Gebärmutterentfernung vaginal

s.miLlxla


Hallo Kerstin,

vielen Dank für deine lieben Worte. Du hast Recht, ich sollte mir um alles weitere Gedanken machen wenn es soweit ist, mache ich normalerweise auch so, aber gestern war alles so frisch, ich war noch etwas down von der Narkose und da spukte mir das dann eben alles im Kopf herum. Heute sieht die Welt schon anders aus, mir geht es gut und bis auf einen leichten Schmerz im Bauchnabel, wo einer der Schnitte ist, habe ich überhaupt keine Probleme. Den anderen Schnitt (er wurde in der Kaiserschnittnarbe gemacht) spüre ich gar nicht :-).

Ganz liebe Grüße

Andrea @:)

L!oZrejda


.... und Pilze bzw. Candida

@blaue tulpe

danke für die Aufmunterung. Mal sehen wie das bei mir weitergeht.

@schnabelchen

ja, habe halt auch gehofft, dass es dann nach der OP mit den Druckbeschwerden entscheidend besser ist. Geht jetzt nochmal darum für mich die Ursache der Beschwerden herauszufinden. Falls

ich da was neues herausbekomme, werde ich es hier mitteilen.

Was hast du denn für Schmerzen? Das sind doch bei dir auch diese Druckbeschwerden - wenn ich mich richtig erinnere?

@berkel

Wenn es um Pilze (Candida?) geht, sage ich wieder das was zu meinen Erfahrungen gehört. Also hatte eben auch jahrelang damit zu tun, dass die mich genervt haben. Da ich mich damals Anfang der 90er dann auch viel damit befasst habe und Literatur dazu gelesen habe, ging es damals auch darum eine bestimmte Diät einzuhalten - die ich so allerdings auch nie länger als ein paar Tage durchgehalten habe (wenn überhaupt). Allerdings achte ich doch in "kritischen Zeiten" schon auch heute noch darauf, dass ich dann mal etwas weniger Süßigkeiten esse (vor allem mit Weisszucker - da ich auch fast täglich S. esse) und mich etwas mit Weißbrot zurückzuhalten. Außerdem habe ich auch so n Essproblem, wo ich manchmal einfach zuviel in mich reinstopfe, und das dann das Gleichgewicht im Darm durcheinanderbringt. Solche Sachen können die Pilze begünstigen -zumindest bei mir weiß ich das, wenn ich zu sehr "über die Stränge schlage". Spreche nur von mir, kann ja bei anderen anders sein. Außerdem kann die Ursache ja auch wo anders liegen - es geht mir darum zu zeigen, was das Pilzwachstum evtl. fördern kann.

Ansonsten gibt es eben die darmsanierungsgeschichten mit mutaflor und symbioflor, die aber auch mit einer Diät verbunden sind- das fällt mir ja schwer. Schreibe das deshalb, weil das öfters mal hin-und herwandert zwischen Darmpilzen und Vaginalpilzen und das eine das andere beeinflussen kann in beiden Richtungen.

Ansonsten lasse ich mich ja schon viele Jahre "klassisch homöopathisch" behandeln, und mache damit ganz gute Erfahrungen was das betrifft. Also der Pilz kommt bei mir kaum "durch" bzw. wenn es mal etwas juckt, was ab-und zu vorkommt ist das mal ein kurzes Jucken oder etwas Ausfluss was auch wieder weggeht. Wurde auch schon lange nicht mehr untersucht. Habe seit 2,5 Jahren ein anderes Bakterium, womit ich aber einigermaßen gut leben kann, und was im Moment auch nur im Rahmen der homöopathischen Gesamtbehandlung behandelt wird. Also meine Beschwerden was Vaginalpilze oder Bakterien angeht halten sich in Grenzen, deshalb halte ich mich da auch zurück. Vor allem so Pilzmittel habe ich schon seit mehreren Jahren nicht mehr genommen, da das die homöopath. Behandlung stören würde, und ich danach sowieso wieder homöopath. nachbehandeln (lassen) würde. Ab - und zu führe ich mal noch einen Tampon mit Naturjohgurt ein (nur so´n paar stunden -also nicht über Nacht) - das empfiehlt auch der HP manchmal.

gXabilexin


berkel

Also meine Tipps bzw. Erfahrungen mit Pilze. Wie Loreda schon geschrieben hat, beieinflussen Süßigkeiten den Pilz enorm. Ich bin leider zu verfressen und kann das relativ schlecht lassen, außer wenns mal schon wieder soweit ist. Im Sommer habe ich strengstes Verbot von meiner Frauenärztin in unsre beiden Talsperren baden zu gehen. Das hat mich am allermeisten genervt. Sie meint, wenn ich mir eine Wasserprobe unterm Mikroskop ansehen würde, würde ich freiwillig nicht mehr rein gehen. Vor allem je weiter im Sommer das ist und das Wasser richtig schön warm ist. Sie meint,das ist der absolute Nährboden für Pilze. Auch kleinere Pools, so wie im Urlaub oft, sind nicht zu empfehlen. Da ich es aber satt habe, im Sommer nicht baden gehen zu können, habe ich noch ein kleinen Tipp - stammt auch von meiner Ärztin. Vor dem Badengehen alles schön mit Öl einreiben und zusätzlich so ein Tampon mit Naturjoghurt rein. Meist mach ich das Tampon schon zuhause rein und nehme mir ein Taschentuch mit Öl getränkt mit. Ist eine schöne Sauerei, mußt höllisch aufpassen, daß Du Dir die Badesachen nicht vollschmierst. Und daheim am Besten gleich noch ein frisches Tampon hinterher und alles mit evt. noch vorhandener Salbe einsalben. Mit dieser Taktik bin ich wie durch ein Wunder duch den vergangen Sommer gekommen! ;-D

Was auch tödlich ist, sind Antibiotika bzw. auch Penicilin. Mußt Du beobachten,auf welche Du reagierst. Ich hatte Zeiten, da habe ich mir bei Antibiotika vom Arzt gleich eine Überweisung für den Frauenarzt mitgeben lassen, weil das keine 2 Tage gedauert hat und der Pilz war da. Ich habe für mich jetzt eins gefunden, welches ich vertrage. Mußt Du austesten. Steht auch meist auf dem Beipackzettel als Nebenwirkung drauf.

Eins muß ich aber gestehen, ich habe noch nie ohne Medikamente einen Pilz wegbekommen. Man kann ihn sicherlich eine Weile aufhalten, mit Salbe aus der Apotheke oder waschen mit Kaliumpermanganat (gibts leider nicht mehr ohne Rezept-war sehr gut). Aber ich meine, ich schleppe ihn nur eine Zeit mit mir rum und am Ende geh ich ja doch zum Arzt. Also kann ich auch gleich gehen und habe schnell wieder Ruhe!

Schönes Wochenende euch allen

LG

Gabi @:) @:)

S(acnkYe


melde mich zurück...

Hallole ihr Lieben, *:)

ich melde mich zurück. Am Donnertag (30.3.) war ich eingerückt ins Krankenhaus, Freitag (31.3.) war OP und gestern Freitag (7.4.) war ich um 9.15 Uhr wieder Zuhause, aber den ganzen Tag nicht fit genug fürs www.

Die OP wurde wie geplant per Bauchschnitt gemacht ... und das war wegen starker Verwachsungen nach 2 Kaiserschnitten auch gut so. Statt 1,5 Stunden wie gedacht, hat sie 2,75 Stunden gedauert, aber die Ärztin hat GM und Blase ohne Verletzung der Blase lösen können.

Vom OP-Tag habe ich nicht viel mitbekommen, wurde irgendwann wach, hatte starke Rückenschmerzen und Männe zu Besuch und bin dann mit Schmerzmittel wieder weggedämmert.

Am Samstag habe ich dann wohl immer so ca. eine Stunde im Wechsel gepennt und wach erlebt.

Sonntagmorgen kamen dann schon die Drainageschläuche, Katheter und Dauerzugang raus und es hieß, ich dürfe über den Tag verteilt, dreimal auf dem Flur hin und zurücklaufen. Das wurden dann ca 15 mal. :)^

Ab Montag durfte ich dann sogar mehrmals täglich runter in den Innenhof und bis zur Entlassung hatte ich mich mit endlosen Runden im Flur sowie mehrmals täglich Hofbesuchen, auf gut 30 Minuten laufen am Stück gesteigert.

Mittwoch bei der Visite hiess es dann, wenn morgen die Abschlussuntersuchung nichts Negatives ergibt, dürfe ich am Freitagmorgen Heim. :)^

Und so kam es dann auch.

Probleme hatte ich die ganze Zeit nur mit den Rückenschmerzen ... und ich doofe Nuss habe mir viel zu selten Schmerzmittel geben lassen. :-( Aber das war ja mein Fehler.

Das Krankenhaus war super, man bzw. frau wurde richtig verwöhnt und die Küche war sehr gut, sodass ich schon befürchtete, schwerer aus dem Krankenhaus zu kommen, als reingegangen zu sein. Das war aber glücklicherweise nichts so.

Ach so, die hystolog. Untersuchung der GM hat auch nichts negatives gebracht. Dafür durfte ich mir noch die Fotos von meiner GM anschauen und habe das Gewicht von 194 g erfahren.

So, und nun gehe ich hier mal lesen und bin gespannt, ob Petra aus Kiel auch alles so gut übrstanden hat.

S8anxke


@Petra (sailorwoman)

Fein, dass du es auch so prima geschafft hast @:) @:) @:)

Habe am Freitagmorgen, als ich die Rohhypnol geschlukt habe , feste an dich gedacht.

Jetzt muss ich raus hier... Essen steht auf dem Tisch... mit nachlesen bin ich aber leider noch nicht fertig...

also bis später oder morgen oder so *:) *:)

sRaiElorwo>man


Hallo Sanke,

willkommen wieder im Club @:). Schön, dass bei dir alles so gut geklappt hat. Ich war zwar nicht in Kiel im Krankenhaus, sondern im Albertinen-Krankenhaus in HH-Schnelsen, aber wie du vielleicht schon gelesen hast, hat bei mir auch alles sehr gut geklappt. Ich habe übrigens wirklich an dich gedacht, als ich am Freitag - eigentlich war ja Donnerstag geplant -, auf dem OP-Tisch lag. Ich bin morgens früh rein, habe mein Bett zugewiesen bekommen, umziehen (Popo-freies Hemdchen, Sexy- Strümpfe), 2 Pillen geschluckt und gegen 8.45 Uhr haben sie mich geholt. Es waren alle sehr nett. Der Professor, der mich operiert hat, hat sich mir vorgestellt und gesagt, es passen alle gut auf mich auf. Das fand ich echt lieb. Die Narkoseärztin hat mir die ganze Zeit die Hand gestreichelt, bis ich dann weg war. Eine Stunde später bin ich schon wieder aufgewacht und hatte natürlich Schmerzen, die aber im Laufes des Tages immer weniger wurden. Ich dachte erst, das käme von der Tamponade, die ich im Bauch hätte - es war so ein merkwürdiges Druckgefühl -. Dabei hatte ich gar keine. Ich habe dann leider noch zweimal spucken müssen, aber das war dann auch alles. Am nächsten Morgen bin ich aufgestanden und habe mich gewaschen und mein eigenes Nachthemd und meinen eigenen Slip angezogen. Da fühlte ich mich schon wesentlich besser :)^. Am 2. Tag nach der Op wurden alle Schläuche und der Katheder gezogen und es ging und geht mir wirklich gut. Ich habe ja auch einen Bauchschnitt und die Narbe ist 21 cm lang. Ich war innerlich sowieso auf Bauchschnitt eingestellt und habe das dem Prof. auch vor der OP gesagt. Ich hatte das Gefühl, die Ärzte können besser sehen und haben mehr Platz zum Operieren. Der Schnitt verheilt gut und macht kaum Probleme. Bis heute habe ich noch nicht einmal Ausfluss. Lt. FA kann das aber noch kommen. Um übrigens die Sache mit den blauen Fäden noch einmal aufzunehmen: Ich habe keine blauen, sondern - Achtung!!!!: goldene!!!. Aber die lösen sich innerlich auf und ich werde sie wohl nicht zu Gesicht bekommen.

Das einzige Problem, das ich jetzt habe, ist die Verdauung. Da bin seit gestern am Kämpfen :(v. Ich habe heute schon Bittersalz getrunken, aber auf Dauer ist das ja auch nichts. Ich warte nun ab, was passiert. Wenn sich dieses Problem erledigt hat, fühle ich mich mit Sicherheit besser.

Ich kann nur allen, die diese OP planen, raten, sich ein gutes Krankenhaus auszusuchen. Ich habe im Internet geforscht und kannte das Albertinen-Krankenhaus von einem Aufenthalt vor mehreren Jahren. Es war eine nette Atmosphäre und die Ärzte waren top. Die Schlußuntersuchung hat eine Ärtzin vorgenommen, was ich sehr gut fand. Ich bin echt froh, das ich den Eingriff habe machen lassen. Ich wäre jetzt wieder mit meiner Regel dran und es ist ein schönes Gefühl, dass ich das nicht mehr habe.

An alle anderen lieben Mädels hier: Vielen Dank für eure Willkommensgrüße. Ich habe mich darüber sehr gefreut :-D :-D.

@ Loreda: Schade, dass du mit deiner OP nicht zufrieden bist. Da legst du dich unter's Messer und das Ergebnis ist gleich Null. Vielleicht solltest du noch ein bißchen abwarten; evtl. muß der Körper sich an die neue Situation erst gewöhnen. Laß' ihm etwas Zeit. Rausnehmen lassen kannst du die GM immer noch. Aber es wäre sozusagen ein "Abwasch" gewesen, es gleich mitzumachen.

So, jetzt mache ich erst einmal Schluß und gucke nachher noch einmal rein. Bis dahin

lg Petra *:) *:)

S[adnkxe


Ergänzung

So, nun bin ich abgefüttert und mir fällt noch einiges ein, was ich eben vergessen habe. ;-)

Um dem starken Durst nach der OP vorzubeugen, habe ich am Vortag extrem viel getrunken.

Am Samstag gab es dann schon ab dem Frühstück Breichen... und zwar wurden mir jeweils zwei verschiedene aufgetischt. Jeweils einmal Haferschleim und abwechselnd dazu Himbeerbrei (?), Grießbrei und abends warme Milchsuppe mit Zwieback.

Bereits am Sonntag gab es normales Essen (leichte Kost). Und so kam der Darm schnell wieder in die Gänge.

Getrunken habe ich im Krankenhaus immer reichlich pro Tag:

1 l Tee nach Wahl

mindestens 0,75 l Wasser (medium)

alle ansonsten gereichten Getränke (morgens Milchkaffe mehrere Tassen, mittags Kännchen Kaffe und abends noch ein Becher Tee) (Und dabei trinke ich sonst gar keinen Kaffee :-p )

Probleme mit Blase oder Darm hatte ich gar keine. Hat alles gleich wieder funktioniert.

@Petra (sailorwoman):

Hätte ich gewusst, dass du in Schnelsen operiert wirst ... bin doch geborene Hamburgerin, die erst vor sechzehn Jahren ins Schwabenländle ausgewandert ist ;-)

Klasse, dass du die Ärzte im OP noch gesehen hast. :)^

Ich war nach der Vorbereitungstablette so schnell weg, dass ich nicht einmal weiss, wer mich wie in den OP gebracht hat. Dabei hatte sich die entsprechende Schwester am Abend vorher extra vorgestellt und der Narkosearzt sich mit den Worten "wir sehen uns Morgen" verabschiedet. Bin dann halt Stunden später auf Station "aufgewacht". Ich denke mal, es liegt daran, dass ich selten Schmerzmittel nehme.

Zur Schonungsphase von gut 6 - 8 Wochen hat mir die Ärztin nochmal eindringlich erklärt, dass nach der GM-Entfernung riesige Wunden in der Bauchhöhle sind, die man halt so nicht sieht, aber auf die man Rücksicht nehmen muss. Danach darf man dann langsam wieder anfangen, mehr als 5 kg zu heben. (laut ihrem Chef sollten Frauen allerdings sowie so nie schwer heben... weder mit noch ohne GM)

S6an=ke


Teetipp nach OP

Da ich gerade sehe, dass manche Verdauungsproblem haben. Ich habe im Krankenhaus sehr gerne

Fenchel-Anis-Kümmel-Tee

getrunken. Der entbläht auch und ich finde, erschmeckt wunderbar.

Myoni aHirs^cxh


Vor der Regel

An alle erfahrenen - die ES hinter sich haben...........

Vor der Regel wird der Bauch dicker.

Vor der Regel "fresse" ich unzählige Tafeln von Schokolade.

Vor der Regel habe ich ein extrem starkes PMS (armer Ehemann ).

.................

Und nach dem OP ?.........

ALLES weg ?

LG Moni

b(lau e txulpe


Hallo ihr lieben

Petra -------ich hatte mir extra lactulose Sirup besorgt, aber die dosierung war für mich nich so einfach,hatte auch kein nerv tagelang zu probieren,bei zuviel haute er mir auf den kreislauf. jetzt gönn ich mir --Fenchel-anis -kümmel-Tee und trotz allem viel gemüse und OOOOObst . ohne bin ich nur ein halber mensch.hihihi

hi Moni

ich erinner nur noch das ich zur regel immer viel gewebewasser eingelagert hab. weil ich aber schon hoch in den wechseljahren war(keine regel mehr) muß ich mal schauen wie es ist ,wenn der zeitpunktwäre.

was machen deine nerven

:)*

LG sigrid

bslaueD tnulpxe


Wilkommen

zurück sanke @:) @:) @:) @:)

K8aot


Willkommen zurück

auch von mir Sailorwoman-Petra!!! mensch, wie die zeit vergeht. super das alles so problemlos bei dir geklappt hat! FREU... :)^ @:)

na dann ruh dich mal schön aus. du wirst sehen, die zeit verfliegt schneller als du denkst, also GENIESSEN!!!

MÄDELS, NOCH EIN TIP: laßt euch eure op-ergebnisse und befunde etc in kopie mitgeben. das ist euer recht und ihr könnt sie immer jedem arzt, der will, unter die nase halten und könnt euch auch selber schlau machen, was eigentlich mit euch los ist, wie die diagnose war und was gemacht wurde.

sternchen, hast du so einen befund von deiner op? dann schreib doch mal, was darin steht. vielleicht ist es das gleiche wie bei mir gewesen?

an alle operierten alles gute weiterhin (sind ja wieder sooo viel neue mädels dazugekommen, man kommt gar nicht mehr nach)

und an die, die es noch vor sich haben: alles nur halb so schlimm, wirklich!!! :)^

mir geht es super! op ist gez über 4 monate her. keine kopfschmerzen mehr, die ich während der mens hatte, keine depris, alles bestens.

wünsch ich euch auch allen und ein neues wochenende, auch wenn es wieder mal regnet im pott...

Karen :)*

K)aot


soll natürlich

schönes wochenende heißen ;-)

gRab.ile_in


Sanke

Hallo und willkommen zurück! @:) @:) Ist immer schön zu hören, wenn es wieder eine überstanden hat.

Mit der Verdauung hab ich auch meine Probleme. War schon den 4. Tag nicht :°( :°( Langsam ists nimmer schön. Vielleicht trinke ich wirklich zu wenig? Schokolade verkneife ich mir schon, obwohl ich sooo einen Appetit habe ;-D ;-D Naja, wird schon werden-Bauch tut nur langsam weh!

Ansonsten-was ihr nur wollt, bei uns ist herrlicher Sonnenschein :-p Lag den Nachmittag auf der Liege im Garten mit einer dicken Decke zugedeckt und habe meinen Mann bei der Gartenarbeit zugesehen zzz ;-D Aber morgen soll es ja überall regnen, na denn

allen noch ein schönes Wochenende

Gabi

M1oni 3Hirxsch


@ Sigrid

Danke der Nachfrage.

Ich bin ganz cool , ruhig und gelassen.Ehrlich.

Einen Tag vor "Einzug" ins KH..........frag' besser nicht nach.

Unzurechnungsfähig kommt dem Zustand dann sehr nahe.

Und das kann dann auch kein "Bierchen" wet machen. Ich lach' mich tot........stelle mich aber auch an.Tja,so bin ich eben.

Moni

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH