Gebärmutterentfernung vaginal

K=ornblvuime x77


Sorry für meine Grammatik , schreibe mit dem Handy ;-)

c%and#ys7x2


Danke kornblume,

ich kann dich verstehen ich hatte über jahre hinweg immer starke regelschmerzen so das ein arbeitstag oft nur mit ibu 800 zu meistern war und meine alte FÄ meinte nur pille durchnehmen da gebe ich es keine andere möglichkeit.

Habe dann auf Empfehlung meiner Kusine die FÄ gewechselt und die meinte nach erläuterung der symptomatic voruntersuchung im Kh und dann stand ganz schnell fest das die GM raus muss weil die Schmerzen von dem Großen Myom kommen können, das so wie es aussah schon gegen die Blase drückte.

Da ich nie kinder wollte und mit 41 bestimmt nicht mehr anfange habe ich auch keine Probleme damit das die Gm jetzt raus ist.

B$amBtam6x6


candys

schön,daß du die OP gut überstanden hast! Ich wünsche dir gute Genesung :)*

kornblume

ich kann deine Ängste und Zweifel gut verstehen. Und wenn du dich doch gut mit der Gebärmutter-Entfernung arrangiert hast und dich mit dieser Entscheidung gut fühlst solltest du das vielleicht nochmal genau so deinem Arzt sagen.

Ich bin ja auch...immer mal wieder am Zweifeln...aber das Argument,mit der OP endlich "Ruhe" zu haben ist schon sehr eingängig.

FGrie$rliese


@ Kornblume 77

Ich bin jetzt 50 Jahre alt, meine Gebärmutterentfernung war am 7.2.

Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nicht so gut und wohl in meinem Körper gefühlt wie jetzt.

Ich hatte, seit ich meine 1. Periode bekam (mit 12) IMMER Probleme. Superstarke und lange Blutungen, superstarke Schmerzen. Etwas besser nur in den Zeiten der Pillen-Einnahme und den 3 Schwangerschaften. Danach Sterilisation, anschließend nochmal eine richtig heftige Verschlimmerung und dazu noch Zyklusverkürzung auf 19-21 Tage.

Schmerzen, ganz oft sturzbachartig durchgeblutet (auch auf der Arbeit auf Schreibtischstühle, in fremde Autos, Busse, im Kino, im Restaurant – es gibt kaum eine peinliche Situation im Laufe der vielen Jahre, in die ich wegen diesem Sch.... nicht gekommen wäre). Ich habe über die Jahre so viele verschiedene Hormone eingenommen, dass ich mich schon gar nicht mehr an die Namen der ganzen Dinger erinnern kann. Ausschabungen, Uterus-Ballon-Therapie, Homöopathie, und wieder von vorne.....

Und wenn ich an die Zeit zurückdenke, als meine Kinder noch klein waren – wie oft habe ich elend auf der Couch oder im Bett gelegen und abwechselnd vor Schmerzen gejault und dann wieder mit ihnen im Liegen gebastelt, gelesen oder gemalt (ein Lieblingsspiel meiner Töchter war: sie waren Krankenschwestern, ich krank und wurde dann "gepflegt" – die beiden waren aber nicht immer besonders pflegerisch ;-) und wie fertig und ausgelaugt ich wegen der häufigen Bluterei war und nicht viel auf die Reihe bekommen habe..Viel lieber hätte ich mit ihnen was "Richtiges" unternommen, statt dessen war ich immer heilfroh, wenn sie abends in ihren Betten waren und ich wieder liegen konnte. :-(

Wenn ich gewusst hätte (aber wer kann es einem vorher schon mit 100%iger Sicherheit sagen...), was noch alles für ein Elend mit meinem Bauch auf mich zukommt und wie sehr viel besser ich mich ohne Gebärmutter fühle – ich hätte es schon vor 15 Jahren machen lassen.

Und obwohl ich wirklich so die Nase voll hatte, habe auch ich bis zuletzt vor Angst noch gezweifelt, ob ich das Richtige mache mit der OP.

Jetzt, wo es mir wirklich super geht, habe ich leicht reden, was?

Die Entscheidung KANN dir niemand abnehmen, und niemand kann dir versprechen, dass alles besser wird.

Ich drücke dir die Daumen, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.

chandy8s72


Danke dir Bam bam ich darf ja morgen schon heim. Freu.

@Kornblume lass dich nicht verunsichern geh zur not noch zu einem andern Arzt.

Ich habe nicht lange überlegt habe auch in der Wartezeit bis zur op nicht lange gezweifelt. habe die zeit genutzt mich zu informieren über die op methode und die erahrungen danach und bin so auf dieses forum gesto0en.

Lass dich nicht verrückt maxhen.

BHamB.am6x6


**candys **

schön,daß du morgen schon heim darfst!!! Aber denk dran schön langsam und vorsichtig... :)*

snilb{erbrxaut


Kornblume, die allgemeinen OP-Risiken gelten für jede OP, egal ob Gyn oder in einem anderen Bereich der Medizin.

Ich selber bin ein Beispiel, wo Komplikationen zwar aufgetreten sind, aber dank der Achtsamkeit des med. Pesonals alles i.O. gebracht wurde. Mir geht es sehr gut.

Meine Entscheidung fiel nach dem Rat zur HE sehr schnell und ich war mir grundsätzlich sicher, das Richtige zu tun. Trotzdem habe ich bis zur OP und in den ersten 3 Tagen danach, komplikationsbedingt, immer wieder gezweifelt. Speziell die Unsicherheit vor der OP ist hier im Faden bei ganz vielen Frauen nachzulesen. Das ist also ganz normal.

Die Ärzte halten sich immer etwas bedeckt , besonders sagt jeder was anderes !!!

Es ist sicher schwierig, als Laie zu sortieren, was "richtig" und was "falsch" ist. Was zählt, ist im Prinzip dein Leidensdruck.

Mir ist besonders wichtig , dass ich wieder ein normales leben habe und nicht Dauerblutungen oder sturzblutungen !!! Ich möchte mich einfach nicht mehr mich mehr mit meinem Unterleib beschäftigen muss, als mit meinen Kindern

Vielleicht hilft es dir, wenn du die unterschiedlichen Meinungen der Ärzte lediglich als Optionen der Therapie verstehst. Mach dir eine Liste, in der du für dich auflistest, was für dich wichtig ist und welche Bedenken dagegen stehen.

Wichtig ist: Egal für welche OP du sich entscheidest, du musst dich danach (auch bei der Myomektomie) für einige Zeit sehr schonen, also auch nicht schwer heben.

Da dein Kleiner unter 12 Jahren ist, kannst du bei deiner KK nach einer Haushaltshilfe fragen (unabhängig, welche OP durchgeführt wird).

c|an#dys7x2


@ Bam Bam ich hatte nicht vor gleich samstag ne flotte solhe aufs parkett zu legen. ist es denn realistisch am 21.5 auf ein konzert gehen zu wollen?

Meine Lieblingsband kommt nach etlichen jahren wieder in meine heimatstadt und da wollte ich gerne hin.

habe nur angst ne karte zu haben und nicht rechtzeitig fit zu werden

KSorKnGblu me x77


Ich glaube am meisten macht mich der Gedanke fertig , das es eine endgültige Entscheidung ist .

Ich bin jetzt 35 Jahre und habe angst vor hot o Schwankungen durch die Entfernung und auch davor , dass ich entgultig keine Kinder mehr bekommen werden .... Ich habe am 23.4 nochmal eine große Voruntersuchung , wo nochmal mit 3 d usw geschaut wird und da werd ich alles nochmal ansprechen !!!

Kvornbwlume 77


Candys72 ... Wie geht es dir denn heute im allgemeinen ?

B2amBamL66


candys na dann bin ich ja beruhigt... ;-)

Ist ja noch ein gutes Stück hin bis zum Konzert. Denke du wirst einfach abwarten müssen wie es dir geht bis dahin.

Drücke dir jedenfalls die Daumen,daß es klappt! :)z

cKand{ysx72


Gut kornblume bis auf das bauchziepen keine probleme.

kreislauf stabil war heute 3 mal kurz spazieren und habe heute lange am pc gesessen. fühle mich wohl bin mal gespannt wie es ist wenn nächste woche die nächste regel ansteht.

KUornbIlugme x77


Hat jemand nach der Entfernung Probleme mit den Hormonen oder der blase?

HieikxeH


**Hallo Kornblume

**

ich hatte nach der Entfernung eine Zeit lang Probleme mit der Blase, d.h. ich musste ständig auf die Toilette, das wurde mit der Zeit besser. Nach ca. 7 Wochen wurden die Beschwerden aber schlimmer, ich hatte immer wieder ein Stechen unten, was nur von kurzer Dauer war, aber immer und immer wieder.

Dann wurde bei mir eine Blasenentzündung festgestellt. Ich hatte schon des öfteren eine BE, aber die fühlten sich immer alle anders an, ohne Stechen, nur halt Brennen beim Pippi machen und dieser Harndrang. Das war diesmal eben nicht so. Jedenfalls bekam ich dann Antibiotika, dieses Monuril 3000 (Einmaldosis).

Und seit dem geht es mir richtig gut. :)^

Hormontechnisch merke ich bis jetzt keine Veränderungen. Aber meine Entfernung ist ja noch nicht so lange her. Kann ja alles noch kommen.

Was ich immer noch habe, ist dieser etwas dicke Bauch unten. Meine OP ist jetzt dann 11 Wochen her. Aber diese Delle da unten will einfach nicht verschwinden. Hat da jemand Erfahrung von Euch? Geht das auch irgendwann weg oder bleibt das? ???

Dann schieb ich mal noch ne Runde :)D in den Raum.

Liebe Grüße

daat^ p_etrxa


hallo ihr lieben! *:)

also heute ist es ja 5 wochen bei mir her. meine blase will auch schneller als früher geleert werden. spüre dann einen leichten druck unten.beim wasserlassen ansolchen fühlt es sich etwas "fremdgesteuerter" an.nicht ungewöhlich denke ich.

einen dicken bauch sichtlich habe ich nicht. dennoch fühlt es sich innerlich manchmal so an.als wenn alles ein wenig "aufgepumt" wäre. anders kann ich das grade nicht beschreiben. :-)

ich wünsche euch allen weiterhin auch gute genesung. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH