Gebärmutterentfernung vaginal

szil&ber:braxut


Schnufftuff, in dem Falle (Kaiserschnitt + Verwachsungen) gibt es noch die OP-Methode LAVH, was soviel heißt wie LAparoskopisch Vaginale Hysterektomie. Bei dieser Methode wird erst mittels Bauchspiegelung geschaut, ob Verwachsungen da sind, die werden dann gelöst und danach wird die GM vaginal entfernt.

Wenn deine GM aber beweglich genug ist (und das können die Ärzte ja ertasten), kann natürlich auch die rein vaginale Entfernung möglich sein.

SychnKuffItufxf


silberbraut das ist doch das, wo man dieses Gas in den Bauchraum bekommt!?

Oh mensch ich würd auch gern mal wieder Sport machen, aber meine Senkungen lassen das nicht zu...ich mach Sport egal was und zwei Minuten später schaut alles raus...bin ich froh, wenn das weg ist...

ich glaub wenn ich den Termin im Krankenhaus habe, kann ich denen genau sagen was ich möchte, so gut wird man hier aufgeklärt :)^

sCilbeHrbr0aut


Schnufftuff, ja bei der Methode wird Gas in den Bauch gepumpt. Manche haben damit danach ein bissel Porbleme, aber das ist auch zu überstehen.

Ich denke auch, wenn du gut informiert bist, kannst du ganz anders mit den Ärzten im KH reden. Das macht dich viel sicherer im Umgang mit der "weißen Wolke". Das ging mir auch so. Man fühlt sich nicht so überfahren und kann mitreden.

Wenn alles wieder schön verheilt ist, kannst du bestimmt auch wieder Sport treiben (nicht unbedingt Kraftsport), aber Ausdauer macht doch auch Spaß oder?

Deine Senkung ist so schlimm, dass dir alles rausrutscht? :-o Oh du Arme :°_ Ich bin sicher, nach der OP fühlst du dich wie neu geboren und deine Kinder werden sich über ihre aktive Mama sehr freuen.

knlei3ne hxexe 35


*:) *:) hallo schnuffi

du wirst sehen nach der op bist ein neuer mensch und kannst dein leben in vollen zügen genießen und die kiddis werden sich erst freuen,wenn du mit ihnen die freizeit planen kannst ohne das blöde gedöns ]:D ]:D wann hast den termin zur o.p?

A#ngel0-2z904


@ Schnufftuff

dann haste ja an meinem Geburtstag dass Vorgespräch. Hoffe du mußt dann nicht mehr solange auf einen OP Termin warten.

Auch bei mir wollte man im übrigen erst durch den Bauchnabel schauen und die Eierstöcke von der Gebärmutter lösen und diese dann vagninal entfernen.

Aber in Anbetracht meiner vielen OPs hatte gerade erst am 3 Dezember einen Bauchschnitt und mein unechter Bauchnabel wurde dabei auch noch zusätzlich verkleinert hat mein FA gleich geschaut ob man die Gebärmutter gleich vaginal entfernen kann und dank der Beweglichkeit meiner Gebärmutter hat das auch wunderbar funktioniert.

Brauchst keine Angst zu haben egal zu welcher Methode sie sich bei dir entschliessen es ist alles halb so wild. Wir Mädels drücken dir alle Fest die Däumchen wir lassen dich nicht alleine.

glg Angel

STch\nuff tuff


:p> :p> :p> :p> für alle...mann ist das ein Wetter :-)

ihr seid ja alle soooo lieb....

aber sagt mal, ich habe nun ja schon einige OP-Berichte gelesen und fast jede Frau hat erzählt, das sie sich nach der OP übergeben musste, und DAS ist für mich ja fast noch schlimmer, als eine OP...da hab ich den totalen Horror vor...können die einen denn nicht schon vorm aufwachen was geben, das man davor verschont bleibt? Das ist für mich wirklich was ganz schlimmes

so nun noch einen :)D und dann geht der Alltag los

Bis später mal *:)

B*lizVzard


Hallo Schnufftuff,

Danke für das lecker :p> :p> :p> :p>

Also wegen "Übergeben" nach der OP brauchst du dir wohl keine Sorgen machen. Ich hatte schon mehrere Vollnarkosen und mußte mich noch NIE anschließend übergeben.

Und von unserer "Clique" hier im Faden ist mir auch kein Fall bekannt..ich wüßte jetzt jedenfalls nicht, dass sich Angel oder silberbraut, Kleine Hexe oder Musikbox und ZauberMaus hätten übergeben müssen ":/ (Ich würde mich sicher dran erinnern, wenn das bei einer auffallend gewesen wäre ;-) – ansonsten Mädels, korrigiert mich ;-D )

Mach dir keine Sorgen :)* :)* :)* :)* :)* :)* Das wird schon @:)****

moariew-jaxna


Wollte mal kurz Hallo sagen

in meinem alten Faden. Trägt ja auch zur Belebung bei. Aber macht Euch nichts draus, es gibt immer mal ruhigere Zeiten. Es kommen bestimmt wieder Frauen vorbei, die jede Menge Fragen haben. Mich hat es allerdings auch immer ein wenig geärgert, wenn sich Frauen nicht mehr gemeldet haben, die man zuvor begleitet hat und denen man sich nahe fühlte. Aber so ist es im wahren Leben und im virtuellen schon lange.

Der Gebärmutterhals hat nicht unbedingt was mit Senkungen zu tun. Ganz im Gegenteil, er trägt ja ein wenig zur Stabilität im unteren Bauchraum bei. Es stimmt allerdings, dass man dann noch ein wenig bluten kann. Mir wurde er auch entfernt. Das ist heute gängige Praxis. Ich hätte ihn mit meinem heutigen Wissen stehen lassen. Aus obigem Grund und aus einem weiteren: Dort befinden sich auch Nerven für die sexuelle Empfindungsfähigkeit.

Schnufftuff

Ihr könnte mich hier steinigen aber ich bin für die Ehrlichkeit. Ich hatte die Hysterektomie Ende 2006 (Bauchschnitt, zusätzlich Vaginalplastik und Fixierung der Blase). Es war eine reine Senkungs-OP weil ich eben auch Probleme hatte nach 2 Kindern und mit schwachem Bindegewebe. Ich hatte auch schon Wasser verloren

: beim Husten, beim Bücken und vor allem auch dann, wenn ich vorher gerade auf Toilette war. Das war für mich der Punkt, an dem für mich eine OP notwendig schien.

Leider sind jedoch die Senkungsprobleme nicht verschwunden. Denn es ist kein Problem der Gebärmutter sondern des schwachen Beckenbodens. Nach der OP sind andere Organe "heruntergerutscht". Der Platz der GM bleibt ja nicht frei. Jetzt drückt eben der Darm nach unten. Was Du siehst ist ja auch nicht die Gebärmutter sondern die Scheidenwand, gegen die die Gebärmutter drückt. Die Blase liegt trotz Fixierung nicht so wie erhofft, sondern leicht abgeknickt. Dadurch muss ich mich enorm anstrengen, um sie einigermaßen leer zu bekommen. Allerdings verliere ich nicht mehr unvermittelt Urin in Mengen.

Tut mir leid, dass ich Dir nichts anderes berichten kann. Aber ich habe so an mich gedacht. Die meisten haben hier auch immer nur geschrieben: Super ! Ich bin ein neuer Mensch ! Alle Probleme weg! Auch an der Empfindungsfähigkeit hat sich nichts geändert, teilweise ist es schöner als zuvor ! Und so war es bei mir eben nicht. Ich hätte liebend gern auch andere Beiträge gelesen. Aber ich denke, die meisten Frauen mit nicht so positiven Erfahrungen ziehen sich zurück.

Warum soll die OP denn bei Dir gemacht werden ? "Nur" wegen der Senkung ? Oder gibt es noch andere Gründe ?

Nach Bauch-OP's wird wohl vielen Menschen schlecht und sie müssen sich nach der Narkose übergeben. Ich kann Dir empfehlen, dass im Vorgespräch mit dem Narkosearzt zu besprechen. Sag ihm, Dir wird oft schlecht nach Narkosen, dann gibts wohl ein Mittel dazu, welches die Übelkeit vermeiden soll. Nach meiner Hysterektomie musste ich auch spucken. Supergefühl besonders bei dem geschnittenen Bauch ! Ich hatte letztes Jahr eine OP an der Nase unter Vollnarkose. Da habe ich das im Vorgespräch genauso gemacht wie oben empfohlen. Und es ging mir gut hinterher.

Was mir noch eingefallen ist: Wenn Du eh schon unter Senkungsproblemen leidest ist eine vaginale Entfernung nicht unbedingt empfehlenswert. Da wird nämlich extrem gezogen.

Ich hoffe, Du nimmst mir meine ehrlichen Anmerkungen nicht übel. Vielleicht hatte ich einfach auch Pech, wer weiß.

LG

sXilber;bxraut


Hallo Schnufftuff,

vielen Dank für die Kalorien – hmmmm lecker!

Ich kann Blizzards Aussage nur bestätigen. Auch mir war nach meinen 5 Vollnarkosen NIE übel. Bei uns im KH bekommt man bereits vor der Narkose eine Tablette gegen die Übelkeit. Das wird hier generell bei allen VN gemacht. Man hat sehr gute Erfahrungen damit. Leider weiß ich nicht, wie das Medikament hieß.

Aber frag doch einfach beim Vorgespräch danach! Wenn du angibst, dass dir nach einer VN übel wird, solltest du prophylaktisch etwas dagegen bekommen.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag – bei diesem herrrrrrrrlichen Wetter

spilbeVrb0raut


Hallo Marie-Jana, fühl dich mal gedrückt :)_ Es tut mir wirklich sehr leid, dass deine Beschwerden nicht besser geworden sind. Dazu kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen. Bei mir lagen andere Gründe für die OP vor.

Ich habe auch das Gefühl, dass sich die Frauen bei denen es nicht so gut gelaufen ist, hier zurück ziehen. Das ist eigentlich sehr schade.

Zum sexuellen Empfinden kann ich nur sagen, dass da wohl jede Frau anders empfindet. Und ich habe mich vorher auch gefragt, wie es dann wohl sein wird. Mir fehlten am Anfang nach der HE die Kontraktionen der GM beim Orgasmus. Aber inzwischen hat mein Körper das vollständig kompensiert und es fühlt sich genauso schön an wie früher nur ohne Kontraktionen. Ich vermisse nichts.

Schade, dass auch das für dich nicht mehr so schön ist.

LGuzieD64


Hallo an Alle,

wahrscheinlich ist es so, dass statistisch gesehen, es mehr Frauen gibt, denen es nach so einer OP gut geht, als wieder statistisch gesehen, es weniger Frauen gibt, denen es nicht gut geht. Viele Frauen schreiben auch nicht mehr hier drinnen, weil eben keine Zeit ist. Man geht auf Arbeit, hat Familie u.s.w. und das Thema GM-Entfernung ist Geschichte. So ist es auch bei mir, ich schaue nur ab und an mal hier herein.

Es ist aber auch gut, wenn jemand mal nicht so vieles Positives berichtet, sonst würde der Faden hier noch zum " nur Sonnenschein-Thread " verkommen.

Allen ein schönes Ostern 8-) 8-) 8-) 8-) und :p> :p> :p> :p>

vg von Luzie

S[chnVufaftuff


Blizzard

Hmmm.....also ich wurschelt mich ja durch dieses Forum durch und da ist mir das eben aufgefallen, das es vielen so ging...allerdings sind da auch Beiträge von 2005...und jetzt wo du es sagst und ich mir die neueren Berichte durchlese...stimmt...nichts mehr davon...also hab ich Hoffnung

marie-jana

nein ich nehme dir deine Ehrlichkeit nicht übel.

Also ich habe eine Senkung der Blase und einen Vorfall der GM. Desweiteren habe ich meine Tage mindestens ne Woche sehr stark, dazu meist direkt davor 3-4 Tage lang Schmierblutungen und das jeden Monat. Die ersten Tage davon muss ich Schmerzmittel nehmen, da ich sonst nicht weiß, wie ich mich auf den Beinen halten soll. Wahrscheinlich bedingt durch die Senkungen, habe ich im Bauchraum sehr oft ein schmerzhaftes Ziehen. In sehr vielen Situationen, wo ein wenig Körpereinsatz gezeigt werden muss oder wenn ich nur meine Kleinste hochnehmen, muss ich mein Gedöns, welches dann rausschaut wieder reindrücken und mich erstmal hinsetzen.Ich kann die Blase nicht mehr komplett leeren, muss ständig zur Toilette und habe genau wie du, in manchen Situationen das Problem, das mal ein paar Tröpchchen daneben gehen...noch nicht viel aber sehr unangenehm. Und das allerschlimmste...an Sex ist gar nicht mehr zu denken...sehr schmerzhaft..

Ich finde es gut, das du ehrlich bist und auch mal zeigst, das der gewünschte Erfolg ausbleiben kann zumindest teilweise.

Aber ich denke, man sollte erstmal von ausgehen das alles gut wird. Und da bei mir mehrere Faktoren zusammen kommen und ich teilweise doch sehr eingeschränkt bin, gibt es für mich gar keine andere Überlegung mehr. Zumal ich bei fünf Kindern eigentlich immer voll einstzbereit sein sollte :)z

A5ngel0Q29y04


@ Schnufftuff

ich hatte insgesamt in meinem Leben 23 Vollnarkosen davon 9 von 1999-2003 und 8 von 2008-2011 Bei einer einzigen Vollnarkose der ersten im Erwachsenen Alter war es mir kotzübel seitdem erwähnt ich diesen Zustand auch immer.

Schlecht wurde es mir dieses Mal nur beim Aufstehen weil zu lange auf der Kreislauf ging in den Keller, hat sich aber dann wieder gelegt ohne dass ich übergeben musste. Also immer schön langsam erst Mal wenn man das erste Mal aufstehen darf.

glg OMA Angel grins o:)

m7ar}ie-ja1na


Schnufftuff

- ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir klappt. Vielleicht solltest Du Dich nicht in die erstbeste Klinik überweisen lassen sondern auch recherchieren, wo es in machbarer Entfernung eine Klinik gibt, die sich auf diese Senkungs- und Beckenbodengeschichten spezialisiert hat. Das ist wirklich was anderes als "normale" Hysterektomien.

Klar kann ich Dich verstehen, dass Du die Op unbedingt machen lassen willst. ich hatte ja fast identische Beschwerden.

Mama Lischen

Darf ich mal fragen, in welcher Klinik Du warst ? Wenn Du es nicht so öffentlich posten willst, kannst Du mir gern eine PN schreiben. Ich hatte a so 1 1/2 Jahre nach der OP schon wieder einen OP-Termin in einer Berliner Klinik. Das war ein Beckenbodenzentrum. Aber als der Arzt mir nach der Voruntersuchung gesagt hatte was sie alles machen wollen, bin ich heulend da raus und hab einige Zeit später den OP-Termin abgesagt. Mir stand (und steht auch auch heute noch) die erste Op mit ihrem Misserfolg noch so deutlich vor Augen. Wieder eine Narkose, wieder Schmerzen, eine Erfolgsgarantie konnte mir der Arzt dort auch nicht geben. Neue Vernarbungen, evtl.. noch mehr Gefühlseinbußen ...

Ich hab dann das orientalische Tanzen angefangen. Das ist super für den Bauch und auch für den Beckenboden. Gerade, weil ich meinen zerschnittenen Bauch auch nicht so recht lieben kann. Außerdem ist es Balsam für die Seele. Das kann ich wirklich jeder Frau empfehlen. Es ist eine sehr weibliche Form des Tanzens. Jetzt ist die Op 4 1/2 Jahre her und die Senkung ist besonders nach Tagen, an denen ich viel auf den Beinen war, wieder stärker zu merken. Klar, mit zunehmendem Alter erschlafft das Gewebe weiter. Ich denke, irgendwann werde ich um eine Folge-OP nicht herumkommen wenn ich weiter wie bisher aktiv im Leben stehen möchte.

Ansonsten wünsche ich Euch allen hier schöne Ostern !

Miamua Lhische(n


Hallo Marie-Jana,

nur ganz schnell, weil ich gleich aus dem Büro gehen muss und dann wollen wir heute noch über Ostern wegfahren:

Ich habe kein Problem damit hier offen zu schreiben. Ich war in Berlin im Beckenboden-Zentrum, deutschlands erstes Kh dieser Art.

Es ist das Hedwigskrankenhaus. Ziemlich ältlich und viele Nonnen, aber super liebe Betreuung und sehr bekannt. Ich habe nach meiner Op aus dem rpivaten Kreis 7 weitere Frauen dahin vermittelt und eine hier aus dem Chat (jedoch anderer Faden). Bis auf die Frau von hier sind alle sehr zufrieden bisher. Die von hier war jedoch schon ein paar Mal voroperiert. Wie es hier heute konkret geht, weiß ich nicht, da sie sich nicht mehr meldet. Damals, ca. 2 Monate nach der Op war es noch nicht 100 % ok.

Nach Ostern gern mehr. Wenn Du nicht öffentlich schreiben magst, dann schreibe Du mir eine Pn und ich antworte dann natürlich dort.

Viele liebe Grüße an alle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH