Gebärmutterentfernung vaginal

k[epV6M2


Hallo Melly,

schön, dass es Dir so gut geht.

Schreib ruhig mal einen aktuellen OP-Bericht hier rein ( wenn Du Lust hast), Du weisst ja noch, das die meisten Mädels vor der OP alle aktuellen Infos dankbar aufsagen !

Dem kann ich nur beipflichten!Ich bin auch so ein "Sauger"

Schon Dich schön, das ist ja das A & O!!

gGudixi


Hallo zusammen,

nach 29 Tagen nach meiner OP, hatte ich heute meinen ersten Arbeitstag. Es ist schon ein besonderer Tag, denn man ist doch nicht mehr die selbe wie vor der OP. Man sieht vieles in einen anderen Licht. Ich habe heute vieles gelassener :=o gesehen und man setzt auf ganz andere Priortäten. ;-)

Wie geht es den Frischoperierten? :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

sSonnenztau6x4


Hallo Melli

na also, haben wir doch gesagt, alles halb so wild. Aber ich merke an deinen Zeilen, dass dir echt ein Stein vom Herzchen gefallen ist und du selber gemerkt hast, dass es letztendlich ziemlich "easy" ist :)^

Schön, dass du so positiv berichten kannst :)z , da freue ich mich so für dich, zumal du ja wirklich ein Nervenbündel warst, wie du schon geschrieben hast. :)_

Jetzt ist für dich noch gaaanz viel schonen angesagt. Ich hoffe, du kannst gut "chillen" ;-D

Liebe Grüße

saonnen@taux64


Hallo gudii,

das ist schön ! Ich hoffe, ich werde es nächste Woche, wenn ich wieder arbeiten muss, genauso sehen ;-)

Liebe Grüße

sOonn-e%ntaux64


Hallo Silberbraut,

du bist doch hier die "Profin". :)= ;-)

Bin ja am 04.07. operiert worden, aber schmerzfrei bin ich immer noch nicht :-(

Letzte Woche waren wir im Urlaub am Bodensee, dort hat mir mein Unterleib ganz ordentlich die Grenzen gezeigt. Lange gehen war nicht möglich :-(

Ich war ja noch ein Tag vor Abfahrt in den Urlaub bei meiner Gyn., die noch zwei Zysten an den Eierstöcken kontrollieren wollte. Sie meinte, wenn ich Glück habe, lösen sie sich im Urlaub auf.....

Und bei der Nachuntersuchung (eine Woche nach der OP) und beim 2. Termin sagte sie mir, sie möchte mich nicht wieder unters Messer schicken.

Wie soll ich das denn verstehen ??? ? :-/

Na ja, abgesehen davon, dass ich eh noch immer nicht schmerzfrei bin, habe ich seit gestern wieder ganz dolle Schmerzen und mehr Nachblutungen. Kann es sein, dass sich die Fäden im Unterleib aufgelöst haben ??? :-/

Ich weiß wirklich nicht mehr, woran ich bin..., normal ist das jedenfalls nicht.

Liebe Grüße

stilbe^rbraxut


Hallo Sonnentau, schön dass du wieder da bist *:)

Du schreibst von Schmerzen. Darf ich fragen wo du die hast, also piekt es am Scheidenende oder direkt im Bauch?

Das Pieken am Scheidenende kann von dem einen oder anderen Faden kommen, der sich evtl. noch nicht aufgelöst hat. Normal lösen die sich nach 4 – 6 Wochen auf. Das müsste ja jetzt wirklich bei dir sein. Das würde auch den vermehrten Wundfluss erklären oder meinst du tatsächlich richtiges Blut?

Deine FÄ meinte sicher, dass sie dich nicht gern wegen der Zysten unters Messer schicken möchte. Sie geht sicher davon aus, dass die nicht größer werden. Wenn die Beschwerden in dem Bereich weiter bestehen, solltest du unbedingt nochmal kontrollieren lassen. Ab einer bestimmten Größe (ich glaub 5 cm) ist die operative Entfernung der Zysten angeraten. Ich wünsche dir, dass du das nicht machen lassen musst :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

gudii, schön von dir zu hören. Bewahr dir die Gelassenheit auch weiterhin :)* :)* :)* :)* :)* :)*

s=ognnenwtau6x4


Hallo silberbraut,

die Schmerzen sind im unteren Bauchraum, nicht am Scheidenende.

Na gut, habe auch noch zusätzliche Schmerzen wegen meinem Crohn, aber die Schmerzen kann ich schon unterscheiden.

Am 06.09. habe ich bei meiner Gyn. eh´ wieder Termin, weil sie das in regelmäßigen Abständen beobachten will, wie sich die Zysten entwickeln.

Bekomme echt die Krise, wenn ich nochmal operiert werden muss. Ist auch nicht so toll, wenn ich auf der Arbeit wieder fehlen würde. :-(

Aber, was ich nicht begreifen kann, ist, dass die Ärzte auch im KH nix von den Zysten am Eierstock gesagt haben............. ":/ :-/ , und warum sie diese nicht direkt mit entfernt haben ?

scilbzerbiraut


Sonnentau, du hast dir doch im Urlaub hoffentlich nicht zu viel zugemutet? Wenn ich mich richtig erinnere, wart ihr doch in einem Ferienhaus, also Selbstversorger. Nicht, dass du dich da übernommen hast.

Wie gesagt, lass es lieber abklären, wenn du dir nicht sicher bist! Lieber einmal zu viel nachgeschaut als einmal zu wenig. Bis zum 06.09. ist ja noch ein bissel hin.

und warum sie diese nicht direkt mit entfernt haben ?

Das ist mir auch unverständlich. Wenn die zum Zeitpunkt der OP schon vorhanden waren, hätten die Ärzte sich auch gleich darum kümmern können.

Ich drück dir die Daumen, dass dir eine weitere OP erspart bleibt :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

MvellyMAellxy


Zuerst einmal allen, die mich so herzlich wieder begrüsst haben – DANKE!!!

Ihr seid ganz liebe Leutchen :)^

So, Ihr wollt also die ganzen blutigen Einzelheiten? BITTE ;-D

OP-Bericht GM-Entfernung mit Bauchschnitt inkl. Endometriose

OP-Termin war Freitag, der 5.8.11. Da mein FA selbst nicht wusste, wann genau er einen Termin am Freitag bekommt, wollte er mich gerne am Tag vorher schon im KH haben – na toll...

OK, Donnerstag 4.8.11 um 14.00h von ner Freundin abgeliefert worden.

GOTT SEI DANK, ein kleines Krankenhaus mit wirklich freundlichen Menschen – hab da schon anderes erfahren! Kurz zur Aufnahme, ein paar Zettelchen mitbekommen und ab auf die Station. Dort von einer netten Schwester in mein Zimmer gebracht. Ich wollte ein 2-Bett-Zimmer, war allerdings alleine drin... war mir gar nicht so recht, ein anderer Mensch kann zwar nerven, bringt aber auch Abwechslung ;-) und die hätte ich gut gebrauchen können am Abend vorher... Gott sei Dank hatte ich mein Handy dabei und hab mir nen Wolf gesimst ;-D Aber der Reihe nach.

1.mal die Klamotten aufgeräumt, dann hatte die Schwester ein paar Fragen zu Vorerkrankungen, Allergien etc. und liess einen Bogen da für den Narkosearzt der dann kommen wollte. Nach ner Std. meinte sie, jetzt müsse rasiert werden – hab das meiste schon 2 Tage vorher erledigt, so dass es nur noch ein paar Stoppeln waren. Da ich das Zimmer ja alleine hatte wurde alles in meinem Bettchen gemacht u. nicht auf so nem blöden Gyn-Stuhl. Die Zeit verging, Narkosearzt kam nicht. Dann meinte sie gegen 16.00h, wir können ja dann auch gleich mal den Einlauf machen (juhu). 2 Beutelchen, die aussahen wie so kleine Infusionen mit nem Stutzen vorne dran. Hat sie ganz zart reinfliessen lassen u. meinte, wenns geht bitte 10min. halten – nöhö ging nicht. Nach 5 min. bin ich schon aufs Klo und alles war erledigt. Das Warten auf den Narkosearzt zog sich hin bis 20.30h!

Toll! Stundenlang im Zimmer rumsitzen, wenn man weiss, die Zeit der letzten Zigarette rennt dahin ;-) Das Gespräch war dann gleich erledigt, wollte genau wissen, welche Vorerkrankungen, welche Tabletten man nimmt bzw. sonstige Problemchen die man hat. Hab gleich gesagt: ich brauch viel Schmerzmittel :)z

Die Nacht ging irgendwie rum, wusste nur ich komm zwischen 9-11h dran.

Eine liebe Freundin stand um 8h an meinem Bettchen und hat mich abgelenkt, bis sie mich um 9.30h abgeholt haben. Ab dann war ich irgendwie mit den Nerven am Ende u. hab zum flennen angefangen wie´n kleines Kind :|N Das Blöde war, in der Vorbereitung lag ich dann noch gute 40 Min., da so viele OP´s an dem Tag waren... Mein Frauenarzt im OP-Saal meinte dann nur: was haben wir hier denn für einen Heulmops ;-D Hat dann mit dem Narkosearzt noch ein paar Späßle gemacht u. mich etwas beruhigt.

O-Ton FA zum NA: Deinen Job möcht ich auch nicht haben... kaum liegt ne hübsche Frau vor Dir, schläft sie schon ein!

NA meinte dann nur, an welchen Strand ich jetzt gerne möchte und bei 3 war ich da ;-)

OP hat 2 1/2 Std. gedauert, GM+Hals raus, 1 Eierstock konnte gerettet werden.

Bauchschnitt war der einzig richtige Weg bei mir, meinte er hinterher; alles andere wäre ein "Höllenfahrtskommando" gewesen. Durch die Endometriose war GM mit Darm und Blase total verwachsen.

Im Aufwachraum weiß ich nur, dass ich nach mehr Schmerz-weg gebettelt habe, war aber schon am Limit. OK – wie gesagt, dass war bei mir so! Gegen 15.30h kam ich auf´s Zimmer u. meine Freundin meinte nur, ich hätte ein Victory-Zeichen gemacht – kann mich nicht erinnen :)^

Hatte einen Blasenkatheter von dem ich überhaupt nix gemerkt hab! Wurde in Narkose gelegt u. war 3 oder 4 Tage drin – keinerlei Probleme! Auch das ziehen war überhaupt nicht schlimm! Wunddrainagen hatte ich gar keine. Ansonsten halt die üblichen Fläschen hängen.

OP-Tag kriegt man nicht viel mit, immer wieder weggedöst.

Der nächste Tag war ähnlich, musste noch nicht aufstehen. Der Schmerz war erträglich, aber da. Keine Ahnung was genau, eine Mischung aus Narbe, Wunde, Verwachsungen weggeschnitten, Darm etc. Am 2. Tag nach OP sollte ich aufstehen – ging nicht. Hatte auf der linken Seite einen brennenden, stechenden Schmerz, den ich nicht aushalten konnte. Irgendwann musste ich aber aufstehen, so habe ich gewartet bis alle weg waren u. hab mich auf den Bettrand gesetzt – das ging komischerweise gleich ganz gut – und hab mit den Beinchen geschaukelt und gedehnt und aufgestanden, kurz stehengeblieben, wieder hingesetzt, dann gingen 2 Schrittchen zur Seite und nach ein paar Minuten war der Schmerz weg! Laßt Euch also Zeit!!! Konnte dann erstaunlicherweise auch gut laufen, nicht so krumm wie ich mir das vorgestellt habe. Zwickte und zwackte zwar, aber als Raucher hatte man ja ein Ziel! Nachts fing dann mein Darm an weg zu tun, da wurde dann langsam durch Infusionen die Tätigkeit wieder angeregt. Das war unangenehm. Fühlte sich an wie 1000 Mega-Pupse, aber es kommt nix. Im KH kriegt man ja gleich was dagegen. Hatte auch Angst vor dem 1. Klogang... aber weder das bieseln noch der 1. Stuhlgang waren schlimm, war eh eher wie Wasser. Und schon gings mir allgemein besser.

Schmerzmittel und Mittel gegen Blähungen etc. hab ich allerdings jeden Tag bekommen auf Wunsch, ich brauchte sie auch. So schmerzfrei wie manche war ich nicht u. bins auch noch nicht.

Das war dann Sonntag. Nachmittags hab ich mich dann zum Rauchen fahren lassen – abends schlurfte ich schon selbst und der Weg war weit >:(

Montag: lief meinem FA entgegen, dem ist der Unterkiefer runtergeknallt; hatte mich ja am Tag vorher noch zittrig auf der Bettkante sitzen sehen. Ich muss sagen, er kam (trotz Urlaub) jeden Tag um 7h zu mir u. hat sich abends im KH nach mir erkundigt.

Bin immer schön rumgelaufen und muss sagen mit dem Kreislauf oder Erschöpfung hab ich nicht so ein Problem. Ich finde die Narbe macht sich nach einiger Zeit halt bemerkbar u. dann setz oder leg ich mich wieder hin.

Nachdem alle Schläuche entfernt waren, wurde im KH ja nix mehr gemacht u. mein FA meinte, wenn ich heim möchte, ok. Muss halt aufpassen. Somit bin ich am Dienstag, Tag 4 nach OP, nach Hause. Abends hab ich dann Probleme bekommen, nicht weil ich mich übernommen habe, aber so mal schnell ein geeignetes Medikament zur Hand ist halt im KH einfacher... War aber sicherlich selber schuld :-/

Mein letztes KH-Essen war Roulade mit Nudeln. OK, dachte ich, dann kannste ja wieder endlich das Zwieback+Tee-Trauma überwinden und hab mir nen Cheeseburger mit Pommes bringen lassen – GUTE IDEE ]:D Fand Darmchen nicht!

Der Bauch ist ja an sich schon gut dick – Heliumballon. An dem Abend dachte ich ich heb ab, hat total gespannt und hatte wirklich Schmerzen. Sowas kommt ja auch immer zu nachtschlafender Zeit... Gott sei Dank hatte ich Anis/Kümmel-Tee zuhause, hab viel getrunken u. bin rumgelaufen. Mit ner Schmerztablette gings dann und am nächsten Morgen konnt ich dann – Hallelujah!

Heute, Tag 6 nach OP geht es mir relativ gut. OK, Narbe und was sonst noch tut halt noch a bisserl weg – aber das kann selbst ich aushalten – mit Ibu ;-)

Wechsle ab zwischen Couching, laufen, Laptop usw.

So, wer bis zum Ende durchgehalten hat :)=

Ich hoffe, ich war nicht zu ausführlich! Aber bitte bedenkt (und ich weiss wovon ich rede, ich habe auch alles aufgesaugt u. sofort auf mich projeziert!!!): es ist bei jeder Frau anders, andere Vorgeschichte, anderer Bauch, anderes Schmerzempfinden.

Die Schmerzen, die die meisten von Euch jahre- bzw. jahrzehntelang haben/hatten sind doch viiiiiel schlimmer als die 1 Woche, in der es Euch vielleicht nicht so prächtig geht und ich persönlich merke jeden Tag!

Ach ja, seit 2 Tagen habe ich leichte Blutungen; dachte bin zu viel rumgelaufen... hab meinen FA angerufen u. der meinte, nein, die Scheide wurde ja auch genäht, das wird ganz normaler Wundfluss sein, so lange es nicht so viel wie bei einer Regelblutung ist – wird in ein paar Tagen mal gucken. Hat da eine von Euch Erfahrungen?

Hey, und Dank Kaffee+Zigarette+Kefir ging heut früh schon wieder was ;-D

Ach, gut dass wir drüber reden können... ;-)

Wenn jemand noch Fragen hat – her damit – ich wurde hier auch so toll aufgenommen!!!!!

DANKE nochmals an alle "In-Arm-Nehmer".

MXel_lyMeAllxy


Ach, noch ein kleiner feiner Tipp am Rande – in leider erst kurz vor Schluss drauf gekommen ;-)

Lasst Euch sämtliche Spritzen in den Bauch geben, nicht in den Oberschenkel etc. – der ist nämlich a bisserl taub u. dann merkt man net so viel ;-D

Und allen, die es noch vor sich haben: es ist wirklich so, die Zeit VORHER ist die Hölle!!! Es kann danach nicht schlimmer sein. TOI TOI TOI

sPilbeqrbraut


Hallo Melly, toller Bericht :)^ Es ist schön, dass du alles so gut überstanden hast.

Nun heißt es gaaaaaaanz viel SCHONEN mit :)D :p> zzz

Ach ja, seit 2 Tagen habe ich leichte Blutungen; dachte bin zu viel rumgelaufen... hab meinen FA angerufen u. der meinte, nein, die Scheide wurde ja auch genäht, das wird ganz normaler Wundfluss sein,

Mit dieser Aussage wäre ich nicht so ganz zufrieden. Wenn du dir unsicher bist, lass ihn lieber nachschauen. Es sollte auf jeden Fall kein frisches Blut sein.

Lasst Euch sämtliche Spritzen in den Bauch geben, nicht in den Oberschenkel etc. – der ist nämlich a bisserl taub u. dann merkt man net so viel

Leider kann ma sich das nicht in allen Kliniken aussuchen. Bei uns wurde nach der OP generell in den Oberarm gespritzt >:( Die ließen sich auf nichts anderes ein. Im Übrigen ist der Bauch nach vaginaler Entfernung nicht taub.

Ich hinterleg mal noch ein paar Sternchen gegen deine Schmerzen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

BaliEzzarxd


[[** Hallo MellyMelly]], super, dass du den OP-Bericht verfasst hat :)^ Hier wurde schon länger keiner mehr reingestellt.

Nun hast du es also hinter dir und kannst dich e r h o l e n :)* Was du alles NICHT tun solltest, hast du hoffentlich schon hier im Faden gelesen?

Ich hab anfangs nichtmal ein Blatt Papier vom Fußboden aufgehoben (wegen des Bückens), sowas mußten Mann und Kinder erledigen ]:D Und wenn mich "Schmutz" und "Unordnung" geplagt haben (zB Staubflusen auf dem Fußboden – für den Rest meiner Familie war aber alles sauber :=o :=o, die haben da ein gemäßigteres Empfinden ;-D ), hab ich eben weggeschaut und tief durchgeatmet – und nicht zum Staubsauger gegriffen. Ich denke, mein Körper hat es mir gedankt, denn es ist alles prima verheilt.

Hmm deine Blutungen solltest du wirklich anschauen lassen. Wenn es nur Wundfluss ist, ist alles im grünen Bereich :)* Das ist bei jeder Frau anders – ich hatte keinerlei Wundfluss, geschweige denn Blutungen nach der HE; andere Mädels hier hatten Wundfluss über mehrere Wochen.

Ich kenne Nachblutungen aber zur Genüge von meinen Konisationen her, da hat es oft blutstillend gewirkt, sich hinzulegen und auszuruhen. Aber nach einer HE sollte es eigentlich nicht bluten – zumindest kein frisches hellrotes Blut, wie silberbraut schon schrieb.

Zu den Thrombosespritzen – :[] :[] :[] das macht wohl jede Klinik anders ;-D Bei uns wurde immer in den Bauch gespritzt, und ich mochte das überhaupt nicht {:( (vaginale OP – > Bauch nicht taub – > aua) Die Schwester sagte mir aber auch, dass es mir mehr weh täte, da ich nicht genug Fett am Bauch hatte zum reinspritzen. Toller Trost, dass es bei dickerem Bauch weniger weh tut ;-)

Also schone dich und paß auf dich auf *:) :)* :)* :)* :)* :)*

gVudwii


Hallo Sonnentau,

erwarte nicht zu viel in der nächste Woche auf der Arbeit. Ich habe einen reinen Schreibtischarbeitsplatz und nach einer Stunde am Schreibtisch sitzen, musste ich schon meinen ersten Spaziergang machen um alles zu entlasten. Es war schön wieder arbeiten gehen zu dürfen, aber es hat auch nach 5 Stunden gereicht und ich habe mich den ganzen Nachmittag geschont.

Zu deinen Schmerzen.....ich hatte meine OP nur 3 Tage nach dir gehabt, aber ich die Einladung zum 50. Geburtstag (Kaffee und Abendessen) am Sonntag von meiner Schwägerin abgesagt. Denn ich müsste einfach 110km zu dieser Feier fahren und dann den ganzen Tag sitzen im Auto bzw. Lokal ist mir noch zu viel. Da hätte ich auch wieder Schmerzen, darum heißt es immer noch schonen. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Auch wenn es manchmal auch schwer fällt. x:)

s/onnJentau6x4


Hallo Silberbraut,

ich denke nicht, dass ich im Urlaub zuviel gemacht habe. Ein paar Spaziergänge, keine langen Wanderungen. Allerdings habe ich ziemliche Probleme gehabt, als wir im Überlinger Stadtgarten waren, da ging es rauf und runter, halt "hügelig". Auf dem Rückweg hatte ich fiese Schmerzen.

Na ja, und seit gestern habe ich wieder fiese Schmerzen :-(

Und etwas mehr Wundfluss, wobei schon etwas Blut dabei war. Ich hoffe, dass sich nur ein Faden gelöst hat (wäre ja jetzt die Zeit).

Ganz schmerzfrei bin ich seit der OP nicht. Ich hatte auch gehofft, dass sich meine Rückenschmerzen nach der OP nicht mehr so doll melden, weil doch die Gebärmutter drauf gedrückt hat. Ist aber nicht.

Ich persönlich kann nicht sagen, dass es mir nach der OP besser geht :°(

Wenn es bis Montag nicht besser ist, werde ich auf jeden Fall noch zur FÄ, muss ja erst am Donnerstag arbeiten.

sconnegntaxu64


**Hallo guddii**,

bin auch Schreibtischtäterin. Allerdings kann ich die Arbeit nicht so beeinflussen, weil wir auch Publikumsverkehr haben. Das ist schon sehr stressig.

Aber ich muss ja erst am Donnerstag nächste Woche arbeiten und hoffe, dass die Schmerzen bis dahin weniger werden.

Wünsche dir noch frohes Schaffen auf der Arbeit mit wenig "Nachwehen" ;-) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH