Gebärmutterentfernung vaginal

_5Bl_izzax_


Amigamia

Wie silberbraut schon schrieb, hatte ich ja nur eine einfache vaginale HE ohne Drainagen, Tamponaden oder sonstiges... eine Drainage hatte ich überhaupt noch nie, auch nicht bei den vorangegangenen OP´s.

Meine Schwester hatte eine LASH mit zwei Draiagen im Bauchbereich, von denen sie eine beim Waschen völlig unbemerkt verloren hat ;-D , weil sie irgendwo damit hängen blieb. Ich drück dir die Daumen, dass du das Ziehen nicht bemerkst :)* :)* :)*


Liebe Grüße an alle anderen Mädels *:) @:) Bin nur kurz on, mein Laptop streikt noch immer :[]

A~ngel0;290_4


@ Amigamia

ich wollt dir nur kurz die Angst vor Drainagen ziehen geben. Ich hatte durch viele Ops leider bereits viele Drainagen. Und ich kann sagen es hat nie weh getan vielleicht mal kurz gezwickt. Man hat davor wirklich Angst es könnte was weh tun. Ich war jedes Mal überrascht das es nicht weh getan hat. Ich musste immer tief Luft holen und hab mich so darauf konzentriert und da waren sie auch schon draussen ohne das ich sonderlich was gemerkt habe.

Ich drücke dir die Daumen das wird schon.

Awmig2amia


Huhu, ihr Lieben,

ich bin wieder zu Hause. Alles gut gegangen. GM, Eierstöcke, alles futsch.

Von der Scheidenraffung merk ich wirklich null komma null, das ist schön. Richtige Schmerzen hab ich auch keine, man merkt halt nur, das im Unterleib irgend etwas passiert ist.

Muss mich jetzt schon bremsen nicht zu viel zu machen, ich will nur meine Tasche auspacken.

Ausserdem ist meine Mama hier und hilft mir ein wenig. Ich bin ja auch mal gespannt, wie mein Göttergatte sich so bewãhrt, so eine Situation hatten wir noch nicht.

Wie ihr mir schon gesagt habt, ist es wichtig das movicol o.ä. zu nehmen, obwohl ich problemlos aufm Töpfchen war, hab eigentlich nie Probleme damit. Aber wegen der Scheidenraffung soll der Stuhl flüssig bleiben mindestens zwei Wochen lang.

Flohsamen geht auch, aber ich hab noch ein paar Tütchen Movicol aus dem Krankenhaus und fang damit erst mal an, soll ja nicht so lecker sein.

Sonst war der Arzt zufrieden, hatte heute mittag die Abschlussuntersuchung.....und

das Ziehen der Scheidendrainage und ich sage euch:

Das war das Schlimmste an der ganzen OP. HORROR

Die Drainage war nicht das Problem, sondern das Entfernen des Fadens, erst das Durchschneiden und dann das "Erwischen" desselben.

Die Drainage war ziemlich weit hinten angenäht und so eine lange Schere, Zange musste erst mal aufgetrieben werden, selbst ich musste Hand anlegen.

Ich musste so einen Löffel festhalten, die Schwester einen Spiegel und der Arzt hat gefischt.

Das war extrem unangenehm und ziepte echt ganz schön, war einfach scheusslich, gruselig.

Hätte ich gewusst was auf mich zukommt, wär ich nicht so locker hingegangen.

Was solls, jetzt ist alles vorbei, und ich habs geschafft, yippeah

Jetzt hab ich nichts weiter zu tun als mich zu erholen und das Sofa zu wärmen.

Vielen Dank an alle, die mir auf meine Fragen geantwortet und somit geholfen haben.

Alles Liebe ich meld mich bestimmt bald nochmal.

Herzlichen Dank

nSise>do


@Amigamia

schön, dass du wieder zu Hause bist. Jetzt heißt es für dich couchen ohne Ende. :)z *:)

@All

Habe da mal noch eine Frage: Nachdem sich die Schmerzen im Bauch nun scheinbar in Luft aufgelöst haben :)= :)^ und der Doc am Freitag auch sehr zufrieden war, habe ich nun ein anderes Problem. Mir tun bestimmt schon seit gut einer Woche die Oberschenkel weh. Was könnte das sein? Meint ihr, ich sollte da mal einen Arzt drauf schauen lassen? Anfangs dachte ich an Muskelkater aber irgendwie fühlte der sich sonst anders an. ???

Danke schonmal für eure Antworten.

H$eikexH


Amigamia

Freut mich, dass Du wieder zu Hause bist und alles soweit gut überstanden hast @:)

Jtot,asa


Hallo an alle,

melde mich auch mal wieder. So, ich hab mich gestern mal "krankenhaustauglich" eingedeckt. Nachthemd, weite Jogginghose usw. Normalerweise trage ich ja nur Schlafanzüge und ich weiß nicht, ob das kurz nach der OP, mit vollgepumpter Gaswampe so angenehm ist.

Heike,

magst du mir deine Erfahrungen berichten?

Nisedo,

da duSchmerzen in beiden Oberschenkeln hast, spricht das eher gegen eine Thrombose (sollte man nach Gyn-OP ja immer im Auge haben). Ich kann mir schon vorstellen, dass es von der Lagerung auf dem OP-Tisch kommt. Bei der vaginalen liegt man doch in der ungünstigen Steinschnittlage und ich glaube, viele Frauen haben danach Probleme. Ich hab mal gelesen (von einem Mediziner), dass sich die Operateure, bzw. die Hakenhalter manchmal auf den Beinen der Frauen abstützen und das manche Probleme macht.

Amigamia,

ich war ganz erstaunt, dass du schon nach Hause durftest. Ich wünsche Dir gute Erholung, machs dir auf dem Sofa gequem. Deine Schilderung über die Entfernung der Drainage war ja abenteuerlich. Also, ich denke es ist gut, dass man nicht alles von vornherein weiß!!

Catsfoot,

ich glaube du bist morgen dran, ist das richtig? Ich wünsche dir alles gute für deine OP. Wie war denn deine Voruntersuchung? Vor allem wünsch ich dir heute Abend dann eine ruhige Nacht.

Da war doch noch eine andere - ** Drachenbande- Sie hat sich nach der OP noch nicht gemeldet oder hab ich es überlesen? Meld dich doch mal oder weiß jemand was von ihr? Komisch, man kennt denjenigen gar nicht und macht sich doch Sorgen.

Das spricht definitiv für dieses Forum

Mein Dank an alle, die mit dazu beitragen, dass man hier alle Fragen stellen darf und auch beantwortet bekommt. Besonderen Dank an die "alten Hasen", die die OP ja auch zu den Akten legen könnten, aber trotzdem mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Liebe Grüße an alle

HCei[keH


@ Jotasa

Mir geht es heute, nach ca. 3,5 Wochen nach der OP erstaunlicherweise gut. Schmerzen keine, hatte ich aber auch nie wirklich. Das einzigste, war mich noch hindert, ist, dass ich nicht lange am Tisch nach vorne gebeugt sitzen kann (zum essen z.b.). Da drückt es mir noch im Unterleib, was ich als unangenehm empfinde. Und auch noch einen leicht gebeulten Bauch, ich denke dort wo innerlich die Wunde ist, ist noch vorhanden. Hosen kann ich immernoch nicht zu machen, da dann eben dieser Druck entsteht und man das nicht haben möchte.

Muss am Freitag nochmal zu meiner Frauenärztin, mal schauen, was diese dazu meint. Vielleicht ist es bis dahin auch schon besser, sind ja noch ein paar Tage.

Letzte Woche, als ich bei meiner Ärztin war, war soweit alles ok.

Die ersten Tage nach der OP, als ich schon zu Hause war, hatte ich es noch mit diesen Blähungen zu tun. Diese waren echt unangenehm, aber Toilettengänge konnte ich gut verrichten, worüber ich echt froh war.

Aber glaube mir, 2 Wochen nach der OP wieder zu arbeiten empfinde ich als Ding der Unmöglichkeit. Ich bin auch jemand, der eigentlich wieder arbeiten gehen möchte, aber so wie man sich noch fühlt, möchte man es doch nicht und sollte dem Körper diese Erholung einfach gönnen. Es ist wirklich notwendig, weil man sich sonst selbst keinen Gefallen macht.

Mittlerweile bin ich auch nicht mehr so schnell erschöpft und müde wie noch letzte Woche, wenn ich hier zu Hause ein paar Kleinigkeiten erledige. Das gibt sich langsam, aber wirklich langsam.

Wann hast Du denn jetzt Deine OP?

Grüße

A7m$igaxmia


@ jotasa

Ich mach mir auch Sorgen um Drachenbande, sie hat ja zusätzlich auch ihre Nierenprobleme, ich hab versucht rauszufinden, ob sie vielleicht anderweitig in diesem Forum unterwegs war, aber dafür kenn ich mich nicht gut genug aus, ich kann datt nich ;-)

Das ich schon nach Hause durfte ist nicht ungewöhnlich. Viele hier wurden schon 4 Tage Post OP entlassen. Und das ist auch gut so. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie gut ich diese Nacht in unserem wunderbaren Boxspringbett geschlummert habe, wie in Orpheus Armen.

Das Ziehen der Drainage war nicht schlimm, das Finden, Aufschneiden und Entfernen des Fadens mit dem die Drainage in der Scheide angenäht war war so schrecklich. Uuaaahhh will ich nich nochma haben :(v

Abschließend wollte ich nochmal anmerken, welche Tips mir hier aus dem Forum besonders gut geholfen haben:

Sofort, wenn es im Darm anfängt zu rumoren, was gegen Blãhungen geben lassen oder gleich was mitnehmen. Ich bekam sap simplex, hatte aber auch Lefax dabei.

Dann nimmst du 2 Stück auf einmal und dann bei Bedarf 1 und keine Blähungen quälen dich mehr!

Anis-Kümmel-Fencheltee tut gut und schmeckt mir ganz wunderbar, hätte ich freiwillig nich ausprobiert.

Wenn man husten oder niesen muss, den Kopf nach hinten über die Schulter drehen, tut gleich nur halb so weh.

Dir Jotasa, wünsch ich alles Gute, man übersteht es schnell, ist im Nachhinein wirklich halb so schlimm, dennoch kein Kindergeburtstag.

Und Drachenbande, solltest du hier noch mitlesen, lass doch mal was von die hören.

Schönen Dienstag, ich guck gleich shopping queen, ich find den schwulen Designer so witzig :-X

s:ilberybraut


Jotasa

Ich hab mal gelesen (von einem Mediziner), dass sich die Operateure, bzw. die Hakenhalter manchmal auf den Beinen der Frauen abstützen und das manche Probleme macht.

Genau dieses Abstützen auf den Beinen dürfen die eben nicht tun. Deshalb hat ein schlauer Kopf "Abstandhalter" entwickelt, die die Kompression der Venen (und damit Thrombosen) verhindern.

Nisedo, ich würde auch denken, dass deine Beschwerden von der OP-Lagernung kommen. Vielleicht sprichst du deinen Arzt mal darauf an!


Ich wünsche euch viel Spaß beim Couchen und wer es noch vor sich hat, dem drücke ich fest die Daumen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

s\il|berb$raut


Amigamia

ich hab versucht rauszufinden, ob sie vielleicht anderweitig in diesem Forum unterwegs war, aber dafür kenn ich mich nicht gut genug aus, ich kann datt nich

Klick den Nick an! Dann öffnet sich rechts unter den aktuellen Beiträgen ein kleines Fenster mit dem Nutzerprofil. Da kannst du dann "Beiträge im Forum" anklicken. Dort öffnet sich dann eine Liste, in welchen Fäden der Nutzer geschrieben hat. So ein kleines grünes Kästchen bringt dich dann zum letzten Beitrag des Users in dem jeweiligen Faden.

Wenn du innerhalb eines Fadens alle Beiträge eines bestimmten Users lesen willst, klickst du einfach das kleine Kästchen neben der Uhrzeit eines Beitrags des Users.

Ich hoffe, ich hab das verständlich ausgedrückt. Ist immer schwierig so ohne Zeichnungen ;-)

Sschne'gge4x0


Hallo zusammen

Ich bin nun seit einer Woche ohne Gebärmutter, sie wurde vaginal entnommen.

Probleme habe ich nur in Form von Verstopfungen, 1,3kg über Nacht nach Dulcolax sind nun weg.

Weiss hier jemand ob es normal ist das ich sobald der Darm sich wieder langsam füllt Schmerzen im rechten Unterbauch habe? ":/

Heute war Ultraschall zur Kontrolle, bin seit Montag daheim.

Es wurde mir dann heute mitgeteilt das demnächst noch die Eileiter raus müßen weil der linke wohl ziemlich viel Wasser enthält.

Hatte das schon jemand hier? ???

Liebe Grüße

Schnegge

Moama~ Lis?chxen


Hallo Schnegge,

erst einmal Willkommen zurück.

Das Du Schmerzen im rechten Unterbauch hast könnte demnach mit dem Eileiter zusammen hängen oder es liegt an der Wundfläche.

Was mir unklar ist, wieso man die Eileiter nicht gleich mit entfernt hat, wenn man schon gesehen hat, dass die nicht in Ordnung sind. ":/

Es gibt durchaus Flüssigkeitsansammlungen im Bereich der Eileiter, wenn z. Bsp. eine Endometriose vorliegt oder eine chronische Eileiterentzündung. Dulcolax ist übrigens nicht ratsam. Dulcolax fördert die Darmbewegung und führt leicht zu Krämpfen Mucovicol oder Macrogol oder ganz einfach Flohsamen ist die weitaus bessere Wahl. Außerdem kommt es bei den von mir empfohlenen Mitteln nicht zu einer Abhängigkeit des Darmes.

Viele Grüße

S{chKnegg8e40


Hallo Mama Lischen

Tja, der Eileiter der Probleme macht ist links, Schmerzen rechts und die Schmerzen sind nach abführen weg ":/

Der Chefarzt sagte mir er wäre an die Eileiter von unten nicht richtig dran gekommen, deswegen müße man dann nochmal eine Bauchspiegelung machen, das mein Bauchnabel völlig vernarbt ist durch eine Reimplation war ihm egal :-o

Danke für die Tipps zum abführen, hoffe die brauch ich so schnell nicht mehr.

Mittags gibts nun wieder meinen Quark mit Leinsamen, dann gehts fast von allein ;-D

Liebe Grüße

A1mi'gamOixa


@ silberbraut

Vielen Dank für die Erklärung zur Auffindung der Beiträge. Gezz kannich datt :)=

Das heisst aber auch das der letzte Beitrag von Drachenbande tatsächlich am Tag vor Ihrer OP war.

Hoffentlich hat das nichts zu sagen.

vFioxli


Hallo Schnege 40,

bei mir wurden Eierleiter während der Op mitgenommen.Vor Op wurde mir nur gesagt,dass "alles"was dem Arzt nicht gefählt-wird operiert :-o . Histologische Befund hat auch bestätigt,dass ich im rechten Bläschen hatte. Vor 5 Monaten hatte ich Fieber mit Blasenentzundung(wie ich damals dachte).Heute weiß ich,dass es Eierleiterentzundung war.

":/ Warum wurden bei dir Eierleiter nicht sofort operiert,wenn der Arzt das gesehen hat :-o

Heute 6 Wochen nach Op,morgen Gyn-Termin mit Hoffnung an grünes Licht |-o ~~Erlich gesagt,wir haben gestern ganz vorsichtig statt :p> etwas anderes ausprobiert |-o ~~Haushalt lasse ich noch meinen Mann erledigen,mir bleibt nur Kochen.

Liebe Grüße an alle @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH