Gebärmutterentfernung vaginal

m$ariex-jana


Danke Mama Lischen ! Werde auf Dein Angebot zurückkommen. Ein schönes Osterfest wünsche ich Dir !

Ann"geXlA02904


@ Mama Lischen

wünsche dir auch ein schönes erholsames Osterfest und es war schön von dir zu lesen

Huhuuu Silberbraut Moin Moin ]:D dir auch schöne Ostern

M$ainwiytxch


@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

.

Einige fahren ja über die Feiertage weg, darum wünsch ich Euch jetzt schon mal

wunderschöne erholsame und gesunde Ostertage

mit gaaaaanz viel Sonnenschein.

Viel Spaß beim Eiersuchen und bei allem was Ihr sonst vor habt !!!

??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???


Hier kommen noch ein paar süüüüüüße Bilder für Euch !!!

Osterhase bei der Terminplanung:

[[http://data.blogg.de/16639/images/2_Osterhase.jpg]]

Osterbraten:

[[http://blog.thomas.promny.de/wp-content/osterhase.jpg]]

So entstehen Osterhasen |-o :

[[http://4.bp.blogspot.com/-mm2SKNVtV7U/TZyRaxz6WxI/AAAAAAAADPs/g-Zq86a57F0/s400/osterhase.jpg]]

Das wird mal ein Osterhase:

[[http://www.lachschon.de/images/78114_schlafender_hase.jpg]]

FEIERABEND !!! ...... Fix und fertig nach den anstrengenden Ostertagen:

[[http://img.fotocommunity.com/Haustiere/Nagetiere-Kaninchen/Jetzt-bin-ich-aber-muede-und-muss-mich-schnell-hinlegen-a19553150.jpg]]

MTama Lis=chen


**@chevylady,**

ja, ich hätte mich operieren lassen. Es wollte nur keiner machen. Das war mein Problem!

In dem Moment, als es hieß, dass ich nun Hormone nehmen soll, damit die Blutungen weggehen und mir gesagt wurde, dass ich diese nun bis in die Wechseljahre nehmen solle, wollte ich eine Op.

Ich habe eine Freundin gehabt, die immer sehr gesund gelebt hat. Sie hat nie geraucht, nur zu Feiertagen mal ein Glas Wein getrunken, dreimal wöchentlich Sport getrieben, täglich gejoggt und ist mit 39 Jahren an einem Schlaganfall gestorben. Sie hatte schon über 4 Jahre Hormone wegen eines Myoms genommen. Im pathologischen Befund stand, dass diese ursächlich für den Schlaganfall waren.

Auch hier gilt wieder, solche Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten.

Nun noch einmal zu meiner Aussage, dass Du in meinen Augen in diesem Faden falsch bist.

Ich sehe das immernoch so. Die Chance auf einen besseren Erfahrungsaustausch ist in einem Myom-Faden in meinen Augen besser, weil hier die unterschiedlichsten Gründe, warum jemandem die Gb entfernt wurde vorliegen.

Kaum eine von uns hatte mit einem Myom zu kämpfen. In einem Myom-Faden bekommst Du wahrscheinlich wesentlich mehr Erfahrungsberichte, welche Möglichkeiten es für eine Therapie gibt. Die Frauen, die hier sind und auch ein Myom hatten, waren eher für die radikale Behandlung. Sehr viele sind auch hier, weil sie Krebsvorstufen hatten oder Endometriose oder extreme Senkungen.

Ich will Dich nicht vergraulen, aber entweder verstehst Du uns hier falsch oder Du drückst Dich nicht richtig aus.

Dass Du, sobald sich etwas an Deinen Befunden ändert, Dich operieren lässt, hast Du vor zwei Jahren schon geschrieben. Jetzt hat sich deutlich etwas geändert und Du überlegst immernoch. In meinen augen hast Du Angst oder irre ich mich da?

Diese Angst zu nehmen, ist der Sinn dieses Fadens, aber wie sollen wir auf Deine Ängste eingehen, wenn Du selbst innerlich abblockst und noch nicht bereit für eine Op bist? Das ist in meinen Augen der Grund, warum hier ständig aneinander vorbei geredet wird und diese Verständigungsprobleme aufkommen.

Deine Angst lässt es nicht zu Deine Fragen zu konkretisieren. Unsere Aussagen werden als nicht ehrlich von Dir hingestellt und im nächsten Satz bist du froh, wenn hier mal eine von ihren Problemen danach berichtet. Wenn die anderen keine Probleme haben, dann sind diese Frauen nicht ehrlich?

In Bezug auf meine BB-Plastik sieht es statistisch so aus: 9 von 10 Frauen haben direkt nach der Op keine Probleme mehr. Nach einem Jahr sind es noch 8 von 10 Frauen. Bei einer treten folglich innerhalb des ersten Jahres nach der Op diegleichen Schwiierigkeiten wieder auf.

Diese 8 Frauen, die noch problemfrei sind, sind es nach 10 Jahren auch noch. Länger reichen die Erfahrungen mit meiner Op-Methode noch nicht. 10 Jahre und eine 80 %ige Erfolgsaussicht waren für mich Grund genug, diese Methode zu wählen.

Andere sehen das vielleicht ganz anders. Angst hatten hier im Übrigen wirklich ALLE vor der Op.

Mir schwirrten die Bilder von vor 30 Jahren durch den Kopf, als ich in meinem Studium auf der Gyn arbeiten musste. Damals waren die Frauen erst einmal eine Woche auf der Intensiv und sind frühestens nach 3 Wochen aus dem Kh entlassen worden. Zu diesem Zeitpunkt sind alle noch gebückt gelaufen und hatten Schmerzen. Das waren meine Bilder. Ich wusste einfach nicht, wie ich das alles auch zeitlich packen sollte, denn jeder Tag, den ich krank bin, kostet mich richtig Geld - nicht nur ein paar Hundert Euro. Wenn ich dann nicht schnell genug wieder auf den Beinen gewesen wäre, wäre ich wahrscheinlich in Insolvenz gegangen und 12 Familien gleich mit.

Ebenso stand die Verantwortung für meinen Sohn im Hintergrund. Was, wenn ich die folgende Nacht nicht überlebe oder was, wenn die geplante Op schief geht und ich besten Falles invalidisert werde?

Das waren meine Sorgen, aber ich musste mich entscheiden und war froh, als man mich endlich erhört hatte und es nun "los" ging.

So, nun bin ich wirklich weg.

Schöne Feiertage und viele liebe Grüße

AYngel8029x04


@ SchnuffTuff

Huhuuu wie geht es dir? Hast ja nächste Woche Vorgespräch zur OP genau an meinem Burzeltag. Du kannst ja mal berichten wie bei dir operiert werden wird und ob du schon einen Termin für die OP bekommen hast.

Freuen uns alle von dir zu lesen.

@alle anderen Mädels die die OP noch vor sich haben oder eine Frage weil auch erst frisch operiert traut euch zu fragen, also mir wurde wirklich sehr geholfen ich wurde herzlich aufgenommen und es ist eine Herzlichkeit unter den Mädels gewesen. Sie sind immer noch da auch wenn sie nicht mehr so oft hier schreiben einfach um eure Fragen zu beantworten mit ihren Erfahrungen. Meine 0P ist heute auch erst vier Wochen her also noch nicht lange und ich bin auch noch in der Schonzeit ;-D . Mir geht es gut. Gerade jetzt hätte ich normal meine Megablutungen und bin nur zu froh sie los zu sein, wobei bei mir andere Gründe für

für die OP waren.

so wünsche euch noch einen schönen Ostersamstag.

L/uzi!e6W4


Hallo Mama Lieschen,

ich stehe hunterprozentig hinter Deinen Gedanken :)^

Ich sehe das auch so.

Im Übrigen, ich hatte eine riesige GM wegen Myomen, also das Problem bei den Dingern ist, dass sie mal mehr und mal weniger wachsen und das auch trotz Hormonen. Und man muss mindestens bis zu den Wechseljahren kommen, damit man natürlicherweise Ruhe hat :)z

Viele Grüße

von Luzie

M+ama7 Lils,chxen


**Hallo Luzie,**

genau das unkontrollierte Wachsen ist das Problem.

In meinem Fall war gar nicht lange bekannt, dass es ein Myom ist, welches diese Dauerblutungen verursacht hat.

"Meins" ist erst in den letzten zwei Wochen so massiv gewachsen, so dass es eindeutig dem Myom zuzuschreiben war.

Ich weiß, dass ganz viele Frauen über Jahre keine Probleme haben, aber wehe, wenn es dann so akut losgeht, wie bei mir.

In meiner näheren Nachbarschaft gibt es eine Frau, die ist heute sowohl Blasen- als auch Darminkontinent. Die Blase hatte unter dem Myom so gelitten, dass die dortigen Nerven für immer verloren sind und der Darm hatte Verwachsungen mit dem Myom gebildet. Es musste ihr ein Stück Darm mitentfernt werden. Sie hatte zwei Jahre einen Anus Preter und heute merkt sie erst sehr, sehr spät, wenn sie auf die Toilette muss. Genau in den Wechseljahren ist die Frau dann doch operiert worden, weil dieses dämliche Myom plötzlich gewachsen ist. Muss man sich soetwas antun? Nein oder?

Ich habe es gerade Ostern wieder so genossen, nie mehr meine Regel zu kriegen, das glaubt mir niemand.

Ich wäre "dran" gewesen, was ich auch heute noch ganz deutlich merke und ich hätte alle Stunde eine Toilette gebaucht.

Von Erholung wäre da keine Spur über Ostern für mich gewesen.

Bei Dir ist ja alles ein bisschen länger her. Hast Du inzwischen irgendwelche negative Folgen?

Ich bin derzeit sogar meine Op-Pfunde wieder los. Auch bin ich immernoch schmerzfrei, was mein Steißbein betrifft - trotz körperlich wirklich schwerer Arbeit.

Viele liebe Grüße an alle

Lquziex64


Hallo Mama Lieschen,

nee, es ist bei mir nach fast 3 Jahren alles o.k. Ich kann auch nur sagen, es war wohl im Nachhinein die beste Entscheidung. Aber ich hatte mich über 4 Jahre schwer getan.

Also wünschen wir allen, die diese Entscheidung noch vor sich haben, die richtige Entscheidung, und liebe neue Mädels, traut Euch hier zu schreiben, es beißt keiner von uns ;-) weil wir wollen, wo es geht, helfen.

vg von Luzie

kPlei@ne ehexe x35


mama lieschen + luzie64

ich bereuhe den schritt auch nicht obwohl ich noch einige probleme habe ich hoff halt das es bald anders wird. ich muß sagen ich fühle mich gesünder ich hatte zwar kein myom aber immer mit den Pab werten zu kämpfen und immer wieder entzündungen da sich alles bei mir auf den unterleib geschlagen hat das kann es ja jetzt nicht mehr ;-D

ich geb euch da beiden recht wir helfen immer gerne weiter wenn ihr fragen habt und wir sind alle lieb :)z es ist halt so ,wir halten alle zusammen wenn eine keine antwort darauf hat dann eben die andere.

Lg kleine hexe 35

M{ama Liaschexn


**Hallo kleine Hexe,**

aus einem ganz bestimmten Grund antworte ich Dir gleich im anderen Faden auf Deine Probleme.

**@Luzi,**

ich hoffe auch, dass sich andere Frauen noch hierher trauen und ihre Fragen stellen. Ich werde auch einen Teufel tun und jemandem direkt zur Op raten, aber für mich persönlich gesprochen war es wirklich die beste Entscheidung.

Wenn ich zurück blicke, wie blank meine Nerven bei viel weniger Belastung vor 2 Jahren gelegen haben, dann will ich es kaum glauben, wie latent der Druck war.

Selbst meine Rennmaus (Sohn) hat schon so oft gesagt, dass er mich gar nicht mehr wiedererkennt.

Gerade wo ich regelmäßig so wenig Schlaf kriege, ist es für mich auch wichtig nachts durchschlafen zu können. Ich muss heute weder nachts pieseln, noch einen Tampon oder eine Binde wechseln. Meistens musste ich ja alles zusammen. ;-) :)z

Ich finde es auch toll, dass es Frauen wie Dich gibt, die solange immer mal wieder hier rein gucken.

Es ist sowohl für die länger operierten, als auch für die frisch operierten Frauen gut, wenn eine "Seniorin" ;-) im Team mitspielt. Frauen wie ich haben ja kaum jemanden, der noch länger mutterlos ist.

Auf der anderen Seite ist die Op für mich GsD so weit weg, dass ich eigentlich nicht täglich daran denken würde, wenn ich nicht hier wäre. Hier will ich wirklich nur Mut machen und im anderen Faden "bespaßen" wir uns gegenseitig oder helfen zu anderen Problemen.

Viele liebe Grüße an alle

Lauziye6x4


Hallo kleine Hexe,

es tut mir leid, wenn es Dir noch nicht so gut geht. Ich hatte mal gelesen, dass Du noch Schmerzen hast, oder? Hoffentlich gehen die bald auf nimmerwiedersehen weg, ich schicke Dir mal ein paar ganz viele :)* :)* :)*

vg von Luzie

S{chGnufkftuff


Angel02904

@:) @:) @:) @:) HAPPY BIRTHDAY @:) @:) @:) @:) @:)

Alles Liebe zum Geburtstag mit vielen Geschenken und viel Kuchen :-)

s~ilb9erbrauxt


Hallo Schnufftuff, *:) schön wieder von dir zu lesen! Wie geht es dir?

War nicht heute dein Termin zur Vorbesprechung der OP? Es würde mich sehr interessieren, wie das Gespräch verlaufen ist und ob schon ein Termin fest steht?

Entschuldige, gleich so viele Fragen auf einmal!

SSchnGu4ffCtuff


Hallo silberbraut *:) ja heute war ja mein Termin. Es wurde ein Ultraschall gemacht, dabei wurde festgestellt, das meine Gebärmutter vergrössert ist und da ich auch immer so dolle meine Tage habe, wurde nun beschlossen, das erst mal eine Ausschabung gemacht wird. Die wird Gott sei dank nur ambulant gemacht, aber auch unter Vollnarkose. Dann warten, bis der Befund da ist und dann wird erst entschieden, nach welcher Methode operiert wird. Fest steht, das die GM entfernt wird und eine Scheidenplastik gemacht wird.

s7il(ber_br.auxt


Schnufftuff, ich hatte auch eine Ausschabung 8 Wochen vor der OP. Allerdings fiel bei mir die endgültige Entscheidung zur HE erst nachdem ich den histologischen Befund gesehen hatte. Es war nichts Schlimmes, aber eine Summe von Befunden.

Die Ausschabung ist nicht schlimm. Davor brauchst du keine Angst zu haben. Ich musste damals leider 2 Nächte im KH bleiben – eine davor, eine danach. Mein Gyn hatte mich als Notfall eingewiesen. Und weil ich ja Blutdruckprobleme habe, sind die Ärzte auf Nummer sicher gegangen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH