Gebärmutterentfernung vaginal

X&enZia7x1


Hello Ihr Lieben, die Beiträg hier sind ja schon ziemlich alt. Aber ich finde auf die Schnelle nicht heraus, wo ich meine Frage posten könnten. Also hier mal ein Versuch...

Ich habe gerade eine Konisation hinter mir. Der genaue Befund folgt. Ich war lange nicht in der Vorsorgeuntersuchung (5 Jahre) und so ist die Angst, dass der Krebsbefund, den sie beim Abstrich und der Biopsie gefunden haben schon weiter ist.

Aber um auf den Punkt zu kommen. Meine Gedanken: Wenn nun glücklicherweise bei der Konisation alles ausgeschnitten werden konnte, soll ich dennoch die Gebärmutter herausnehmen lassen? Ich denke ja, weil ich kein erneute Risiko eingehen will. (auch wenn ich natürlich von jetzt an regelmässiger in die Vorsorgeuntersuchungen gehen würde)

Dazu kommt, dass ich 40 Jahr bin und auf keinen Fall mehr Kinder möchte. ich bin beruflich sehr angespannt und bin oft sehr lange im Ausland tätig. Ich möchte mich einfach sicher fühlen.

Ist es überreagiert die Gebärmutter zu entfernen oder was meint ihr?

Ohne Periode zu sein wäre ja auch was. :-)

Liebe Grüsse,

Xenia

B?lixz9zarxd


Hello Ihr Lieben, die Beiträg hier sind ja schon ziemlich alt

Hallo Xenia,

wie kommst du darauf, dass die Beiträge alt sind? Hier schreiben täglich mehrere Mädels ;-)

Ist es überreagiert die Gebärmutter zu entfernen oder was meint ihr?

Wir sind genau gleichaltrig (also du und ich o:) ), und aus meiner heutigen Sicht würde ich sagen: Eine HE wäre keine Überreaktion.

Ich bin grad leider unter Zeitdruck und dann erst morgen wieder hier im Forum, kann dir dann gern auch noch Fragen beantworten.

Vorab nur soviel: Ich habe 3 Konisationen und weitere kleine gyn.Eingriffe hinter mir, wobei 2mal ein Carzinoma in Situ diagnostiziert wurde. Auf Anraten der Ärzte hätte ich schon vor 3 Jahren die Option gehabt, meine GM entfernen zu lassen, habe mich aber immer für die in meinen Augen weniger belastende Konisation entschieden.

Letztendlich mußte ich Ende Januar diesen Jahres doch die HE durchführen lassen, da nach der 3.Koni wieder ein PapIII auftrat. Das Ergebnis: aus dem letzten, nicht im Guten entfernten CIS war bereits ein aggressives mikroinvasives Karzinom geworden. Zum Glück ganz im Anfangsstadium, mit der GM komplett entfernt, so dass ich keine weitere Behandlung brauchte.

Und die (vaginale) HE habe ich sehr gut verkraftet, es geht mir prima, ich bin fit und freue mich unendlich, keine Regel mehr zu haben. Ich hatte keinen Wundfluss nach der OP und keine Blutungen, im Gegensatz zu den wochenlangen Blutungen nach den Konisationen.

Hätte ich vorher gewußt, wie gut ich die HE verkrafte, hätte ich diese viel eher machen lassen statt einer 2. und 3. Konisation.

Wenn also dein Befund zeigt, dass ein weiterer Eingriff nötig wäre, rate ich dir zur HE. Wenn bei dir alles im Guten entfernt wurde, könntest du eigentlich von der HE absehen – es kann aber immer wieder (bei einem kleinen Prozentsatz der Frauen – wie eben bei mir) – zu einer Verschlechterung des Pap-Wertes kommen. Wurdest du auf HPV getestet?

Liebe Grüße

meonibi!ne-65


Hallo zusammen

wollt euch allen einfach mal einen lieben Gruß aus dem Schwarzwald schicken. Ich hoffe, es geht euch gut und ihr konntet heut auch ein bisschen die Sonne genießen!

Grüßle, Moni ;-D

g/udxii


Hallo zusammen,

Habt ihr nach der OP Beckenbodengymnastik gemacht?

Wenn ja, wann habt ihr begonnen?

und wie, Einzelgymnastik und in der Gruppe?

Kann mir jemand weiterhelfen....

Danke :)_

B6lGizzkard


Hallo Monibiene, *:) *:) *:) *:) wohnst du im Schwarzwald, oder bist du etwa im Urlaub? Gute Erholung weiterhin :)* :)* :)*


**Hallo guudi *:) **

Ich habe kurz nach der OP wieder sachte mit BB-Gymnastik begonnen. Mache das schon seit vielen Jahren regelmäßig, habe dadurch einen gut trainierten BB. Ich mach es aber nicht in Gruppen ;-) , sondern die Übungen allein zu Haus bzw auch, wenn ich unterwegs bin (Straßenbahn, Büro, Kino oder wo auch immer) – spanne meinen BB an, immer mehrmals hintereinander, und halte die Spannung einige Sekunden.

Die Übungen hab ich damals in der Klinik nach der Geburt meiner Tochter gelernt.

Es gibt auch im Internet viele Anleitungen, du kannst aber sicher auch einen Kurs besuchen, wenn du es lieber unter professioneller Anleitung in einer Gruppe machen möchtest :)*

syil8berbxraut


So unterschiedlich ist das Gudii. Mir sagte man im KH, ich könne nach 4 Wochen damit anfangen. Hab ich dann auch gemacht. Ich mach das für mich ganz alleine. Gruppe wäre mir nicht so das Richtige.

Es gibt richtig gute Anleitungen im Netz, die dir auch beschreiben, wie du den BB richtig erspürst,um ihn richtig zu trainieren.

Wenn dir die persönliche Anleitung durch einen Profi natürlich lieber ist, gibt es an manchen VHS auch Kurse dafür.

m0onib1ine-65


Hallo Blizzard,

ich wohne hier, mach keinen Urlaub :-)

gLudixi


Danke Silberbraut, Danke Blizzard,

auf einfachsten Lösungen kommt man machmal nicht... ans Internet habe ich nicht gedacht... denn auf einen VHS-kurs habe ich keine Lust.... den bb anspannen und soweiter, mache ich ja schon regelmäßig.... euch allen einen schönen Abend und ein paar :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Gruß Gudrun

s ilbXerbxraut


Ja gudii, das mit dem Wald, den man vor lauter Bäumen nicht sieht, kenne ich auch ;-) :)_ Und genau das ist einer der Gründe, warum der Austausch hier viele Vorteile bringt.

Dir auch einen schönen Abend und viele :)* :)* :)* für alle Gelegenheiten *:)

L&uzie6x4


Zum Thema BB-Gymnastik

also ich bin ja nun eine alte Häsin in Sachen GM-Entfernung. Ich musste damals sogar nach BS :)z am 2. Tag nach OP ganz leicht unter Anleitung der Physio BB-Gymnastik machen. Also Ihr seht, es macht wohl jede Klinik anders. Aber geschadet hat es mit auch nicht, ich war damals vor allem noch richtig gut in Form, da ich regelmäßig zum Aerobic gegangen bin. Und da gab es zum Schluß der Stunde immer 10 Minuten Training Bauch-Beine-Po-BB. Meine Physio im KH war richtig begeistert von mir, wir konnten dann jeden Tag etwas mehr machen.

Jetzt lasse ich es doch etwas schleifen, man müsste wieder öfters was machen....

Euch allen ein schönes Wochenende

wünscht Luzie *:)

Swylzvia6x5


Hallo Leute,

Heute möchte ich Euch auch mitteilen wie es mir nach meiner OP ergangen ist. Mir wurde die Gebärmutter am 2.8.2011 Vaginal mit Bauchspieglung entfernt. Also erst mal haben die mich bis Nachmittag halb 4 warten lassen, bis ich in den OP geschoben wurde. Mir ging sonstwas durch den Kopf. Keine Beruhigungspille bekam ich vorher bzw. Diese hat man mir 5 Minuten bevor man mich in den OP schob gegeben. Da brauchte ich die auch nicht mehr. OP verlief ohne Komplikationen und ich war hab 7 am Abend dann endlich wieder in meinem Zimmer. Genaueres hat man mir dann am nächsten Tag nicht erzählt und auch am Tag danach nicht. Ich mußte am nächsten Tag gleich aufstehen nachdem der Katheter gezogen war. Ich war zwar noch müde aber das gab sich schnell. Am 5.8.2011 hab ich mich dann entlassen lassen. Ich hab mich gut gefühlt und da musste ich dort raus. Das einzige was mir zu schaffen machte, war ein ekelhafter Reizhusten den ich nach der OP bekam. Ist aber jetzt auch vorbei. Beim Abschlußgespräch hat man mir dann gezeigt was gemacht wurde und mir gesagt, meine Gebärmutter wog nur 80g. Da haben die ganz schön gestaunt. Ich habe 7 Kinder und in der Gebärmutter waren wohl bissel mehr als 3 Myome. Bei mir blieben nur die Eierstöcke erhalten. Der Rest ist raus. Aber auch ich bin immer noch nicht sicher bis wie viel Kilo ich überhaupt heben darf. Man sagte immer nur nicht schwer heben. Aber was ist überhaupt schwer? Und wie lange darf ich nicht schwer heben? Ab wann darf ich wieder baden, (jetzt ist ja nur Duschen erlaubt)? Ab wann darf ich wieder Sex haben? Alles Fragen, die ich mir schon ab und an stelle! Habt Ihr da vielleicht eine Antwort für mich? Danke schon im voraus. Sylvia

s,ilbeUr7braJuit


Hallo Sylvia, ich begrüße dich herzlich auf der Couch @:) Bin selber schon eine ältere Häsin, guck aber noch regelmäßig hier rein.

Fühl dich mal gedrückt :°_ Du wurdest ja ganz schön hängen gelassen was die Verfahrensweise vor der OP anging als auch in Bezug auf den Informationsfluss nach der OP. So sollte das eigentlich gar nicht ablaufen.

Deine GM war mit ihrem Gewicht noch im Rahmen der normalen Größe und das nach so vielen Kindern und mit 3 Myomen. Die Myome müssen ja ganz hinterhältige kleine Biester gewesen sein bei dir.

Du warst aber auch ganz schön mutig, dich schon am 3. Tag Post-OP selbst zu entlassen :)z

Nun zu deinen Fragen:

Nicht schwer heben heißt nicht mehr als 5 Kg und das mindestens 6 – 8 Wochen. Und auch danach solltest du gewichtsmäßig nicht sofort in die Vollen gehen, sondern langsam steigern.

Fürs Baden gilt, solange Wundfluss vorhanden ist, sollte man darauf verzichten. Manche Frauen haben zwar gar keinen, aber auch da spricht man von ca. 6 Wochen. Wenn der Wundfluss länger anhält, leider darüber hinaus.

Beim Sex ist es ähnlich. In den meisten Fällen lösen sich die Fäden in der Zeit zwischen 4 und 6 Wochen auf. Also sind 6 Wochen Verzicht auf GV (Pennetration) realistisch. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten Spaß zu haben ;-)

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Wenn doch, frag einfach nochmal!

Nun las dich auf der Couch schön verwöhnen und fass auf keinen Fall den Staubsauger an. Das ist derzeitig dein Feind Nr. 1.

Viele Genesungssternchen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* für die nötige Gelassenheit und einen guten Heilungsverlauf!

s<ilbDerobraut


Hallo Luzie, *:) was muss ich denn da lesen?

Jetzt lasse ich es doch etwas schleifen, man müsste wieder öfters was machen....

Dann mach doch mal aus dem müsste ein werde ab jetzt und dann bist du bald iweder in Top-Form :)_ ;-) Aber ich habe gut reden, vllt. bin ich in 2 Jahren genauso und brauche auch einen Anschubser.

Wünsch dir ein schönes WE und schick dir mal ein paar Motivationssternchen fürs BB-Training :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

B6li{zza(rxd


Nicht schwer heben heißt nicht mehr als 5 Kg und das mindestens 6 – 8 Wochen. Und auch danach solltest du gewichtsmäßig nicht sofort in die Vollen gehen, sondern langsam steigern.

Hallo Sylvia,

ich sollte anfangs sogar höchstens nur 2 kg heben.

silberbraut *:)

Erinnerst du dich noch an unsere Scherze mit Zaubermaus, als es um das Tragen von Milch ging (eine links, eine rechts ;-D )? So wurde ihr gesagt, dass sie auch max. 2 kg tragen sollte – einen Kilo links und einen rechts.

Das ist wohl auch wieder so eine variable Sache, jede Klinik handhabt das anders.

Liebe Grüße

s"ilbeZrbra ut


Blizzard, natürlich erinnere ich mich an den Scherz ich war ja die mit dem Denkfehler ;-D

Und du hast natürlich Recht. Jede Klinik setzt andere Maßstäbe an. Ich bin in der ersten Zeit auch weit unter dem 5-Kg-Limit geblieben. Ich glaub das mit den Milchtüten ist der sichere Weg! :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH