Gebärmutterentfernung vaginal

Mtama? Lisxchen


Stimmt, das Nixchen hat Recht.

Dazu muss der Damm auch rekonstruiert werden. Oft setzt sich eine Rektocele dann auch über der Plastik fest bzw. wird die Plastik einfach weggedrückt. Eine Plastik ist ja nicht starr.

M-am2a Lieschxen


":/ Ich meinte ja auch Hasebärchen und wollte Kawo die Daumen drücken, dass man sie alsbald entlässt.

Sorry |-o

Kawo,

hat man Dir in der Klinik mal gesagt, wie erst Deine Lage ist/war?

Wenn ja, dann poste dies doch bitte hier, damit auch die stillen Mitleserinnen wissen, was Fieber nach so einer Op bedeuten kann.

_1Nixxe_


Das Nixchen hat (leider) Recht...............und es will gar nicht Recht haben..........*heul* :°(

M%ama3 LisMcxhen


:)_ :p> Nixchen, ich drücke Dich mal vorsichtig und stelle Dir ein Eis hin ok?

Ich wünsche Dir so sehr, dass Du vielleicht im kommenden Jahr doch die Kraft hast und noch einmal nach Berlin fährst, damit der Prof. Dir vielleicht doch ein wenig helfen kann.

H/asebärxchen


Du meine Güte Mama Lischendas war bei dir aber volles Programm... Hattest du einen Bauchschnitt??

Du warst nur zwei Tage im Kh nach deiner Op ??? ?

Wie war das "erste mal" auf der Toilette danach??

Ich denke mein FA hilft nur bei der OP und der Profi macht alles andere ":/

Keine Ahnung... ":/

Lieben Dank für deinen BerichtMama Lischen

Mxama= Li!schexn


Nein, ich hatte keinen Bauchschnitt. Es wurde alles vaginal bzw. rektal gemacht.

Ja, ich war nur zwei Tage im Kh. Der Prof hatte Angst, dass meine kaputten Bandscheiben eine Grätsche in dem tollen Bett machen. Er meinte zu mir, dass ich als Raucherin zu Hause eher Ruhe halten werde, als im Kh. Ich bin ja sofort wieder runter gegangen und dann ewig nicht wieder hoch gekommen. Außerdem habe ich ständig mein Handy am Ohr gehabt. Der Prof. wusste von meiner Selbständigkeit und er hat auch gesehen, dass mein Handy standig geklingelt hat. Am 23.02. hatte endlich Tauwetter eingesetzt, so dass wir nach 4 Monaten endlich wieder arbeiten konnten.

Ich denke mein FA hilft nur bei der OP und der Profi macht alles andere

Irrtum! Allenfalls kommt es umgekehrt. Dein Doc operiert und wenn er Fragen hat oder Probleme auftreten, dann wird der Spezi gerufen.

Bei mir war es so, dass die Gb eine Assistenzärztin rausgeholt hat und den Rest hat der Prof gemacht bzw. ein Chirurg (Steißbein) und ein Proktologe (Darm). Jeder durfte mal ein bisschen sozusagen.

In normalen Kliniken werden die Plastiken von einem normalen Gyn. gemacht und das nur 3 mal im Jahr.

Mein Vertrauen zu einem normalen Gyn ist seit der Entbindung futsch.

In meinem Mutterpass stand schon ab der 25. SSW drin, dass ein Kaiserschnitt gemacht werden soll, weil mein Becken viel zu eng (nur 8 cm) ist. Im Kreisssaal meinte man dann, dass bei 126 cm Bauchumfang doch wohl genügend Platz sein müsste. Ich bin so stämmig!

Ergebnis: 2 mal 4. Grades gerissen und eine Steißbeinfraktur.

Fast 11 Jahre hatte ich täglich starke Rückenschmerzen und massive Nierenprobleme, sowie eine Stressinkontinenz. Sex wurde mit massiven Schmerzen "belohnt". Jeder hat mir nur BB-Gymnastik verordnet und ein Reizstromgerät. Nichts hat geholfen. Dann lernte ich meine heutige Gyn kennen und diese nahm mich endlich ernst. Ich wurde ins BB-Zentrum überwiesen. Bis zu meinem Termin kamen dann die Dauerblutungen dazwischen. Jegliche Gyn-Op würde ich aus heutiger Sicht nur in einem BB-Zentrum machen lassen. Da hängt einfach zu viel dran – im wahrsten Sinne des Wortes.

M'aman Lisc)hexn


Ach so, ich hatte vor der Op keinen Einlauf, da man sonst den Darm nicht richtig hätte beurteilen können. Ab der ersten Mahlzeit nach der Op habe ich zu jeder Mahlzeit Macrogol bekommen und das über 12 (!) Wochen. Macrogol bewirkt, dass der Stuhl weich wird. Aus diesem Grund hatte ich keinerlei Probleme mit dem Stuhlgang. Das war nur reine Kopfsache, aber alles war gut.

C^ha/txty


Guten Morgen zusammen,

also vom Enddarm aus wird bei mir nix gemacht und eine Hinterwandplastik heißt nicht automatisch, dass da körperfremdes Material eingesetzt wird. Es geht da nur um eine Straffung. Mechanische Hilfe bei der Darmentleerung habe ich bisher noch noch nicht benötigt. Aber ich werde mich am Dienstag diezbezüglich genau informieren. Das KH habe ich auch gewählt, weil dort die Gyn einen sehr guten Ruf hat. Auch hat eine Nachbarin dort selbst gearbeitet und sich auch dort Operieren lassen. Das ist meiner Meinung nach eine gutes Zeichen, denn die wissen ja über die Qualität im OP am besten bescheid. Auch wird die Hysterektomie dort mehrmals wöchentlich durchgeführt.

@ Hasebärchen: Meinen Laptop lasse ich mir am Abend der OP von der Familie mitbringen. Und ich hoffe auf W-Lan, damit ich dann Berichten kann.

Gruß

Conny

C0hat+ty


tausche ein noch durch ein auch |-o ,

so jetzt aber mal :)D und dann mit dem Hund in die Kälte brr.

Ach ja und danke für die Info bezüglich Fitness. Habe mir schon freigehalten, am 22 nicht mitzufahren. Und Heiligabend gibts Fondue. Da muss ich nicht viele vorbereiten.

LG

vLiolxi


////Hallo,

ich bin 33 und habe 3 Kinder.

Ich stehe auch vor der Situation das meine GM entfert werden soll. Grund dafür: PAP 4a,Konisation,Befund -nicht in gesundem entfernt, zitire..

"Portiokonus mit gut 1 mm großem mäßig differenzierten (G2) nicht verhornenden Plattenepithelkarzinom in Nachbarschaft von Restformationen einer CIN 3 -Läsion im Quadranten von 9 Uhr bis 12Uhr"

"Für die im Randbereich des invasiven Malignomanteils vorhandenden Restformationen des Carcinoma in situ mit Nachweis derartiger Formationen sowohl in 1 als auch in 2 ergibt sich eine RX-Situation"

Ich komme von Dortmund und Op wird erst im Januar im Johanneshospital gemacht.

Natürlich geht mir sehr schlecht,habe Angst..

Ih kann noch nicht vorstellen,wie kann man großen Organ entfernen,was denn nacher,kommt zu anderen Organsenkungen, was mit Blase,tausend Fragen gehen mir durch Kopf.

Sorry für Schreibfehler,ich bin im Ausland aufgewachsen

////Schöne Grüße

Violi

H3a+sebärcxhen


Guten Morgen an alle!,

Mein Kopf fährt Karussell...

Mama Lischen ,

vielen vielen Dank für deinen Bericht,nehme mir alles zu Herzen und werde heute hoffentlich beim FA auch einiges erfahren :)_

Chatty *:) ,

juhuuu,dann schreib bitte soooooooooooooooofort*bettel*,aber von A bis Z,gell!!! :)_

HpasebärUc9hen


Willkommen Violi *:)

H]asebärcxhen


Es geht da nur um eine Straffung. Mechanische Hilfe bei der Darmentleerung habe ich bisher noch noch nicht benötigt.

Genauso ist es bei mirChatty,nur hab ich eben noch diesen starken Druck auf den Enddarm und der soll gestrafft werden...hmmm ":/ Hast du auch eine Gebärmuttersenkung?

Bis später *:)

_HBlizxza_


Hallo violi,

schön, dass du nun hier bist. Du wolltest doch gestern mit der Klinik telefonieren – bleibt es dabei, dass du am 08.01. operiert wirst? Wann kannst du denn zur OP-Vorbesprechung gehen? Oder hattest du gemeint, dass du am 08.01. die Voruntersuchung hast?

Dass du Angst vor dem Eingriff hast, ist normal :)* :)* :)* Wir können uns hier gern dazu austauschen, hier sind viele betroffene Frauen unterwegs.

Meine (vaginale) OP ist jetzt fast 2 Jahre her (ich wurde im Januar 2011 operiert), und es geht mir gut :)^ :-) Ich merke gar nicht, dass ich keine Gebärmutter mehr habe.

Ich habe mal im I-Net nachgeschaut – dort steht zum Bereich Gynäkologie des St.-Johannes-Hospitales:

Im Rahmen der Gynäkologie werden alle operativen Bereiche abgedeckt unter Einschluss der operativen gynäkologischen Onkologie.

Ich hoffe also, dass du dort in guten Händen bist; wie ich schon schrieb, hatte ich mich auf der Onkologie einer Uni-Frauenklinik operieren lassen.

Und ich möchte dir nochmals sagen, wie froh ich bin, dass deine Ärzte für die Hysterektomie plädiert haben, auch wenn dein Karzinom schon entfernt wurde. Aber dieser Bereich (Endozerfix, wie bei mir auch) ist für Abstriche nur schwer zugänglich, und da bei dir eventuell noch Reste des CINIII bzw CIS vorhanden sind, ist es wirklich die richtige Entscheidung @:)

C=hattxy


Hallo Hasebärchen,

die Senkung ist geringfügig und wäre allein kein Grund für die Entfernung. Bei mir soll aber nicht der Enddarm gestrafft werden, sondern nur die Vagina. So hab ich es zumindest verstanden. Ich werde Dir am Dienstag berichte, was genau bei mir gemacht wird und warum. Beim ersten Gespräch war ich etwas aufgeregt und wollte erst einmal allgemein wissen, wie das ganze so läut. Geplant ist eine vaginale Enfernung. Allerdings kann es noch sein, das lapraskopisch unterstützt wird, falls meine Gebährmutter sich weigert sich nach unten ziehen zu lassen.

Ach ja, auf deine vorherige Frage zum Einlauf: Ich weiß nicht, ob das geplant ist.

Gruß *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH