Gebärmutterentfernung vaginal

gTudjrun5edi,txh


re an shire

Liebe Rita, danke für Deine Antwort.

Heute in einer Woche bin ich bereits operiert.

Ich lebe ja im Moment in Südamerika, aber der Standard ist hier in

den Privatkliniken auch sehr hoch. Ich bin auch Anfang 50, deshalb

hat man gemeint, auch meine Eierstöcke mit zu entfernen, von

wegen dann dort auch kein Krebsrisiko mehr. Eine Scheidenplastik

brauche ich nicht, ich denke, auch die Blase ist nicht gesenkt, habe nur

ein Kind geboren.

Falls doch, nur wenig. Also bekomme ich nur den Bauchschnitt

und unten wird nichts gemacht. Auf jeden Fall werde ich nach Deinem

Bericht die Rückennarkose wählen.

Ich nehme ja schon länger Östrogen / Gestagen wegen Klimakterium.

Was nimmst Du jetzt nach der Op., wo die Eierstöcke weg sind.?

Nur Östrogen, wenn ja, Pflaster oder Tabl. und in welcher Dosierung ?

Hier empfehlen die Ärzte vermehrt Pflaster, aber ich komme auch

mit den Tabl, super klar.

Meine Ängste sind auf jeden Fall durch Deinen Bericht erheblich weniger

geworden.

Danke, an alle die im Forum schreiben, das nützt uns Frauen sehr.

Liebe Grüße an alle aus Südamerika

Gudrun

SQhi9rQe


re gudrunedith

Liebe Gudrun

Es freut mich wenn ich dir Mut machen konnte. Es ist wirklich alles halb so schlimm. Ich würde es nur noch mit der PDA machen lassen. Es belastet den Körper und Kreislauf nicht.

Ich habe von meiner Ärztin im KH 5 zäpfchen bekommen. Ovestin 1,5mg Ovula. Diese Hormone sollen die Wundheilung fördern.

Nach den 5 Tagen brauche ich gar keine Hormone mehr zu nehmen.

Für deine OP wünsche ich dir alles gute und lass dann von dir hören, wie es war.

Gruss

Rita

guudPrune"dit<h


re an shire

Liebe Rita, danke für die Info.

Ich nehme die Östrogene wegen meiner klimakterischen Beschwerden und

als Osteoporose Vorbeugung.

Also nehme ich sie nachher auch, mit der 'Entfernung der an sich gesunden

Eierstöcke bin ich noch nicht schlüssig.

Da kann ich bis zur Op. noch ja oder nein sagen.

Für Dich auch weiter noch gute Besserung bis zur völligen Wiederherstellung.

Viele Grüße

Gudrun

LJoreqda


OP und Eierstöcke

Hallo gudrunedith,

also wie sich das nach dem was du geschrieben hast anhört sind deine Eierstöcke doch noch gut intakt und die haben doch auch eine wichtige Funktion im Körper.

Also die würde ich auf jeden Fall versuchen im Körper drinzubehalten wenn das so ist.

Diese sogenannten "vorbeugenden OP's" gerade im gynäkologischen Bereich finde ich schon ziemlich fatal. Man kann doch froh sein, wenn die Organe noch funktionieren. Ich denke auch erstmal, daß man dann die Gebärmutter-OP besser

übersteht danach, wenn die Eierstöcke noch drin sind.

Manche kommen ja nach Entfernung der Eierstöcke gleich in die

Wechseljahre. Vielleicht bist Du ja da schon drin. Gerade deshalb würde ich mich freuen, wenn doch die Eierstöcke drin bleiben können, dann läuft dieser ganze Prozess doch vielleicht etwas sanfter ab, als wenn die auch entfernt werden.

Viel Kraft für die OP und so

LG Loreda

gYudHrune=dxith


re an Loreda

Liebe Loreda, danke für Deine Nachricht.

Ich habe mich inzwischen auch so entschieden, das ich dem Arzt

sagen werde, die Eierstöcke werden nicht angerührt, in so weit sie

gesund und normal aussehen. Im Ultraschallbefund wurden sie auch

als okay bewertet.

Nach der Op. werde ich dann natürlich weiterhin beim FA per

Ultraschall die Eierstöcke nachsehen lassen und zwar 2 mal pro Jahr.

Hier ist man der Meinung, das jede Frau sich nicht auf den PAP verläßt,

der nur den Gebärmutterhals erfaßt, sondern auch die GM und Eierstöcke,

sprich den ganzen Unterleib 2 mal pro Jahr vaginal ultraschallen sollte.

Plus gnyk. Untersuchung, plus die Brust einmal pro Jahr ab 40 auch

per Mammographie.

Das wäre eine komplette Vorsorge. Ich denke auch, das die Ärzte hier recht

haben, das ist auch USA Standard.

Ich habe gehört, das in Deutschland diese Dinge inzwischen zurückhaltend

bezahlt werden und deshalb auch nicht mehr in dem Umfang empfohlen

werden. Aber genaues weiß ich dazu nicht.

Bei der GM Entfernung mit Bauchspiegelung bleibt sowieso der GM

Hals stehen und damit an dieser häufigen Stelle auch das komplette

Krebsrisiko und regelmäßige PAP s sind nötig.

Ich würde mich aus dem Grund auch lieber entscheiden, wenn schon,

dann die ganze GM.

Liebe Grüße an Euch alle

Gudrun

K]aoxt


Hallo!

Bin neu im Gebärmutterforum. War vorher im Konisationsforum... Da könnt Ihr auch meine Vorgeschichte lesen...

Heute hat sich jedoch rausgestellt, das sie Mittwoch nach der Koni nicht alles erfaßt haben und jetzt für mich in sechs Wochen eine zweite Koni oder aber eine Gebärmutterentfernung gemacht werden muss. Super. Die Ärztin sagte auch was von vaginaler Entfernung. Ist jetzt die Frage, was weniger schmerzhaft ist ??? Und wo ich nicht so lange im Krankenhaus bleiben muss, weil ich Krankenhäuser hasse... Ist gottseidank noch kein Krebs, aber Vorstufe und dann ist es ja wohl besser wenn weg dann weg, oder?

Bin super betreut worden im Krankenhaus aber trotzdem kommt jetzt die ganze Angst wieder... Dachte, mit der Koni sei alles ausgestanden.

LG *:)

SHusOi48


Re Kaot

Hallo Kaot *:)

mir hat dieses Forum sehr geholfen. Hatte nach der Diagnose "atypische komplexe Endometrium-Hyerplasie"

eine Sch....angst. Mein FA sagte mir die GM muss entfernt werden. Meine ganze Geschichte kannst Du ja hier im Forum lesen.Die positiven Erfahrungen hier machen echt Mut.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die Motivation an gudrunedith @:) und alles Gute für die OP am 3.10.05.

Ich habe am 17.10.05 ein Gespräch beim FA, um meinen OP-Termin zu besprechen. Werde nach meiner OP alles berichten.Wir sollten froh sein, dass wir noch kein Krebs haben und der "Gefahrenherd" dann aus dem Körper raus ist.

Hinterher geht es uns dann bestimmt viel besser (ohne Angst, es könnte Krebs entstehen). Außerdem machen mich meine starken Dauerblutungen zur Zeit ziemlich fertig. (Eisenmangel, Lebensqualität =0 ). Bin froh, wenn ich endlich alles hinter mir habe. Wünsche Dir noch alles Gute. Bis zum nächsten Mal

Liebe Grüsse aus Bayern @:)

Susi48

g^u,drKunedxith


re an kaot und Susi

Liebe Kaot, ich denke dazu am besten so schnell wie möglich raus mit

dem Ding.

Meine Op. ist am nächsten Montag, danke an Susi f. d. guten Wünsche,

ich melde mich hier wieder.

Ich glaube, in solchen Fällen, wie Hyperplasie, schon Koni etc. ist für die

persönliche Sicherheit wichtig, die GM zu entfernen und das möglichst schnell.

Liebe Kaot, ließ Dich mal durch alle Forum Seiten hier, so habe ich einen

Großteil Angst abgebaut. Am Montag gehe ich ins KH, aber ich ich gehe

mit Gottvertrauen und Zuversicht.

Das Forum wird Dir viele Infos geben zu allem, mir hat es auch sehr

geholfen, danke an alle die hier schreiben und geschrieben haben.

Viele Grüße

Gudrun

K~atot


Hallo Ihr Lieben

Wünsche Dir , Gudrun, auch alles Gute.

Ich hab ja dann gez noch 6 Wochen "Eingewöhnungsphase":-/ Finde auch, dass so ein Forum eine super Einrichtung ist. Weil man sich da "von Frau zu Frau" austauschen kann und viele gute Tipps, aufbauende Worte und Verständnis erfährt.

Hab ja eigentlich keinen Bezug zu meiner GB, weil bei mir nie ein Kinderwunsch bestand, aber wenn sie Dir dann das "Teil" entfernen wollen, ist das doch schon ein komisches Gefühl. Ist ja ein Teil von mir... :-( Na, aber besser raus, solange man noch von Vorstufe sprechen kann, als wenn es zu spät ist. Das muss man sich wohl immer wieder klar machen... Und ich dachte, mit der Koni, die so super war, wäre alles ausgestanden...

LG an alle *:)

S!hixre


Alles gute für Gudrun

Liebe Gudrun

Ich wünsche dir für Montag alles gute. Werde an dich denken.

Komm so schnell wie möglich wieder und berichte, wie es dir geht.

Bei mir sind es nun 18 Tage seit der OP. Und ich fühle mich immer noch pudelwohl. Trotz einer schweren Grippe. Nur das Husten ist unangenehm. Habe aber keine Schmerzen, Blutungen oder sonstiges.

Ich habe den Schritt noch keine Minute bereut.

In diesem Sinne, toi toi toi Gudrun. Bald hast auch du alles hinter dir.

Liebe Grüsse

Rita

2{4fSandrxa


HPV high risk 16,18. HILFE!

Hallo, ich bin 25, habe zwei Kinder mit 2 und 4 Jahren und seit einem Jahr HPV high risk 16, 18. Mein FA will mir ein Stück GB entfernen und dies untersuchen. Ich weiss nicht weiter. Er sagte, eigentlich wäre es sinnvoll die GB total zu entfernen, da ich aber noch so jung bin sollte ich mir das gut überlegen. ER sagt ich könne gut mit dem Virus leben, müsste aber ein Leben lang ale 3 Monate zum Abstrich. Ich glaube, ich kann mit dieser ewigen Ungewissheit nicht ewig leben. Das regt mich jetzt schon auf....Unser Kinderwunsch ist eigentlich abgeschlossen. Aber ich bin doch noch so jung!?!

Wer hat ähnliches erlebt und kann mir seine Erfahrungen schildern?

-yHas]e-


Hi Sandra,

Mir wurde die GM mit 30 entfernt (habe auch 2 Kinder), weil ich ein Myom hatte. Du mußt das für Dich entscheiden, sonst wirst Du Probleme mit der Psyche bekommen. Für mich gab es keinen Kinderwunsch mehr, daher viel mir die Entscheidung leicht.

Wenn man mit dem Risiko gut leben kann, würde ich es nicht machen lassen, sondern erstmal abwarten.

gyudruqneIdixth


re an Sandra und Danke an alle für die guten Wünsche

Zuerst Danke Euch alle f. d. guten Wünsche, ich melde mich zurück.

Liebe Sandra, ich würde vielleicht mal mit einer Psychologin das Ganze

besprechen und mit Deiner Familie.

Meine private Meinung ist immer, wenn die GM zu einer Zeitbombe werden

könnte, so schnell wie möglich raus.

Das trifft hier auch genau die Meinung der Frauenärzte.

Wenn Du allerdings noch Kinder möchtest, ist das ein anderes Thema,

allerdings wäre auch zu überlegen, das Du für Deine Kinder gesund

bleibst und ein Krebsrisiko auschließt.

Auf Dauer und Jahre immer alle 3 Mon. Angst vor dem nächsten

PAP Ergebnis wäre auch eine enorme Belastung, vielleicht ???

In dem Sinne wünsche ich Dir die nötige Weißheit und lies Dich mal

durch das Forum.

Viele Grüße aus Südamerika

Gudrun

254#S9a_ndra


Dankeschön...

Hallo Gudrun und Hase,

ich danke euch für euren Beitrag. Mit meiner Familie habe ich schon gesprochen, die sagen alle, dass ich sie raus machen lassen sollte. Die letzte Entscheidung kann mir aber keiner abnehmen. Leider!!! Ich habe meine zwei Kinder von meinem ersten Mann. Mein neuer Lebenspartner hat auch zwei Kinder aus seiner ersten Ehe. Eine große Patchwork-Familie also. Wir sind nun sehr kinderreich und im Moment ist das auch alles gut so. Ich hab nur sehr Angst, ob ich in 2 oder 3 Jahren nicht die Sehnsucht bekomme, mit dem Mann meines Lebens noch ein Kind zu bekommen. Wie gesagt, im Moment ist alles OK so wie es ist. 4 Kinder zw. 2 und 15 Jahren, ein Hund, Haus, Garten, Hühner und Hasen... alles gut und glücklich. Nur ist es doch oft so, dass man irgendwann genau nach dem Sehnsucht bekommt, was man nie haben kann.... Ich weiss im Moment echt nicht, was richtig ist. Naja, eigentlich weiss ich schon was richtig wäre, nämlich sie raus zu machen... Vielleicht mach ich mir einfach zu viele Gedanken?!?

Gruss aus Franken!!!

gNudruGnedxith


re an Sandra

Liebe 'Sandra, ich würde die Entscheidung daran festmachen, wie groß das

wirkliche Krebsrisiko ist., vielleioht noch mal mit dem FA sprechen.

Im geringsten Zweifel lieber im Interesse der bereits vorhandenen Kinder

die "Zeitbombe" rausnehmen lassen.

Eine gesunde Mama ist da viel wichtiger, als immer von Angst geplagt, mit

diesem Risiko vielleicht noch während einer Schwangerschaft handeln zu

müssen ??? Zu Lasten eines Ungeborenen ???

Dann mußt Du natürlich voll dahinter stehen, also vielleicht doch Psychologe ??? ?

Und man kann auch noch gemeinsam ein Kind adoptieren ??? ?

Wirklich nicht einfach, sprich noch mal mit Deinem Mann im Hinblick

auf die langfristige Zukunft.

Viel Weisheit und Grüße

Gudrun

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH