» »

Gebärmutterentfernung vaginal

Aknk>e x40


Hallo Cornelia

Werde nichts schweres heben habe viel zu viel Angst das die ganze Sache noch länger dauer,habe nämlich jetzt schon die Nase voll :-/

Gruß anke40

m6aaCrqya


@Loreda

Meine Gebährmutter wurde am 07.07.05 vaginal entfernt. Das ist jetzt also gut 8 Wochen her. Nach 1 Woche wurde ich aus der Klinik entlassen (Mittwoch). Sonntags wollt ich mit meinem Freund etwas im Park spazieren gehen, aber nach wenigen Metern fühlte ich mich wie nach ner 2-Std.-Wanderung. War total fertig. Mit dem Sitzen hatte ich keine Probleme.

Die Ärztin im Krankenhaus meinte, nach ca. 4 Wochen würden sich die Fäden auflösen, dann wär alles ok. Schonzeit bis auf 6 Wochen ausdehnen wär aber schon ok.

Ich hatte auch lange noch leichte Blutungen, aber meine FA meinte es wär alles ok. Nach genau 7 Wochen hatte ich dann die Nachuntersuchung. Ca. 1 Woche vorher hörte die Blutung auf. Bei mir is alles komplett verheilt und ich habe auch überhaupt keine Beschwerden mehr.

Im Haushalt kann ich wieder alles so machen wie vorher auch. Bin wieder voll einsatzfähig. Ich muss sagen, so nach 4-5 Wochen hab ich überhaupt nix mehr gemerkt, hab mich aber bewusst noch geschont. Mittlerweile pack ich wieder voll an. Konnte mich aber auch von Anfang an nicht so schonen wie es sein sollte. Ich hab 2 kleine Kinder 4 und 6 und die waren am Tag der Entlassung gleich wieder bei mir. Ich hatte auch für die erste Zeit keine Haushaltshilfe. Trotzdem ging alles gut. Hab gestern sogar schon wieder eine volle Kiste Sprudel vom Keller hochgetragen.

Wie schnell man aber wieder komplett einsatzfähig ist kann man aber nicht so genau sagen. Es liegt auch an jedem selbst wie der Körper es verarbeitet.

Jetzt führe ich wieder ein ganz normales Leben wie vorher auch, nur dass diese ewigen Blutungen endlich ein Ende haben. Is für mich total ungewohnt ohne Binde oder Tampon zu wechseln auf die Toilette gehen zu können.

Wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute.

mTotndJfexe2


Bitte um Hilfe!

Hallo an alle die hier schreiben, ich habe jetzt die ganzen Berichte gelesen und bin schon etwas beruhigter aber hab doch noch ein paar Fragen. Ich habe am 28.09 meinen OP-Termin und weiss noch nicht wie operiert wird. Da mein Myom aber ziemlich groß ist nämlich 7x7 cm soll wohl ein Bauchschnitt anstehen. Weiss jemand ob es immer senkrechte Schnitte sind? Und nochmal zum schonen, ist damit nur tragen und heben gemeint? Es wäre echt lieb wenn mir jemand antworten würde obwohl euch diese Fragen wahrscheinlich schon langweilen ;-D Gruß Sonja

V3ien%netfta


Hallo Mondfee2

Bei mir wurde ein Schnitt vom Nabel abwärts gemacht, weil der Chirurg meinte das wäre die sicherste Methode. Das war gut so weil bei mir auch ziemliche Verwachsungen auf der rechten Seite waren, die auch herausgeschnipselt wurden. Mit Längsschnitt kommt man da besser dazu.

Mit Schonen ist nicht nur heben und tragen gemeint (ist aber das wichtigste !). Da ich ja einen Bauchschnitt habe darf man ca. 4 - 6 Wochen nichts machen was die Bauchmuskeln zu sehr strapaziert. Kein Sport (laufen, springen airobic).Nach Empfehlung meines Arztes darf ich nach 4 Wochen wieder langsam mit walken anfangen. Aber nicht übertreiben. Motorradfahren und schwimmen darf ich sowiso nicht in der Schonzeit. Ach ja, und am Anfang konnte ich auch nicht längere Zeit sitzen. Das geht jetzt schon .

Meine OP war am 17.8. und im Moment wäre ich auch noch gar nicht in der Lage großartige Leistungen zu vollbringen. Leichte Hausarbeit mach ich schon, zB. Kochen, Staubsaugen, Staubwischen ... ! Zwischendurch leg ich aber immer Ruhepausen ein. Sonst spür ich gleich alles im Bauch.

Beckenbodengymnastik darf ich auch erst nach 6 Wochen machen. (Das hat mich schon gewundert.)

Ganz leichte Blutungen hab ich noch, die sollen nach ca.4 Wochen verschwinden. (nix gegen vorher !)

Freu mich jetzt echt schon wenn die Schonzeit vorbei ist,

und keine Angst so schlimm ist es nicht !

liebe Grüße und Alles Gute von

mRondEfexe2


Danke Viennetta,

für die tröstlichen Worte aber ich werde langsam schon leicht irre vor Angst. :°(

Es ist ganz extrem seit ich den Termin kenne.

Ich weiss halt nicht wie die Schmerzen sind und so. Ausserdem macht mir die Narkose Angst.

Wielange dauert die OP denn im Schnitt? Kann man danach aufstehen?

Ich mach mich selber total verrückt und kann irgentwie nichts dagegen tun, blöd oder? |-o

Irgentwie hat jeder mit dem ich rede auch irgenteine Geschichte parat was bei seiner/ihrer OP passiert ist bzw. schief ging. Als ob ich sowas hören wollte :-o

Naja hier im Forum sind keine Horrorstorys vertreten, Gott sei Dank.

Gruß Sonja

V;iennextta


Hi Mondfee !

Ich hatte auch wahnsinige Angst vor der OP und hab geheult als ich in den OP-Saal gebracht wurde. Meine Angst war aber völlig unbegründet. Vor dem OP wurde ich von der Anästäsistin beruhigt und sie erklärte mir genau, was mit mir passiert während der Narkose. Sogar das OP Team hat sich bei mir vorgestellt. Im OP Saal konnte ich mir noch alles ansehen. Als die Narkose begann, war ich einfach weg und als ich aufwachte spürte ich einen Schmerz im Bauch, und freute mich unheimlich, das ich noch lebte ! Meine OP hat ca. 2 1/2 Stunden gedauert. Bei meiner Zimmergenossin die eine Vaginale Hysterektomie hatte, dauerte die OP ca 45 Minuten. Bei einer Dame mit Bikinischnitt 1 1/2 Stunden.

Ich wachte also auf und sofort war eine Schwester bei mir und fragte ob ich Schmerzen hätte. Dann bekam ich gleich eine Infusion und döste wieder weg. Am OP Tag wurde ich so gut mit Schmerzmitteln versorgt, das ich nicht viel spürte. Die Narkose habe ich so gut vertragen, das ich überhaupt keine Nebenwirkungen hatte. Mir war nicht schlecht oder sonstwas. Bei mir war es einfach so als hätte ich geschlafen und wäre in der Früh aufgewacht.

Ich kann dir nicht sagen, das mann danach überhaupt keine Schmerzen hat, das wäre gelogen. Die ersten beiden Tage nach der OP sind nicht so toll, aber ich bekam immer Schmerzmittel und lag eh fast nur im Bett herum und wurde verwöhnt.

Am Tag nach der OP in der Früh mußte ich aufstehen. Nur ganz kurz zum Waschbecken und zurück. Das schafte ich beim zweiten Anlauf. Beim ersten, wurde mir schwindelig, mein Blutdruck war sehr niedrig. Am Abend ging ich schon mit meiner Tochter und meinem Neffen einmal den Gang hinunter und zurück. Das ging langsam, aber es ging. Ich wurde am Mittwoch operiert und bekam am Freitag den Harnkatheder raus und am Samstag den Drainageschlauch der aus der Scheide raushing. Vorher mußte ich immer mit meinen Säckchen spazieren gehen. geht aber auch. Als die beiden Dinge weg waren war alles viel angenemer. Am 5 Tag brauchte ich keine Schmerzmittel mehr. Dann wurde es jeden Tag besser. nach 8 Tagen kamen die Klammern raus (22 Stück) und einen Tag später durfte ich nach Hause. War ich vieleicht froh !

Im Großen und ganzen hab ich mir das ganze viel schlimmer vorgestellt als es in wirklichkeit war. Meine Angst war unbegründet ! Gott sei Dank !

Jetzt zwickt die Naht ab und zu mal, aber das ist ganz normal nach so einem Bauchschnitt.

Ganz wichtig ist eine positive Einstellung. Du mußt immer denken, es gäbe ja noch viel schlimmere Ursachen für eine OP, an die wollen wir gar nicht denken !

Denk an die schöne Zeit danach, wie es wird ohne Regelblutung und Schmerzen. Denk immer drann es kann nur besser werden !

Von den Frauen die mit mit im Krankenhaus waren, hatte keine einzige eine negative Erfahrung ! Egal bei welcher Methode !

Also Kopf hoch und durch !

Ich wünsche dir wirklich das allerbeste für deine OP und bin schon gespannt auf deinen Bericht wenn du zurück bist !

Ich werde an dich denken !

ganz liebe Grüße von

mxondbfee2


Hi Viennette,

weisst du ich bin Raucherin und kann mir nicht vorstellen 2 Tage im Bett zu legen.

Aber naja wat mut dat mut. Es gibt hier ja fast ausschließlich positive Erfahrungsberichte und es tut gut zu wissen das man nicht die Einzige ist die sowas hat.

Es kommt mir nur so unwirklich vor. Ich bin erst 31 und habe 2 Kinder (8 und 3) und hätte einfach nicht so früh mit so einer OP gerechnet.

Das hat mich echt überrollt. Und irgendwie versteht auch keiner das ich Angst habe. Da kommen so Sprüche wie "Deinem Blinddarm hast du auch nicht hinterher geweint" etc.

Ist es übertrieben zu denken das, dass was anderes ist?

Mein Mann ist auch keine große Hilfe, hart gesagt, er will das die OP schnell gemacht wird weil er Angst um mich hat und ich ziemlich Probleme mit Schmerzen und starken Blutungen habe.

Und jetzt jammer ich hier schon wieder!

Ich wälze mich in Selbstmitleid und finde das selber schon ätzend!

Vielleicht reagiert meine Umwelt deshalb mit Unverständnis.

Auf jeden Fall danke ich dir das du so nett und ausführlich geantwortet hast.

LG Sonja

VEiennektxta


an mondfee

Wie gut das ich Nichtraucher bin !

Laß dich von anderen Leuten weder verrückt machen, noch sonst irgendwas einreden. Schließlich ist es dein Körper, du hast nur den einen und da darf man auch Angst haben.

Mein Mann wollte auch das die OP schnell hinter mir liegt, weil ich auch immer so starke Blutungen und Schmerzen hatte. Er hatte auch Angst um mich !

Jetzt erzählt er jedem ders hören will oder nicht, wie froh er doch ist, das WIR das hinter uns haben ! Wiso wir ? Eigentlich bin ich es ja die operiert wurde !"ggg" Aber es ist schön wenn man zusammenhält !

Er war auch sehr nervös vor der OP und hat mitgelitten !

Mir ist vorher auch alles unwirklich vorgekommen, so als würden die Ärzte gar nicht über mich sprechen !

Ich bin 42 und weine meiner Gebärmutter wirklich nicht hinterher, von da her hab ich kein Problem gehabt. Kinder hätt ich ja sowiso keine mehr gewollt. (Hab 2 Kinder 18 und 21 Jahre alt)

Und das das sexualempfinden anders ist kann ich mir auch nicht vorstellen, ich darf zwar noch keinen Sex haben, aber das Verlangen ist genauso wie früher ! Mal sehen wenns soweit ist ! (ca 5-6 Wochen nach der OP). Kanns kaum erwarten! "g"

Wenn du noch was wissen willst, frag ruhig ! Ich schaue öfter mal auf die Seite !

Machs Gut ! Liebe Grüße

mSondfxee2


Hallo an alle,

hat jemand zufällig einen guten Tipp wie man eine Erkältung schnell los wird?

Wie schon mal erwähnt ist meine GM-OP am 28.09. und jetzt bin ich total verschnupft und habe gehört das in dem Fall nicht operiert wird.

Wenn der Termin verschoben wird drehe ich durch! Diese Warterei grenzt jetzt schon an Folter! :(v

Noch eine Frage, hat sich jemand nach der OP seine Gebärmutter zeigen lassen ???

Ich glaube es wäre für mich wichtig um "loslassen" zu können. Hört sich komisch an vielleicht!? Weiss eine von euch zufällig ob sowas möglich ist?

Vielen Dank im voraus für die Antwort(en) ;-D

LG Sonja

AtnkeP 4x0


an Mondfee2

Hallo die Erkältung wirst du am besten mit Aspirin PlusC los,ein paar Tage darfst du sie noch nehmen danach nicht mehr.Denn ca 10 Tage vor OP Termin musst du auf Medikamente die das Blutverdünnen verzichten! Und die GM kommt soviel ich weiß nach der OP in die Histologie.Wünsche dir für die OP alles Gute,mach dich nicht so verrückt ist wirklich alles halb so schlimm.Meine OP ist jetzt 3 1/2 Wochen her.

LG anke40

H'exex2


Montag OP Termin

Hallo Zusammen!

Ich war heute Morgen in der Klinik und bin jetzt vor-stationär aufgenommen. Es wurde nochmals alles untersucht und Blut abgenommen und nun werde ich am kommenden Montag bereits operiert. Mir ging ganz schön die Düse und ich habe ein Kribbeln im Bauch. Die Ärzte und Schwestern waren jedoch alle sehr nett zu mir und erwarten mich am Sonntag Abend um 19.00 Uhr.

Ich melde mich wieder, sobald ich alles überstanden habe.

Allen Mit-Leidensgenossinnen drücke ich die Daumen!

Liebe Grüße

t:inaxhd


Hallo Hexe,

das ging aber schnell!

Ich wünsche Dir für die Op und für alles was danach kommt alles Gute. Ich bin sicher, Du wirst alles gut hinter Dich bringen - und bin jetzt schon gespannt, was Du so berichtest. Bist mir ja jetzt ziemlich genau zwei Wochen voraus!

Lass Dich im Krankenhaus verwöhnen!

Liebe Grüße tinahd

JLulcheKn 2x004


Bloss kein Aspirin vor der OP nehmen. Das Blut wird verdünnt. Dann wird die OP verschoben. Nimm lieber Paracetamol.

Meine OP war sehr schwierig, war eine Notop. Habe einen großen Bauchschnitt und hatte ein paar Wochen Beschwerden. Bin aber froh, dass ich jetzt keine Schmerzen mehr habe. Vor der Narkose brauchst Du keine Angst zu haben. Wenn Du noch Fragen hast, kannst mir PN schicken.

g&udru]nedxith


Gebärmutterentfernung durch Bauchschnitt

Hallo Ihr Lieben, ich bin neu im Forum und habe auch eine

Gebärmutteroperation mit senkrechtem Bauchschnitt in der Planung.

Auch wegen Bauchschmerzen, Myome, unregelmäßige Blutungen

etc. Ich lebe seit einem Jahr in Paragauy - Südamerika- und gehe

hier in Privat Klinik. Soll auch hier Routine Op. sein und man kann schon

am 4. Tag nach Hause.

Meine Fragen : Geht das ? Ich habe allerdings ganztägig für alles hier

eine Haushälterin.

Und weiß jemand, ob diese Op. mit einer PDA Rücken Narkose machbar

ist.

Danke und liebe Grüße

Gudrun Edith

l~orenz%inxi


Hallo,

habe meinen Untersuchungstermin im KH nun hinter mir. Aber schlauer bin ich in keinster Weise.

Ich weiß immer noch nicht was besser ist. Ob die Entfernung mittels Bauchspiegelung, so dass der GM-Hals drin bleibt oder die vaginale Entfernung mit GM-Hals.

Hat irgendjemand mit seinem FA darüber mal gesprochen über Vor- und Nachteile ???

Danke und LG

Ute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH