistier verpasst. Das wirkte innerhalb von 5 Minuten, anschliessend noch eine Schlaftablette und das war's für den Tag.

Am nächsten Morgen wurde ich um 7.50h abgeholt, um 8.00h stand die OP an. Für die dazwischenliegenden 10 Minuten hätten sie sich die Beruhigungstablette auch sparen können ;-) Auf alle Fälle lief die Narkosevorbereitung so schnell und freundlich über die Bühne, ehe ich irgendwas merken konnte, war ich schon weg. Ich hab wohl einige Zeit im Aufwachraum gelegen, da ging es zu wie auf dem Bahnhof. Überall lagen Leute, die langsam wach wurden. Lt. meinem Mann wurde ich um ca. 13.00h wieder aufs Zimmer geschoben, hab den Rest des Tages dann viel geschlafen. Ich hatte absolut keine Schmerzen und mir war auch überhaupt nicht übel.

Am 05.11. wurde die Tamponade und der Katheter entfernt (wie hier schon mehrfach beschrieben: absolut schmerzfrei). Danach gabs dann täglich die unvermeidliche Heparin-Spritze, morgens und abends ein Kamillensitzbad und für die Nacht noch vaginal eine Creme wegen der Wundheilung. Wundfluss in Form von irgendwelchen Schmierblutungen oder so habe ich nach dem Ziehen der Tamponade überhaupt nicht mehr gesehen.

Ab dem 08.11. bekam und benötigte ich keinerlei Schmerztabletten mehr. Auch mit der Blasenfunktion und dem Stuhlgang hatte und habe ich bisher keine Probleme.

Gestern, am 10.11. war die Abschlussuntersuchung: alles ok. Heute morgen nach der Visite durfte ich dann heim :-)))

Nun wird geschont, gegammelt und mein Mann wird mich von hinten bis vorne bedienen. Ich habe übrigens am Tag vor der OP meine letzte Zigarette geraucht und seither nicht mehr. Ich denke, über das Schlimmste bin ich damit hinweg. Während meines Klinikaufenthaltes habe ich 2 Kilo abgenommen. Sind aber bestimmt bald wieder drauf.

So, jetzt leg ich mich mal wieder ein bischen hin.

*wink*

Birki

NGancy x67


Hallo Birki,

schön, dass Du es so gut überstanden hast :)= ! Weiterhin gute Besserung :)* :)* :)*

und liebe Grüße.

Lass Dich weiterhin so schön bedienen ;-) , dass Schonen ist jetzt ganz wichtig zzz :)D :p> ! Genieße Deine Cochung-Zeit.

c=ldauDdi7x3


Hallo Birki,

na siehst du, jetzt hast du es auch hinter dir und wie gesagt es ist wirklich nicht schlimm. Ich weiß noch wo ich meinen OP-Bericht abgegeben habe, hast du mich gefragt ob es nicht weh tut so lang zu sitzten. Jetzt hast du es selber gesehen es geht alles.

Mir geht es wirklich richtig gut. Mach daheim auch schon fast alles allein ausser natürlich die Sachen wo schwer zu heben sind.

War gestern bei meiner Frauenärztin, die hat mich nochmal 2 Wochen krank geschrieben. Gehe aber am Montag wieder ins Büro ich halte es hier nicht mehr aus.

Das mit dem Rauchen ist ja lustig wieder was wo wir gemeinsam haben. Ich hatte doch auch so eine Erkältung vor der OP und hab schon eine Woche davor aufgehört und bin mitlerweile 4 Wochen rauchfrei und möchte das auch bleiben ich fühle mich jetzt schon viel wohler.

Hast du überhaupt keinen Wundfluß ? Ich hab ihn immer noch ( sei aber laut Frauenärztin normal).

So du jetzt werd ich mich mal wieder Richtung Sofa machen, da ich heut schon genug getan hab.

Wünsch dir eine gute Genesung und lass es ganz gemütlich und langsam angehen das Wetter passt ja dazu.

Liebe Grüße

BMirkZi_5x2


Hallo Claudia,

ja, unsere Gemeinsamkeiten sind echt witzig ;-) Hatte ich schon erwähnt, daß ich ebenfalls im Büro arbeite (Finanzbuchhaltung). Dass Du es zu Hause nicht mehr aushältst kann ich verstehen. Aber wenn Du noch krankgeschrieben bist und trotzdem zur Arbeit gehst und dann etwas passiert ? Vielleicht solltest Du Dir doch noch ne Woche gönnen ?

Also mit keinen Wundfluss meinte ich, daß ich nichts bräunlich-blutiges sehe, so wie hier manchmal beschrieben wurde. Ein wenig dunkelgelben Ausfluss sehe ich schon.

Ich musste noch in der Klinik mit Beckenbodengymnastik anfangen, allerdings nur die ganz leichten Übungen (Aufzug).

Muss ausser mir noch jemand hinterher für 4 Wochen eine Vaginalcreme (Ovestin) zur Wundheilung benutzen ?

*wink*

Birki

cFlauxdi73


Hallo Birki,

ist ja lustig, ich arbeite bei einem Finanzberater! Nein ich hab genau so einen Ausfluß wie so oft beschrieben und find das richtig nervig.

Ich musste überhaupt kein Beckenbodentraining machen und auch jetzt hat mir keiner was davon gesagt.

Eine Creme hab ich auch nicht bekommen, naja jede Klinik macht das wohl anders. Ich darf erst nach der 4. Woche mit meinem Beckenbodentraining anfangen, dass ich schon vorher auch gemacht habe.

Ich werd auf jeden Fall am Montag ins Büro gehen und freu mich auch schon rießig drauf. Gestern hab ich wohl zu viel getan und am Abend ziemlich Unterbauchschmerzen gehabt. Es fällt mir echt schwer mich an die Regeln zu halten, da es mir einfach viel zu gut geht und ich es wirklich oft vergiß.

Wünsch dir und auch allen anderen ein schönes Wochenende und meld mich bald mal wieder.

Liebe Grüße

p)oknki


hallo,

ich wurde auch vor rund 5 Wochen operiert und hatte 0 Probleme bisher. Ich werde nächste Woche wieder zur Arbeit gehen. ich fühle mich aber noch total ko, ich kann schlafen ohne Ende, ich kenne das gar nicht. Mein Chef ist ganz ok und meint ich soll mir das einteilen und so abreiten wie es für ok ist, wenigstens die heikeln Fälle wieder übrnehmen, ich arbeite beim Steuerberater, also körperlich nicht so schwer.

Wart ihr auch so müde und platt?

lG

cllau^dix73


Hallo pokki,

meine OP ist jetzt 3 Wochen her. Ich gehe Morgen wieder arbeiten. Ich bin zwar noch KO aber hab gemerkt, dass ich mich wirklich aufraffen muß und an die frische Luft raus und laufen und seit dem geht es mir echt wieder gut. Ich hatte sehr große Kreislaufprobleme aber jetzt dank viel frischer Luft ist es echt wieder gut. Ist ja auch irgendwie klar, man liegt so viel rum und der Kreislauf passt sich ja auch an.

Ich kann nicht mehr zuhause sein mir fällt so die Decke auf den Kopf drum schau ich mal morgen im Büro vorbei und falls es nicht geht werd ich halt nur eiin paar Tage die Woche gehen. Hab ja eigentlich noch eine Krankmeldung für die nächsten zwei Wochen.

Hab das mit dem KO sein schon öfters hier gelesen, also scheint es durch us normal zu sein.

Wünsch dir viel Spaß beim Arbeiten.

LG

pYoTkki


hallo claudi73

ich werde morgen mit der Arbeit wieder loslegen, dann werde ich sehen. Da ist sicher viel dran, das es der Kreislauf sein kann, ich werde es sehen. Zeit zum schlafen ist bei der Arbeit sowieso nicht....

lG

cklaudii73


Hallo an Alle,

hatte heute nach 3 Wochen wieder meinen ersten Arbeitstag und muß sagen ich bin fix und fertig. Eigentlich wären die paar Stunden Büro ( Teilzeit) ja nicht schlimm aber bei uns war Jahrmarkt und ich konnte es nicht lassen mich mit ein paar Mädels nach der Arbeit zu treffen und durch den Markt laufen. Ich weiß nicht wie viele KM ich gelaufen bin und wie oft ich heute Morgen im Büro vom Stuhl aufgestanden und wieder hingesessen bin natürlich nach dem HAushalt den ich noch vor der Arbeit erledigt habe. Also alle 3 Dinge waren eindeutig zuviel. Hab heut sehr starke Unterleibschmerzen so ziehen und Pochen. Weiß eigentlich jemand was da passieren kann wenn man viel läuft ? Oder ob da überhaupt was passieren kann. Ich hab dann immer das Gefühl mir fällt da unten gleich was raus, ist das normal ?

Naja ich hoffe, dass es mir morgen wieder besser geht. Am Mittwoch hab ich meinem Chef schon gesagt das ich nicht komme. Wäre ja eigentlich noch 2 Wochen krank geschrieben, drum denk ich mir kann ich mir schon zwischendrin mal eine Auszeit gönnen und werd da wirklich nur liegen.

Ganz liebe Grüße an alle.

Wie geht es dir Birki ?

B$iorki_s52


Hallo Claudia,

danke der Nachfrage, mir geht es - bis jetzt - sehr gut. Sitze mal am PC, liege dann wieder vorm Fernseher oder laufe mal so hin und her durch die Wohnung. Gestern und heute habe ich auch draussen einen kleinen Spaziergang mit meinem Mann unternommen. Aber ganz piano.

Das Netz braucht ca. 4 Wochen um fest einzuwachsen. Sagtest Du mir, aber auch meine Ärzte. Deswegen wäre ich doch noch ein bischen vorsichtig, Claudia. Treibs nicht zu dolle ;-) Ich wünsche Dir gute Besserung !

LG Birki

BVirk1i2_x52


@ Claudi73

Hallo Claudia,

wie geht es Dir denn ? Ich mache mir schon Sorgen, weil man gar nichts mehr von Dir hört...

LG

Birki

c#lahudix73


Hallo Birki,

danke der Nachfrage. Mir geht es solala. War am Mittwoch nur gelegen und hab geschlafen und war tatsächlich so doof und bin heute wieder ins Büro gegangen. War aber ein rießen Fehler. Ich bin total kaputt und werd mich die nächsten 3 Tage wirklich nur hinlegen. Ich glaub ich hätte lieber mal meinen Willen einwenig zurückgeschraubt und mehr auf meinen Körper und ich muß auch zugeben meinen Mann hören sollen. Hab wieder Blutungen die eigentlich schon fast ganz weg waren und auch ziemliches Bauchziehen. Ich weiß nicht warum aber ich bin echt total müde als ob ich die letzten Tage überhaupt nicht geschlafen habe.

Naja der Körper recht sich halt wenn man meint man weiß alles besser :-| .

Ich hoffe dir geht es gut und du fühlst dich wohl.

Ich meld mich die nächsten Tage wieder und werde dir berichten. Find ich echt nett das du gefragt hast.

LG

CHhrisztinax2010


Hallo zusammen,

meine GM-OP ist jetzt zwei Wochen und zwei Tage her.

Mir wurde vaginal die GM entnommen und zusätzlich per Laparoskopie Endometriose

und rechter Eileiter entfernt.

Es ist bereits meine vierte OP in den letzten 10 Jahren und ich hofffe,die letzte!!

liebe Sonnenblumenbaum: ich hatte die ersten 24 Stunden auch höllische Schmerzen

und habe mich stark betäuben lassen um es zu ertragen, danach ging es schnell besser.

Claudi67?: Die Schmerzen unter der Rippe ( Zwerchfell) oder Schulter sind völlig normal.

Dir wurde mit CO2 der Bauch aufgeblasen, es dauert bis das alles wieder verschwindet.

Diesmal hatte ich Glück und kaum Beschwerden, ich kann mich aber auch an Laparoskopien

erinnern wo ich tagelang darunter gelitten habe.

Die GM Entfernung trifft mich wesentlich härter als die anderen OP´s, wo Verwachsungen,

Zysten, linker Eileiter entfernt wurden. Da ging es mir viel schneller besser.

Ich bin auch ziemlich schwach und kann sehr wenig machen, spazieren geht super, alles

andere nicht. Bin gespannt, wie lange es dauert, bis ich wieder arbeiten, reiten, sport machen

kann. Sicherlich auch bei jedem unterschiedlich.

Ich merke auch hormonelle Veränderungen, obwohl die Eierstöcke noch drin sind.

Meine Mum ist Ärztin und sagt auch das wäre normal, es bedarf 2-3 Zyklen, bis

sich sich das reguliert. Aber das ich an manchen Tagen so heulig und verzweifelt bin,

erschreckt mich schon. Das hatte ich auch vorher noch nicht.

Dabei bin ich mehr als froh, das endlich gemacht zu haben. Ich habe Jahrzehnte sehr gelitten

und wurde in den letzten Monaten sogar ohnmächtig vor Schmerzen.

Falls ihr Fragen oder Info´s habt, nur zu.

Ich freue mich.

Lieben Gru

Chris

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH