Gebärmutterentfernung vaginal

M#ama Lxischxen


Das ist wohl wahr.

In diesem Fall geht Deine Gesundheit vor und Du wirst dann bestimmt 8 Wochen krank geschrieben, wenn nicht sogar länger, weil ja auch kein Schonplatz möglich ist.

In Bezug auf den vielleicht entfernten Eierstock würde ich mir auch nicht solche Gedanken machen, denn der verbliebene übernimmt die Arbeit des fehlenden.

SQeeVs&ternx46


Unterschrieben habe ich schon alles......Voruntersuchungen sind vorgestern gelaufen........bin ja auch völlig hin und her gerissen, da mir der Gyn. sagte, die Heilungschancen bzw. man wäre schneller wieder auf den Beinen, wenn der GH stehen bleibt und das Restrisiko würde genau dasselbe sein, auch wenn er den GH rausnehmen würde.....denn, es ist noch lange nicht so, das man hinterher ganz ohne Krebsvorsorge auskäme....

M]ama .LisjcOhen


Das ist richtig, aber das Risiko ist um einiges mit Gh höher.

Ich war in Berlin im BB-Zentrum.

Dort waren verhältnismäßig viele Frauen zur Nach-Op, weil der Gh nun raus musste.

Dort holt man ihn fast immer mit raus. Außerdem besteht die Gefahr, dass Du danach noch immer monatliche Blutungen bekommst.

Ein paar Seiten zurück in diesem Faden ist auch wieder eine dabei, die genau dieselben Schmerzen hat wie vorher und auch wieder Blutungen. Auch sind die Blutungen stärker, als nur ein bisschen für eine Slipeinlage.

Das Senkungs-Risiko ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen inzwischen dasgleiche. Heute wird der Scheidenstumpf grundsätzlich fixiert, was man früher nicht gemacht hat.

Es ist Deine Entscheidung, aber man kann auch nicht sagen, dass man sich mit Gh schneller erholt.

Ich habe keinen Gh mehr und zusätzlich eine komplette Beckenbodenplastik mit Netzen bekommen. Keine 48 h nach der Op saß ich wieder zu Hause an meinem Rechner. Ich bin selbständig und mit meiner Op setzte das Tauwetter ein. Bei mir im Büro standen die Leitungen nicht mehr still.

Ich war also gar nicht kränklich.

Andere wiederum zelebrieren ihre Krankheit und sind nach 6 Monaten noch nicht fit. Das ist wirklich total unterschiedlich. Wobei ich hier ausdrücklich betonen will, dass es wirklich Frauen gibt, denen es nach 6 Monaten echt besch... geht, aber da ist dann auch etwas schief gelaufen. Eine Bekannte von mir litt 2 Jahre. Die Kk hat dann den Rentenantrag abgelehnt und auf einmal kann sie sogar wieder voll arbeiten und Sport macht sie nun auch plötzlich wieder. ~~Ob man da wirklich glauben soll, dass sie gelitten hat?~~

Das meine ich.

SqeeZs'tern4x6


Stimmt, das mit den Blutungen hat er mir auch gesagt, allerdings drückte er sich dahingehend aus, dass es nicht unbedingt jeden Monat so sein muß......wenn ich allerdings über die Schmerzen nachdenke, die ich IMMER während meiner Periodenblutung hatte und IMMER durchgehalten habe, weil solche Gedanken wie,.....Du bist schließlich nicht krank.....und Du bist ja nu mal halt ne Frau *seufz*...na denn "Prost"...kann ich dankend drauf verzichten.....wie schon gesagt.....Angst fressen Seele auf..........

Das mit Deiner Freundin ist schon eher zum schmunzeln *zw*

Ein grübelnder See*....

Maama NLischxen


Genau das meine ich.

Ja, wenn man das erst einmal geblickt hat, was meine Freundin da abgezogen hat, dann kann man als außen stehende lachen.

Aber wenn das jemand hört, der das alles noch vor sich hat, dann könnte ich Anfälle kriegen. Zu alledem hat ja die Familie auch sehr gelitten.

Wie gesagt, ich will nichts verharmlosen, aber wenn alles glatt geht und ein guter Arzt operiert, dann braucht man sich keine Gedanken machen.

Fakt ist, dass die Op 3 mal leichter zu ertragen ist, als ein Kind zu kriegen. Für mich selbst ist schon ein Zahnarzt-Besuch viel schlimmer.

sUil berbxraut


Hallo an alle,

ich bin neu oder eigentlich doch nicht. Ich lese hier schon wochenlang mit.

Inzwischen bin ich auch schon seit gut 3 Wochen GM-los. Jetzt auch im zeitlich bedingten Rahmen glücklich.

Das Forum hat mir vor der OP sehr geholfen und viele Fragen beantwortet. Und so bin ich auch ziemlich gelassen in die OP gegangen. Leider war ich nach laaaaaanger Zeit in "meiner" Klinik die Ausnahme. Aber ich will nicht meckern. Das Team von Ärzten und Schwestern war suuuuuper. :)^

Inzwischen geht es mir gut. Mein Mann packt mich in Watte.

siilbe<rbr]auxt


Hallo Seestern

Ich hatte auch eine Zyste am linken Eierstock. Die Ärzte haben erstmal geguckt, die Zyste entfernt und den Eierstock drin gelassen. Der wird nur entfernt, wenn die Zyste pathologisch auffällig ist.

Also, nur Mut. So schlimm wird es nicht. :)z

M2amah LGis"cxhen


**Hallo Silberbraut,**

erst einmal ein herzliches Willkommen hier.

Wenn Du magst, dann kommt doch mit rüber auf die Couch. Der Faden nennt sich Hardcorecouching nach Hysterektomie. Dort quasseln wir alle, die die Op hinter sich haben. Es geht dort zwar nicht nur um Krankheiten, aber wenn etwas ist, dann kann man sich auch dort Rat holen. Irgendwo haben wir alle das gleiche Schiksal.

Viele liebe Grüße zu Dir

Sseest$ern4x6


Hallo Silberbraut,

dank Dir für Deine aufmunternden Worte :-D ....das womit ich wohl nicht so richtig klar komme ist, dass ich einschlafen muß, ohne vorher wirklich zu wissen was los ist.... :°(

sWilber4bxraut


Hallo Seestern,

es liegt leider in der Natur der Sache, dass sich die Ärzte alle Wege offen halten. Aber du kannst sicher sein, dass sie sich, wenn sie es verantworten können, an die abgesprochene Verfahrensweise halten. So habe ich es jedenfalls erlebt.

Selbst als es Komplikationen gab (was wirklich nur ganz selten passiert), wurde mit mir auf Augenhöhe gesprochen.

Du schaffst das. Da bin ich ganz sicher. Hol dir hier möglichst viele Antworten auf deine Fragen. Auch wenn wir alle medizinische Laien sind. Es genügt schon, wenn man den Ärzten mit einem gewissen Maß an Hintergrundwissen gegenüber steht. Dann wirkt man nicht so hilflos. Und das honorieren die meisten dann auch.

sFilbe/rbraut


Mama Lischen,

danke für's Willkommen.

Ich weiß, dass es den Hardcorechouching-Faden gibt. Nur da war ich bisher noch nicht gucken. Werde mal durchs Fenster blinzeln.

Liebe Grüße

Mnainw*itcxh


*:) Hallo Silberbraut und hallo Seestern @:)

Das sind aber schöne Namen !!! :)=

Ich schaffs zwar grad gar nicht hier nachzulesen, ich möcht Euch aber trotzdem schon mal

HERZLICH WILLKOMMEN

heißen. Vielleicht schaff ichs morgen mal, Euch ein paar Zeilen zu schreiben.

Bis dahin schon mal alles Liebe für Euch und für alle anderen natürlich auch !!!

sWil;be!rbDr:aut


Hallo Mainwitch,

also ich bin in diesem Jahr wirklich das, was der Name sagt. Und das war dann auch einer der Gründe, warum ich meine GM jetzt abgegeben habe. An meinem 25. Hochzeitstag (im Juli) möchte ich nämlich auf gar keinen Fall über Myome, Polypen, Schleimhauthöhe und weitere Nettigkeiten meiner GM mehr nachdenken. Zudem gehe ich davon aus, dass sich bis dahin auch die letzten Nachwehen dieser OP endgültig gelegt haben.

MQaixnwiotxch


Hi Silberbraut !!!

WOW so lange verheiratet !!! :)=

Das war eine sehr kluge Entscheidung, Dich von den lästigen Ding im Untergeschoss zu trennen. :)^

Du wirst es nicht bereuen. Meine ist seit guten 2 1/2 Monaten (10.11.10) weg und ich bin soooooo froh darüber, daß ich mich nicht mehr damit rumquälen muß. Das kannst mir glauben!

Leider war ich nach laaaaaanger Zeit in "meiner" Klinik die Ausnahme.

Selbst als es Komplikationen gab (was wirklich nur ganz selten passiert), wurde mit mir auf Augenhöhe gesprochen.

Was war denn bei Dir los, wenn ich fragen darf?

.

Bis Juli hast ja noch lang Zeit, da ist locker wieder alles in Butter. :)z

Wünsch Dir weiterhin gute Besserung !!! :)* @:) @:) @:)

LG

MJain_wzit|ch


Hallo Seestern46

Zu der Zyste am Eierstock kann ich Dir leider nix sagen. Ich hatte nur Myome in der GM.

Meine OP wurde vaginal/laproskopisch kombiniert (LAVH) vorgenommen. Erst war nur vaginal geplant, da sie aber von unten nicht recht drangekommen sind, hab ich noch 4 kleine Mini-Schnittchen am Bauch dazu gekriegt, worüber ich im Nachhinein aber ganz glücklich bin. Denn bei der Laproskopie kann man auch eventuelle Verwachsungen erkennen, die man bei der rein vaginalen OP nicht sieht. Das wußte ich so vorher aber auch nicht.

Der GM-Hals ist bei mir auf eigenen Wunsch auch mit rausgekommen. Ich wollte das Krebsrisiko und eventuelle weitere Blutungen ausschließen. Die Eierstöcke sind voll in Ordnung, die durfte ich behalten.

Wie Du siehst wurde bei mir letztendlich auch bei der OP selbst entschieden nach welcher Methode es gemacht wird. Oft können die Chirurgen das erst beschliessen, wenn sie in den Bauch rein geschaut haben, das ist aber völlig normal. Das wurde mir auch vor der OP gesagt. Es hätte auch ein großer Bauchschnitt werden können. Es kommt halt immer darauf an, wie man von innen aussieht. Mach Dir darüber aber nicht so große Sorgen, die schneiden nur das Nötigste.

Ich arbeite auch körperlich schwer und war insgesamt 9 1/2 Wochen krankgeschrieben. (10.11. bis 14.01.) Die Zeit hab ich aber auch gebraucht. Und jetzt pass ich trotzdem mit dem Heben noch auf und tu ein bissl langsamer.

Angst brauchst echt keine zu haben, es ist nicht halb so wild, wie man vorher meint, ganz ehrlich !!! Siehst ja, wie es all den Anderen hier ergangen ist.

.

Ich wünsch Dir alles Liebe und gute für Mittwoch !!! (2.2. sagtest Du?)

Hab keine Angst, alles wird gut !!! :)* :)* :)* @:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH