Gebärmutterentfernung vaginal

kreKp6x2


einfachich,

nach so lieber schriftlicher Unterstützung drücke ich Dir die Daumen, dass alles okay ist.

Komisch, eigentlich ist eine GE ja nicht gerade ein kleiner Eingriff, aber irgendwie fühl ich mich mit Eurer Unterstützung ein bisschen wohler. Ich denke, die Entscheidung für den Eingriff habe ich gefällt, jetzt steht alles weitere mit meiner FÄ an, aber sie hatte es ja schon vorgeschlagen. Hoffentlich bekomme ich dann auch schnell einen OPTermin!

s(ilbearbrauxt


Kep, du schreibst genau das, was ich vor meiner OP auch immer gedacht habe. Allein das Lesen der Erfahrungen hilft ungemein. Man weiß ungefähr, was einen erwartet und kann besser damit umgehen.

Ich hoffe, du musst nicht all zu lange auf den Termin warten. Bei mir lagen zwischen der endgültigen Entscheidung und dem Termin 6 Wochen. Ich hätte es am liebsten sofort hinter mich gebracht, aber das ging leider nicht, weil bei mir die GM nach der Ausschabung erst abheilen musste. Ich erlebte ein Gefühlschaos. Ich empfand das schlimmer als die OP und den Schongang danach.

kUep6S2


Da bin ich ja klar im Vorteil.Wie gesagt die Sterilisation ist bereits 2000 gewesen!Kann es Probleme mit meiner Regel geben?Habe seit dem 20.06 Schmierbluten, letztes WE wars richtig derb, dh. da habe ich eine Menstruation mir allemm drum und dran gehabt, Binde ist auch heute noch notwendig, da inm Schleim immer noch eine Blutkonsistenz ist. Aber selbst wenn ich Menstruationbluten heb müsste ein Eingriff doch möglich sein, oder ":/

k^epQ62


Hallo Silberbraut,ich habe gerade gesehen, dass Du auch erst seit Anfang des Jahres registriert bist. Du bist ja echt aktiv und eine große Hilfe. Vielen Dank!

Obwohl ich noch alles vor mir habe freue ich mich auf die Zeit danach

sYilbe.rYbr aut


Die Ärzte operieren auch, wenn du deine Regel hast. Darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Hat deine Ärztin schon etwas gesagt, welche OP-Methode für dich in Frage käme, alsö vaginal oder Bauchschnitt oder Laparoskopisch?

k\ep6x2


Meine Gebärmutter hat wohl noch einen Umfang der eine vaginale Entfernung möglich macht. Was ist eigentlich der Unterschied zw. vaginal und laproskopisch?ich gehe davon aus, dass es mir der Lage der GM und evtl. weiteren Befunden zu tun hat. wie gesagt, ich habe am 19.07. einen Kontrolltermin und werde sie dann löchern.Bin ja jetzt vorbereitet?Warum ist morgen nicht schon der 19.?

s_ilbe?rbrauxt


Bei der vaginalen Entfernung wird nur von unten operiert. Bei der laparoskopischen Entfernung gibt es 2 Möglichkeiten. Die 1. wäre, dass die GM mittels Bauchspiegelung herausgelöst und dann nur noch vaginal herausgezogen wird.

Bei der 2. Möglichkeit wird die GM praktisch im Bauch zerkleinert und die Teile abgesaugt.

Ich kann dir nicht sagen was besser ist. Bei mir wurde sie vaginal entfernt. Manche sagen die Lap. ist schonender.

snilber8braut


Kep, ich wünsche dir eine gute Nacht und angenehme Träume zzz

Wenn dir noch Fragen auf der Seele brennen, schreib sie ruhig hier rein! Da kannst du sie nicht vergessen!

*:)

kJe3p6x2


Wird bei der vaginalen GE alles durch die Scheide gemacht?Ich kann mir schon vorstellen, dass das Durchtrennen per Spiegelung und dann nur das "Herausziehen" einfacher ist.Während der OP hängt man bei der vaginalen GE wohl recht lange mit den Beinen in der Luft. Hat man da Schwierigkeiten?Bei der Sterilisation war es ja eine verhältnismäßig kurze Zeit. Man ist den Ärzten dann ja echt ausgeliefert, komische Vorstellung. Gott sei Dank bekommt man ja nichts mit.Verstehe mich bitte nicht falsch, ich bin nicht prüde, aber ein gyn. Untersuchung ist dagegen ja gar nichts. Das geht ja echt schnell, abtasten, evtl. rektale Untersuchung, dann noch vaginale Ultraschalluntersuchung, alles in allem 5-10 Minuten. Die OP wird länger dauern. Hab echt Schiss! :-(

_-Nixze_


Huhu Ihrs

Nach dem Lesen Eurer heutigen Beiträge muss ich leider feststellen, dass mich das noch ziemlich mitnimmt. Natürlich ist die konkrete Information der Sinn des Fadens :)z

kep62

du hast alles noch vor Dir und ich hoffe dass Du es gut wegsteckst!! :)*

Es ist gut, dass Du vor OP auf dieses Forum gestoßen bist und nicht wie die dusslige Nixe erst als "sämtliche Kinder im Brunnen lagen".

Ich fühl mich zwar selber noch neu hier, sage aber "Herzlich Willkommen"!!

@ Silberne

Ich bewundere immer wieder Dein Engagement. Für jeden triffst Du den rechten Ton und gibst, gibst, gibst....

Bei mir kam heute alles was ich in den letzten Tagen "mehr" gegessen habe per stundenlangem Durchfall wieder raus {:(

Völlig k.o. bin ich und mein Pöps fühlt sich ausgefranzt an!

Keine Ahnung was das nun schon wieder soll >:(

Ich würde mein gesamtes Gedärm am liebsten auslagern!!

@ einfach ich

ich hab Dich leider nimmer erwischt hier....in Gedanken bin ich morgen aber an Deiner Seite!

Komm bald, gesund und bitte "am Stück" wieder her!!

@ sonnentau

Den Ringelblumenblütentee habe ich mir auf den Einkaufszettel geschrieben – danke für den Tipp @:) Für den Urlaub drück ich Dir alle Daumen!

s,ilbeJrbrMaxut


Kep, einen deiner Beiträge konnte ich leider erst jetzt sehen. Es passiert manchmal, dass Seiten zu spät aktualisiert werden.

Ja, ich bin erst seit Anfang des Jahres hier. Es ging mir wie dir. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, in einem Forum mit zu schreiben. Aber im Zusammenhang mit meiner HE war es mir ein Bedürfnis, mich mit anderen auszutauschen. Wo findet man sonst gleichzeitig ebenfalls betroffene Frauen? Maximal in der Zeit im KH. Danach ist man ja auf die Couch verbannt.

Bei der vaginalen HE wird alles durch die Scheide gemacht. Die Vorstellung über einen Zeitraum von ca. 1 Stunde so offen vor den Ärzten zu liegen, hat mich auch nicht gerade begeistert. Aber ich glaub, den Ärzten ist es völlig egal, dass du da so liegst. Die sehen das jeden Tag. An den Gedanken habe ich mich geklammert.

Ich hatte danach übrigens keine Schwierigkeiten, wurde offenbar optimal gelagert (zum Glück war ich da schon in der Narkose).

Ich kann mir schon vorstellen, dass das Durchtrennen per Spiegelung und dann nur das "Herausziehen" einfacher ist.

Da hast du nicht ganz unrecht, aber für den Operateur ist es ein größerer Aufwand, weil er erst alles lösen muss. Dann muss er den Platz wechseln, um die GM heraus zu ziehen. Die OP dauert somit auch länger.

Nixe, das tut mir wirklich sehr leid, dass du solchen irrsinnigen Durchfall hattest :°_ Ich hatte so gehofft, dass du endlich ein bisschen zur Ruhe kommst. Vielleicht helfen dir die Sternchen ein wenig :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

suilzbekrZbraut


Bin dann mal wieder weg. Bei uns herrscht Land unter und ich weiß nicht, ob das oder die Gewitter zurück kommen. *:)

secubxys


kep 62,

also ich hatte durch die Lagerung während der OP ziemlich schlimme Rückenschmerzen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich bereits an der Bandscheibe im Lendenwirbelbereich operiert wurde. Das wussten die auch, aber das war eigentlich das größte Problem. Ich wurde dann jeden Abend eingerieben und habe Voltaren Zäpfchen bekommen. Damit war es dann wieder besser.

Mach dir keine Gedanken das die dich so langen untenherum sehen... als ich nach ca. 5.5 Wochen die Komplikationen hatte, fragte mich der Arzt der mich selber operiert hat wo und wann ich denn operiert wurde. Ich sagte ihm das das seine Baustelle sei, da fingen die anderen im Zimmer an zu lachen und meinten: die erkennen hier einen nicht am Gesicht :-)

Nee wirklich, für die ist das Alltag. die machen sich da überhaupt keine Gedanken drüber.

wünsche Euch allen hier alles Gute, Gute Besserung und einen schönen Wochenstart.

LG

k!epO62


Hallo scubys, mein Problem sind Verschleisserscheinungen am 5. Lendenwirbel. Zur Zeit geht es aber ganz gut.

Das untenherum Gesehen werden, ist ja wirklich das geringste Übel.

Dein Kommentar war echt stark.Im Moment ist mein größtes Problem, dass ich für mich die Entscheidung getroffen habe, jetzt erst einmal den Termin am 19. bei der FÄ habe und dann ja erst ein OP-Termin festgelegt wird. Tja, ich hätte ja schon beim letzten Mal Kontrolluntersuchung darauf eingehen können,aber vielleicht war ich da noch nicht so weit.Vom Gefühl her hat sich meine GM nochmals vergrößert, die Senkung hat auch zugenommen.

Das Problem mit Senkung und dem richtigen Vorfall der GM ausserhalb der Scheide haben aber anscheinend hier nicht soviele, oder?

k;ep,62


@ nixe

Was war bzw. ist denn dein Problem vor bzw. nach der OP?

Es ist gut, dass Du vor OP auf dieses Forum gestoßen bist und nicht wie die dusslige Nixe erst als "sämtliche Kinder im Brunnen lagen".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH