Gebärmutterentfernung vaginal

bbea4x3


HS mit der schüssler-salbe habe ich keine erfahrung, wenn es eine narbensalbe ist, ist dic sicher auch gut! die anderen beiden habe ich von meiner heilpraktikerin genannt bekommen, ich sollte meine kleinen nähte vom laperoskop und sogar meine 10 jahre alte kaiserschnittnarbe damit cremen. zusätzlich nehme ich conium tropfen gegen innerliche verwachsungen! :)^

b~ea>43


anninkiwas machen deine schmerzen?? ich hoffe sie sind ein wenig besser ???

ANnnxiki


Bea, nehme die Tropfen regelmäßig. Ganz sind die Schmerzen trotzdem micht weg. Ich habe leider auch immer noch dieses blöden Darmbeschwerden. Also ewige Blähungen, die dann auch noch weh tun. Ich mache mir echt Sorgen, dass das alles nicht wieder in Ordnung kommt :°( . Diese blöde Sache mit den Verwachsungen steht ja auch immer noch im Raum, aber ich will auf keine Fall eine weitere OP, da die Gefahr für neue Verwachsungen dann gegeben ist. Wie siehst du das ???

Ht.S.


Die Nr 11 Silicea ist die Salbe fürs Bindegewebe. Ich hab in der Apotheke gefragt ob ich eine spezielle Narbencreme mir kaufen soll und sie sagte das sie ein Fan von den Schüsslern Salben sei und ich damit den gleichen Erfolg erreiche :-/ Die Narbe selbst ist es ja nicht, es ist eher unter der Haut ober und unterhalb der Narbe wie eine Schwellung ":/ Komisch zu beschreiben ;-)

a2nfruexe72


Hallo ihr alle,

ich habe mich durch einige Beiträge gelesen doch bei der Menge wurde ich nicht so recht fündig.

Ich weis einfach nicht mehr weiter, weshalb ich hier schreibe, vielleicht hat einer von euch eine Ahnung bzw. ähnliches und hat einen Rat für mich.

Ich hatte eine Vaginale Hysterektomie am 22.August diesen Jahres.

Hatte danach sie Üblichen Problem wie Schwellung, Wundfluss ect.. Des weiteren hatte ich Schmerzen in Symphysennähe und Schmerzen/Ziehen in der rechten Leiste/Hüfte, Oberschenkelinnenseite.

Auf die Symphyse ging meine Ärztin nicht weiter ein, zu den Leistenschmerzen meinte sie das es von der Lagerung bei der OP stammen könne.

Nach ca. 6 Wochen war die Schwellung besser und auch das ziehen in der Symphyse und Leiste war besser. Bin dann nach 7 Wochen wieder auf die Arbeit. Ich habe dann 2 Tage gearbeitet am 2 Tag schon mit Schmezen, Abends konnte ich fast keinen Fuss mehr vor den Anderen setzetn geschweige denn Treppensteigen. Akute Schmerzen in der Leiste uns Symphyse. Die Ärztin konnte OP bedinngt nichts finden. An meinem Schambein habe ich links und rechts neben der Symphyse 1 Stelle die auf Druck höllisch schmerzt. Die Ärztin meinte vielleicht war das arbeiten zu früh und schrieb mich weitere 2 Wochen krank. Seitdem habe ich diese Schmerzen manchmal extrem manchmel weniger.

Mittlerweile war ich beim Orthopäten und im MRT. Beim MRT wurde Arthrose am Schambein festgestellt. Der Orthopäte gibt aber nicht viel darauf sieht keinen zusammenhang mit den Schmerzen, meinte es könnte auch neurologisch sein, er wäre bei der OP ja nicht dabei gewesen und wisse auch nicht was "Die" mit mir gemacht hätten. Ich solle wieder bein Frauenarzt anfragen. Er gab mit noch ibuflamm 600 falls ich Arthrosenschmerzen hätte sollte ich die bei Bedarf nehmen.

Bin dann zum Hausarzt zwecks Überweisung zum Neurologen diese meinte ich solle erst mal Ibuflamm ausprobieren. Mittlerweile habe ich auf eigenes drängen angefangen zu arbeiten Wiedereingliederung erst mal 2 Stunden. Diese sind je nach Belastung mit Medis auszuhalten. Abends ist es dann immer am schlimmsten, ein Brennen, Stechen am Schambein bis in die äußeren Schamlippen man hat das Gefühl irgendetwas "arbeitet"in Körper. Hatte zwischenzeitlich auch wieder diesen komischen Wundfluss. Habe dies der Hausärztin mitgeteilt daraufhin verschrieb sie ein Antibiotikum. Bislang keine Besserung. Die Schmerzmittel habe ich im Moment reduziert da diese auf den Magen gehen. Hatte dann gestern extreme Schmerzen in der Leiste. Über Nacht entspannt sich dan alles wieder etwas. Seit der OP sind es nun ein 1/4 Jahr und es wird einfach nicht besser im gegenteil manche Tage sind echt schlimm. Bin echt am verzweifeln. Hat jemand einen Rat für mich, eine Idee bzw. ähnliche Probleme.

Ich bin für alles dankbar

LG anfree

AQngel0U2904


@ HS

ich bin leider Narbenexperte. Ich hatte bis vor 12 Jahren ein Gewicht von 145 kg. Wurde operiert zum Abnehmen und danach wurden etliche Hautstraffungen gemacht. Ich bin ein Mensch mit leider vielen Narben.

Ich war dazu in der plastischen Chirurgie und da wurde mir Panthenolsalbe empfohlen. Es kann auch die Panthenollotion sein.

Immer schön einmassieren wenn die Fäden draussen sind und die Kruste ab. Ich habe dadurch wirklich gute Erfahrungen gemacht. Die meisten Narben sieht man gar nicht. Wenn man die Leute würde darauf aufmerksam machen würde man se sehen.

Aber ich gebe dir die Empfehlung mache es regelmässig. Als ich nämlich im Dezember nochmal den kompletten Bauch unten wo man auch Kaiserschnitt macht aufgeschnitten bekam und 10 Tage später wieder da habe ich ja noch fleissig geschmiert. Als mir aber dann im Januar nach der Koni eröffnet wurde die Gebärmutte rmuss raus. Da habe ich aufgehört zu schmieren weil ich gleich dachte oh die machen mir die Narbe wieder auf. Und dass sieht man sie ist nicht so schön wie alle anderen man sieht sie. Also immer schön fleissig.

Dann war bei der Op alles anders. Mein FA wollte ja durch den Nabel. Nabel war aber auch nochmal neu modellier worden in der Op im Dezember. Weil ich habe schon seit Jahren meinen echten Nabel nicht mehr.

War im Dezember in dem Krankenhaus wo mir die Haut gestrafft wurde um einen Nabelbruch operieren zu lassen. Der Arzt der plastische Chirurg machte die alte Bauchnarbe auf setzte ein Netz ein und straffte den Bauch gleich nochmal nach und machte den Nabel kleiner und durch diesen erst vor kurzem operierten Nabel wollte mein Fa eigentlich durchoperieren um die Eierstöcke zu lösen von der Gebärmutter um diese dann zu entfernen durch die Scheide. Aber weil ich soviele Narben habe auch frische hat er probiert währen der OP ob man alles vaginal machen könnte. Und da meine Gebärmutter nicht störrisch sondern beweglich war konnte alles vaginal gemacht werden. Was war dass eine Überraschung den ich wusste von nichts. Erstes was ich abtastete ob ich irgendwelche Verbände oder Drainagen habe fühlte aber nichtst und hab mich gewundert und hatte auch keine Tamponade in der Scheide. Aber wurde noch am gleichen Tag von meinem FA aufgeklärt dass er vaginal operiert habe weil es ging und er nicht nochmal Narben aufmachen wollte wenn es ja so funktioniert hat worüber ich sehr froh bin. Ärgern tu ich mich nur weil ich die Bauchnarbe nicht gepflegt habe. Naja so schlimm ist es auch nicht.

Nun hoffe ich dass ich die nächsten Jahre keine Krankenhäuser mehr sehen muss. Ich habe die Nase gestrichen voll davon ausserdem einen Neuen Job den ich eigentlich behalten möchte.

wünsche noch einen schönen ersten Adventssonntag

A6ngevl_02904


@ anfree72

erst Mal Herzliches Willkommen hier in der Runde. Mann dass hört sich ja echt schlimm bei dir an. Ich bin ganz ehrlich Atrhose am Schambein ist für mich auch was Neues. Es liest sich ausserdem für mich das du da von deinen Ärzten nicht richtig ernst genommen wirst. Du wirst von Arzt zu Arzt geschoben aber geholfen wurde dir nicht wirklich. Du hast Medis gegen die Schmerzen verschrieben bekommen, aber auf Dauer ist dass auch keine Lösung. Ich würde vielleicht aber ich bin ehrlich ich weiss nicht ob einem dann geholfen werden kann, mal schauen ob ich einen Kompetenten anderen Frauenarzt konsultiere oder in einer Guten Frauenklinik einen Termin mache.

Ich befürchte nur wenn du wirklich Athrose hast am Schambein dass da ein FA gar nichts machen kann. Was mich nur wundert du hättest doch eigenlich schon vor der Op davon merken müssen oder lieg ich da falsch.

Ich wünsche dir viel Glück dass dir geholfen wird. Vielleicht findet sich ja doch ein Mädel hier im Forum mit ähnlichen Problem oder wo weiss wie man da helfen könnte.

Von mir mal ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

s<ilbyeRrbratu]t


Anniki, :°_ ich hoffe, deine Schmerzen lassen dich endlich mal in Ruhe :)* :)* :)* :)* :)*

Anfree, ich habe auch das Gefühl, die Ärzte nehmen dich nicht ernst. Such dir unbedingt einen anderen FA!

Nach 3 Monaten sind die Schmerzen, die du beschreibst nicht normal.

Ich finde es auch unmöglich von deiner Hausärztin, dir die Überweisung zum Neurologen zu verweigern :(v

Machst du Beckenbodentraining?

Arngel0x2904


@ HS

Die Narbe selbst ist es ja nicht, es ist eher unter der Haut ober und unterhalb der Narbe wie eine Schwellung Komisch zu beschreiben ;-)

das hatte ich auch und dass waren bei mir die inneren Fäden. Die lösen sich irgendwann auf. Es sollte natürlich keine Grosse Schwellung sein. Würde ich wenn sie nicht weg geht doch mal zum Fa der operiert hat

s^ilbeDrbraluxt


Anfree, schade, dass du jetzt schon wieder weg bist. Ich habe aus [[http://de.wikipedia.org/wiki/Schambeinfuge diesem]] Grund nach BB-Training gefragt.

Bei der vaginalen HE wird der BB überdehnt, wei bei einer Geburt. Wenn deine Symphyse dadurch gelockert ist, kann das zu starken Schmerzen führen. BB-Training könnte dir ggf. Linderung verschaffen. Das ist natürlich von mir jetzt rein spekulativ. Bin ja auch nur Laie. Wenn du aber vor der OP keine Probleme mit der Symphyse hattest, glaube ich nicht so ganz an die Arthrose.

A|ng%el0Q2904


@ Silberbraut,

du bist einfach Klasse. Weil du soviel weisst. Ich wollte dich vorhin schon anschreiben im PN dass du mal hier reinkommst wegen annfree. Weil ich fand es echt schlimm. Ich wollte gerade auch mal googeln was eine Symphyse ist oder kannst mich da mal aufklären.

Ho.Sx.


So schlimm ist die Schwellung nicht man sieht sie auch nicht nur wenn ich drüber gehe mit der Hand merke ich es. Dadurch das ich auch noch viele Schwangerschaftsstreifen habe und die nicht wieder genau zusammengenäht wurden fällt mir das eben auf

AhngeKl02904


@ HS

wenn sie ja nicht so schlimm ist geht sie vielleicht auch von alleine weg. Weil solange ist deine Op ja noch nicht her sie war doch erst Anfang des Monats. Also einfach Geduld haben. Ich hatte nach der Op auch dass Gefühl mein Bauch wäre dicker und dass obwohl ich ja vaginal operiert wurde. Und nach der Op im Dezember mit Bauchschnitt hatte ich auch einige Schwellungen die mit der Zeit auch weg gegangen sind.

Ich wünsche dir auch dass sie bald verschwinden wird.

_XBlizzxa_


Hallo Anfree,

Von Symphysenschmerzen nach einer HE hab ich noch nicht gehört, das tut mir ja leid für dich. Und ausgerechnet Arthrose an dieser Stelle? Warst du denn schonmal wegen Arthrose an anderen Gelenken in Behandlung? Ich war lange Zeit wegen Arthritis in Behandlung, mußte dagegen auch starke Medikamente nehmen, die meinem Magen leider dauerhaft nicht gut taten. Bekommst du denn keinen PPI (Protonenpumpenhemmer bzw Magensäureblocker) zu deinen Schmerz-Medikamenten dazu, damit der Magen geschont wird?

Ich hatte direkt nach der HE schlimme Schmerzen hinter dem Schambein, aber da schmerzte eindeutig das Gewebe dahinter, nicht das Schambein selbst..

Angel, die Symphyse ist die Schambeinfuge.

s'el*lxi60


Huhu Blizza *:)

hab dir was an deine Mail-Addi geschickt – schau mal bitte nach.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH