Gebärmutterentfernung vaginal

s\ilbexrbraut


Hallo Muhme, ich schließe mich Mama Lischen in Bezug auf die 5-kg-Grenze an. Allerdings solltest du all das, was du aufgezählt hast, nicht hintereinander weg erledigen. Alles schön in Ruhe und mit Pausen dazwischen. Das Ziepen, das du spürtst, ist im Augenblick die Antwort deines Körpers, dass es noch ein wenig zu viel ist.

Die Liste der unerlaubten Dinge ist wirklich seeeeehr lang. Mama Lischen nannte ja schon das Staub saugen (das würde auf der Liste ganz oben stehen). Fenster putzen, Wäsche über Kopf aufhängen (also alles was mit Recken und Strecken zu tun hat), Wäschekorb tragen, Fahrrad fahren (und andere sportl. Betätigungen) solltest du für die ersten 6 Wochen vermeiden. Danach in Absprache mit dem Arzt langsam anfangen und steigern.

BB-Training habe ich nach 4 Wochen wieder begonnen (mit leichten Übungen). Natürlich habe ich vorher immer mal vorsichtig ausprobiert. Fahrrad bzw. Ergometer habe ich dann nach 8 Wochen wieder regelmäßig gemacht.

Das Nichtstun ist sehr belastend, aber dein Körper dankt es dir.

Man sollte immer daran denken, dass der Gesamtheilungsprozess bis zu 6 Monate dauert. In dieser Zeit kannst du wieder bis zu deiner alten Kondition steigern, allerdings auch in zukunft auf das ganz schwere Heben verzichten.

Im Moment hast du sicher das Gefühl, dass alles viel zu lange dauert, aber das erscheint dir nur so. In ein paar Wochen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. :)* :)* :)*

SWchBnuffPtuff


*:) an alle

ich hatte heute morgen ja meinen Termin beim Gyn. Also...bei der Ausschabung kam nicht besonderes raus, er sagte nur was von Hormonstörungen. Und ich muss keine sechs Wochen warten. Am 23.05. also nächsten Montag habe ich direkt einen Termin , wo alle Vorbereitungen gemacht werden(Blut, Untersuchung, ...). Und dann bekomme ich meinen Termin, soll im Laufe der nächsten Woche geschehen. Gott sein Dank nicht lange warten und vor allem keine Blasenuntersuchung. And the best...ich hätte Ende Mai wieder meine Periode, die Betonung liegt auf hätte ;-D

seijl4berbraxut


Hallo Schnufftuff, da hast du ja richtig Glück, wenn deine OP schon bald gemacht werden soll. Ich freu mich für dich :)_ , vor allen Dingen auch, weil dir diese Blasendruckmessung erspart bleibt.

Und dass die Ausschabung ohne besonderen Befund ist, hört sich auch sehr gut an.

Wurde dir inzwischen denn auch gesagt, wie du operiert wirst oder erfährst du das auch erst nächste Woche?

SnchnuKfftuff


Also laut Bericht von der Ausschabung ist es vaginal möglich, da gehe ich erst mal davon aus, das es auch so gemacht wird...bin schon total aufgeregt, aber ich freu mich auch, wenn ich an all die blöden Dinge denke, die dann nicht mehr nerven

sPilber1braunt


Ich war damals auch über lange Zeit (musste ja leider länger warten) sehr aufgeregt, aber je näher der Termin rückte, umso ruhiger wurde ich. Und als ich dann im KH war, nahm mich die Routine des Personals "gefangen" und ich war im Prinzip die Ruhe selbst.

wenn ich an all die blöden Dinge denke, die dann nicht mehr nerven

Ich habe mich nach ca. 8 – 10 Wochen dabei ertappt, wie ich auf der Toilette immer mal kontrolliert habe, ob ich die Blutung kriege. Irgendwie war das noch nicht ganz aus dem Hinterkopf.

Ich genieße es wirklich sehr, nicht mehr gucken zu müssen, wann denn die Blutung kommen könnte (war ja bei mir eh nicht mehr regelmäßig, aber immer dann, wenn ich sie am wenigsten brauchte)

Ich wünsche dir, dass auch dein Senkungsproblem mit der OP in Ordnung kommt und du das Leben wieder genießen kannst.

AxngelJ029x04


@ SchnuffTuff

dass hört sich ja super an bei Dir. Schön dass es nicht mehr so lange dauert bis zur Operation.

@ Silberbraut

lach ich habe gar nicht mehr gekuckt nur als ich die Brustschmerzen bekam und auf den Kalender schaute war es genau da wo sie normal auch immer kamen wenn ich dran war mit der Periode. Ich habe keinen Ausfluss und gar nichts. Heute allerdings sticht es ab und an mal in der Scheide was ich nicht verstehe weil denke doch ich habe mich nicht angestrengt sitze den ganzen Tag was leider bewirkt hat dass meine Verstopfung wieder stärker wurde und ich die Tage sowas von Pressen musste, dass mir himmelangst wurde dass was passiert wein könnte. Naja bin auf jeden Fall noch 100 Prozent dicht mit der Blase, wenn ich niese und die Blase ist voll passiert nichts mehr. Da kann ich nur hoffen dass es so bleiben wird, kann nur noch besser werden zwinker. So ich bin mal weg Abendessen machen wünsche noch einen schönen Freitagabend.

glg Angel

U}llem7u9llea16x04


hallo ihr alle hier!

ich lese nun schon seit geraumer zeit in diesem faden und bin erstaunt, wie positiv viele berichte hier sind. alles kann man ja leider nicht lesen, denn es sind ja zig seiten. wie nun eine gebärmutterentfernung gemacht wird...dazu konnte ich vieles finden. ich selber quäle mich nun schon seit jahren rum. im alter von 30 hat man mir die entfernung nahe gelegt und nun bin ich 43 und habe es immer noch nicht hinter mir. die aufklärung meines jetzigen fa ist mehr als dürftig. nun werde ich mir wohl einen termin bei einem anderen holen und schauen, ob ich in diesem jahr die kurve kriege und das ding endlich rausholen lasse. vielleicht könnt ihr mir dennoch ein paar fragen im vorfeld beantworten, wo ich leider nichts zu finden konnte. (ich gestehe, ich hab nicht alle seiten gelesen). vielleicht erstmal zu meiner situation: 3 meome, davon eines riesig sitzen tief in der gebärmutterwand und sorgen für schmerzen, schlimme blutungen alle 25 tage und meine blutwerte sind im keller. die gb ist stark vergrößert, drückt mittlere weile die blase ein und was weiß ich noch alles...nun zu meinen fragen: ist es bei einer vergrößerten gb überhaupt noch möglich, diese vaginal zu holen? bekommt man rein vorsorglich antibiotika (tropf)? wird automatisch nach der op ein schmerzmittel via tropf gegeben? ich bin auf viele antibiotikas allergisch und auch schmerzmittel vertrage ich nur paracetamol. wieviel blut geht verloren bei so einer op? hab schon nicht mehr viel davon und ein eisentropf vertrage ich nicht. mir ist bekannt, dass die gb aufhängungen hat, welche durchtrennt werden. wird sie trotzdem noch an stellen rausgeschnitten oder rausgeschält? dann interessiert mich noch die sexuelle seite... ich habe hier oft gelesen, dass alles war wie vorher... mir stellt sich jedoch die frage, was denn mit den kontraktionen bei einem orgasmus passiert? gehen diese nicht von der gm aus? und wenn die weg ist, bleibt das gefühl das selbe, ohne kontraktionen ??? bin sexuell sehr aktiv und es wäre schrecklich, wenn ich keine lust mehr hätte. der verlust der gm macht mir seelisch keine sorgen. aber vor der op hab ich eine wahnsinns angst, die mich lähmt. würd mich freuen, wenn sich hier jemand findet, der auf meine fragen eingehen kann. liebe grüße, ulle

sCilbe|rIbraxut


Hallo Ullemulle, *:) herzlich Wilkommen hier im Faden.

Meine GM-Entfernung ist inzwischen 4 1/2 Monate her und ich bin froh, dass ich den Schritt gegangen bin.

Ob deine GM vaginal entfernt werden kann, ist schwierig aus der Ferne zu beantworten. Zum einen ist das davon abhängig, wie dehnbar deine Vagina ist. Darf ich fragen, ob du Kinder hast, die vaginal geboren sind? Zum Anderen ziehen viele Operateure bei einer Myomgröße von mehr als 10 cm den Bauchschnitt vor. Vielleicht findest du aber auch einen Operateur der dich laparoskospisch operieren würde.

Das Thema Antibiotika haben wir hier im Faden schon mal diskutiert. Bei mir steht die Antibiotikaprophylaxe im OP-Bericht und wurde auch im Vorgespräch erwähnt. Man will damit Entzündungen vorbeugen. Deine Allergie solltest du auf jeden Fall erwähnen.

Ob deine GM von anderen Organen getrennt werden muss, kann nur der Arzt beurteilen. Im Prinzip erkennt der Arzt bereits bei der Tastuntersuchung wie beweglich die GM ist.

Der Blutverlust ist bei der vaginalen OP am höchsten. Ich kann dir allerdings nicht in ml sagen, wieviel das ist. Hast du mal andere Eisenpräparate versucht, um deinen Hb-Wert aufzupäppeln? Ich weiß, bei massiven Blutverlusten, ist es immer sehr schwierig überhaupt etwas zu erreichen. Ich nehme (bin Blutspenderin) Eisen + Vitamin C von Taxofit. Das ist gut verträglich. Allerdings hatte ich auch nie schweren Eisenmangel.

Meine Sexualität spielt sich genauso ab wie vor der OP – die Kontraktionen der GM fehlen natürlich – aber das hat mich nur anfangs "gestört". Du kannst ohne GM genauso sexuell aktiv sein und intensive Orgasmen erleben wie vor der OP. Ich will es mal so ausdrücken: Mein erster O. nach der OP fühlte sich an wie ein ICE mit zwei Waggons auf ungebremster Durchfahrt. Inzwischen kommt wieder der Bummelzug vorbei und ich kann ausgiebig genießen.

An die Ängste, die du äußerst kann ich mich noch gut erinnern. Es gab Momente, in denen ich nur noch panisch war. Aber im Nachhinein kann ich nur sagen: Es ist alles nicht so schlimm wie man denkt.

Boliz'za>rd


mir stellt sich jedoch die frage, was denn mit den kontraktionen bei einem orgasmus passiert? gehen diese nicht von der gm aus? und wenn die weg ist, bleibt das gefühl das selbe, ohne kontraktionen bin sexuell sehr aktiv und es wäre schrecklich, wenn ich keine lust mehr hätte

[[** Hallo Ullemulle]]

silberbraut hat dir ja schon viele Antworten auf deine Fragen gegeben. Zum Orgasmus möchte ich noch ergänzen, dass dieser bei mir durch Kontraktionen im gesamten Unterleib stattfindet und ich daher die Gebärmutter in keinster Weise vermisse. Mir fällt nicht auf, dass sie nicht mehr da ist ;-)

Antibiotika bekam ich auch prophylaktisch vor der OP, das mußt du sicher in der Klinik dann ansprechen, aber es finden sowieso ausführliche Gespräche vor der OP statt, u.a. mit den Anästhesisten, da wird man sicher eine Lösung für dich finden.

Was genau wo und wann während der OP durchtrennt wird, ist mir auch nicht im Detail bekannt. Mir wurde nach der OP gesagt, dass meine starken Schmerzen hinter dem Schambein davon kommen, dass dort die GM zwischen Blase und Darm herausgezogen wurde. Sicher wird sie dort vorab "abgeschält", wie du es nanntest.

Zu den Schmerzmitteln kannst du gern mal meinen OP-Bericht lesen, dazu hatte ich da was erwähnt. Seite 2280. ich bekam nach den Schmerzmittelinfusionen Paracetamoltabletten.

LG

tIhec!ro%w2#50x8


hallo mädels.

ich hab gaaanz viele seiten hier gelesen, aber für alles bräuchte ich ja wochen ;-D

na ich krieg morgen meinen termin für die op... fragen hab ich grad garnicht, da viel hier gelesen, aber zuspruch wäre schön... mit 31 ist das ja schon recht früh, wobei ich nur mit einem kind gesegnet wurde und wir uns seit 10jahren noch ein kind gewünscht hätten... allerdings ohne erfolg und nu ist mein mann fast 41... wir wollen nicht mehr und einfach nur leben ;-)

aber hochachtung wie toll ihr hier schreibt!!!!

s.ilbearObraxut


Hallo thecrow, *:)

oh, 31 ist tatsächlich sehr früh. Aber wenn die Lebensqualität unter der GM so sehr leidet, kann ich dich gut verstehen.

Darf ich fragen, warum deine GM entfernt werden soll? Und wie ist der Eingriff geplant?

Meine vaginale HE war im Januar. Es gab eine Summe von Befunden, die mich zu diesem Schritt veranlasst hat. Ich bin allerdings schon 44, habe aber auch nur 1 Kind. Für ein zweites war irgendwie nie der richtige Zeitpunkt und dann kam der Moment, wo ich dachte: Jetzt bin ich zu alt dafür. Inzwischen genieße ich die wenige Zeit, die mein erwachsener Sohn bei und mit uns verbringt.


Schnufftuff, war nicht am Montag dein Termin zur Narkosebesprechung? Da sollte doch auch dein OP-Termin festgelegt werden. Es wäre schön von dir zu hören, damit wir auch wissen, wann wir dir ganz fest die Daumen drücken müssen.

U]llemmulyle160x4


hallo silberbraut und blizzard,

danke für eure antworten. schade, dass sich hier nicht mehr zu dem thema gemeldet haben. meine fragen zum ablauf sind nun gut beantwortet. was mir noch fehlt, sind die erfahrungswerte, wochen nach der op. vielleicht findet sich ja noch jemand, der mir darauf schreiben mag. es scheint ja sehr unterschiedlich zu sein, was empfindungen angeht. wäre interessant heraus zu finden, woran das liegen kann.

lg

ulle

Msama 3Lisc[hen


**Hallo Ullemulle,**

meine Eisenwerte waren auch absolut im Keller, ja sogar am Tag der Op lebensbedrohlich. Es gab nur einen Weg meine extremsten Blutungen zu stoppen - das war die sofortige Op. Ich bekam am Op-Tag Eisen, Vitamin K zur Blutstillung, mehrere Tröpfe um das Blutvolumen aufzufüllen, die Anitbiose (bin auch auf viele AB´s allergisch) und noch diverses anderes Zeugs. Abends hatten sich meine Werte dann soweit stabilisiert, dass ich operiert werden konnte.

Ob Du es glaubst oder nicht: "Ich bin Dienstag-Abend operiert und saß Donnerstag in derselben 'Woche morgens um 10:00 Uhr schon wieder in meinem Büro!"

Bis auf die Narkose-Demenz bin ich seitdem topfit. Hab keine Angst, aber such Dir eine erfahrene Klinik.

Viel Glück für Dich und liebe Grüße an all die anderen hier

MCam=a LDischEexn


Ach so, die Empfindungen sind eben so individuell, wie der Mensch selbst ist. Zu einem großen Teil hängt es aber auch von der Klinik ab, wo Du operiert werden wirst.

Erst gestern kam im Fernsehen etwas über Ärzte-Pfusch. Davor ist leider niemand gefeit.

Auch in Bezug auf das Sex-Leben sind die Empfindungen ganz individuell. Ich kann nur für mich sprechen. Bei mir ist es wirklich viel schöner, als vorher und das nicht erst nach der Entbindung, sondern generell gesehen. Auch vor meinem Kind war mein Empfinden nicht so schön, wie es heute ist, da ich immer einen sehr empfindlichen Muttermund hatte. Dieser kommt mir nun nicht mehr in die Quere. ;-)

Nqancya 67


Hallo Ulle-Mulle ( lustiger Nick ;-) ) und the crow,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier *:) !

@ Thecrow

aber hochachtung wie toll ihr hier schreibt!!!!

thecrow2508

Du hast Recht, hier sind viele liebe Mädels, die gerne ihre Erfahrungen weitergeben, zumeist gute :)^ . Immer geht es natürlich nicht komplikationslos, aber bei den meisten schon! Wie Lischen bereits geschrieben hat, sucht Euch ein gutes KH und da Du etwas Aufmunterung möchtest, kann ich Dir auch ein kurzes Statement zu meiner OP geben.

Ich wurde vor fast einem Jahr (06.07.10) komplikationlos, wegen Monsterblutungen, Schmerzen, kleiner Myome und einer inwendigen Endometriose vaginal, operiert. Nach 3 Tagen durfte ich nach Hause, hatte nach der OP einzig ein erträgliches Ziehen im Unterleib, gegen das ich sofort Medis bekam. Nur die Blähungen nach der Op haben mich etwas genervt, ich bekam Lefax und somit war alles tutti :-D .

Es ist toll, das ich keine tagelangen Blutungen und Schmerzen mehr ertragen muss, das Sex-Leben hat sich für mich nicht geändert, mir geht es wie Blizzard, Kontraktionen habe ich beim O. immer noch. Es ist alles nur prima, kann wieder weiße Hosen anziehen, ohne Angst auszulaufen ]:D , usw., meine gesamte Lebensqualität wurde wieder hergestellt ;-D !

Ich wünsche Euch beiden dasselbe, wenn die OP nicht mehr zu umgehen ist versucht es positiv zu sehen, dann wird schon alles klappen :)^ :)^ :)^ !

Bei weiteren Fragen immer nur munter zu ;-) , toi, toi, toi und liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH