Gebärmutterentfernung vaginal

Hz.Sx.


Wann ist eine Vaginale GM entfernung nicht möglich

Ich habe keine vergrößerte GM oder Myome aber nach dem Test meiner FÄ ist meine GM nicht sehr viel beweglich ???

Vielleicht ist es in Narkose anders wenn die Muskeln alle entspannt sind :-/

s5onnen[schein65


hallo H.S.

bei dem sauwetter ist es doch ganz klar, alles verkriecht sich zu hause, aber dann müssten ja alle hier sein...schon seltsam ":/

ich kann dir nur sagen dass mein Operateur zu mir gesagt hat dass eine vaginale GE bei mir möglich ist da die GM beweglich genug ist und normal groß war.

das gegenteil denk ich bewegt die ärzte dazu es auf anderem wege zu operieren. auch auf die größe und beschaffenheit (myome, verwachsungen) kommt es an.

da ich vorab mit meiner FÄ darüber gesprochen habe welche OP für mich in frage kommt und sie mich da sehr gut beraten hat, hab ich das auch so beim Operateur durchgesetzt. er wollte minimalinvasiv operieren und bevor ich bei im abspringe hat er gesagt, ok es spricht nichts dagegen (hatte noch eine OP-option in anderer klinik). da die vaginale GE die schonenste ist war sie für mich die attraktivste.

entscheiden darfst du denk ich mit wenn es machbar ist von den gegebenheiten der GM. eine zweite arztmeinung ist nicht verboten und macht dich vielleicht sicherer.

regengrüße *:) *:)

Hn.S.


Man muß aber doch vor OP auch Unterschreiben das wenn es nicht geht andere Methoden gemacht weden dürfen ???

Meine FÄ sagte bei manchen Frauen die eh schon ein wenig GM Senkung haben wäre das einfacher aber vielleicht wird es auch anderes in Narkose laut ihrer Aussage ???

Mir wäre es schon lieber wenn es Vaginal gemacht wird aber ich denke mal das entscheiden die Ärzte während der OP :-/

sVilbperbBrauxt


H.S., aufgeklärt wirst du über alle OP-Methoden. Du solltest evtl. mit den Ärzten besprechen, dass sie den Bauchschnitt nur als allerletzte Möglichkeit in Betracht ziehen (es ist auch für die Ärzte immer die letzte Möglichkeit). Sollte es wirklich über den alleinigen vaginalen Zugang nicht möglich sein, wäre vielleicht die LAVH (Laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie) eine Variante, die weniger belastend ist als der große Schnitt.

Ich hatte übrigens keine Senkung, aber meine GM war beweglich genug für den vaginalen Eingriff.

Sonnenschein, ich würde dir ja gerne Sonne schicken, aber die versteckt sich bei uns auch. Dafür ist es noch trocken bei uns.

Hw.S.


Naja wir werden sehen für was sie sich entschieden haben nach der OP, ich werde auf jeden Fall berrichten :)z

HJ.S.


Was ich noch Fragen wollte wegen den Blähungen, da ja so ziemlich jeder hier damit zu kämpfen hatte. Ist es nicht sinnvol schon vorher etwas gegen die Blähungen zu nehmen damit sie erst garnicht kommen ":/ ???

s+ilb^erWbraut


H.S., ich glaube, dass man im Vorfeld nichts gegen die Blähungen tun kann. Der Darm ist praktisch nach der OP fast leer. Und wenn danach Nahrung zugeführt wird, entstehen ja erst die Gase, die für die Blähungen sorgen. Es sind auch gar nicht die Winde selbst, die weh tun, sondern die Wundflächen an der Außenseite des Darms, wenn er sich dann bewegt während die Luft den Darm passiert.

Du kannst dir aber solche Sachen wie Espumisan (es gibt noch andere Mittel, die fallen mir aber gerade nicht ein) geben lassen. Das verringert des Volumen der Gase und macht es dem Darm leichter, sie los zu werden.

HS.Sx.


Sagt mal was ist den hier heute los ??? Haltet ihr wohl schon Winterschlaf zzz zzz

Ich hab heute auf der Arbeit mal so ein wenig nachgedacht wie oft und wie lange ich schon Schwierigkeiten mit der Scheiß Blutung habe und wie oft hab ich zu meiner FÄ gesagt; am liebsten möchte ich mich ausräumen lassen damit endlich diese verdammen Blutungen weg sind und jetzt wo es soweit ist und meine FÄ mir dazu rät hab ich solchen Bammel davor :°(

LIuczie6x4


Hallo H.S.

das ist, denke ich, ganz normal, daß Du Bammel hast, aber glaube mir, die Angst vorher ist die Schlimmste :)z

Aber Kopf hoch, Du hast es bald geschafft und dann kannst Du auch hier von der Couch schreiben, glaube mir, es ging hier bestimmt Jeder so, man hat einfach nur Schiß, aber im nachhinein völlig unbegründet!

Also alles Gute für Dich, lenke Dich ein bißchen ab und grübel nicht so sehr, es ist bald geschafft!!!!!!!!!!!!!!

Allen anderen hier schöne Grüße auf die Couch zu Hause

von einer alten Häsin Luzie *:)

H`.S.


Seid ihr alle heute faul gewesen ;-)

Ich hab für heute auch keinen Bock mehr werde noch ein wenig Frauentausch schauen und dann geh ich im mein Haibettchen zzz zzz zzz

Gute Nacht bis morgen *:)

aqn-app!le-a-dxay


hi zusammen,

gestern war einfach ein Regentag. Es war kalt, nass und ungemütlich auch hier im Süden. Und ich habe die meiste Zeit auf meiner Couch einfach geschlafen, gelesen, gestrickt. Einfach faul. Ich mag das nicht besonders ;-). Ausserdem scheint der Entzug von Körperlichem langsam selbst mir auf das Gemüt zu schlagen (launisch - so kenne ich mich nicht). Ich versuche mich damit zu motivieren und das war ein sehr tröstlicher Gedanke, dass ich morgen ja schon 2 Wochen 'rum hab. Also die Hälfte von "überhaupt nichts tun" schon fast abgehakt ist. :-) :-) :-). Zumindest wenn man von den 4 Wochen ausgeht. Mein FA ist nach Ablauf der 4 Wochen gerade in Urlaub, also werden es bei mir 5 Wochen sein.

Was sagen denn so die FA's nach 4 Wochen? Auf was geachtet? Was wird gefragt?

_blizza_ :Ich hatte im Frühjahr eine Knie-OP (Skiunfall) und hab dann auch noch eine Thrombose (trotz Prophelaxe) bekommen. Ungute Kombination und viele Wochen auf der Couch ... :-( ich bin in der IT Branche und habe technische Informatik studiert, aber dies hier ist mein erstes Mal in einem Forum.

Ich war bisher nur, wenn überhaupt regelmässig, dann nur passiver Mitleser. Ich hatte vor der OP natürlich gegoogled, aber nur Horrorstories gefunden. Eben alles was schief gehen kann. Mein Hausarzt meinte dann zu mir, ich sollte das nicht lesen, denn es würden ja nur die schreiben, die damit ein Problem haben und dem viel grösseren Teil, denen es gut gehe - würden das einfach geniessen und sich nicht mehr so damit beschäftigen. Das war einleuchtend und logisch. Ich bin rückwirkend froh, dass ich die Videos nicht vor der OP gesehen habe, das wäre evt. doch too much information für mich gewesen. Ich bin echt froh euch gefunden zu haben :-) :)_ :)_ :)_

angel - liege auch so halb schräg auf der Couch - und freue mich auf die Tage ganz ohne Tage ...

k_ep6x2


Hallo zusammen *:)

Nach einer Woche möchte ich den OP-Bericht jetzt verfassen:

11.10. vorstationäre Aufnahme: Blutabnahme, Urinabgabe, Sonographie der Nieren, Aufklärungs-gespräch durch eine Ärztin, Gespräch mit der Narkoseärztin, keine gyn. Untersuchung, da diese bereits bei der Blasendruckmessung erfolgt ist.

Termin der OP: die Klinik ruft am Tag zuvor im Laufe des Nachmittags an

12.10. Noch mal zur Arbeit (körperliche, aber keine geistige Anwesenheit), gegen 16:30 Uhr Anruf des KH. Ich soll um 8:30 Uhr da sein

13.10. sind schon gegen 8:00 Uhr da,Tasche auspacken, OP-Hemd u. Thrombosestrümpfe an, Bikinirasur, Thrombosespritze, kein Einlauf. Gegen 11:00 Uhr soll ich in den OP, dh. gegen 9:00 Uhr kann/soll ich die LmaA-Tablette nehmen. Die zeigt wie immer keine Wirkung

11:55 Uhr gehts los. Der Narkosepfleger versucht im Unterarm die Kanüle zusetzen, schlägt leider fehl, also setzt er sie auf dem Handrücken. Liege noch verhältnismäßig lange im Vorbereitungsraum, dann gehts los:Maske aufs Gesicht und ich war weg.

Gegen 17 Uhr gibt die Schwester mir im Aufwachraum ein Telefon in die Hand, mein Männe

:-x

Die Schwester fragt, ob ich Schmerzen habe. Nein, aber irgendwie brennt es da unten ?! Ob ich dann Schmerzmittel bekommen habe, weiss ich nicht. Dann komme ich aufs Zimmer. Mittlerweile bin ich hellwach. Eine der operierenden Ärztinnen kommt. Ihre Aussage: ihre OP hat uns ganz schön gefordert. GM war sehr groß und wider Erwarten wohl nicht so einfach zu entfernen. Laproskopie wurde noch in Erwägung gezogen. Sie hätten es aber dann doch noch vaginal geschafft! Ich müsste mit vermehrten Schmerzen rechnen, des Weiteren wäre die Anzahl der roten Blutkörperchen nicht gut. Das sind ja schöne Aussichten!

Schwester kommt; ich muss aufstehen. Kreislauf spielt wider Erwarten gut mit. Die Blutwerte werden 3x geprüft. Die Nacht ist okay!

14.10. Aufstehen ohne Hilfe, Frühstück, Visite: der Blasenkatheter und die Tamponade können raus

:)^ :)= Ich bin wieder ein Mensch :)z . Nachdem sich untenherum alles beruhigt hat, gehört der KH-Flur mir. Ab jetzt muss ich mich nach dem Wasserlassen melden; die Ärztin prüft per Ultraschall den Resturin in der Blase. Am Freitagabend ist die Blase das erste Mal völlig entleert. Die letzte Kontrolle erfolgt am Samstagmittag.

15.10. erster Spaziergang mit meiner Tochter im KH-Park, das ganze wiederhole ich mit meinem Mann am Nachmittag,

ab Samstag bekomme ich am Abend ein Vaginalzäpfchen (täglich 14 Tage lang, dann 2 x pro Woche)

Das Einführen ist ein komisches Erlebnis: es ist nichts mehr da. Die Gebärmutter konnte ich vor der OP ja am Scheideneingang sehen.

16.10 wieder zwei Spaziergänge, das Wetter ist einfach zu schön

17.10 Chefarztvisite: alles in Ordnung, Entlassung für Mittwoch anvisiert

18.10 Visite: wie fühlen Sie sich? Schmerzen, andere Probleme? Nein? Wenn Sie wollen können Sie nach Hause! Frühstück, dann die Abschlussuntersuchung (Wasserlassen, Entenschnabel, Tastuntersuchung, vaginaler Ultraschall, Sonographie der Nieren)

Verhaltensmaßregeln, die mich doch schockieren:

-6 Wochen nichts heben/tragen

-3 Monate: – 3kg

-6 Monate: – 5kg

Krankschreibung zunächst bis 03.11

So, das solls gewesen sein: Blase und Darm funktionieren! Kontrolluntersuchung im KH am 01.11

An alle, die es vor sich haben: ich habe es mir schlimmer vorgestellt, ich habe ein gutes Gefühl!

a+n-appl[e-a-dxay


Hi kep62, danke für den OP Bericht. Bin so froh, dass doch alles so gut für Dich gelaufen ist! Scheinst ja schon hart im Nehmen zu sein, wenn die Ärztin Dir schon "mehr Schmerzen" ankündigt und Du dann doch so super schnell auf dem KH Flur hin und her flitzt!!! Klasse!

Bin auch erstaunt über die Verhaltensregeln. Ich dachte nicht, dass wir jetzt 6 Monate nicht so schwer (also mehr als 5kg) tragen dürfen. Da komme ich mit Handtasche (es gab Zeiten da wog die schon mehr als 5kg ;-)) und Laptop locker drüber.

Wofür denn die Vaginalzäpfchen? Weisst Du das?

Viele liebe Grüße von einer Couch zu anderen

s6annsAhinEe6x6


Hallo** kep** schön von dir zu hören, und danke für deinen OP-Bericht.

**Aber jetzt bin ich auch schwer schockiert!!!!!!!!!

6 Wochen NICHTS tragen, dann 3 Monate - 3 kg ??? ??? ??? ?

Dann hab ich mir jetzt nach 5 Wochen schon alles versaut was man sich versauen kann, weil nichts getragen habe ich echt nicht - wie soll das auch gehen wenn man den ganzen Tag mutterseelenallein daheim rumhängt?

Bin ja jetzt mal gespannt was mein FA morgen sagt - herzlichen Glückwunsch, und ich dachte ich schone mich.............

saaSnnshidne6x6


so soll das aussehen : ICH BIN SCHOCKIERT1

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH