Gebärmutterentfernung vaginal

Armigajmixa


@ Mama Lischen

Das Witzige an der Sache ist, das ich noch genau weiß, wie ich so vor ca. 30 Jahren über Sex von Menschen im Alter meiner Mama gedacht habe.....

Ekelhaft ist noch eins der harmlosesten Adjektive......

Datt habbich gezz davon :-/

Mein einziger Sohn ist 26 und ich befürchte fast, er denkt ähnlich wie ich in seinem Alter ":/

Inneres Tuning ist nicht schlecht....hoffentlich stehen wir drauf....

Mein Schatz ist momentan auch erst einmal außer Gefecht gesetzt. Er hat sich heute einer OP unterziehen müssen, die ihn bestimmt auch erst mal mindestens zwei Wochen nicht an solche Ferkeleien denken lässt. D.h. zwei Wochen Galgenfrist und Gelegenheit den Alk-Vorrat aufzufüllen.

Ich werd auf jeden Fall berichten und bis dahin bleib ich frohen Mutes und danke dir für deine aufmuntendn Worte...

Juota$sa


Mama Lieschen hätt ich das man vorher gewußt, dann hätt ich das doch glatt auch machen lassen ;-D ;-D

Also Amigamia, nach dem Eintrag muss sich deine Sorge doch fast schon in Vorfreude verwandeln ;-)

Aber meine Kinder sahen das vermutlich ähnlich. Es war in unsrer Familienrunde mal Gesprächsthema (wir haben 3 Kinder) und unsere Tochter, damals im frühen Teeniealter, fragte völlig entsetzt: Waaaaas, ihr habt das öfter als 3x gemacht und macht das immer noch ??? ? :-o :-o ;-D ;-D

Ja, was dir Kinder so von einem denken ":/ ":/

Ansonsten geht es mir sehr gut, der Loslassschmerz beim Wasserlassen wird besser (ich spür ihn schon noch) und auch der Darm gewöhnt sich langsam an seinen neuen Platz obwohl ich noch sehr aufpasse, was ich esse. Blähende Sachen ess ich gar nicht, da hab ich aber auch gar keinen Appetitt drauf.

Meine OP war heute vor 2 Wochen (LASH) und die Fäden sind noch alle bombenfest, wann lösen die sich denn, kann mal jemand seine Erfahrungen berichten?

Jgotaxsa


Ach so schnegge wie gehts dir denn?

S1chnNegUge4x0


Hallo Jotasa

Wie es mir geht.... weiss ich nicht....

Irgendwas zwischen Heulattacke und super Laune..... irgendwas zwischen es zwickt und ich spüre nix mehr.

Bin ja nun 4 Wochen nach OP und erste mal Regel ohne Blutung... dann in 2 Wochen die Kontrolle und Entscheidung ob die Eileiter noch raus müssen.

Ich komm mir grad vor wie nix mehr Frau.... irgendwie seltsam.

Außerdem kriege ich momentan tierische Angst vorm ersten mal nach OP |-o

Alles in allem körperlich gut, aber seelisch grad das totale Chaos :°(

s;ar<ahstnern


Hallo zusammen :-)

Kleines Update: Blase geht besser, am Dienstag habe ich bei meinem Gyn einen Termin. War gestern im krhs zur Kontrolle. Das hat so weh getan. Nun ja... Nieren sind ok.

Meine Fäden am Bauch wurden 10 Tage nach op gezogen.

Mein Darm ist absolut ok. Hat jemand Magendruck? Es ist jetzt Anfang 3. Woche nach op, es sprengt alles noch sehr an und ich muss liegen. Ist das normal? Lg :-)

U.lrik=e61


Hallo

Habe gut geschlafen und heute morgen bin ich auch die Tamponade los geworden.

Seitdem habe ich aber üble Krämpfe und ziehen. Ist das normal?

Habe auch absolute Panik vor dem Ergebnis. Meine FA hat auch erst am Mittwoch einen Termin frei. Weiß gerade nicht was schlimmer ist.

Liebe grüße an alle

_NBli4zzax_



Außerdem kriege ich momentan tierische Angst vorm ersten mal nach OP

Hallo Schnegge,

du brauchst keine Angst zu haben (ich geh jetzt davon aus, dass du Sex meinst? Nicht, dass ich da was falsch verstanden hab |-o )

Also der Sex ist bei mir seit der OP genauso schön wie vorher; kann da keine Unterschiede feststellen und mein Süßer auch nicht.

Eigentlich ist es sogar noch schöner, da ich zum einen keine Angst mehr vor ungewollter Schwangerschaft haben muss und zum anderen ja keine Regelblutung mehr dazwischenfunken kann ;-D Mein Zyklus funktioniert nach wie vor prima, das merke ich vor allem am An- und Abschwellen der Brüste.

Außerdem ist mein Scheidenklima bzw die -flora viel besser seit der OP – ich vermute dass das daran liegt, dass ich keine Tampons mehr benutzen muß. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden, die Scheide ist immer schön geschmeidig. Ich hatte eine einfache vaginale HE.


Ulrike

Lass dich mal drücken :°_ Ich verstehe sehr gut, wie du dich fühlst. So ging es mir nach jeder Koni; eigentlich sogar nach jedem Pap-Abstrich – immer dieses Zittern vor dem Befund.

Am schlimmsten war es nach der HE, und dann war ja bei mir sogar der Worst Case eingetreten – kein CIS mehr, sondern schon mikroinvasiv (pT1a1). Aber es war alles mit der Gebärmutter entfernt, und so wird es bei dir sicher auch sein – vielleicht ist ja sogar durch die Koni schon alles weg :)_

An leichte Krämpfe nach den Konis erinner ich mich auch, das ist sicher normal. Trotzdem, wenn dir irgendwas komisch vorkommt, geh lieber zum Arzt bzw frage nach, auch am WE, also wenn die Krämpfe sehr stark werden. Ich wurde ja in einer Uni-Frauenklinik operiert und extra aufgefordert, bei Problemen jederzeit vorbeizukommen.

Rozanne, Glückwunsch noch zum 6-monatigen ;-) @:)

LG

SwchnNeggex40


Hallo Blizza

Ja genau DAS meinte ich |-o

Hast du den Gebärmutterhals auch weg?

Ich hab da so schreckliche Vorstellungen das das nun zu kurz ist und das dann weh tut :-o %-|

Ganz schön blöde Gedanken, aber irgendwie wurd da nie mit mir drüber geredet als ich bei den Arztgesprächen nach sowas fragte |-o

_*Bl8iKzxza_


Hallo feldblümchen,

was hätte ich nur gemacht, ohne diesen Faden...

Ich empfinde das genauso :-) Ich habe seit 2007 in diesem Faden gelesen, und mich dann kurz vor meiner HE Anfang 2011 hier angemeldet und mitgeschrieben. Mir haben die vielen Mädels und ihre mutmachenden Berichte hier enorm geholfen :)^ , auch nach der OP, als wir gemeinsam gecoucht haben (lieben Gruß an silberbraut und Angel, in Gedanken an unsere Zeit ;-) )

Also schön feldblümchen, dass du es auch gut überstanden hast :-)

_sBlikzza~_


Schnegge, ja mein GM-Hals wurde auch entfernt. Und die Scheide ist im Prinzip genauso lang wie vorher, keine Sorge :)z

Klar, aufgeregt war ich auch beim ersten Mal danach, aber wir waren halt anfangs etwas vorsichtiger, und alles ging gut. :)_ Ich glaube, so circa acht Wochen nach der OP hatten wir das erste Mal "invasiv gesexelt" , vorher traute ich mich auch nicht bzw bis dahin nur äußerlich :-)

UQlrixke61


Liebe Blizza,

Vielen lieben dank für deine Antwort.

Ich bin so froh mit euch schreiben,zu können und von dir immer so gute Worte zu bekommen.

Hier auf meiner Couch fühle ich mich trotz Familie ein wenig allein. Ich mag meinen Leuten auch nicht mit meinen düsteren Gedanken auf den Keks gehen.

Da mein Vater, Großvater und Bruder schon alle Krebs hatten, ist meine Angst extrem.

Wie hast du es bloß geschafft die Zeit von einem Abstrich zum anderen rumzukriegen?

_{BliHzzxa_


Ulrike, hmm so genau weiß ich das gar nicht mehr...hab immer versucht, positiv zu denken und mich abzulenken.

Ich muss ja heute noch regelmäßig zur Nachsorge (jetzt nur noch alle 6 Monate, vorher ging ich ja jahrelang sogar alle 3 Monate hin), aber seit der Hysterektomie ist meine Gyn immer ganz entspannt und sich sicher, dass alles i.O. ist, so dass mich das Warten auf das Abstrich-Ergebnis nicht mehr so belastet. Also sie macht immer noch regelmäßig einen Pap-Abstrich, jetzt immer vom Scheidenende, aber seit der HE hab ich super Befunde :-)

Ich hab damals viel mit meiner Schwester und einer lieben Kollegin darüber geredet; mit meinem Mann auch nicht so intensiv, und meine Kinder (Töchter) waren noch zu klein. Mit meiner Großen rede ich nun auch ab und zu darüber, da sie nach ihrem Abi ein FSJ absolviert hat auf der Hämatologie und viel mit Krebskranken zu tun hatte. Sie wollte sogar Medizin studieren, hat sich dann aber für ein ähnliches Fach entschieden.

Jedenfalls haben wir uns darauf geeinigt, dass sie sich wegen meiner Vorgeschichte gegen HPV (bzw "gegen Gebärmutterhalskrebs") impfen lässt , denn zumindest gegen HPV 16 und 18 kann man ja impfen lassen, und der HPV 16 wurde bei mir auch festgestellt :-( Sie hat alle 3 Impfungen durchführen lassen und gut vertragen. Ich denk, dass wir das auch bei meiner kleinen Tochter so machen, wenn sie das entsprechende Alter hat.

Hast du denn sonst niemanden, mit dem du darüber reden kannst? Ja Krebs bzw die berechtigte Angst davor ist halt ein heikles Thema :°_ Wie geht es denn deinem Bruder heute, wenn ich fragen darf?

Ualzrike~61


Blizza, mein Bruder ist der einzige von allen, der überlebt hat. Mit ihm rede ich täglich am Telefon. Er wohnt leider 500 km weit weg. Er gibt mir auch immer wieder Kraft.

Ich habe erst letzten Herbst wieder geheiratet und hatte mir mein Leben mit meiner großen Liebe etwas anders vorgestellt.

Nun haben wir nur Sorgen. Ich bin normalerweise ein sehr positiv denkender Mensch, aber diese Sache hat mich total aus der Bahn geworfen.

Ich freue mich für dich, dass du alles so super hinter dich gebracht hast und wünsche dir, dass alles auch so bleibt

B{aJgxi1


Ulrike, ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst! *drück* Ich bin im Herbst "ganz normal" zur Krebsvorsorge gegangen und habe so nebenbei angesprochen, dass ich seit ein paar Monaten meine Blutung so stark habe. Der Gyn hat Ultraschall gemacht und eine Ausschabung vorgeschlagen. O.k., das ist jetzt nicht so schlimm, dachte ich. Einmal Narkose und dann sind die starken Blutungen erst mal vorbei. Als ich eine Woche danach zur Kontrolle kam, habe ich nicht mal an den Befund gedacht. Der Gyn hat dann gemeint, alles ist o.k., nur einen richtigen Befund kann er mir nicht sagen... Das Labor hat "verdächtige" Zellen festgestellt und noch mal ein anderes Labor beauftragt, das genauere Untersuchungen machen kann.... Ich saß da wie erschlagen.... Dann hat der Gyn noch gesagt, dass er dummerweise jetzt erst mal eine Woche Urlaub hat, danach kann ich sofort wegen dem neuen Befund anfragen. Ich bin aus der Praxis wie ferngesteuert...

Die Woche war echt schlimm, mir hat jedes Körperteil weh getan, ich habe mir Lymphschwellungen eingebildet und überall Knoten und Veränderungen. Ich habe mir immer wieder vorgesagt, dass es nur die Psyche ist, aber mir ging es echt mies. Mit meinem Mann konnte ich nicht reden, der ist da nach dem Motto: "Erst aufregen, wenn man es genau weiß" und hat immer nur von "ungelegten Eiern" geredet. Eigentlich konnte ich es nur einer Freundin erzählen und die wusste auch nicht so richtig, was sie sagen soll.

Ich habe mich viel abgelenkt, gelesen, TV geschaut (mache ich sonst kaum) und mit meinen Kindern telefoniert (sind auswärts in Schulen).

Zum Gyn-Termin ist mein Mann mitgefahren, damit ich vor Aufregung nicht noch einen Unfall mache. Zum Glück wurden dann keine bösartigen Zellen gefunden, aber irgendwie unklar war der Befund trotzdem. Deshalb hat der Arzt zur Gebärmutterentfernung geraten.

Vor diesem Befund hatte ich viel weniger Angst, ich war mir sicher, wenn etwas war, dann ist das jetzt alles weg. Und zum Glück war dann alles o.k., keine malignen Zellen gefunden.

Du wirst sehen, die Zeit geht schnell um! Ich drücke dir die Daumen, dass der Befund o.k. ist bzw. die Koni erfolgreich war und alles im Gesunden weg ist!

Schnegge, mein Gyn hat auch gesagt, dass die Scheide genau so lang ist, wie vorher ;-)

Jotasa, mein Darm zickt auch noch, ich nehme Lactulose, damit habe ich weniger Schmerzen. Warst du schon arbeiten? Wie klappt es?

U5lri2keZ61


Bagi1, vielen dank für deine Zeilen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH