Gebärmutterentfernung vaginal

paat6x7


Hallo,

wollte mich kurz melden und Euch allen wunderschöne Weihnachten wünschen.

Ich bin GM-los und tatsächlich heute entlassen worden. Einen ausführlichen Bericht schaffe ich heute aber nicht mehr, er folgt aber bestimmt. Jetzt bleibe ich brav auf der Couch und lasse mich verwöhnen.

Viele Grüße! (wo gibt es denn die Weihnachstmann-Smileys? Liegt bestimmt an der ND, dass ich sie nicht finde...) *:)

tkeufel8chden09


pat schön das du es hinter dich gebracht hast und nun wieder zuhause bist @:) .

Lass dich ordentlich verwöhnen und schon dich.

Der Weihnachtsmann Smiley ist links neben dem Umarmunggssmiley

bea und silberbraut, ich habe es schon richtig geschrieben, mein Fa meinte mehr als kuscheln und das ich dabei oben sein sollte, damit ich die Entscheidungsfreiheit habe wie tief er eingeführt wird.

Da es bei mir aber noch leicht juckt und außerdem die Schmerzen vorhanden sind, denke ich noch gar nicht daran. Hätte in der jetzigen Situation wirklich Angst davor und denke auch das es viiel zu früh ist.

Ich weiß nicht was er sich dabei gedacht hat :|N

Allen noch einmal einmal ein wunderschönes besinnliches Weihnachtsfest :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

sKilb)erbrxaut


Hallo Pat, Willkommen zurück @:) Da bist du ja rechtzeitig zur Bescherung daheim :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

Ruh dich schön aus und überlass den anderen den weihnachtlichen Stress ;-D

Teufelchen, ich kann gut verstehen, wenn dir jetzt noch nicht nach Kuscheln ist. Das wäre auch mir zu früh gewesen nach 4 Wochen. Kann mich gut erinnern, dass mein FA nach Ablauf von 4 Wochen sogar davor gewarnt hat. Er meinte, da kann noch zu viel kaputt gehen. Aber so hat wohl jeder Arzt seine eigenen Ansichten und Erfahrungen.

Zingibera müsste doch eigentlich auch längst aus dem KH zurück sein. Ihre OP war doch glaub ich am 15.12.?


Lasst euch alle schön beschenken und genießt die Feiertage! :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

t<eu,felvchxen09


silberbraut du hast recht, Zingibera hatte ihre OP am 15. Hoffentlich ist alles in Ordnung und sie hat zur Zeit nur keine Lust online zu sein.

Wir müssen jetzt los zu meiner Schwester.

GLG :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

Iwda19


Kuckuck alle! *:) Hab jetzt nicht zurück gelesen, mach ich noch ..... aber bevor das Fest rum ist, wollte ich euch allen ein schönes Weihnachstfest wünschen :-D , geruhsame Stunden und ein gutes neues Jahr -mit hoffentlich nicht so viel Aufregung bei uns allen!! Ich melde mich wieder. Feiert schön und lasst euch schön beschenken!! :)=

HS.S.


teufelchen

Meine FÄ sagte nach 8 Wochen wäre das lieb haben :)_ wieder OK :)z früher hätte ich ehrlich gesagt auch zu viel Angst wegen Schmerzen :)z ich halte mich auch noch zurück und bei mir sind es kommenden Montag 7 Wochen :)^

pgat\6>7


So, dann werde ich mal meinen Bericht abliefern:

am Mittwoch bin ich in die Klinik zu den Voruntersuchungen und sollte danach ja gleich dableiben, da ich am Donnerstag die Erste im OP sein sollte. Am Mittwoch bin ich also als erstes in die Abteilung für die Voruntersuchung. Von dort wurde ich zur Aufnahme geschickt und dann auf Station. Dort wurde ich mit den Worten: "wieso wollen Sie bleiben, wir haben kein Zimmer frei" begrüßt. Sehr ermunternd... Ich sollte dann mal da warten. Da ich aber noch zu den Voruntersuchungen kommen sollte, habe ich meine Tochter (20) mit dem Gepäck in der Wartezone der Station sitzen lassen und bin wieder nach unten. Dort wurde als erstes ein EKG gemacht, dananch bin ich zur Anästhesistin. Ich muss dazu sagen, dass ich eine Histaminintoleranz habe, da sind einige Narkose- und Schmerzmittel nicht geeignet. Außerdem gibt es einige Sachen, die man nicht essen kann. Die Anästhesistin war supernett, wusste auch gleich, was sie zu tun hat und hat sehr ausführlich mit mir gesprochen. Danach ging es dann noch zum Blut abnehmen und dann zurück auf Station (hat bis dahin gut 1,5 Stunden gedauert). Meine Tochter saß mit dem Gepäck immer noch in der Wartezone. Zwischendurch gab es noch einige Anrufe zwischen der Station, der Aufnahmeärztin und meiner Belegärztin, warum ich denn schon bleiben sollte und sie hätten doch gar kein Bett frei und ob ich nicht doch Privatpatientin wäre... Ich war zu diesem Zeitpunkt schon mehr als genervt. Aber da ich am nächsten Morgen hätte um 6.30 Uhr da sein sollen und mir das mit dem Wetter zu unsicher war, wollte ich immer noch dort bleiben.

Ich habe dann doch noch ein Bett in einem 3-Bett-Zimmer bekommen, meine Sachen ausgepackt und mich häuslich eingerichtet. Zum Mittagessen habe ich noch einen Teller Suppe bekommen. Nachmittags musste ich noch abführen, die Bauchkrämpfe waren nicht lustig... Abends kam dann noch eine Schwester zur Rasur (ich hatte da mal was vorbereitet, womit sie auch zufrieden war) und hat noch meinen Bauchnabel für die Endoskopie vorbereitet. Abends hat mir noch eine Schwester mitgeteilt, dass die Nachtschwester mich um 6.45 wecken würde, damit ich noch in Ruhe duschen kann und mir die schicken OP-Klamotten anziehen, um 7.15 würde es dann losgehen. Außerdem hat sie mir zugesagt, dass ich im Aufwachraum nach meiner Brille fragen könnte, die Pfleger dort würde dann auf Station anrufen, das mir jemand meine Brille bringt, da ich sie nicht mitnehmen könne. Allerdings fühle ich mich ohne Brille immer total komisch, weil ich wirklich schlecht sehe. Abendessen ist übrigens an diesem Abend ausgefallen.

Am nächsten Morgen hat mich die Nachtschwester bereits um 6 Uhr geweckt, ich sollte duschen und dann klingeln, damit mir jemand bei den Strümpfen hilft. Das habe ich getan. Auf das Klingeln kam eine Schwester um mir mitzuteilen, dass nach der Übergabe jemand kommt, der mir hilft (darauf warte ich immer noch). Ich habe die Strümpfe dann alleine angezogen. Um 7.30 Uhr kam eine andere Schwester um mir mitzuteilen, dass es noch etwas dauert und um 7.50 Uhr jemand kommt um mich abzuholen. Eigentlich sollte ich noch die LMA-Pille nehmen, da ich aber auf der Station schon die Erfahrung gemacht habe, dass niemand wusste, was eine Histaminintoleranz (HI) ist, war es mir zu ungewiss, was in dieser Pille wohl drin ist. Ich dachte, bevor ich schon mit einem heftigen Histaminschub im OP ankomme, lasse ich es lieber, und es hat sich gezeigt, dass das eine gute Idee war...

Ich kam dann irgendwann kurz vor 8 im OP an und es kam ein völlig anderer Anästhesist auf mich zu. Ich habe ihm dann an meine HI erinnert und er meinte nur: "Was ist das?" Ich habe ihm dann erklärt, auf was er achten muss (was ich mit beduseltem Kopf sicher nicht mehr fertig gebracht hätte). Nach dem Legen der Braunüle wurde ich dann in den OP geschoben, bin auf den Stuhl geklettert und habe noch kurz mit meiner Ärztin geschwatzt. In dieser Zeit wurde ich dann überall festgeschnallt, habe dann, nach kurzer Verhandlung, ob ich lieber von Urlaub im Schnee oder in der Südsee träumen möchte, eine Maske auf das Gesicht bekommen. Es wurde mir schwindlig und ich bin eingeschlafen. Aufgewacht bin ich mit heftigen Schmerzen im Aufwachraum und habe erst einmal nach Schmerzmittel gejammert. Das habe ich dann bekommen und danach habe ich um meine Brille gebeten. Wie ich schon erwartet habe, hieß es, dass auf Station niemand Zeit hätte, mir diese zu bringen. Aufgewacht bin ich um 11.30 Uhr, um 12.00 Uhr hat der Pfleger dann auf Station angerufen, dass ich abgeholt werden kann. Um 13.00 Uhr war immer noch niemand da. Im nachhinein hat sich herausgestellt, dass die Schwestern im falschen Aufwachraum waren und mich nicht gefunden haben... Als ich dann endlich oben im Zimmer war, haben meine beiden Bettnachbarinnen schon auf mich gewartet. Sie haben sich schon Sorgen gemacht, weil ich so lange weg war.

Nach ca. 2 Stunden bin ich dann das erste Mal aufgestanden und zur Toilette gegangen. Das ging erstaunlich gut. Abends gab es dann Zwieback (den ich durch 2 Scheiben meines Knäckebrotes ersetzt habe) und danach noch eine Trombosespritze (auf die ich gerne verzichtet hätte). Danach kam ein Pfleger, der meinte, dass ich eigentlich auf der falschen Station liegen würde und sie würden mich jetzt noch verlegen. Das konnte ich aber abwenden (ich hätte auch sicher nicht ein Stück eingepackt, dazu war ich dann doch zu fertig).

Am nächsten Morgen war die erste Visite durch meine Ärztin, die meinte, dass die OP (LASH) etwas über 2 Stunden gedauert hätte, und die GM mit dem Myom noch größer gewesen wäre, als es auf dem Ultraschall aussah. Leider hat sie sie nicht gewogen. Sie meinte außerdem, wenn ich es schaffe, alleine zum Auto zu gehen, könnte ich am nächsten Vormittag nach Hause. Also habe ich mich am nachmittag (nach dem Ziehen der Drainage) aufgemacht und bin über den Flur geschlichen... Eine Oma mit Tropfständer hat mich schwungvoll überholt... Abends habe ich dann noch geduscht. Die Verlegung auf eine andere Station hat meine Ärztin wohl noch abgewendet. Was überhaupt nicht geklappt hat, war das Essen. In der Küche wusste niemand, was eine HI ist und ich bin froh, dass ich einen ordentlichen Vorrat an Cetirizin dabei hatte.

Samstag morgen war dann noch einmal Visite durch meine Ärztin. Sie hat meinen Bauch abgetastet (im 6. Monat war ich entschieden schlanker) und meinte, ich soll mich viel bewegen. Ich wurde mit Schmerzmitteln und Trombosespritzen ausgestattet und nach Hause entlassen. Juchuu!

Heute geht es mir noch sehr viel besser als gestern. Ich habe kaum Schmerzen. Das Einzige, was nervt, ist der Blähbauch.

So, das ist jetzt ewig lang geworden...

_3Bl9izxza_


Ich kam dann irgendwann kurz vor 8 im OP an und es kam ein völlig anderer Anästhesist auf mich zu. Ich habe ihm dann an meine HI erinnert und er meinte nur: "Was ist das?" Ich habe ihm dann erklärt, auf was er achten muss (was ich mit beduseltem Kopf sicher nicht mehr fertig gebracht hätte).

Pat,

ich bin ja froh, dass du deine OP im Großen und Ganzen gut überstanden hast, wenn ich sehe, dass du von Klinik-Personal und Anästhesisten! umgeben warst, die keine Histaminintoleranz kennen :-o Sogar ich als Laie kenne das. Oh Mann :|N :|N :|N

Toller Bericht, und das mit dem Blähbauch wird sich auch wieder legen :)z :)* :)* :)* :)*


Wünsche allen Mädels hier noch Frohe Weihnachte :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

b`ela43


hallo pat willkommen zurück!! wie schön ,dass du alles gut überstanden hast!! du bist ja im galopp da durchgeprescht, manomann!!! :-o :-o

nach 2 std aufgestanden, am nachsten tag drainagen raus und tschüß ??? ??? ??? der hammer!!!!

das ist mir fast ein wenig unheimlich!!!

ich hoffe es geht dir gut, du must dich unbedingt schonen!!!!

allen anderen wünsche ich schöne restfeiertage!! :-D :-D

_\Bli?z&za_


Wünsche allen Mädels hier noch Frohe Weihnachte :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

_Blizza_

Ich werfe noch ein n

[[http://www.jaspeed.com/assets/images/N.jpg hinterher]]

tQeufDelche7n0x9


Pat schön das du alles gut überstanden hast und du Weihnachten zuhause verbringen konntest.

Ruh dich aber nun gut aus und schone dich.

Alle ich hoffe das der Weihnachtsmann euch Alle reichlich beschenkt hat und wünsche weiterhin noch schöne Festtage :-D :-D :-D :-D :-D

LG

pWat6x7


@ bea43:

naja, 2 Stunden nachdem ich auf dem Zimmer war, da war die OP ja schon 5 Stunden her. Also nicht sooo schnell. Und nachdem mir aus der Krankenhausküche gesagt wurde, das es über die Feiertage Menü gibt, und nichts umgestellt werden kann, war mir klar, dass ich ganz schnell da raus muss. Meine Ärztin meinte, dass sie ihre Patientinnen nach einer LASH normalerweise immer am 2. Tag entlässt und dass dies nicht an Weihnachten liegt.

Ihr Kommentar zu den Thrombosespritzen war übrigens: wenn sie sich mehr bewegen, als sie liegen, können Sie mit den Spritzen aufhören. Da ich Spritzen hasse, ist das hoffentlich bald!

_WBwliazza_


Auch wieder so ein unterschiedliches Vorgehen der Ärzte/Kliniken: meine Schwester wurde ebenfalls per LASH operiert und war fast eine Woche in der Klinik :-/

b@ea4x3


ich glaube die meisten von uns sind am nächsten tag erst aufgestanden und sind am 4 tag nachhause<!! ":/

_DB<l)izzax_


Ich wurde am 6.Tag entlassen ...vorher wär ich aber auch zu kaputt gewesen, mein Kreislauf hat sich erst allmählich berappelt.

Meine Schwester war auch sehr schnell wieder fit, sie hat sogar nach 2 Wochen schon gesexelt :-o :=o , obwohl ihr auch 4 Wochen angeraten worden waren. Das wär mir dann doch zu heikel gewesen, auch wenn bei LASH keine Scheidennaht vorhanden ist :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH