Gebärmutterentfernung vaginal

s/ilZbFerGbraxut


Amigamia

Zusätzlich wurden mir östrogenhaltige Zäpfchen verschrieben, die sollen zum Heilungsprozess beitragen und das Scheidenklima wieder aufbauen.

Kann mir da jemand was zu sagen?

Deine Schleimhäute sind im Augenblick so trocken, weil du einen lokalen Östrogenmangel hast. Östrogenmangel wiederum begünstigt die Besiedelung mit ungesunden Keimen. Deshalb die Östrogenzäpfchen.

Ich hatte diesen Mangel gleich nach meiner OP auch. Hab bereits im KH Östrogensalbe bekommen. Ist alles wieder ins Lot gekommen.

Also, das normales sexeln wieder möglich sein soll, kann ich mir schlecht vorstellen.

Nun warte erst mal den Heilungsprozess ab! Wenn die Schleimhäute wieder feucht genug sind, sind sie auch wieder dehnbarer und dann klappt auch das Sexeln ;-)

Heike

Mein Bauch in dem Bereich, wo die innere Wunde ist, ist auch immernoch mehr gewölbt als sonst. Ist das normal?

Ja, das ist normal :)z Die innere Wunde braucht noch einige Zeit bis sie richtig verheilt ist. Besonders bei Belastung schwillt das dann natürlich noch an.

Jotasa

mich dann mit in Joghurt getauchten Tampons selbst behandelt

Das sollte man nicht machen. Es gibt in der Apotheke rezeptfrei Milchsäurekulturen. In denen ist drin, was der Scheidenflora gut tut. Der Joghurt enthält Zusatzstoffe, die sich u.U. eher negativ auswirken können ;-)


Weiterhin allen eine gute Besserung :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

A+migOamxia


@ jotasa

Also Tampons flutschen im Moment eh nicht rein. Und mit Joghurt?

Ich probier es erst mal mit den Oekolp forte Zäpfchen.

@ silberbraut

Ich find es sehr nett das du dir immer die Mühe machst auf die unterschiedlichsten Fragen zu antworten.

Ich will einfach mal optimistisch sein und darauf hoffen, das die Zäpfchen gut wirken und alles wieder einigermassen ins Lot kommt.

Kann ich mir im Moment halt schlecht vorstellen. Morgen beginn ich mit den Zäpfchen!

Allen, die es gebrauchen können, ein paar :)* :)* :)* :)*

rUozAanPne


Hallo an Alle, und Glückwunsch an die Frishoperierten, die es nun geschafft haben. Einen extra Begrüssung bekommt auch silberbraut die schon seit sehr langem uns alle beigestanden hat und alle Fragen beantwortet hat !!!

Ich bin schon Länger nicht mehr hier gewesen; eine lange Geschichte, die schon zum grössten teil in dem anderen Faden steht, und Ich werde später nochmal hier reinschauen und wieder schreiben. Ich hatte nur eben ein paar Minuten und schaute kurz hier rein, und siehe da.... es gibt so viel für mich zum nachlesen.

Aber Ich wollte eigentlich nur erstmal Amigamia´s Frage beantworten: zum Thema Oestrogenzäpfchen.

Die hatte Ich auch bekommen, genau die Oekolp forte Zapfchen, und würde die Jede empfehlen die eine trockene Scheide hat. Mir wurden sie 5 Wochen nach OP verschrieben, weil es bei mir zu Blutungen kamen durch die trockene vaginalen Schleimhaut. Ich wollte es erst nicht nehmen... hab nur das Wort Oestrogen gelesen bzw Hormone, aber dann weitergelesen wofür die gut sind. Nicht nur gegen trockenheit, sondern auch hilft es für die Wundheilung und beugt vor Blasenentzündung.

Innerhalb eine Woche waren die Blutungen weg und Ich fühlte mich gleich besser. Ich habe die Zäpfchen schön alle genommen, und bekam auch noch eine Packung, die Ich noch nehme. Es sind jetzt fast 6 Monate seit mein OP ! Dazu benutze Ich noch Oekolp creme, jeden Abend nach dem Baden – keine Trockenheit und keine Irritationen oder Juckreiz mehr. Wie gesagt, würde Ich nur empfehlen. Am 9.April ist meine erste Vorsorgetermin beim Gyn; mal schauen was er sagt. Ich würde gerne weiter diese Lokalenhormonen nehmen wenn nötig !

Dann war noch Heike – wegen diese Vollegefühl bzw gewölbte Bauch :

Das hatte Ich sehr lange. Ich habe auch sehr lange gerne meine Joggingshosen angezogen. Ich würde sagen, dass es mir erst nach ca. 4 Monate richtig gut ging; dass Ich mich wieder wohl fühlte und frei bewegen konnte, und mich auch wieder gerne in meine alten Jeans schlüpfen konnte. Erst dann wurde es mir bewusst, dass meine gewölbte Bauch wieder mehr "platt" war!

Mein Beckenboden fühlt sich auch viel leichter an als zuvor... einfach ein tolles Gefühl.Mein GM war nur 64g schwer !

Und seitdem Ich wieder "normal" bewegte, konnte Ich auch immer mehr machen, und ohne grosse Anstrengungen, habe Ich seit OP 4kg abgenommen (wahrscheinlich auch vom couchen noch mehr zugelegt, hab mich aber nicht gewogen ).

Also, bin Ich nach fast 6 Monate wieder sehr happy, und bereue gar nichts.... Mädels, es wird wieder, hab nur Geduld :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Fdrioerliesxe


Sooo, also ich musste dann auch wieder auf die Couch... :-( . Kommt davon. Hab bei dem Super-Wetter gestern gedacht, ich könnte im Garten Wäsche aufhängen und dann ein bißchen harken... Hab die Wäsche in 4 Portionen aus dem Keller geholt und nur den Ständer benutzt, nicht die Spinne (also nicht mal gereckt und so). Dann habe ich noch die Terrasse gefegt und mich dann da im Liegestuhl niedergelassen. Nach einer Stunde in der Sonne war mir dann doch ein bißchen warm und ich wollte rein, beim Aufstehen hat mein Bauch tierisch weh getan und war auch wieder dicker. Ich bin sooo doof... %-|

Ich habe gerade die letzten Beiträge gelesen und mich gewundert, was eure Ärzte alles bei euch überprüft haben :-o Blutwerte mit Eisen, Hb, dann Hormontests... Bei mir ist in der Richtung noch nie was überprüft worden. Ich werde mir ja sowieso einen anderen Gyn suchen (ich frage schon alle Bekannten, aber einen guten Gyn zu finden ist wohl wie die Stecknadel im Heuhaufen hier..). Nächste Woche habe ich ja den letzten Termin bei meiner Gynäkologin, bin mal gespannt, was sie so von sich gibt und was sie untersucht.

Ich habe ja hier und woanders schon gelesen, dass es nach der OP zu Hormonungleichgewichten kommen kann (obwohl ich die wahrscheinlich vorher auch schon hatte). Bisher merke ich eigentlich nichts, zum Glück, bin nur jetzt schon wesentlich fitter als vor der OP (außer ich übertreibe es), von der "Schlappheit" her, und die Stimmungsschwankungen sind auch noch nicht wieder gekommen. 10 Tage nach der OP hatte ich für ca. 1 Woche gar keinen Ausfluss mehr und hab mich schon gefreut, jedoch habe ich seit dem Tag, an dem ich ohne OP meine Perode bekommen hätte, wieder täglich bräunlich-roten Ausfluss.

Ich hatte mir ja – Silberbraut sei Dank für den Tipp – den histologischen Befund aus dem KH angefordert, da warte ich allerdings immer noch drauf :-( .

H&eiVkexH


Hallo ihr Lieben alle,

danke für die Antworten, da bin ich jetzt erstmal beruhigt, dass das normal ist. Muss man wohl doch eine ganze Weile damit leben.

Jotasa, Blutwerte, also im Moment habe ich keine Ahnung wie die Werte sind, im KH wurde mir das letzte Mal Blut abgenommen, meine Ärztin hat das bis heute noch nicht gemacht. Sie hat mir nur gesagt, dass meine GM 140g schwer war und der Befund ok, also nichts aussergewöhnliches. An die Blutwerte selbst hatte ich nicht gedacht. Wobei ich auch nicht weiss, ob da irgendwas auf den Schreiben vom KH draufstand.

Lt. meinem Hausarzt soll ich weiterhin Folsäure Tabletten, die er mir verschrieben hatte, nehmen. Weil bei mir irgendwas mit der Blutbildung nicht in Ordnung war (Folsäure braucht man wohl dafür.... ??? )

Frierliese, ja, du hast in der Tat wirklich zuviel gemacht, man hat das Gefühl (war bei mir auch so), dass man sich doch "fit" fühlt und man meint, man könne doch schon dies und das machen. Dem ist leider wirklich nicht so. Ich zu Hause, also noch anfangs nach der OP, war meine Tochter hier, die mich dann man bemuttert hat und immer wieder mit strafenden Blicken aufs Sofa zurückbeordert hatte ;-) .

czat\sfoxot


Hallo Ihr Lieben!

Endlich nehme ich mir die Zeit und Muße, mich zurück zu melden! Nachdem mir hier soviele Frauen hier Mut zugesprochen haben und geduldig meine Fragen beantwortet, bin ich am 20.2. zuversichtlich zur OP ins KH! Nur gut, dass die Voruntersuchung und Aufklärung der Ärztin so positiv war, denn ich war nicht mehr so ängstlich! Leider haben mich dann wieder andere Ärzte operiert und nachuntersucht, die nicht sehr einfühlsam waren. Im KH spürt man leider den Pflegenotstand: wenn du dich nach der OP nicht alleine waschen kannst, dann bleibst du halt ungewaschen! >:(

Kreislauf und Kraft waren 2 Tage auf dem Nullpunkt und am 3. Tag wollten die mich schon nach Hause schicken nach meiner Lash! Am 4. Tag bin ich dann freiwillig nach Hause mit dem Gefühl, das mir dort vermittelt wurde, ich stelle mich an! Der Doc meinte, in 3-4 Wochen könne ich wieder arbeiten. Ich solle mich noch 2 Wochen schonen! Hallo? Ich arbeite im Krankenhaus als Ergotherapeutin habe ich ihm geantwortet!

Was mich ärgert, ist, dass ich keine Verhaltensregeln außer "Schonen" mitbekommen habe! Meine FÄ hat mir erst einen Termin in 4 Wochen gegeben. Wo ich hier lese, dass einige zur Kontrolle oder Pflasterwechsel bei ihren Ärzten sind. Meine Pflaster wurden am 3. Tag entfernt und mit einer schlecht heilenden Wunde in meiner Bauchspeckfalte dokter ich selbst herum!

Ich komme mir ziemlich doof vor: man hat mir im KH gesagt die Fäden lösen sich alleine auf, aber nix tut sich! Dreierlei verschiedene Fäden. Einer sieht aus wie Perlon, da hat sich vor 2 Tagen der Koten gelöst und ich hab ihn selbst gezogen.

Die OP ist heute genau 2 Wochen her. Am Anfang (5.Tag Post-OP) habe ich den Fehler gemacht und bin mit einkaufen gefahren und viel rumgelaufen. Danach habe ich 5 Tage nur gelegen, weil der Bauch weh tat! Das war mir eine Lehre! Im Moment werde ich echt ungeduldig, weil dieses Ziepen im Bauch und diese Kraftlosigkeit insgesammt nicht weggeht! Mein Freund ist leider zu nix richtig zu gebrauchen! Der hat mit sich selbst genug zu tun (Rücken kaputt) {:( und alles was mit Haushalt zutun hat, kann er nicht oder sieht er :=o nicht oder will er nicht sehen ]:D !

Morgen will ich mal alleine mit dem Auto fahren und ein paar leichte Sachen erledigen! Bin es so leid immer zu fragen! Denke nach 2 Wochen müßte ein Kurztripp (5 Km) drin sein!

Werde gleich auch mal bei der FÄ anrufen und eine früheren Termin vereinbaren, denn ich möchte auch mal wissen, was das mit den Sachen bedeutet, die eure Ärzte so veranlassen: Blutwerte, Eisen, Hb, Hormontest...

Ich werd das Gefühl nicht los, dass frau dumm gehalten und nicht ausreichend informiert wird!

Weiß jemand, wann man mit leichten BB und Bauchübungen anfangen darf?

Ich habe schon überlegt, ob ich nicht eine ambulante Reha beantrage, weil ich doch im KH arbeite und schwere Patienten mobilisieren muss. Da will ich einfach ganz sicher sein, dass ich fit dafür bin!

So jetzt hab ich ganz schön viel Frust abgelassen! Aber ich fühle mich echt wie aus der Mitte geworfen! Mein Bauch ist instabil und ich möchte dass er schnell wieder stabil wird damit ich wieder ICH bin! Versteht mich jemand? ???

Ganz lieben Gru0 an ALLE! @:)

J@otxasa


Hallo *:)

Amigamia

das mit dem Joghurt würd ich dir auch nicht empfehlen, würde ich jetzt, nach einem invasiven Eingriff, bei mir auch nicht machen.

Hab keine Ahnung, wir trocken meine Scheide ist, hab noch nicht untersucht :=o

Heike

Im endgültigen Entlassbrief stehen die Laborwerte normalerweise drin, im vorläufigen, den du mit nach Hause bekommst eher nicht. Da steht bei mir sowieso fast gar nix drin, außer welche OP gemacht wurde und das die Nierensono bei der Abschlussuntersuchung o.B. war. Nach den Blutwerten musste ich auch nachfragen, von selbst hätten die mir nichts gesagt. Aber da ich, wie gesagt, Krankenschwester bin, lass ich mir auch nicht einfach ne Tablette in die Hand drücken, von der ich nicht weiß, was es ist.

Wo ist denn die Wölbung an deinem Bauch genau? Ist es direkt über der Symphyse? Die Stelle spüre ich auch am meisten, aber das ist auch die, die nochmal aufgemacht wurde.

Silberbraut

Du hast ja recht, nach lege artis ist es sicher nicht, aber es hat geholfen ;-D

Was machst du denn beruflich, bist du vom Fach? Das würd mich jetzt schon interessieren. Dann hab ich noch eine Frage: Östrogenmangel ist doch immer generalisiert, wirkt sich halt untrschiedlich aus oder nicht? Und wirken die östrogenhaltigen Scheidenzäpfchen gleich wie das Gel das transdermal (also auf die Haut am Oberschenkel aufgetragen wird) angewendet wird?

Wer von euch hatte denn auch gleich vom 2. Post-OP-Tag an Hitzewallungen?

catsfoot Schön, von dir zu hören, nicht so schön deine Erfahrungen. Du musst wirklich allen, alles aus der Nase ziehen. Von alleine erfährst du sehr wenig, ging mir auch so.

Ich bin übrigens gestern (4.Tag) schon Auto gefahren, das hat mir nichts ausgemacht. Musste nur ein kleines Stück zur Praxis laufen, das waren dann insgesamt so 400-500m. Das hat mir mehr zu schaffen gemacht, da hab ich meinen Bauch hinterher schon gespürt, hatte aber keine Nachwirkungen. auf dem Sofa wars dann wieder gut.

skiylberbBrauxt


Amigamia, danke @:) Ich helf euch doch gerne, wenn ich kann und meine Zeit es erlaubt.

Rozanne, ich freu mich, dass es dir so gut geht und du auch hin und wieder hier rein schaust.

Frierliese, die Überprüfung meines HB-Wertes stand als Empfehlung in meinem Entlassungsbericht. Ich hatte mehrfach angesprochen, dass ich Blutspenderin bin. Mein Wert war vor der OP super, danach leider komplikationsbedingt nicht mehr (Speicher war aber noch völlig ok). K.A. ob das den Ausschlag für besagte Empfehlung und tatsächliche Überprüfung durch meinen FA war. Aber so wusste ich, wo ich stehe und wann ich mit der Eisensustitution aufhören konnte. Ich hab seit der OP beim Blutspenden immer Spitzenwerte :-D

Wenn das KH auf deine Bitte nach der Histo nicht reagiert, frag deinen FA nach einer Kopie davon!

Und mach bitte nicht solche Sachen wie harken! Das strengt die Bauchmuskeln mehr an als man glaubt. :)_

Catsfoot, nicht ungeduldig werden! Deine OP ist doch noch gar nicht so lange her. :)_

Und wenn es zu Hause im Moment nicht wie geleckt aussieht, merkt das außer dir sowieso keiner :)z

BB-Training durfte ich (vaginale OP) nach 4 Wochen anfangen.

Jotasa, ich sag es jetzt ganz leise hab das mit dem Joghurt auch schon mal gemacht und erst danach gelesen, dass man es nicht tun sollte. Außerdem matschen die Döderlein-Kapseln z.B. nicht so rum ;-)

Ich bin übrigens nicht vom Fach. Was ich beruflich mache, mag ich öffentlich aber nicht schreiben, zumal es mit meinem erlernten Beruf nichts zu tun hat. :-D

Mit dem generalisierten Ö.-mangel hast du schon recht. Nur merkt das nicht jede Frau an derselben Stelle oder z.B. durch dieselbe Intensität von Hitzewallungen. Manche Frauen gehen ja auch völlig unproblematisch durch die WJ, obwohl auch bei diesen Frauen die Hormone sinken.


Für alle noch eine Portion :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

_|BplizGz a_


catsfoot,

schön mal wieder von dir zu lesen :-) Und prima, dass du deine OP nun gut hinter dich gebracht hast. Ich finde aber auch, dass du sehr ungeduldig klingst. Immerhin wurde dir ein Organ entfernt, was glaubst du denn, wie schnell du da wieder fit sein wirst? Innerhalb weniger Tage jedenfalls nicht ;-) Das Gefühl, mit dir und deinem Bauch im Gleichklang zu sein, wird auch wiederkommen, keine Sorge.

Zum BB-Training – ich habe schon kurz nach der OP wieder ganz sachte damit begonnen; habe aber auch einen festen, seit Jahren trainierten Beckenboden. Frag doch mal deine Gyn, was sie dazu meint – auch wegen deiner schlecht heilenden Wunde, da würde ich einen zeitnahen Termin ausmachen oder gar ohne Termin sofort in die Sprechstunde gehen.

Mir wurde damals in der Klinik (Universitäts-Frauenklinik) bei der Entlassung gesagt, dass ich bei Problemen dort jederzeit vorbeikommen könne, wenn meine Gyn grad nicht erreichbar sei.

Ich werd das Gefühl nicht los, dass frau dumm gehalten und nicht ausreichend informiert wird!

Das Gefühl hatte ich nie; ich hab mich immer selbst gut informiert, recherchiert (eigentlich schon Jahre vor meiner OP – seit die mögliche HE bei mir zum ersten Mal im Raum stand) und bei Bedarf Fragen gestellt. Habe mir auch immer alle Befunde in Kopie geben lassen. Wenn du das Gefühl hast, bei deiner Gyn nicht gut aufgehoben zu sein, kannst du doch wechseln :)_

Gute Besserung weiterhin, auch allen anderen Frischoperierten :)*


silberbraut,

Bin grad mit dem Laptop meiner Tochter online. Was für ein Gefühl ;-D

Bei meinem dauert es wohl noch... grünes Blümchen hab ich hier allerdings nicht


violi

Geht es dir gut? :)* Bin zur Zeit leider nicht oft hier, weil mein Laptop defekt ist {:(

Liebe Grüße *:)

s=ilbe(rbxraut


Blizza, :)_ ich hatte schon Angst, du hast dir auf der Handytastatur die Finger verrenkt. Gibt es wenigstens Licht am Ende des Laptop-Tunnels? Schade, dass deine Tochter kein grünes Blümchen installiert hat

Ach ja, Catsfood, ich konnte bei meinem FA nach der OP auch jederzeit aufschlagen und meine Fragen wurden mir sowohl im KH als auch von ihm immer beantwortet :)^

Ich kann mich Blizza nur anschließen, wenn du hingehalten wirst, schau nach einem anderen Arzt!

Aomigam6ixa


Heute vor drei Wochen war meine OP. Ich bin vorerst bis morgen krank geschrieben. Heute hab ich eine Verlängerung des Krankenscheines per Telefon beantragt (war so vereinbart) und ich kann euch sagen, meine FÄ hat sich ganz schön angestellt. Was ich denn beruflich mache, ob ich mich wirklich noch nicht fit fühle...........HALLO? 3 Wochen nach der OP?

Ich war natürlich schon im Büro, aber nur für 3 Std., und die teil ich mir selber ein. Aber volle 8 Stunden wär echt schwer...

Ich bin bei meinem Mann im Betrieb angestellt, da wir weniger als 10 Mitarbeiter haben, gibts was von der Krankenkasse dazu.

Na ja, ich hab zum Beispiel gelesen dass in England die Frauen generell nur 2 Wochen krankgeschrieben sind und von einer holländischen Bekannten weiss ich, dass dort die Frauen direkt vom Krankenhaus 6 Wochen krankgeschrieben werden.

Schon ganz schöne Unterschiede.

Noch was anderes: (gehört hier vielleicht nicht hin, sondern Wechseljahresfaden?)

Ich nehme seit nun seit fast 7 Jahren estreva Östrogengel gegen Wechseljahresbeschwerden. Die haben sich bei mir ausschließlich in Hitzewallungen geäußert.

Das war schrecklich.

3 Monate hab ich das ausgehalten, ich hab Tag und Nacht stündlich mindestens eine Wallung gehabt, ich hab komplett nackt geschlafen und mir Handtücher ins Bett gelegt und mir bei Bedarf nasse Handtücher übergeworfen.

Zuerst hab ich es noch mit Globuli versucht, ich wollte ja keine Hormone nehmen, aber nach 3 Monaten und einem Urlaub in Spanien konnte ich nicht mehr........war wirklich der Horror.

Dann hab ich mir das Gel verschreiben lassen und ich war wieder ein normaler Mensch.

Angefangen hab ich mit 3 Hüben tãglich und bin mittlerweile bei 1 Hub alle drei Tage. Zusätzlich hab ich noch Utrogest genommen, was verhindern sollte, dass sich die Gebärmutterschleimhaut aufbaut. Das hat nicht geklappt, wie man weiss. Utrogest brauch ich nun nicht mehr.

Und jetzt kommt es:

Seit meiner OP hab ich nicht einmal mehr geschwitzt, obwohl mir die Eierstöcke entfernt wurden.

Im Gegenteil, ich friere jetzt viel schneller als vorher,

kann das sein?

Ich weiss das sich Östrogen auch im Fettgewebe sammelt, aber gewichtsmässig habe ich fast dasselbe Gewicht wie vor der OP (sogar 3 Kilo weniger). Jetzt 78 kg bei 166 cm.

Komisch

F[rieruliFexse


Ich staune auch immer wieder, wie unterschiedlich Frauenärzte behandeln. Egal ob es um bestimmte Untersuchungen, Ansichten über das Verschreiben von Hormonen oder Dauer der Krankschreibung handelt – wie kommt das bloß, dass es da so große Unterschiede gibt? ???

Auch was die Empfehlung von Sport oder vielmehr Belastung allgemein nach der Hysterektomie angeht, habe ich jetzt schon so viele unterschiedliche Sachen gelesen – wer soll sich denn da noch auskennen? Egal was man macht, irgendeiner (schlimmstenfalls der Bauch) meint immer: ganz falsch! Seufz....

@ Amigamia:

nimmst du denn jetzt nach der OP auch noch weiter Östrogen oder gar nichts mehr? Mit Hitzewallungen kenne ich mich nicht so aus, die Ursachen dafür werden auch unterschiedlich angegeben, mal ist es Östrogenmangel, mal fehlt Progesteron oder beides oder einfach das Missverhältnis zwischen beiden. Ist wohl auch eine Sache des Ausprobierens.....

Meine OP war am 07. 02., keine Schnitte, Eierstöcke sind noch da, und ich hätte auf keinen Fall nach 3 Wochen wieder 8 Stunden am Stück arbeiten können. Ich kriege ja jetzt noch immer schnell die Quittung, wenn ich zuviel mache. Ich gehe ab Montag wieder – allerdings nur 4 Stunden täglich – und denke/hoffe, dass ich es dann schaffe. Ist ein reiner Büro-Job und ich freue mich darauf, endlich wieder was interessanteres im Sitzen machen zu können außer Bügeln und Kartoffeln schälen :)^

AZmigam5ia


@ frierliese

Wenn du Montag wieder arbeiten gehst, dann warst du ja auch nur etwas mehr als 4 Wochen krankgeschrieben.....aber 4 Std wird schon gehen und erst recht wenn dir deine Arbeit Spass macht, ist auf jeden Fall bei mir der Fall.

Ich werd mich auch nicht lânger krankschreiben lassen, will ja unser Gesundheitssystem nicht zu sehr belasten.

Ich merk auch sofort, wenn ich zuviel mache und dann nehm mich meinen Körper auch ernst.

Ich kann mir ja denn Luxus erlauben so zu machen wie ich mein......

Ich nehm weiter mein Östrogengel, ich soll erst mal das "Ausschleichen" sein lassen. Allerdings ist die Dosis im Moment sehr gering. Ich hab echt damit gerechnet die Dosis wieder erhöhen zu müssen, weil ja die Eierstöcke weg sind.

Aber bisher sieht es nicht so aus, ich will ma ganz bescheiden optimistisch sein und hoffen das ich nie wieder schwitzen muss...

Mal schaun

S6ch6n1egge34x0


Guten morgen zusammen

Ich hab da mal 1-2 Fragen die mir auf der Seele brennen.

Bin jetzt seit etwas über 3 Wochen operiert, Schmerzen hab ich nicht mehr, außer ich übertreibs mal wieder |-o

Aber mein "Kloverhalten" hat sich nicht geändert irgendwie ":/

Nacht 2-3 mal, tagsüber bei Trinkmenge von ca. 2,5l alle 30-60 Minuten.

Ist das noch normal?

Und.... ich gehe jetzt auf meine erste Regel nach OP zu... und ich hab Schweissausbrüche wie wahnsinnig :-o

Auch normal? ":/

Ich komm mir von meinen Ärzten ziemlich alleine gelassen vor :(v

LG und einen schönen Freitag wünsch ich euch

A=migaxmia


@ Schnegge40

Ich kann mir nicht vorstellen, das es normal ist, wenn man tagsüber alle 30 Minuten Pipi machen muss, 2,5-3 Liter trinke ich auch ungefähr.

Dann muss ich allerdings auch nachts 1 mal raus, tagsüber gehe ich dann vielleicht alle zwei

Stunden.

Ich würde auf jeden Fall zum Urologen gehen.

Hier im Forum hab ich gelernt, daß Hitzewallungen nach der Gebärmutterentfernung normal sein sollen, da sich alle Hormone irgendwie neu orientieren müssen.

Das soll sich später von allein wieder regeln.

Bei mir ist bisher (3 Wochen nach OP) das Gegenteil eingetreten.

Ich hab bisher keine Schweissausbrüche mehr gehabt, obwohl ich seit 7 Jahren darunter leide,

ohne Hormongel unerträglich, mit geringer Hormonmenge eigentlich nur 1-2 mal nachts, aber wie gesagt, seit der OP gar nicht mehr.

Hoffentlich bleibt das so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH