» »

Gebärmutterentfernung vaginal

Y6orkjieB abxy


Termin steht-nun kommt die Angst

Habe mir heute im KH einen Termin geholt. Muß am 21.09.05 rein.

Ich gehe mal davon aus, das dann einige Untersuchungen anstehen und ich am Donnerstag operiert werde.

Bei mir wurde im Mai ein Myom festgestellt. War nun Anfang Sep. zur Kontrolluntersuchung. Das Myom ist ordentlich gewachsen.

Habe auch große Schmerzen wärend der Regel (Tabletten helfen schon lange nicht mehr), benutze auch nur noch Nachtbinden, weil normale Binden das alles nicht mehr halten würden. Außerhalb der regel habe ich ständig Beschwerden wie ziehen u. druckgefühl. Beim Lachen, Niesen o. Husten kann es passieren, das ich Urin verliere.

Sicherlich bin ich froh, das der Übeltäter am Donnerstag entfernt wird, aber ich habe einen riesen Angst vor der OP. Nicht nur, das vielleicht etwas schief geht wärend der OP, sondern das ich die Narkose nicht so vertrage bzw. das sie nicht so anschlägt.

Man kennt ja die Horrormärchen von Leuten, die die ganze Zeit wach waren, aber sich nicht bewegen konnten und so alles miterleben mußten.

Mir hat dieses Forum schon sehr geholfen ein Stück Angst zu verlieren. Trotz alledem bekomme ich Herzrasen wenn ich nur daran denke.

Liebe Grüße

ADnkeF m40


An YorkieBabie

Hallo,wenn ich den Bericht von dir lese erkenne ich mich wieder.Hatte so eine verdammte Angst das was schief geht oder die Narkose nicht anschlägt,wollte kurz vorher alles absagen.Meine OP ist nun 4 Wochen her,und heute kann ich nur darüber lachen.Natürlich ist der OP Tag nich wirklich prickelnd,aber den habe ich sowieso fast komplett verschlafen.Ab dem zweiten Tag ging es mir super,soll heißen ohne schmerzen.Das schlimmste an der ganzen Op war das man nichts vernünftiges zu Essen bekommt sondern 3Tage lang nur diese nach nichts schmeckende Aufbaukost.Mach dich nicht verrückt es ist alles wirklich halb so schlimm :)^.Ich bin froh das ich diesen schritt gegangen bin.

Kopf hoch.

Liebe Grüße anke40

Y5orkiewBa/by


Danke

Hallo Anke,

komischerweise habe ich Angst, obwohl ich schon meinen Blinddarm Lebewohl sagen mußte *juchu*. Ich kenne also eigentlich den Ablauf der ´Narkosevorbereitung. War damals 16, heute bin ich 36. Vielleicht liegt es daran, man bekommt ja mit zunehmenden Alter immer mehr Angst :-(

Vor 6 Jahren lag ich im selben KH wegen einer Schilddrüsen OP.

Diese fand aber nicht statt :-)

Ich habe alle Untersuchungen am Vortag gehabt, außer eine, die wurde am frühen Morgen kurz vor der OP gemacht (Ultraschall).

Ich war komplett fertig für die OP da kam die Schwester und sagte stop!

Man war ich froh, das kann sich keiner vorstellen. Es war keine OP nötig und ich durfte nach Hause.

Aber, was mir bis heute im Kopf blieb, die Beruhigungspille schlug überhaupt nicht bei mir an :-(

Meine Mama hatte eine Bandscheiben OP, sie war total von der Rolle von dieser Pille, hat nix mehr wahr genommen.

Wenn es diesmal wieder so bei mir ist, habe ich panische Angst, das meine Nerven nicht mitmachen und ich durchdrehe und abhaue.

Ich weiß ja selber, das so eine Angst meist unbegründet ist, aber trotzdem hat man sie!

Das Forum hier hilft mir ungemein, ehrlich!!! Bin froh, das es Euch gibt!

Ich konnte die ganze Zeit locker darüber reden, nur jetzt, wo der Termin feststeht, läßt mich der Angstgedanke nicht mehr los :-(

Noch was zu der mageren Nahrung. Ich habe in den letzten 4 Monaten 15 kg zugenommen (von 50 kg auf 65 kg) und wäre froh, wenn ein paar Pfunde runter kommen ;-) Ob die Zunahme am Myom liegt weiß ich nicht?!

Liebe Grüße,

A?nkes 4x0


An YorkieBabie

Hallo

Auch bei mir ist das mit der Beruhigungspille so eine Sache,bei mir schlägt sie ins Gegenteil um ich drehe auf und werde ziemlich unruhig.Habe mit dem Narkosearzt darüber geredet,er sagte das man das PARADOX nennt,und es besser wäre sie ganz weg zu lassen.Was auch geschehen ist.Komischerweise war ich sobald ich im Vorbereitungsraum war die Ruhe in Person.Dann ging alles sehr schnell.Nach ca 1 Stunde wurde ich im Aufwachraum geweckt.Man war ich froh.grins

Mein Tip an dich besprich alle deine Befürchtungen mit dem Narkosearzt mir hat das sehr geholfen.

Liebe Grüße anke40

VIienanettxa


an YorkyBaby

Also bei mir hat die Beruhigungspille auch nichts genutzt. Ich habe mir noch im OP-Saal die ganzen Geräte erklären lassen, und konnte mir alles ansehen. Das war ja auch interessant. (Der OP-Saal war im obersten Stock. Herrlicher Ausblick !

Keine Angst, die Narkose wirkt ganz sicher ! Da schauen schon alle drauf ! Du wirst peinlichst genau überwacht ! Schließlich wollen die Ärzte ja auch das ihre Patienten wieder aufwachen !

;-)

liebe Grüße von

JQulcIhe)n 20J0x4


Ich habe die Narkose sehr gut vertragen, keine Probleme hinterher. Also keine Angst

Yaorki_eBaxby


Hallo,

lieben Dank! Ich bin nur etwas neidisch auf die Leute, bei denen die Pille davor so reinhaut, das denen alles egal ist ;-)

Möchte am liebsten schon den Abend vorher so etwas bekommen.

Kann mir einer sagen, was so für Untersuchungen am Vortag anstehen?

Ich muß am Mittwoch um 07.00 h schon da sein. Frühstücken kann ich entweder davor o. aber ich bekomme im KH Frühstück.

Dachte immer, man muß nüchtern sein zur Blutentnahme, die doch sicherlich gemacht wird, oder?

Habe mir heute Arnika D6 besorgt, da ich im Forum gelesen habe, das man dies 1 Woche vor der OP einnehmen sollte.

Wie sieht es aus, wenn man operiert ist? Weiter nehmen? Wenn ja, wie lange?

Ganz liebe Grüße,

Simone

YTork|ieBxaby


Arnika D6

Hallo,

dringende Frage!!!

Wie viel Streukügelchen muß ich denn einnehmen?

Möchte weder zu wenig noch zu viel davon nehmen!

Liebe Grüße,

Simone

A#nNkeS 40


An YorkieBabie

Hallo

An Untersuchungen hatte ich außer der Blutentnahme noch EKG,

Blutdruckmessen,wiegen und da ich Rauche Röntgen.Wegen den Kügelchen kann ich dir nicht weiterhelfen ich hatte Arnika C 200,die nimmt man nur einmalig.Aber ich hatte mir noch Tropfen gegen Blähungen mitgenommen,was sich als sehr hilfreich erwiesen hat. ;-)

Liebe Grüße anke40

-NHakse-


@YorkieBaby

Ich habe am Tag vor der OP 3x täglich 10 Stück genommen. Dann, über die Zeit im KKH auch 3x täglich. Bei mir ist nichts blau geworden, nicht mal die Stelle ind er Hand wo die Braunnüle drin war :-)

Ich mußte auch um 7.00 im KKH sein, da wurde ich untersucht, Blut abgenommen. Dann kommen die nachmittags noch mal wegen der Rasur (hatte ich ja schon zu Hause gemacht ;-)) und wegen dem Einlauf. ich brauchte keinen Einlauf, da ich schon nach der Abführtablette nicht mehr vom Klo gekommen bin (unter Schmerzen!). Ich durfte abends, vor OP noch eine Brühe trinken und morgens dann nichts mehr (kam aber auch schon um 9.00 Uhr dran).

Ich wünsche Dir alles Gute *:)

JUul1chen 20x04


Bei mir wurde zusätzlich noch die Lunge geröngt.

Yrorki~eBabxy


Dosierung

Hallo,

danke für die Antworten!

Warum dosiert man ein und das selbe Mittel so unterschiedlich?

Ich habe auch eine Antwort per Mail erhalten, da lautet die Dosierung 3 mal täglich 4 Kügelchen (Arnika D6).

Und noch was zu den Blähungen.

Wärend meiner Periode habe ich auch jedesmal damit zu kämpfen, das knallt dann so fürchterlich in meinem Bauch, das ich denke er platzt jeden moment auf.

Also kann ich mir so etwas nach der OP ziemlich schlimm vorstellen.

Gibt es da spezielle Tropfen? Sorgen nicht die Krankenschwestern dafür, das man dafür ein Mittel bekommt?

Denn so wie es ausschaut, ist das ja fast ein ganz normaler Vorgang (Blähungen) nach so einer OP.

Möchte mich nochmal bedanken, das Ihr mir hier Rede u. Antwort steht!

Liebe Grüße,

Simone

-{Ha}sTe-


Alos die "Blähungen" kommen ja von dem Gas, mit dem sie den Bauch aufbusten. ich ahtte keine Schmerzen. Die Krankenschwestern haben meiner Bettnachbarin aber Sab Simplex gegeben. Du brauchst nur den Schwestern bescheit sagen, dann bekommst was dagegen.

ALnke x40


Hetterich Tropfen

Hallo

Ich hatte kein Gas im Bauch meine GM wurde Vaginal entfernt,die Blähungen sollen von dem verschieben der Därme kommen,weil sie sonst im weg wären,so sagte mein FA.

Liebe Grüße anke40

m=aaryxa


Ich hatte auch ne vaginale GM-Entfernung und hinterher auch ziemliche Blähungen, aber ich musste das nur den Schwestern sagen da kamen sie schon mit Sab simplex Tropfen angetrabt. Hatte dann auch paar Tage keinen Stuhlgang, da wurden mir dann auch Zäpfchen verabreicht. Medikamentenmäßig musste ich mich da um nix kümmern.

Yorkiebaby

Mach Dir wegen der Narkose keine Gedanken. Weiss zwar nicht ob das mittlerweile in allen Kliniken so üblich ist, aber mir wurde ein Überwachungsgerät (ähnlich EKG) an der Stirn angebracht. Da wird die Narkosetiefe überwacht. Hab da erst mal ganz dumm gefragt, ich kannte das von meinen bisherigen Op's ned, war für mich ganz neu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH