Gebärmutterentfernung vaginal

s"ilb-erbr2auxt


Rozanne, auch wenn wir uns noch nicht "kennen". Ich wünsche dir für die OP alles Gute und geb dir ganz viele Mutmacher und Heiler in Sternform mit auf den Weg :)* :)* :)*

Du schaffst das! :)z

MBeka2re6x9


Guten Morgen an alle,

ich lese ja immer weiter fleißig mit und wollte mich auch mal kurz melden.

Nach 5 Wochen Krankschreibung hat sich die KK bei mir gemeldet, ob ich denn noch lange krank geschrieben sein werde.

Ich habe der guten Frau erklärt, dass das immer noch mein Gyn entscheidet und nicht ich, und am 31.08. wäre Untersuchung, da entscheidet er dann.

Hm...aber ich hätte doch nur eine LASH gehabt, das Wort Laparoskopie konnte sie nicht mal aussprechen, ich habe mir dann die Zeit genommen und der guten Frau erklärt, dass Organentnahme Organentnahme ist, egal auf welche Weise das gemacht wird und dass ich eine Wundfläche im Körper habe und das die reine Heilzeit für das Bindegewebe bei 12 Wochen liegt (was nicht heißt, dass ich so lange krank geschrieben sein werde).

Nach einigen hilflosen Versuchen ihrerseits die Peinlichkeit des Gespräches bedingt durch ihre Inkompetenz etwas abzuwiegeln, haben wir dann das Gespräch beendet.

Na ja, einerseits war es für mich lustig, andererseits finde ich sowas sehr ärgerlich, warum muss eine Bürokraft, die null medizinisches Wissen hat, solche Anrufe tätigen? Warum googelt sie nicht mal eben, wonach sie eigentlich fragt oder stellt sich einen Pschyrembel ins Büro? Oder warum hat die Kasse in solchen Ecken nicht einfach kompetentes Personal sitzen?

Krank geschrieben war ich jetzt insgesamt 6 Wochen, er meinte würde ich zur Zeit als Arzthelferin arbeiten hätte er mich länger krank geschrieben, da körperliche Belastung weiter nix ist, aber bei meinem Halbtags Bürojob sieht er kein Problem wenn ich keins sehe, und ich sehe da kein Problem. Sitzen geht wieder ganz gut, und wenns zwickt, steh ich halt mal auf und mach mich gerade.

Nach knapp 4 Wochen waren die Schmierblutungen beendet, nach knapp 5 Wochen waren sie für eine Woche wieder da, da hat der Haarausfall auch wieder angefangen, mein Gyn macht sicherheitshalber nen Hormonstatus, geht aber quasi von "posttraumatischen" (sprich post OP) Stress aus.

Unsere zwischenmenschliche Beziehung konnte nach gut 6 Wochen zaghaft aber erfolgreich wieder aufgenommen werden.

Keine Schmerzen, keine Blutung, nur ein wenig Schiß |-o

Insgesamt sehe ich, dass es mir jeden Tag besser geht, aber meine volle Belastbarkeit habe ich noch nicht, der Gyn meinte, das dauert auch noch, ich soll mich da nicht stressen, schweres Heben ist weiterhin tabu.

Nach insgesamt 12 Wochen darf ich mal was leichtes anfangen.

Also ich trage jetzt natürlich auch was, aber eben nicht über 5 Kilo und ich werde auch nie wieder Selterkästen heben, da hätte ich mir das Bänder straffen ja sonst knicken können.

So, das war erstmal das neueste von der LASH post OP Front in Berlin.

Fslyinngturtxle


Hallo, bin neu hier und habe mich eben durch viele, viele Seiten gelesen. Meine GM wurde am 13.08. entfernt. Sie war stark von Adenomiose befallen. Nun ging es mir gut 2 Wochen lang ganz gut, zumindest stetig bergauf (bis auf den Appetit) und dann dass: Übelkeit, vestärkte Blähungen und nichts bleibt im Bauch (nicht, dass ich jetzt Appetit hätte). Wann habt Ihr wieder Appetit bekommen bzw. das Gefühl, es "stimmt" wieder im Darm? Kann mir eigentlich keinen weiteren Gewichtsverlust erlauben aber die Angst davor macht's natürlich auch nicht besser...

sSil^berb'rauxt


Mekare, ich musste über deine Darstellung des Telefonats der KK schmunzeln ist nicht böse gemeint. Im Gegenteil, du hast völlig Recht. Zum einen sollten die MA dort zumindest über ein gewisses Grundwissen verfügen und zum anderen kann man nicht pauschal behaupten, jemand müsse nach einer bestimmten Zeit gesund sein. Allerdings habe ich schon öfter gelesen, dass die KK bei LASH nach 4 Wochen Druck machen. Du hast aber super reagiert und vor allem hast du deinen FA hinter dir. Meiner hatte mich damals gleich darauf vorbereitet, dass solch ein Anruf kommen könnte, weil sich meine Krankschreibung über die 6-Wochen-Grenze hinauszog. Zum Glück war meine KK kulant vielleicht wegen der Komplikationen und ich musste mich mit sowas nicht rumärgern.

Gegen deinen Haarausfall helfen vielleicht auch die hier ein bisschen :)* :)* :)*

Hallo Flyingturtle, herzlich Willkommen hier @:)

Die Blähungen sind vollkommen normal. Vielleicht kannst du mit Lefax oder Espumisan Abhilfe schaffen. Letzteres habe ich bereits im KH bekommen, weil ich der Ärztin vorgejammert habe, dass ich Wehen ohne GM haben muss hat sich wirklich so angefühlt.

Mein Appetit war während der Heilungsphase fast normal, je mehr ich mich bewegen konnte, umso normaler.

Zur Übelkeit kann ich dir leider nichts sagen. Du schreibst von ausgedehnter Adenomysis. Ich weiß ja nicht, wie du operiert wurdest. Sind die Ärzte ganz sicher, dass die Endo auf die GM beschränkt war? Nicht dass sich da noch was im Bauchraum rumtreibt und dir die Beschwerden breitet. Ich geb zu, ich hab dich in einem anderen Forum schon gelesen. Dort hattest du ausführlicher geschrieben. Daher mein Gedanke

Auch für dich gibt es ein paar Kraftsternchen :)* :)* :)*

Filyi[n[gtuRrtlxe


Hallo silberbraut,

tja, dass mit den Blähungen muss wohl so sein, mich nervt auch mehr die Übelkeit, wobei meine Ärztin heute meinte,es könnte am Eisenmangel liegen. Nun werde ich es mal mit floradix probieren.

Die Adenomiose wurde erst bei der histologischen Untersuchung der GM festgestellt. Mein Operateur hatte zunächst eine Spiegelung gemacht, weil er aufgrund meiner Beschwerden fest an eine Endo geglaubt hat. Dabei kam aber nichts raus. Die OP selbst wurde vaginal gemacht aber mit 3 Löchern im Bauch für Instrumente und so. Ich finde es selbst erschreckend, dass ich den Begriff für diese Art von OP nicht kenne... Ich gehöre wohl zu denen, die ihrem Arzt noch verrtrauen und Fragen kommen dann im Nachhinein, wenn man wieder Zuhause ist und drüber nachdenkt :)=

Ich denke aber, dass der restliche Bauchraum mit zweimal gucken hinreichend untersucht wurde. Und die Beschwerden (Übelkeit, Gewichtabnahme) waren dann der Grund zu sagen: Jetzt gucken wir mal, ob nicht doch noch ne Endo in der GM direkt sitzt. Für mich Klang das erstmal logisch aber ich hatte halt auch gehofft, die Beschwerden nutzlos zu sein....

Liebe Grüße

Flyingturtle

sCilbverb~r&auxt


Flyinturtle

Die OP selbst wurde vaginal gemacht aber mit 3 Löchern im Bauch für Instrumente und so.

Die OP nennt sich LAVH (Laparoskopisch Assistierte Vaginale Hysterektomie) ;-) Mach dir nichts draus, wenn du vergessen hast, den Arzt nach dieser Bezeichnung zu fragen. In der Aufregung kann sowas schon passieren.

Ich hatte befürchtet, dass du rein vaginal operiert sein könntest, denn dabei kann der Operateur Endoherde im Bauchraum nicht erkennen. Durch die laparoskopische Assistenz ist aber ganz bestimmt von den Ärzten ganz genau geguckt worden.

Der Eisenmangel ist natürlich auch eine Möglichkeit. Hat man dir nach der OP nicht sofort zu Eisenpräparaten geraten? Ich bekam die bereits im KH. Mein HB war vor meiner OP auf Top-Wert. Ich hab aber so viel Blut verloren, dass die Ärzte die Substitution sofort angewiesen haben. Da mein System durch Blutspenden gut trainiert ist, war ich auch innerhalb von 4 Wochen wieder im grünen Bereich.

K+obo4ldunEdHexxe


hallo Flyingturtle

Erstmal herzlich Willkommen hier. Deine OP ist ja noch nicht solange her. Der Darm braucht schon eine Weile um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Wenn du aber auch Übelkeit verspürst und wenig Appetit hast, würde ich nochmal einen Arzt konsultieren. Appetit hatte ich gleich nach der OP, allerdings Blähungen hatte ich auch. Manchmal war der Stuhl so fest das ich Schmerzen hatte, dann auch mal Durchfall. Nach etwa 8 Wochen hatte sich das etwas normalisiert. Meine OP ist jetzt 9 Monate her und der Darm spielt mir schon noch manchmal einen Streich. Das hatte ich aber auch mit GM. Ich drück dir die Daumen das es bald besser wird. Gewicht hab ich auch verloren, allerdings kam mir das sehr gelegen. Jetzt halte ich mein Gewicht.

alle

Mir geht es gut, außer dem Stress mit meinem kranken Vater. Aber da muss man durch. Ein Problem hab ich allerdings. Seit der OP habe leide ich unter Haarausfall. Mein Arzt sagt aber meine Werte sind iO. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, was ich tun kann.

mekare

Was das Thema Krankenkasse angeht. Das war bei mir auch so. Nach ca. 5 Wochen Krankschreibung fragen sie nach ob die Krankschreibung verlängert wird. Das hängt ja damit zusammen, das nach 6 Wochen die Krankenkasse das Geld weiterzahlt. Allerdings hatte ich eine sehr kompente Mitarbeiterin Telefon. Sie hat mir alles gute gewünscht. Denn eine solche OP ist ja nicht ohne. Hab nach 6 Wochen wieder gearbeitet. Im Büro ging das. Hab allerdings auch einen verständnisvollen Chef. :)^

alle

Melde mich mal für die nächsten Tage ab. Versorge meinen Vater, damit Mutti mal ein paar Tage frei hat.

Bis bald!

Wünsche viel Spaß bei Couchen. Allen denen es nicht gut geht schicke ich ein paar :)* :)* :)* :)*

Lg Andrea *:)

Fwlying}tubrtlxe


Hallo Silberbraut,

Danke für die genaue Bezeichnung. Ich glaube, mein Eisenwert war auch gut, denn es wurde ja ständig (vor und nach der OP) Blut abgenommen. Das würde mich sehr wundern, wenn da nicht auf das Eisen geschaut worden ist... Nun sagte aber meine Gastro-Ärztin, der Wert wäre erst 2 Wochennach der OP auf niedrigstem Niveau, weil dann die Speicher leer wären! Ich denke, mit Eisenzufuhr kann man nicht viel verkehrt machen. Verstopfung ist bei mir nicht zu erwarten.

Hallo Kobold und Hexe,

Auch Dir vielen Dank für die Antwort. Klar,so lange ist es noch nicht her und ich spreche auch mit den Ärzten drüber. BLoß kommt es mir manchmal so vor, dass gesagt wird "das ist normal" - und dann findet man keine andere Frau (im Bekanntenkreis oder hier im Forum), bei der "das so war" und umgekehrt. Und mir fehlt soooo viel Energie, dass ich gar nicht aus dem Bett komme. In den ersten beiden Wochen nach der OP war das ganz anders.

Haarausfall habe ich auch, allerdings schon vor der OP gehabt. Das kann mit Stresssituationen zusammenhängen, in denen der Körper zunächst auf die Versorgung der (seiner Meinung nach) "unwichtigen" Aussenbereiche verzichtet. So gibts dann auch schnell dünne, faltige Haut und brüchige Nägel... Ob wird's unwichtig finden, fragt ja keiner!

Alles Güte für die nächsten Tage mit Deinem Vater

An alle:

Liebe Grüße

Flyingturtle

M\evkaWre6x9


@ Koboldund Hexe

Dass es um die 6 Wochen ging, war mir ja klar, aber ich dachte, lass die gute Frau mal reden.

Ich mein als MA einer KK sollten schon ein paar Basiskenntnisse da sein. Gut sie muss ja keine MFA (Arzthelferin) oder Krankenschwester sein, aber der Satz: Na ja, es war ja keine richtige Operation sondern nur eine (langes Stottern beim Versuch Laparoskopie auszusprechen dann kam) Bauchspiegelung, hat bei mir dann doch schon so einen leichten Anstieg des Blutdrucks erzeugt.

Ich mein, im Prinzip sollte es eine Serviceleistung der KK sein, die wissen wollten, ob ich nen Auszahlungsschein brauchen werde, aber bei solchen MA wird der nett gemeinte Anruf dann zum Ärgernis.

Ist aber nicht der erste Anruf dieser Art, als mein Sohn mal eine Armprellung hatte, rief mich die KK an, wie es denn zu dem gebrochenen Arm gekommen wäre. Ich hab gefragt wie sie darauf käme, sagt sie, na auf der Abrechnung steht doch Kontusion.

Daraufhin habe ich ihr den Unterschied zwischen Kontusion (Prellung) und Fraktur (Bruch) erklärt und wie es zur Prellung kam.

Ich habe ihr allerdings auch empfohlen sich mal einen Pschyrembel (medizinisches Fachwörterlexikon) oder etwas ähnliches zu beschaffen.

Also wenn ich mit Freunden rede, und die wissen medizinische Begriffe von ihren eigenen Untersuchungen nicht und fragen mich danach, erkläre ich alles gerne, aber wenn mich ein MA der KK anruft, erwarte ich ein Basiswissen, das es locker bei Google gibt.

Wenn ich mein Auto in der Werkstatt habe, ruft mich ja der KFZ Mensch auch nicht an und fragt wie er das Auto reparieren soll. :|N

@ silberbraut

Vielen Dank für die Aufmunterung, ich trau mich schon gar nicht morgens mir die Haare zu bürsten *schnüff* :-/

K^oUbolvdunGdHexxe


Hallo mekare und Flyingturtle danke für eure Antworten. Ich hoffe ich bekomm das mit dem Haarausfall langsam wieder in den Griff. Stress gibt es immer, ob bei der Arbeit oder mit kranken Familienmitgliedern. Ich hoffe jetzt auf etwas mehr Ruhe.

Alle huhu ich bin wieder da. Wo seid ihr denn alle ??? Die Woche mit meinem Vater war ganz schön anstrengend. Aber es hat soweit alles ganz gut funktioniert. Bis auf eine Panikattacke, weil es leichte Herzschmerzen hatte. An den Rollator hat er sich auch gewöhnt.

Ich hoffe bei euch "alten Hasen" und Neulingen ist alles soweit ok. Ich muss mich am Wochenende erstmal etwas erholen. Jetzt hat Mutti wieder den Stress. Aber ihr Urlaub war schön.

Ich werde dann erstmal ein Bad nehmen.

Schau vielleicht später nochmal rein.

Lg Andrea *:)

t eufe=lchen09


Hallo *:) *:) *:)

Alle die hier neu sind erstmal herzlich willkommen und die ihre OP hinter sich haben gute Besserung.

Diejenigen, die es noch vor sich haben, viel Glück und ihr schafft es.

Ich lasse mal für alle ein paar Sternchen hier, bedient euch, lasst aber für jeden welche übrig :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

KoboldundHexe was macht dein Haarausfall ???

Ich denke auch, dass er vom Stress ausgelöst wird und der ist ja leider nicht so einfach abzustellen.

Es ist schön zu hören, dass sich dein Vater an den Rollator gewöhnt hat. Für viele ist es am Anfang sehr schwer sich damit abzufinden, bis die Betroffenen merken, dass er doch eine große Hilfe ist.

Zur Zeit bin ich quiltsüchtig und habe andere Baustellen, deshalb schaffe ich es nur sporadisch hier vorbeizuschauen.

Ich wünsche allen noch einen schönen Abend und bis bald *:)

K(oboxldundHxexe


Hallo teufelchen da geht es mir, wie dir. Finde im Moment wenig Zeit hier vorbeizuschauen. Ich hoffe es geht dir gut. Ich gehe mit großen Schritten dem Jahrestag der OP entgegen. Die Zeit rennt ganz schön. Mein Haarausfall ist noch nicht viel besser. Es ist wohl einfach zuviel Stress. Ich hoffe das ich es irgendwann in den Griff bekomme. Nächste Woche fahre ich mit ein paar Freundinnen, ein paar Tage zum wandern. Vielleicht bringt das etwas Ruhe.

Ich grüße alle.

Lg Andrea *:)

r+ozafnne


Guten Morgen alle zusammen von hier auf der Couch ;-D

Bei mir liegt der OP nun 12 Tage her; phew bin so froh es hinter mir zu haben, obwohl es wirklich nicht so schlimm war.

Danke auch an Alle die an mich ( und auch die Anderen ) gedacht haben !!!

Ich musste also am Donnerstag den 13.09 um 7.30 im KKH sein, wo alle Untersuchungen gemacht worden , und gegen 11.30 bekam Ich ein Bett in einem 3-Bett Zimmer zusammen mit zwei sehr nette Damen. Die Dame neben mir hatte den gleichen OP am vorherigen tag gehabt, und schien sehr wohlauf zu sein.

Ich bin natürlich so eine angsthase, und bis dahin super nervös gewesen. Mir wurde eine leichte LMAA Pille für den Abend davor und eine etwas stärkere für den nächsten Morgen verordnet. Ich schlief also schnell ein, und habe nur am nächsten Morgen geduscht, und die nette OP Hemdchen und Strumpfhosen angezogen. Schon war Ich wieder in Schlummerland nach der 2.Pille , da mein OP termin erst zwischen 11.00 und 12.00 sein würde.

Ich weiß nicht mehr viel, nur daß ich im vor OP Raum auf die Uhr schaute; es war 11.10, dann nichts mehr mitbekommen bis ca. 13.30. Da wachte Ich auf mit tierische Regelschmerzen, und bekam eine Schmerzpumpe mit am Tropf gehängt. Gegen 14.00 war Ich wieder auf mein Zimmer, aber ausser zu wissen dass mein Mann kurz darauf da war, weiß Ich nicht mehr viel vom Tag.

Am nächsten Morgen waren die Schmerzen fast ganz weg. Mir wurde die Kanüle als erstes wieder entfernt, und gegen spät Nachmittag Tamponade und Katheter auch !

Erst am 3. Tag nach OP bin Ich etwas spazieren gegangen, und es war alles in Ordnung. Am 5. tag nach OP bekam Ich Morgens noch die Abschlußuntersuchung, und bin kurz nach dem Mittagessen entlassen worden.

Am 10. Tag, also letzten Montag ( 24.9) hatte Ich den einzigen Termin bei mein FA zur Untersuchung. Alles ist gut. Ich habe mir trotzdem ein Termin geben lassen für 4 Wochen nach OP, weil Ich dann wissen möchte ob alles gut verheilt und so weiter, und hoffe auch auf den Bericht vom KKH.

Ich werde jetzt eine kleine Pause machen ( Sitzen so wie jetzt nach vorne gebeugt kann Ich nicht so lange auf einmal ) und dann ein paar Berichte lesen wie es euch so alle ging nach OP.

Ich würde zb. gerne wissen wie lange diese Wundfluss dauert, sollte es immer etwas blutig sein ?? Es ist wirklich nicht viel, aber es hatte etwas aufgehört, und ist gelblig geworden, und seit Heute wieder ein wenig rötlich.

und, wie lange ca. bis die Fäden sich auflösen ? davon merke Ich so gut wie gar nichts.

Mir brennt es auch ganz leicht in der Blase, nachdem Ich Wasser abgelassen habe, ist das normal ?

Ich würde mich freuen über eure Erfahrungen, und Ich lese ein bisschen zurück in diesem Thread ! :)^

t<eJufzeblchOen309


Hallo rozanne schön das du alles hinter dir hast, jetzt geht es nur noch aufwärts.

Zu deiner Frage nach dem Wundfluss. Ich will dich wirklich nicht verunsichern, aber ich hatte ihn sehr, sehr lange. Die anderen Mädels haben mich schon trösten müssen, da er nicht verschwinden wollte. Da ich aber eine sehr große innere Wundfläche hatte, die GM wog 2 kg, soll es laut Aussage meines FA normal gewesen sein.

Bei jeder Frau ist es auch anders, deshalb mach dich nicht verrückt, schone dich und höre auf deinen Körper.

Die meisten Frauen merken übrigens gar nichts vom auflösen der Fäden. Ich habe mal ein kleines Stückchen entdeckt, aber dass kommt sehr selten vor.

Mit dem brennen in der Blase hatte ich auch am Anfang Probleme, aber das verging nach einiger Zeit wieder.

Es ist ja alles empfindlich.

Ich überlege gerade wie die OP bei dir durchgeführt wurde ":/

Die anderen Mädels weden dir aber auch noch etwas dazu sagen können.

Schon dich erstmal und geniesse die Couchzeit, da sie schneller als gedacht vergeht.

Hier sind noch ein paar Heilsternchen für dich :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

KoboldundHexe mir geht es eigentlich ganz gut, aber der Stress jeden Tag ist fürchterlich.

Bis zu meinem Jahrestag dauert es auch nicht mehr lange. Wahnsinn, wie die Zeit läuft.

Für deinen Wanderurlaub nächste Woche, wünsche ich dir viel Spass, Erholung, gutes Wetter und das du dir keine Blasen holst.

Gegen deinen Haarausfall schicke ich dir ein paar Antihaarausfallsternchen :)* :)* :)*

Alle ich grüße euch *:)

sailbemrbraxut


Hallo Rozanne, 12 Tage nach der OP fragst du schon, wie lange der Wundfluss anhält :)_ Also, so lange wie beim Teufelchen, die sich wirklich tapfer durch die unheimliche Treue des Übels WF gekämpft hat, dauerte es bei mir nicht. Es waren ca. 6 Wochen als die Quelle versiegte. So lange brauchte es auch bis der letzte Faden sich aufgelöst hatte (der erste nach knapp 4 Wochen). In der Zeit des Fädenauflösens zuppelte es schon mal etwas stärker am Scheidenstumpf, weil das Gewebe gerne seiner natürlichen Elastizität nachgeben wollte, aber die noch vorhandenen Fäden es daran hinderten.

Die Blase braucht auch noch ein bissel Zeit. Nur keine Panik! Das wird wieder besser :)z

Genieß die Zeit auf der Couch :)D :p> zzz Und ein paar Gesundmacher gibts auch noch extra für dich :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

KoboldundHexe, gegen deinen Haarausfall bekommst du auch welche :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Und viel Spaß beim Wandern!


Falls sonst noch jemand Bedarf hat, bedient euch :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH