Gebärmutterentfernung vaginal

AYnkej x40


Fäden lösen sich!!!

Hallo an alle

Ist es normal das es etwas blutet wenn sich die Fäden auflösen ??? ?

Gruß anke40

Jjul8ch<en 20x04


Ja Anke, da kann es noch mal ein wenig bluten oder schmieren.

J ulcHh&en 2D00x4


Ja Anke, da kann es noch mal ein wenig bluten oder schmieren.

Y@orkiJeBabxy


OP und Regelblutung !!DRINGEND!!

Guten Abend,

ich bin es mal wieder *:)

Habe heute meine Periode bekommen :-(

Habe nun 2 Fragen.

Ich muß vor meiner OP Scheidenzäpfchen nehmen, 6 Stück an der Zahl. 3 sind weg, 3 bleiben noch.

Wirken diese überhaupt, wenn ich nun so stark blute ???

Am 21.09.05 muß ich ja in KH :°(

Meine Periode geht aber bis Samstag (7 Tage).

Mir ist es unwahrscheinlich unangenehm, wenn am Mittwoch einige Untersuchungen stattfinden, wärend ich wie ein abgestochenes Schweinchen alles vollblute :-/

Ich habe hier gelesen, das einige trotz Periode diesen Eingriff haben machen lassen!

Ich würde ihn aber am liebstebn verschieben auf die Zeit nach meiner Periode.

Was meint Ihr dazu?

Ganz liebe Grüße @:)

Simone

SZusix48


Gebärmutterentfernung

Hallo an alle, *:)

habe bis jetzt nur im Forum gelesen und bin total begeistert

Ich möchte heute meine Geschichte hier loswerden, glaube das hilft mir auch. Es ist erstaunlich, wie sich alle gegenseitig unterstützen und Mut machen. Meine Angst ist schon nicht mehr so groß wie vorher. Nun zu mir;ich habe seit ca 2 Jahren megastarke Dauerblutungen und Eisenmangel.Habe 5 Ausschabungen hinter mir. Bei der ersten wurde ein Myom entdeckt.Mein FA sagte, dies ist nicht die Ursache für die starken Blutungen, diese sind hormonell bedingt (bin 47 Jahre) und ich habe dann 1/2 Jahr Primolut-Nor 5 genommen.Während er Einnahme fühlte ich mich nicht so toll, Blutungen wurden immer stärker. Dann folgte die 2. Ausschabung (sollte die Blutungen für ein paar Monate normalisieren, lt Aussage von meinem FA). Hatte dann die folgenden Monate normale Blutungen, aber immer so ca. 12-14 Tage, wurden dann aber mit der Zeit immer stärker (Lebensqualität = "0") Bei der 3. und 4. Ausschabung wurden dann Polypen entdeckt und entfernt ( So langsam verlor ich meine Nerven). Die Dauerblutungen fingen wieder von vorne an (Inzwischen habe ich starke Kreislaufprobleme)

Jetzt nach der letzten Abrasio diese Diagnose !! :°(

"atypische komplexe Endometrium-Hyperplasie"

Warum konnte das nicht vorher festgestellt werden, fragte ich meinen FA. Antwort:

Bei der ersten und letzten Abrasio wurde auch eine Gebärmutterspiegelung vorgenommen, dadurch ist die Diagnose genauer. Da frage ich mich doch, warum wird dies nicht grundsätzlich zusammen gemacht ??? Vielleicht wegen meiner schlechten Blutwerte ?? ? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Nehme jetzt Eisentabletten, damit meine Blutwerte sich bessern. Habe im Oktober einen neuen Termin beim FA und hier bekomme ich dann umgehend den Termin für die OP. Mein FA meint die Gebärmutter muss entfernt werden (habe leider auch nicht so tolle Erbanlagen). Meine Mutter, Grossmutter und Schwester meiner Mutter hatten alle Gebärmutterkrebs.Freue mich über jede Antwort und Erfahrungen von Euch

Bis dann @:)

gWudprcunkeditxh


Re an Susi 48

Liebe Susi, ich würde an Deiner Stelle die Op. schnellstmöglichst machen

lassen. Hat man denn die Hyperplasie nicht im vaginalen Ultraschall

gesehen ?

Ich habe auch meinen Op. im Oktober, am 3.10 und werde danach

berichten.

Ich bin nun Anfang 50 und froh, das Krebsrisiko an der Stelle los zu

sein und auch alle anderen Beschwerden. Meine GM ist vergrößert,

aber es sind nur kleine Myome zu sehen, habe auch Zwischenblutungen.

Allerdings muß ich nachts öfter auf das WC. Hatte jemand auch solche

Erfahrung, das die GM nachts auf die Blase drückt ??

Liebe Grüße aus Südamerika

Gudrun

Y+orkiaenBUaby


Hi Gudrun

Ich habe das Problem schon seid langem.

Ich muß tatsächlich fast alle 10 min. auf's Örtchen, wenn ich meine Regel habe. Den Druck auf die Blase habe ich aber ständig! Es ist sehr unangenehm, da ich höllisch aufpassen muß beim Niesen, husten oder lachen außerhalb der Periode, weil ständig etwas in den Slip geht.

Ich habe meinen OP Termin am 22.09. also Donnerstag.

Bei mir ging es sehr fix, da ich erst vor 2 Wochen erfahren habe, das mein Myom enorm gewachsen ist und wohl keine andere Möglichkeit gegeben ist, die GB zu ebntfernen.

Letzten Dienstag war ich im Krankenhaus und habe auch sofort diesen Termin erhalten.

Für mich geht alles irgendwie zu schnell :-(

Aber nun habe ich am Samstag wieder meine Periode bekommen, und bei diesen Schmerzen und den ganzen Nebenwirkungen bin ich doch irgendwie froh, das operiert wird!

Ganz liebe Grüße und einen schönen Wochenanfang wünscht,

Simone

giudrurneditxh


re an Yorkiebaby

Hallo Simone,

ich wünsche Dir alles Gute für Mittwoch und bitte berichte dann mal.-

Sei froh, das Du am Mittwoch das Ding, die GM raus hast.

Bekommst Du auch einen Bauchschnitt.?

Ich werden einen bekommen mit einer Rückenmarksnarkose und etwas

leichtes zum schlafen.

Und das ganze wird hier in Südamerika unter dem Standard immer mit

Antiobiotika Schutz und mit Antithrombose Schutz gemacht.

Frage an alle, hattet Ihr alle Voll Narkose oder war auch anderes

in der Beratung.

Hier ist üblicher Standard in den Privatkliniken Rückennarkose.

Und der Schnitt so wie einer Kaiserschnitt und zwischen 3 und 5

Tagen kann man nach Hause, wenn dort eine Hilfe für den Haushlat

vorhanden ist.

Liebe Grüße an alle

Gudrun

Yaor4kieMBabxy


Neuer Termin

Hi,

habe heute im KH angerufen und denen berichtet, das ich meine Periode habe. Diesmal sogar so stark wie nie zuvor!

Der Termin wurde nun verschoben auf kommenden Montag.

So wie es ausschaut, wird bei mir ein Bauchschnitt gemacht, da meine GB kaum bewegbar ist. Aber entgültig wird erst in NArkose entschieden.

Also wird es für mich spannend bleiben bis nach der OP.

Was mich mal interessieren würde:

wie lange ist der Aufenthalt im KH bei einer vaginalen Entnahme

und wie lange bei einem Bauchschnitt?

Und, blutet man bei beiden OP-Methoden noch lange Zeit?

Liebe Grüße,

Simone

JFul@cGhenc 20x04


Beim Bauchschnitt war ich 12 Tage im Krankenhaus. Es blutet noch ein paar Tage, wird aber immer weniger.

Im ganzen kann ich nur sagen: gut das die GM raus ist, was hatte ich Schmerzen!!!!!

SJusi%4x8


Re gudrunedith

Hallo Gudrun,

vielen Dank für Deine Antwort. Also mit meiner Blase habe ich keine Probleme (Myom habe ich noch, aber ist wohl auch nicht so groß)

Die Hyperplasie wurde erst bei der letzten Abrasio mit Gebärmutterspiegelung festgestellt.Hätte ich nicht die starken Dauerblutungen gehabt, (wg. Polypen, Myom? ) dann hätte der FA es wohl auch nicht bei der normalen Vorsorgeuntersuchung (Abstrich) festgestellt, denke ich.

Da geht man regelmäßig zur Vorsorge, und dann kann

sich doch etwas bösartiges entwickeln. :-( Bin ja froh, daß sich bei mir noch kein Endometriumkarzinom gebildet hat.

Wünsche Dir noch eine schöne Zeit in Südamerika und alles Gute für die OP.Werde am 3.10.05 an Dich denken. Nach meiner OP werde ich dann auch weiterberichten.

Liebe Grüße aus Bayern @:)

Susi

g0udrun*edixth


re an Susi

Liebe Susi, das ist jetzt vielleicht mal interessant für alle Frauen mit

GM.

Eine Endometrium Hyperplasie, also eine zu hoch aufgebaute Schleimhaut

im 'Gebärmutterinneren sieht man nicht beim PAP Abstrich, aber dann

wenn man einen vaginalen Ultraschall macht, man kann dann auch die

Höhe der Schleimhaut in mm messen.

Ich hatte immer halbjährlich diesen Schall, habe auch vor 2 Jahren eine

Ausschabung gehabt und habe nun auch wieder eine Schleimhaut von

5 bis 9 mm, gemessen an verschiedenen Stellen in der GM mit

Ultraschall. Ist wohl auch zu viel, aber ich glaube noch keine

Hyperplasie ???

Meine GM ist auch seit ein paar Jahren vergrößert, aber nur kleine

Myome. Nun kommt sie Gottseitdank raus.

Liebe Grüße

Gudrun

g2udrun-edixth


Re. und Fragen an Anke, Julchen 2004 und maarya u. alle anderen

Hallo Ihr Lieben, die Ihr schon operiert seid oder schon Op. Beratung

hattet.

Ist in Deutschland für diese Op.s die Vollnarkose die einzig mögliche.

Weil hier, in Südamerika, meiner Wahlheimat, wird dies Op. egal ob

vaginal oder Bauchschnitt fast immer mit Rückenmarknarkose durch-

geführt und immer unter Antibiotika Schutz.

Wie ist das derzeit in D. ??? Gerne höre ich von Euch.

Viele Grüße

Gudrun

Y%orkijeBxaby


Gudrun

Alle Hochachtung!

Ich könnte es mir nicht vorstellen so operiert zu werden.

Sicherlich ist es 100% besser für Deinen Körper!

Aber das würden meine Nerven nicht mitmachen.

Habe meine FA mal gefragt, und sie sagte, das sie es auf keinen Fall so machen würde, sondern nur unter Vollnarkose, warum auch immer?!

Aber wenn es schon ein Facharzt sagt, dann würde ich es auf keinen Fall so machen.

Möchte Dir keine Angst machen, viele Frauen bekommen ja so ihr Baby durch Kaiserschnitt.

Und wenn Du gute Nerven hast, spricht nichts dagegen!

Würde mich freuen, von Dir zu hören nach Deiner OP.

Viel Glück,

liebe Grüße,

Simone

A?nk^e 40


re an Gudrun

Hallo Gudrun

Meine OP wurde Vaginal unter Vollnarkose und Antibiotikaschutz vorgenommen,meine Bettnachbarin hatte eine PDA.Wurden beide am 7 Tag entlassen.Da du ja eine Haushaltshilfe hast dürfte es auch kein Problem sein am 4 Tag entlassen zu werden.Aber vergiss nicht es ist eine ziemlich große OP,schone dich.

Alles Gute für dich @:)

liebe grüße aus dem Westerwald

anke40

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH