Gebärmutterentfernung vaginal

bDea4x3


käferlein, wenn du das pierching nicht herausbekommst , ist das nicht so schlimm denke ich, kommt ja ein hübsches häubchen drüber;) bücken und hocken ist hinterher unangenehm, ich habe die sogenannte schere erfunden, auf dem einen gestreckten bein stehen , nach vorne beugen und das hintere bein in die lüfte :)^ :)^ hat sich sehr bewährt!

vorlagen bekommt man in der klinik!romy, für zuhause solltest du welche vorrätig haben, aber warscheinlich brauchst du nicht so dicke wie in der klinik, für dein wohlbefinden könnten dünne von vorteil sein ,die du mitnehmen könntest!

hab nicht solche angst HSes ist wirklich nicht so schlimm wie man es sich vorstellt!! :°_ :°_ alles liebe , ich schicke dir einen engel o:)

k~e<px62


Hallo zusammen,

so war heute morgen schon bei meiner FÄ. Bin erst einmal noch 14 Tage krank geschrieben. Sie hat mich auch noch mal untersucht. Der Arzt im KH war sehr viel vorsichtiger. Ich dachte immer, wir Frauen wären sanfter. Aber sie war auch zufrieden. Ich soll es mir gut gehen lassen und alles vermeiden, was auf den Beckenboden geht.

Sex |-o und Schwimmen ist noch verboten. Ist ja auch heute "erst" 3 Wochen her!

Meine Eierstöcke funktionieren, der Linke lebt gerade den Zyklus aus, so ihre Worte :-)

Habe ihr noch eine 3 Monats-Pillenpackung (hatte ich mir trotz Sterilisation mal für den Urlaub geben lassen, aber nicht gebraucht) und den Restbestand Utrogest als "Spende" überlassen. Muss in 14Tagen wieder hin!

Gestern habe ich mir nun Sorgen wegen meiner Tochter machen müssen. Sie hatte furchtbare Bauchschmerzen.Erst in kurzen Abständen, dann in 15 minütigen Abstand. Sie meinte schon, sie bekäme ein Baby.Nein, sie ist nicht schwanger, aber schon 22 Jahre alt! Ich habe ihr dann aber am Telefon verklickert, dass sich während einer Geburt, die Abstände zw. den Wehen verkürzen. Noch habe ich nicht wieder von ihr gehört. Sie hat heute ihren letzten Urlaubstag, und eigentlich schläft sie sich immer gesund! Darum möchte ich jetzt nicht stören! Handy ist aber immer bei mir, und so richtig ruhig bin ich nicht! :|N

kNäf=erlNine


Komme gerade von der Voruntersuchung zurück.

/.00Uhr war ich drin und es ging auch gleich los. Der Prof. hat mich untersucht und mich in meinem Entschluss bestätigt. Es wird vaginal gemacht. Danach folgten noch Blutentnahme, Blutdruckmessung und die vielen Aufklärungsgespräche. Die sichern sich ja auch wirklich gegen alles ab, damit man hinterher ja nicht klagen kann, selbst wenn man sich mit HIV infiziert. Darüber darf man wahrscheinlich nicht nachdenken.

Heute abend muss ich noch einen netten kleinen Einlauf machen und darf ab Mitternacht nichts mehr essen. Morgen 6.30Uhr muss ich mich auf Station melden, bin aber erst am frühen Nachmittag dran. Das wird dann wahrscheinlich die schlimmste Zeit, zumal die Station in einem uralten Bau ist. Grauslig! Dreibettzimmer (und alle, die da heute mit mir saßen, waren mindestens 25-30Jahre älter) Ja, ich weiß schon, meine KH-phobie bricht durch.

Am OP.tag darf ich noch nicht aufstehen, Katheder und Tamponage werden am Sonnabend gezogen.

Wenn alles normal läuft, ist die Entlassung für Dienstag vorgesehen.

Ach ja, nach Gespräch mit der Ärztin und der Anästesistin darf das Piercing drinbleiben und wird abgeklebt.

keap62 ich drück dir die Daumen, dass es deiner Tochter wieder besser geht.

Allen, die es schon hinter sich haben, weiterhin gute Erholung. (Bin froh, das Forum hier gefunden zu haben)

LG käferline

A.nge0l0290x4


Dann mal Toi Toi Toi Käferline.

Das mit dem Piercing wundert mich. Es ist doch aus Metall denke ich mal. Ich hatte auch ein Intim zwei Brust und ein Nabelpiercing. Wurde sehr oft operiert in den letzten Jahren leider. Und da habe ich die Piercings immer durch Kunstoff ersetzt. Weil wenn man mit dem Defrilator im schlimmsten Fall müsste wiederbelebt werden wegen der Verbrennungsgefahr. Ich habe bei der Koni bereits mein Piercing im Intimbereich ausgezogen dass war am 24 Januar und dann nicht mehr angezogen wurde am 26 März ja vaginal operiert. Habe nun keine Piercings mehr, war mir auch zu lästig sie immer aus zu wechseln oder aus zu ziehen.

Aber Toll dass du die Voruntersuchung hinter dir hast. Ich durfte im übrigen am OP Tag aus dem Bett dann wollte die Schwester obwohl der Arzt sagte bis am nächsten Tag bleibt der Katheter drin diesen ziehen. Da habe ich mich aber gesträubt weil es mir noch nicht so gut vom Kreislauf her ging. Tamponade hatte ich gar keine und Katheter war ich am nächsten Morgen los. Habe ihn eh nicht gespürt und es war schön den OP Tag zu verschlafen. Im übrigen habe ich sogar Abendessen bekommen dass war gut nach dem langen nichts essen nur war mir schlecht weil ich kurz vorher durch dass Zimmer laufen musste.

So wünsche dir und HS alles Gute

AYngeWl02C904


@ Käferline

ich wollte dir im übrigen keine Angst machen wegen dem Defrilator aber so wurde es mir gesagt warum man Piercings ausziehen muss.

bmea4x3


käferlein mich wollten sie in ein 4 bett -zimmer stecken ,obwohl ich seit 23 jahren in dem haus als schwester arbeite, ich war echt entsetzt.3 mädels ab 80 aufwärts guckten mich an,,ich ging 2 schritte rein und 3 schritte raus aus dem zimmer und hab mich 2 -bettig legen lassen. es war ein schnäppchen , habe 80 Euro für 5 tage dazu bezahlt Mo-Freit. das würde ich immer wieder so machen!! vielleicht kannst du da noch was regeln ??? ? das ist es echt wert! lag soger 3 tage allein, weil das zweite bett nicht besetzt war! perfekt. in dem anderen zimmer wäre ich eingegangen!!!

alles gute für morgen , vielleicht hast du glück und musst nicht so lange warten , ich war auich für mittags geplant und war um 9.30 im op!

bis ganz bald *:)

_~B7l]izz|a_


3 mädels ab 80 aufwärts guckten mich an

;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D :)^

Ich hatte auch das Glück, fast nur allein im Zimmer zu sein. In der Uni-Klinik, in der ich operiert wurde, gibt es eh nur 2-Bett-Zimmer – und das 2.Bett war fast die gesamte Zeit nicht belegt. Ich konnte tun und lassen was ich wollte und nachts bis in die Puppen fernsehen, das lenkt ab, und die Zeit vergeht schneller. Ich kann eh nicht so mit Fremden, bin froh, wenn ich im KH meine Ruhe habe :[] :p>

Viel Glück allen Mädels, die es grad vor sich haben!!! :)* :)* :)* :)* :)*

_*Bli7zzxa_


kep,

wie geht es deiner Tochter inzwischen? :)* :)* :)*

sCilberXbraxut


Kep,

Der Arzt im KH war sehr viel vorsichtiger. Ich dachte immer, wir Frauen wären sanfter.

Ich habe schon vor langer Zeit die Erfahrung gemacht, dass weibliche Gyns sehr grob sein können. Deshalb habe ich mich dann für einen Mann entschieden. Man kann das zwar nicht verallgemeinern (im KH waren die Mädels sehr vorsichtig), aber wenn ich es einrichten kann, bevorzuge ich dennoch die männl. Vertreter dieser med. Disziplin.

käferline, wenn die Mädels 80+ geistig noch gut drauf sind, kann man das notfalls noch ertragen, aber wir (3-Bett-Zimmer) bekamen als 4.!!! dann eine demente alte Dame dazu :-/ , die zu allem Unglück auch noch dauernd aus dem Bett krabbeln wollte. Nach dem gefühlten 100. Mal klingeln nach den Schwestern hat es uns gereicht und wir haben gestreikt. Die Frau wurde dann verlegt.

So ganz allein hätte ich gar nicht sein wollen (zumindest nicht die gesamte Zeit). Ich hatte dann eine Leidengenossin im Zimmer mit der ich mich super verstanden habe. Und die anderen Mädels wechselten in regelmäßigen Abständen, waren aber auch ganz in Ordnung.

_?Bliz-zxa_


Ich finde vor allem die Besucher der Bettnachbarn anstrengend. Als ich direkt aus dem OP kam bzw aus dem Aufwachraum, hatte ich Schmerzen, kam auf mein Zimmer – und da war das 2.Bett noch belegt, und 3-4 Verwandte der Bettnachbarin waren im Raum. Das fand ich fürchterlich, ich wollte allein sein, grad weil es mir so schlecht ging.

Ich wäre auch dafür, wieder strikte Besuchszeiten einzuführen, damit nicht bis nach 20Uhr am Nachbarbett fremde Leute sitzen, wenn man selbst krank ist und dringend Ruhe braucht (habe das bei anderem Klinikaufenthalt erlebt).

Ich war jedenfalls heilfroh, als ich allein im Zimmer war :)z

sGilberb;raut


Die Besucher können durchaus anstrengend sein. Aber bei uns waren fast sehr rücksichtsvoll (ausgenommen die Angehörigen der alten Dame). Wer konnte, ging einfach in den Sitzbereich außerhalb der Station oder in die Cafeteria. Es blieb auch niemand länger als max. bis zum Abendbrot.

Die Schwestern achteten auch darauf, dass Frischoperierte nicht unnötig durch die Besucher der anderen belastet wurden. Das war ganz in Ordnung.

Die eine Nacht, in der ich ganz allein im Zimmer war, empfand ich zwar einerseits ganz angenehm, aber irgendwie fehlte mir der Kontakt zu anderen.

sDilbeFrjbrauxt


Ich reiche noch ein alle nach :-/

_.Blizfzax_


silberbraut

Hmm das ist manchmal schwierig zu händeln – die Besucher meiner Bettnachbarin (die übrigens nicht aufstehen und rausgehen konnte, aufgrund einer onkologischen Behandlung) waren auch grad erst gekommen. Da konnten die Schwestern schlecht sagen: Gehen Sie bitte sofort wieder, hier kam grad eine Frischoperierte ins Zimmer :-/

Sie sind aber netterweise wirklich nicht lange geblieben, weil dann Action war wegen meiner Schmerzen, ich kam an einen Tropf usw.

Grad nachts bin ich froh, meine Ruhe zu haben – schläfst du echt gern mit Fremden in einem Raum? ??? Kontakt hatte ich genug, 2 Handys dabei, und Schwestern haben auch oft nach mir geschaut ;-)

I0diax19


bea43: wir haben leider keine pokal nachhause gebracht aber es war ein wahnsinnstag!! morgens um 7.30 los, 4 std mit dem bus unterwegs,9 std tunier, 3 std zurück!! unfassbar!!! meine kleine ist 10 und tanzt in der jüngsten formation deutschlands. dementsprechend waren die 3 gegner 5 ca 5 jahre älter. nicht ganz fair, aber sie sollen ja auch erstmal tuniererfahrung sammeln. alles in allem ...sie waren spitze :)= :)= :)= :)= und wir lagen um 1 uhr nachts völlig erledigt im bett. arme maus!

Hi bea43, ich muß dich mal was fragen zu diesem Eintrag oben, vom 30.10.2011! Mir steht nämlich was ähnliches bevor: meine kleine Tochter (9 Jahre) tanzt in einer Garde (also den klassichen Marschtanz, und Schautanz). Da sind wir auch auf vielen Turnieren in Halb-Deutschland unterwegs, in ähnlicher Konstellation, wie du oben beschreibst. Allerdings fahren wir nicht so lange, ca. 2 – 2,5 Std. Meinst du, so einen "Höllenritt" kann man ca. 3 Wochen nach der OP durchziehen? Ich hab gesehen, dass deine OP schon länger zurück liegt. Ich würde schon gerne mitgehen, aber habe auch schon mit meinem Mann gesprochen, dass er sich ggf. opfert bzw. mit einer gut befreundeten Mutter, dass sie sich ggf. um unsere kümmert. Mann, schwierig, gell? ":/

kgäfe/rlxine


jetzt macht ihr mir mit einem engen Dreibettzimmer aber richtig Angst, an die Verwandten habe ich noch gar nicht gedacht... Wenn es doch schon vorbei wäre!!!!

LG käferline

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH