Gebärmutterentfernung vaginal

Jwulcahen 2x004


Ich kenne die OP nur mit Vollnarkose.

C%or{neliNa x62


Hallo Anke,

du schreibst hier: Grüße aus dem Westerwald.

Aus welcher Gegen stammst du? Ich bin auch

aus dem Westerwald- Nähe Betzdorf

AOnPke x40


re an Cornelia

Hallo

Das ist ja witzig wohne in Katzwinkel.Grins

gruß Anke

YMor.kxieBabxy


@ gudrunedith

Hi,

aufgund meiner Periode werde ich erst am Montag um 07.00h im KH erwartet.

Da ich wirklich sehr stark blute, wird der Termin verschoben.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bedanken für die vielen Worte und der Anteilnahme!

So etwas habe ich in noch keinem Forum erlebt!

Ich werde auf jeden Fall alles aufschreiben, ab Montag 7.00h und mich dann melden, wenn ich wieder Zuhause bin.

Am PC kann ich ja wohl gehen nach dem KH Aufenthalt :-D Das strengt mich körperlich nicht so sehr an ;-)

Ich wünsche auch allen viel Glück, die es noch vor sich haben, und eine super Genesung, die es schon hinter sich haben!

Ich habe Euch alle lieb u. bin fro´h, das es Euch gibt!

Liebe Grüße @:)

Simone

A5nkNe 40


@YorkieBaby

Hallo

Ich drücke dir für Montag bzw.Dienstag ganz ganz fest die Daumen. @:)

liebe grüße

Anke

-:Hasxe-


Ich drücke Dir auch die Daumen :)^ @:)

CGornelGi@a 6x2


Hallo YorkieBaby, auch von mir alles Gute für Deine OP. Du schaffst das auch.

Anke, ich wohne in Luckenbach. Das ist zwischen Betzdorf und Hachenburg. Wurdest Du in Kirchen operiert? Ich war in Hachenburg. Würde ich dort auch jederzeit wieder machen lassen. Mein Gyn hat dort Belegbetten, hat mich auch operiert. Auch die Betreuung auf der Station war einfach klasse.

Gruß

Cornelia

Aonkek 40


@ Gudrun

Hallo

Ja wurde in Kirchen operiert,kann ich jederzeit nur empfehlen.

Die Ärzte dort auf der Gyn sind echt Klasse.Die Betreuung auf Stadion war ganz in Ordnung.Wie in jedem KH, gibt es auch dort super super liebe Krankenschwestern,und halt weniger nette. ;-D

gruß ank40

SrusNi48


RE gudrunedith

Hallo Gudrun,

wenn die Hyperplasie durch Ultraschall festgestellt werden kann, dann verstehe ich nicht, daß mein FA nicht mit mir darüber gesprochen hat.

Bei meiner 3. und 4. Abrasio wurden ja (nur) die Polypen entfernt. Nach einigen Überlegungen :-/ habe ich heute noch einmal nachgefragt bei meinem FA.

Er sagte mir, der histologische Befund dieser op´s erhält keinen Hinweis auf Hyperplasie. ??? Er hat sogar noch die Kopien der Schreiben vom Krankenhaus, ich könnte diese, wenn ich möchte bei Ihm einsehen. Zwischen der 4. und 5. Abrasio lagen ca. 71/2 Monate.Sollte ich den Ärzten Vertrauen schenken, dann hat sich die "komplexe atypische Endometriumhyperplasie" innerhalb dieser Zeit bei mir gebildet (ist schon sehr erschreckend :-o )

Oder waren die Befunde der 3.+4. Abrasio nicht korrekt ???

Ich muß ja nicht alles verstehen, vielleicht habe ich ja auch wirklich so schlechte Erbanlagen. :°(

Werde die OP für die Gebärmutterentfernung schnellstmöglich machen lassen.( So langsam bekomme ich Angst). Bin froh, wenn ich alles hinter mir habe. Es ist so klasse, daß man sich hier im Forum alles von der Seele schreiben kann und Infos und Erfahrungen mit allen austauschen kann.

Liebe Grüße aus Bayern an alle hier im Forum @:)

Dir, liebe Gudrun wünsche ich nochmals alles Gute für den 3.10.05 und Servus bis zum nächsten Mal

Susi

g)uCdrujnedxith


re an Yorkie Baby und Susi 48

Hallo liebe Simone, auch von mir alles Gute, ich gehe eine Woche

nach Dir und wir hören wir voneinander.

Liebe Susi, ich glaube, eine Hyperplasie kann sich innerhalb von

einem halben Jahr oder kürzer bilden.

Ich lasse immer halbjährl. einen vaginalen Ultraschall machen

und hatte auch vor 2 Jahren eine Abrasio, obwohl die Schleimhaut

dicker war, war der Befund okay.

Nun habe ich wieder eine Schleimhaut aufgebaut i. d. GM von 5 bis

9mm, das ist in meinem Alter auch zuviel. War gerade zum Schall.

Außerdem kleine Myome und die GM ist auch vergrößert, war sie

aber schon seit Jahren.

Ich bin auch froh, wenn das Ding raus ist, von wegen Krebsrisiko.

Laß Dich mit den Erbanlagen schnell operieren.

War es bei Deiner Mutter und Oma noch früh genung,

ich hoffe ja.

Es ist wirklich wichtig, das alle Frauen darüber Bescheid wissen,

das ein PAP nichts über das Innere der GM aussagt, das kann nur

der Ultraschall, beides wird hier halbjährlich allen Frauen empfohlen.

Der Pap berührt nur den äußeren GM Hals. Viele Frauen fühlen

sich mit demPAP auf der sicheren Seite.

Liebe Grüße an Euch alle und wir werden das alle schaffen.

Gudrun

Ykorki|eBabxy


Liebe Gudrun

auch von mir viel Glück und alles Gute für die bevorstehende OP!

@:)

Habe schon ein paar Beiträge vor diesem die Frage gestellt:

wie lange ist der Aufenthalt bei einer

vaginalen OP

und einer

Bauchschnitt OP?

Kann mir das noch einer beantworten?

Ganz liebe Grüße,

Simone

g.udr7unqeditOh


re an Yorkie Baby

Liebe Simone, hier in Südamerika ist es üblich, wie auch in den

USA das üblicherweise schon am 3. Tag nach dem Op. Tag entlassen

wird. Evtl. auch 4 bis 5, aber das ist lange.

Also, bei mir Op. am Mo. 3.10. mögliche Entlassung wäre dann der

Freitag, vielleicht schon Donnerstag.

Üblich sind hier, weil weniger belastend Rückenmarksnarkosen u. etwas

leichtes zum schlafen dazu.

24 Stunden Blasenkatheder und Antibiotika Schutz, damit es

keine Infektion gibt.

Das ist für Bauch oder Vaginal Op. gleich.

Allerdings muß man sich dann auch zu Hause noch mal hinlegen und

Hilfe haben.

Man bekommt bei Bauchschnitt ein Spezialpflaster am Tag nach der Op.

und kann damit dann Duschen, am 8. oder 9. Tag geht man zu seinem

FA zum Fädenziehen und alles ist erledigt.

Allerdings auch 6 Wochen keinen Sport und nichts heben.

Liebe Grüße

Gudrun

A7nkXe 84x0


Re an YorkieBabie

Hallo

Ich bin nach meiner Vaginalen OP,am 7 Tag entlassen worden

wie das sich beim Bauchschnitt verhält kann ich dir leider nicht sagen.

liebe grüße Anke

JlulcLheZn /2004


12 Tage war ich beim Bauchschnitt. Hatte aber auch Not-Op und war schlimm dran.

SDuspi48


Re gudrunedith

Liebe Gudrun,

vielen Dank für die Antwort und die Motivation :-)

Bei meiner Oma war es damals schon sehr weit fortgeschritten, damals gab es ja auch noch keine Vorsorgeuntersuchungen (Ultraschall ect....). Meine Mutter erzählte mir, daß meine Oma damals Radiumeinlagen bekam ??? Aber leider hatte meine Oma zu viele Metastasen im Körper. Sie mußte sich sehr quälen. Ich habe damals alles mitbekommen (wir wohnten alle zusammen), aber wußte da noch nicht was es alles bedeutet. Meine Mutter sagte immer sie ist sehr krank und wenn die Medizin nicht mehr helfen kann, dann kommt Oma in den Himmel, damit sie sich nicht mehr quälen braucht und als Kind glaubt man es natürlich. Meine Mutter hat es Gott sei Dank geschafft. x:) Bei Ihr wurden Gebärmutter,Eileiter,Eierstöcke und Beckenlymphknoten entfernt per Bauchschnitt. Dann wurden im Anschluss noch lokale Bestrahlungen vorgenommen 8 Stück, glaube ich. Na ja, meine Mutter sagte damals:

Unkraut vergeht nicht !! Recht hatte sie und wir haben dieses Jahr Ihren 82. Geburtstag groß gefeiert. Ich hoffe nicht, daß nach meiner OP (histologische Untersuchung der GB+EST) noch die Diagnose "Endometriumkarzinom" kommt.Genau davor habe ich Angst :°(. Bin nicht ganz so stark wie meine Mutter) aber ich denke positiv. Werde auf jeden Fall über alles berichten nach der GBE.

Liebe Grüße aus Bayern

Susi48

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH