Gebärmutterentfernung vaginal

B7lWiz^zarxd


Ja schon...aber beim Toilettengang werden ja auch jedes Mal viele Muskeln angespannt und entspannt :-/ .

Unmittelbar nach der OP hätte ich mich auch nicht getraut. Aber so nach 3-4 Wochen, als es viele von uns problemlos versucht hatten, wird es schon ok sein :)* , denke ich.

sLilbeKrbraxut


Süntje,

wahrscheinlich ist sie sexuell unbefriedigt und meint dann können andere Frauen das auch mal sein

Das war mein erster Gedanke, als ich das totale Verbot gelesen habe. Ich wollte aber nicht so dreist sein und das in den Raum stellen :=o

Ich denke wie Blizzard – es werden bei jeder Bewegung Muskeln im BB und im Bauchraum beansprucht. Und nach den 3 oder 4 Wochen ist man eh wieder mehr in Bewegung.

Beim Toilettengang denke ich speziell an das "große Geschäft". Ich glaub, da ist die Belastung der Wunde ggf. um einiges höher als beim Orgasmus.

kWep6x2


@ an alle Senkungsopfer

Der Gyn in der Klinik meinte gestern, dass wegen der Senkung ein Netz bei der OP eingesetzt wird, da mein Bindegewebe wohl nicht so toll ist. Soll das Innenleben etwas stabilisieren! Hat jemand Erfahrung damit? Ist ja ein Fremdkörper, gibt es Abstoßreaktionen? ???

MKäusezoähnchTenx76


@ kep

also ich bin kein Senkungsopfer. Aber ich kann von meiner Oma berichten,die kürzlich sio eine Art Netz bekam, was ihre Blase anhob. Sie war ein Senkungsopfer. Hatte fast 20 Jahre Probleme und kommt nun sogar ohne ihre Tena Lady aus und fühlt sich wie 20 Jahre.Zumindest was das kleine Geschäft betrifft.Kann lange genug anhalten, kein Verlust beim Niesen und auch sonst keine Beschwerden mehr.

@ all

Schön das ihr das Thema Sex aufgreift.Also ich hatte bis letzten Montag Verbot von Geschlechtsverkehr. Was genau der Doc meinte, weiß ich nicht. Da aber mein operiernder Arzt sagt, 6 Wochen kein Sex, haben wir in Woche 8 als der Wundfluss endlich aufhörte durch äußerliche Stimulation getestet,obs noch Spaß macht. Und ja, das tat es. |-o

Nun haben wir nach dem Ok für alles vorsichtig probiert und ich muss sagen,in manchen Positionen tuts einfach weh.Also im Moment läufts noch nicht wie gewünscht, aber ich hoffe das gibt sich noch.Meine Scheide ist nur wenig verkürzt,also dürfte da eigentlich bald kein Problem mehr sein.

Wir probieren einfach softy weiter.

B`lizEzard


kep, da können wir wieder an Mama Lischen verweisen. Sie hat öfter von einem Netz berichtet. Wie sie neulich hier schrieb, kann man ihr bei Fragen eine PN schicken – oder sie direkt im Nachbarfaden "Hardcore-Couching nach Hysterektomie" fragen.

Nine 33, dir hat sie das ja auch angeboten *:)

B0liz{zaxrd


Mäusezähnchen, ich hatte anfangs auch immer mal einen Schmerz, so dass wir vorsichtig sein mußten . Inzwischen passiert es nur noch gaaanz selten, dass ich bei bestimmten Stellungen ein Problem hab. Meist ist es einfach nur schöööön.

Bei euch wird es sicher mit der Zeit auch noch besser – die Heilung dauert ja auch noch an.

Ich hab aber das Gefühl, dass meine Scheide seit der OP enger ist. Kann sein,

"Das wird er schon ordentlich geknotet haben."

;-D , also dass es irgendwie durch das innere Vernähen kommt.

s7ilbekrbraxut


Mäusezähnchen, anfangs fand ich beim Sex diese oder jene Position auch nicht so prickelnd, aber im Laufe der Zeit wird das wieder :)z Rantasten und neu entdecken macht auch Spaß ;-)

Ich freu mich übrigens für deine Oma, die ihre Jugend wieder entdecken konnte.

Kep, das sind doch gute Aussichten, die Mäusezähnchen da beschreibt oder?

NAivn<e343


Moin Moin aus dem jetzt trüben Norden *:)

Ihr habt ja das passende Thema angeschnitten :=o

Ich hoffe mal dass ich nach der OP auch endlich wieder lieb zu Schatzi sein kann.

Momentan knallts Nachts meistens,

weil ich seit einigen Monaten oftmals keene Lust habe auf irgendwelche Intimitäten,

auch oft schlechte Laune deshalb habe und mich selbst nicht mehr wieder erkenne.

Macht ja auch keinen rechten Spaß wenn man öfters Schmerzen dabei und hinterher hat

und hinterher eventuell noch blutet... :(v ... :°(

Das ist auch ein Grund mit,warum ich diese OP will.

Ich mag diesen Zustand,die Schmerzen und all das nicht mehr ertragen.

Dank Euch :)_ sehe ich nun meinen OP-Trip ins KH etwas lockerer @:)

Mräusez8ähnchxen76


Danke silberbraut und blizzard für das Mutmachen. Mein Partner ist da gott sei Dank auch ziemlich vorsichtig. Ich glaub, unsere Männer sind noch ängstlicher in der Sache als wir selbst.

Aber das ganze belastet eine Beziehung auch. Zumindest empfand ich das so in den letzten Monaten. Fing bei mir ja alles im April letzten Jahres an,mit der ersten Diagnose Pap III. Total verunsichert, was das ist, hatten wir dann doch weniger Sex.Als im August dann PapIVa giagnostiziert wurde und mein Arzt in einem Gespräch mit uns das Wort Krebs in den Mund nahm, wars sogut wie ganz vorbei.Naja und nach der Koni nahm das Unheil ja dann seinen Lauf...an Intimität war kaum noch zu denken.Auch wenn der Partner noch so verständnisvoll ist, jeder normale Mann hat trotzdem das Verlangen nach intimen Dingen.Ich ja auch gelegentlich. Aber das führte nur zu Frust...aber nu gehts bergauf! Und wir sind glücklicher denn je. x:)

pSetco'rx48


@ kep,

eine Alte meldet sich dann mal wieder zu Wort. Ich habe dieses Netz seit 2 Jahren und absolut damit keine Probleme. Bei mir wurden die Plastiken, das Netz und die GM gemacht. Untenrum ist wieder alles schick gemacht worden und es geht mir gut. Vom Sexuellen habe ich auch das Gefühl das mein Mann nicht mehr soweit reinkommt |-o aber es gibt andere Stellungen da geht es super |-o Wenn Ihr fragen habt, ich schaue auch manchmal hier noch rein, sicherer ist es aber per PN.

Ganz liebe Grüsse aus den halb hohen Norden *:)

_>Nix"e_


Huhu Ihrs

Eigentlich gehör ich hier ja nicht her mit einer LASH (jan 2011)....aber ich lese doch ab und an mal nach.......

kep

"Senkungsbeschwerden" habe ich erst seit der OP. Vor der OP hatte ich nie Urogynbeschwerden.

Ich weiss nicht mal genau was sich da senkt – laut Gyn sei die Senkung "gering ausgeprägt".

Das Blöde ist, dass es beim stehen, sitzen, laufen und auch liegen nach unten drückt und zerrt.

Ich bin unsicher wieviel man da aushalten muss oder ob noch was "repariert" werden kann.

Vermutlich bin ich recht "empfindlich" und habe keine Schmerztoleranz mehr – jedenfalls vermeide ich mittlerweile fast jeden Schritt der nicht unbedingt nötig ist weil es einfach so unangenehm ist.

Wie arg empfindest Du Deine Senkungsbeschwerden? Kannst Du das mal beschreiben?

Du scheinst ja gescheiter aufgeklärt zu werden – vielleicht kann ich mir so etwas Wissen an Land ziehen??

Ansonsten hab ich auch das Gefühl, dass alles enger ist und die Länge der Scheide ist gar nimmer erwähnenswert glaube ich. Diese Biofeedbacksonde ist ja nur wenige cm lang und da bin ich gleich am Anschlag. Von dem "Einsturz" der Vagina hat mir vor OP übrigens auch keiner was gesagt >:(

Petra

wenn Du ein Netz hast – hattest Du vorher auch Senkungsbeschwerden? War dieses Reißen und Zerren dann im Anschluss weg?

p+etcor}48


was meinst Du mit Reißen und Zerren ???

_0Nixex_


Das Gefühl irgendetwas stülpt sich vom Bauch aus in die Scheide rein........... und das drückt und zerrt nach unten... und gibt ein fremdkörpergefühl............als ob was in der scheide steckt

mal ist es nur unangenehm.und manchmal reisst es richtig und schmerzt

k/ep6x2


@ Nixe

Zerren und Reißen habe ich nicht! Ich habe ein nicht so tolles Druckgefühl im Unterleib, bedingt durch die vergrößerte GM mit Abknicken in Richtung Blase. Morgens im Liegen ist alles gut, nach dem Aufstehen, spätestens nach dem Stuhlgang oder auch etwas Hausarbeit rutscht der Gebärmutterhals in die Scheide. Im schlimmsten Fall ist der Muttermund zu sehen bzw. zu fühlen. Dadurch hab ich ja auch so ein Scheuergefühl!. Der Arzt in der Klinik meinte bei der Untersuchung, dass das doch mal was ist, also eine Senkung vom Allerfeinsten.

Ich denke, ich bin recht gut aufgeklärt worden. Die Auswirkungen der Stressinkontinenz sind bei mir kaum merkbar. Der Arzt war erstaunt vom schlechten Untersuchungsergebnis. Er will auch zunächst nur die GM entfernen, wegen der Senkung eben mit Netz. Durch Gewebebildung im Netz wird in manchen Fällen wohl auch ein gutes Ergebnis bezgl. der Inkontinenz erreicht, da muss man abwarten.

Würde man während der GM OP auch die Harnröhre oder Blase liften, würde man übertherapieren, Folge könnte sein, dass man dann nur schwer Wasser lassen kann, was ja auch nicht gerade schön ist. Du siehst bzw. liest, dass man sich in den Händen sicherlich gut aufgehoben fühlen kann!

_7Nix5ex_


danke kep @:)

Dann ist es evtl bei mir nicht die Blase sondern der Scheidenstumpf ? ":/

Der Schmerz (den Du nicht hast) erklärt sich dann evtl daraus, dass ich ja schon operiert bin und demzufolge ja Verwachsungen vorhanden sind und auch an den Darmnähten ziehts ja dann und der eine Bauchmuskel ist sehr desolat........

Das Druckgefühl hast Du auch (du nennst es "nicht so toll").

Meine Schmerztoleranz ist mittlerweile am Ende (ich habe inzwischen ein Schmerzsyndrom)– ich empfinde es also sicher stärker.

Auch bei mir ist es morgens am Besten (oft spür ich beim Aufstehn auch noch gar nix) und baut sich dann trotz Schmerzmitteln weiter auf...bis ich dann nachgebe und mich hinlege...dann wird es wieder schwächer.....geht aber bis zum Einschlafen nicht mehr weg......

Zu einem senkenden Stumpf passt auch, dass ich die Vagina als sehr kurzgeworden empfinde.....

Wo wirst Du betreut?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH