Gebärmutterentfernung vaginal

BqaBgix1


Frierliese,

prima, dass es im Job so gut klappt!

Ich bin ja mal gespannt, wie es dann mal bei mir mit Arbeiten klappt! Ich muss am Vormittag sechs Stunden, die meiste Zeit auf den Beinen, nur zwischendurch mal 5 Minuten im Auto, mich viel bücken und auch heben. Und am Abend dann noch mal zwei Stunden. Am Mittag kann ich mich auch nicht nur ausruhen, ich muss die Pferde versorgen, kochen, aufräumen... Mir graut jetzt schon davor :-o

Mein Mann ist nicht da, der arbeitet zur Zeit im Ausland, einerseits prima, weil nicht so viel Koch/Wasch-usw.-Arbeit anfällt, aber andererseits könnte der mir auch viel helfen draußen...

sarahstern,

ich würde auch mal einen Urologen fragen!

Ich habe meinen Gyn wegen Physio und Beckenbodengymnastik gefragt, weil ich schon vor der OP leichte Probleme hatte. Er hat mir nur ein Heftchen mit Übungen mitgegeben... Ich habe aber jetzt eine Physiotherapeutin gefunden, die Beckenbodengymnastik anbietet. Die werde ich mal anrufen und fragen, ob das auch der Hausarzt verschreiben kann.

Was ich noch am meisten spüre, ist der Darm. Da habe ich mindestens 1 x am Tag ganz schöne Krämpfe. Ich nehme schon Lactulose, damit ich regelmäßig Stuhlgang habe, aber trotzdem habe ich diese Schmerzen. Ich hoffe, das dauert nicht mehr lange. Mit der Blase hatte ich bis jetzt keine Probleme, aber seit gestern kommt es mir so vor, wie wenn sie nicht mehr ganz leer werden würde. Ist irgendwie so ein Gefühl, wie wenn noch was drin wäre aber nichts mehr kommt. Naja, am Donnerstag muss ich zum Gyn, dem werde ich das alles "vorjammern" ;-D

HIeikxexH


Hallo allerseits,

ich war heute den zweiten Tag arbeiten. Ging ganz gut, aber ich war trotz allem froh, wenn der Feierabend kam. Musste auf der Arbeit schon einiges wieder rumsortieren, aussortieren und wieder neu einräumen, haufenweise neue Unterlagen halt... und die haben schon ihr Gewicht, was ich auch irgendwann merkte. Diese Bückerei und Kramerei hab ich allerdings wirklich gemerkt und musste immer mal nen Päuschen machen (wurde mir auch zugestanden)

Ich wäre auch froh, wenn ich nen Job hätte, wo ich überwiegend sitzen könnte und nicht ständig hin und her wieseln muss. Also Büro ist nicht immer gleich Büro, da sollte echt unterschieden werden, WAS man im Büro macht. Ob man nur am Schreibtisch überwiegend sitzt oder ob man noch andere Tätigkeiten machen muss. Naja..... jedenfalls klappt es ganz gut – bis jetzt.

Gestern nach der Arbeit hatte ich aber schon ein wenig "Spannung" im Unterleib, und auch immer wieder mal so eine Art Stechen, nicht lange, aber immer wieder halt. Heute bis jetzt noch nichts, mal schauen, ob da noch was kommt.

Werde nächsten Montag, wenn ich zur FÄ muss, das auch schildern

Mit der Blase hatte ich anfangs auch das Gefühl, dass ich permanent auf die Toilette musste, aber es kam nicht viel, meine FÄ erklärte mir das so, dass, wenn sich die Blase füllt, diese halt etwas auf die Wunde drückt, und man wohl dann das Gefühl hat, ständig aufs WC rennen zu müssen. Heute ist das komplett weg, Toilettengänge sind mittlerweile wie vor der OP... Gott sei Dank ;-D

U6lriHkex61


Hallo alle zusammen,

Ich muss morgen früh zur Konisation. Habe dank eurer Berichte schon eine gute Vorstellung von allem, aber eine Frage stellt sich mir. Da ich ja danach auch wieder nach Hause darf, bin ich mir nicht im klarem, was ich anziehen soll. Geht eine Jeans?

Schon mal im voraus danke für eure antworten.

rkozxanne


Hallo Ulrike,

Also hast du dich entschlossen eine Koni eine Chance zu geben ? Ich wünsche dir alles Gute für Morgen @:)

Ich weiss nicht; kommt darauf an ob du mit Jeans bequemer bist. Ich musste im KKH übernachten nach meiner Koni, und bin am nächsten Tag mit eine Joggingshose nach Hause gegangen. Ich ziehe aber im Allgemein nicht gerne jeans an, ausser die mit Stretch.

Jyotxasa


Hallo Ulrike

ich hatte noch nie eine Konisation, aber letztes Jahr ambulant eine Ausschabung. Da hab ich hinterher meine Jeans anziehen können. Nimm aber auf jeden Fall große Binden mit, die im ambulanten OP-Zentrum hatten da nix Gescheites da und eine Koni blutet danach glaub ich auch ziemlich stark. Nach meiner Hysterektomie hab ich übrigens am 2. Tag, als ich nach Hause gegangen bin, auch meine normale Hose angezogen (war halt eine etwas Weitere)

Ich wünsch Dir für morgen alles Gute :)* :)* :)*

_BBlfiz*zax_


Hallo Ulrike,

erzähl doch mal kurz, warum jetzt doch die Koni (wie ich schon vermutet hatte) ?

Zu meiner ersten Koni bin ich ganz normal in (engen) Jeans gegangen. War kein Problem. Zu den anderen Konis eigentlich auch, aber da musste ich je eine Nacht in der Klinik bleiben.

eine Koni blutet danach glaub ich auch ziemlich stark

Jotasa, zwei Ausschabungen und Hysteroskopie hatte ich auch, erinner mich aber kaum an Blutungen danach..

Nach einer Konisation blutet man normalerweise NICHT ;-) , da man eine Tamponade erhält; bzw sollte man trotzdem bluten, ist das ein Alarmzeichen. Also Binden hab ich nie benutzt direkt nach den Konis, war nicht nötig.

Nach dem Ziehen der Tamponade (erfolgt meist am nächsten Tag) kam es bei mir dann im Laufe der folgenden Tage leider immer zu starken Blutungen – das ist aber nicht bei jeder Frau so. Viele haben nur etwas Wundflüssigkeit. Der Zeitpunkt, zu dem sich der Wundschorf löst, kann dann nochmals Blutungen auslösen.

Auf jeden Fall ist Schonung wichtig, Ulrike, aber das sagen dir die Ärzte sicher noch.

U(lrikxe61


Vielen lieben dank für eure Antworten.

Blizza ich habe mich entschlossen eine Konisation machen zu lassen, da der Arzt meinte, dass es zur Abklärung gut sei. Es wäre möglich, dass das carzinom vielleicht doch nicht in situ sei,und dann müsste man entscheiden wieviel weg muss, ob nur die GM oder mehr. Wenn sie im gesunden alles entfernen, werde ich die GME trotzdem noch machen lassen, damit ich auf alle Fälle auf der sicheren Seite bin. Wenn sie nicht im gesunden schneiden, muss ich nächste Woche wieder rein. Sie wollen auf alle Fälle sehr großzügig schneiden.

Bis morgen mal

BWa'gi1


Ulrike,

so um den Jahreswechsel hatten drei meiner Bekannten eine Konisation. Zwei hatten seit Monaten Pap IIId und eine IVa. Bei allen dreien war es völlig problemlos, bei einer hat es etwas länger geblutet hinterher. Ich hoffe, bei dir ist auch alles gut verlaufen!

Ich habe heute Kontrolltermin beim Gyn. Gestern hatte ich an einer Stelle im Bauch ein ziemliches Stechen, aber jetzt ist es weg. Die Narbe fühlt sich an einigen Stellen "knotig" an, aber richtig weh weh tut sie nicht, es ist eher alles taub.

fWeldbl`üomchxen


Ein freundliches Hallo an Euch alle @:)

Was mir zuerst am Herzen liegt, ist, Euch von Herzen zu Danken für diesen Faden und die Fürsorge, die ich hier lese. :)= :)= :)= Ihr seid spitze :)^ , Ihr alten Häsinnen und auch alle dazugekommenen, also nochmal danke.... was hätte ich nur gemacht, ohne diesen Faden... ??? :-@

Ich habe vor meiner vaginalen Hyterektomie mit Bauchspiegelung im Dezember hier immerzu gelesen, aber selbst nicht geschrieben, bin ein Schisshase, ich weiß! ich wollte mich nicht verrückt machen, also war ich Dank Euch auf alles vorbereitet.

Nun möchte ich Euch auch meinen Erfahrungsbericht mitteilen:

Vor dieser OP hatte ich mehrere Ausschabungen, jedesmal mit unklarem Befund, deshalb raus mit der Gebärmutter. Ich hatte eine Riesenangst. Am meisten gruselte ich mich vor dem Katheder, was sich aber als nicht schlimm heraustellte, nur das Ziehen war schmerzhaft, aber kurz.

Ich war 1 Nacht auf der Überwachungsstation und früh dann wieder im Zimmer. Leider hatte ich mit dem Co2-Gas zu kämpfen, so ungefähr 48 Stunden ziemlich arg. Es drückte auf die Rippen und unter die Schulterblätter und ich hatte Schwierigkeiten beim Atmen. Aber auch das las ich vorher schon, dass das einigen es so geht, naja auch das ging vorbei und mein Bauch war eine Trommel, aber es ging mir gut, ich konnte schon über den Flur schleichen und Stehen ging auch gut. Beim Sitzen drückte der Bauch, aber immer schön langsam und nicht alles auf einmal... die Physiotherapeutin kam ans Bett und zeigte mir einige Übungen , die man auch einfach am und im Bett machen kann.... da ich vorher schon viel Beckenbodenübungen und auch Übungen für den unteren Rücken gemacht habe, fiel mir dies nicht schwer.

Ich empfand es sogar als Vorteil beim ersten Mal Blase entleeren, ich wartete und wartete, nichts kam... und da hab ich die Anspannübungen gemacht anspannen und loslassen und dann gings gut..... beim zweiten Mal dann sowieso... und ach ja viel viel trinken. Man hatte mir eine Kanne Tee und 2 Flaschen Wasser ans Bett gestellt....

Am 5. Tag konnte ich schon wieder nach Hause. Natürlich habe ich mich total überschätzt, weil ich fühlte mich fit, war es aber nicht.... stehen ging gut, sitzen immer noch nicht so lange, nur einige Minuten, es drückte vorne im Bauch..... aber das gab sich nach 2 Wochen. Ich denke, alles musste erst mal seinen richtigen Platz finden. Stuhlgang ging von alleine auch nicht, ich hatte mir aber schon Lactose zu Hause bereitgestellt und damit gabs keine Schwierigkeiten mehr, weil man muss dann auch nicht pressen und schon wieder hat man eine Sorge weniger. Das mit dem Stuhlgang hat sich nach 4 Wochen wieder normal eingepegelt, auch Sitzen konnte ich nach 4 Wochen gut. Meinen Haushalt machte ich gleich wieder so ein bischen mit immer wieder Hinlegen dazwischen und ich bin jeden Tag raus in den Garten gegangen, später spazieren gehen auf der Straße, jeder hat sein Tempo, meins war recht langsam, aber egal, Hauptsache man bewegt sich. Nach 4 Wochen war ich wieder richtig fit, aber war trotzdem noch sehr vorsichtig, meine Frauenärzin sagte immer, nicht heben, nicht so sehr dehnen und keine Bauchgymnastik. also ließ ich dies alles komplett und muss sagen, es war gut so.

Nach 6 Wochen ging ich wieder arbeiten, habe einen Schreibtischjob und konnte erst mal verkürzt gehen, je nachdem wie es mit dem Sitzen ging, Manchmal drückte es noch aber im Großen und Ganzen ging es gut. Ich bin heute voll arbeitsfähig und total fit. Mache alles, was ich immer tat und meine Gymnastikübungen auch, viel Laufen und freue mich auf die Gartenarbeit im Frühjahr. Klar zwickts ab und an mal noch, aber ansonsten vermisse ich nichts.

So das war in Kürze mein Bericht. Ich bin froh, dass ich alles hinter mir aber.

An alle die, die es noch vor sich haben: Informiert Euch hier. Dann ist die Angst nicht mehr so groß, ein Schrecken auf den man vorbereitet ist, ist keiner mehr.... nur Mut! :)*

Ganz liebe Grüße an Euch alle von mir @:) @:) @:)

fZeldbilümchexn


Ulrike *:)

Eine Koni hatte ich auch schon, man hat einen Kegel aus dem Muttermund geschnitten. Es wurde ambulant gemacht, ein paar Stunden war ich in der Klinik. Konnte sofort meine normale Jeans wieder anziehen. Bekam eine Tamponade und hatte hinterher noch 2 Tage Blutungen, danach schmierte es noch ein wenig. Ich war 2 Wochen krankgeschrieben. Du musst Dich hinterher auf jeden Fall schonen.

Alles Gute @:)

A:mi.gamixa


Heute genau vor 4 Wochen war meine OP. Mir geht es soweit ganz gut, es zwackt nur ganz selten noch. Ich werde auch am Montag wieder ganz offiziell arbeiten (bin bei meinem Mann angestellt),

War zwar krankgeschrieben, aber trotzdem stundenweise im Büro. Insgesamt hatte ich dann viereinhalb Wochen Krankenschein.

Das einzige was noch etwas weh tut ist wenn ich husten muss.

Gedanken mach ich mir dennoch noch über meine Scheidenraffung, ich nehme ja im Moment Östrogenzäpfchen und jedesmal mach ich mir dann Gedanken wie es mit dem Sex werden soll, jaaaa ich bin 54 und hab noch SEX :-X

Man spürt halt die Fäden und es ist echt ganz schön eng, ich weiss, ist noch nicht so lange her und ich sollte mich ein wenig in Geduld üben, aber Geduld iss echt nich meine Stärke.

Aber ich hab auch noch nicht genau nachgesehen, wie es dort so aussieht. Trau mich irgendwie nicht, sonst mach ich mich noch mehr bekloppt. Ich wollte warten bis sich die Fäden aufgelöst haben. Auch orgasmustechnisch gesehen habe ich noch keinen Selbstversuch gestartet, trau ich mich irgendwie auch nicht, obwohl dran denken............ |-o

Vielleicht kann mir jemand mit ner hinteren Scheidenplastik von ihren Erfahrungen berichten, spontan fällt mir

Hasebärchen

ein.

Liest du noch hier mit?

Erzähl mal!

Allen anderen alles Liebe und einen schönen sonnigen Tag.

Hier bei uns im Pott scheint die Sonne auf den glitzernden Schnee.

Echt toll.......

(wenn Januar wäre >:(

U\lrikxe61


Hallo ihr alle,

Bin seit 1 std wieder zu hause. War alles gar nicht schlimm. Im Moment habe ich das Gefühl ich sei wund, aber das kommt wohl von der Tamponade. Habe leichtes ziehen im Bauch und bin noch ein wenig unsicher auf den Beinen. Nun muss ich bis Mittwoch auf das Ergebnis warten.

Danke euch allen . Werde aber nun wieder schlafen

rKozRanne


Hallo an Alle,

An Ulrike – schön, daß du den Koni nun hinter dir hast. Schlaf dich ruhig aus und schon dich ! @:)

ich wollte mich eigentlich nur kurz melden; vielleicht habt Ihr mal Lust mit mir anzustoßen ?

Bei mir liegt nämlich mein OP Heute genau 6 Monate her :)= :)= :)=

Kaum zu glauben wie schnell die zeit vorbeigerauscht ist.

Buag4io1


rozanne,

6 Monate schon! Und fast schon wieder vergessen, oder? ;-)

Ich war heute beim Gyn, er sagt alles ist so wie es sein soll. Mein Stechen auf der einen Bauchseite sind die Fäden, die sich noch auflösen müssen. Ich kann jetzt schon langsam ein bisschen was tun, aber sofort aufs Sofa, wenn es zwickt.

Leider habe ich vergessen, wegen den Befunden zu fragen, irgendwie ging heute alles so schnell und schwubs – war ich wieder draußen. Ich glaube, der Doc war heute ein bisschen im Stress ;-D Aber ich muss ja in 3 Wochen wieder hin ;-)

M_ama fLischxen


@ Amigamia,

ich will hoffen, dass Du keine schulpflichtigen Kinder mehr hast. Die könnten sonst vom Glauben abfallen, wenn sie lesen, dass ihre Mama kein asexuelles Wesen ist. :)z

Solche Ferkeleien macht hier nämlich keine mehr von uns. :|N

Wenn Dir die Aussage oder die Erfahrung von jemandem mit einer kompletten BB-Plastik auch weiter hilft, dann lass Dir gesagt sein, dass Du ein inneres Tuning erfahren hast. Dein Mann wird begeistert sein. ;-)

Dieselben Gedanken, wie Du, hat jede von uns. Das hat gar nicht unbedingt mit der Plastik zu tun. Ich dachte: Daaaaa soll noch ein Spaßbringer rein passen? – Never!

Glaube mir, das funktioniert wirklich. Ich hatte so einen Schiss, dass ich mir bei meinem ersten Mal die Kante gegeben hatte, nur leider war ich sofort stocknüchtern, als es zur Sache ging. Der Alk war rausgeschmissenes Geld. Vor allem wähle einen Zeitpunkt, wo Ihr beide "danach" ausruhen könnt, denn Deine Hemmungen und Bedenken wirst Du schnell über Bord werfen und wenn Du bisher noch nie über Viagra für Deinen Mann nachgedacht hast, dann wirst Du es ab sofort tun. :-X

Viel Spaß Euch beiden :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH