Gebärmutterentfernung vaginal

s4ar-a"hWstpern


Candys

Hatte ca 3 Wochen Blähungen und habe sapsimplex bekommen. Hat mir sehr gut geholfen. Freut mich das alles gut gelaufen ist bei dir :-)

@ all

Hat jemand beidseitig Schmerzen, in Höhe der Rippen bzw in Höhe vom Bauchnabel ? Es fühlt sich an als würde etwas reiben...zieht, sticht und brennt und überhaupt ganz schmerzvoll. Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich etwas schwer getragen habe-aber auch beim Autofahren bekomme ich diese Schmerzen ???

Op ist heute 7 Wochen her. Mache mir etwas sorgen :°( dauert alles so lange mit dem heilungsprozes. Lg und ein paar :)* :)* :)*

svilubJerbraxut


Bambam

.sie meinte dann man könnte es laproskopisch unterstützt machen. Aber nicht rein vaginal denn schließlich hätte ich ja mit Kaiserschnitt entbunden.

Laparoskopisch unterstützte OP ist nach einem Kaiserschnitt fast normal, weil mit Verwachsungen gerechnet werden muss. Nimm es nicht so schwer! Es gibt hier einige Berichte von Frauen mit einer LAVH.

:)*

BVakmBdam66


silberbraut

*lächel* Ja ich weiß das es viele hier gibt die LAVH,hanbe auch viele Berichte nachgelesen.

Aber es ist für mich dennoch nicht das Wahre.

Aber ich danke dir für die Aufmunterung!

whog(ehst~duxhin


einen schönen frühlingstag euch allen.....meld mich nur mal kurz, weil eigentlich hab ich nicht so die rechte lust zum schreiben und ich weiß genau, wenn ersteinmal angefangen, dann aber....

es zwickt und zwackt, die wunden haben sich etwas entzündet, blähungen geht, stuhlgang ist etwas sehr träge.....dies in kurzform.

und bei einem beitrag von jemandem mußt ich lachen...jaja das rasieren, hab ich 3 tage vorher gemacht weil ja eigentlich eine LAVH und hab da schon piecksen aushalten müssen ;-) und dann gab es nur eine LASH....also umsonst.

euch alles alles liebe.

K+or,nbAlum0e 7x7


Guten morgen , ich bin total fertig mit den Nerven, Träume jede Nacht von der op und bin fast soweit alles abzusagen :-(

Sdchneg;ge40


Kornblume, versuch dich abzulenken und NICHT täglich darüber zu lesen.

Glaub mir, wenn du die OP hinter dir hast bist du froh es gemacht zu haben. :)z

K{oprnb|lu:me x77


Ich denke auch , dass nicht gut ist , wenn man sich nur mit dem Thema befasst :-( aber es ist nunmal Hauptthema im Moment bei uns und meine Schwiegermutter hat mir gestern auch wieder angst gemacht :-( ( aber ich habe doch keine andere Wahl :-(

SFchnegbge4x0


Wann hast du die OP?

Lass dir keine Angst machen.

Klar KANN was passieren, aber hey, schau mal wie gut es sehr sehr vielen danach geht.

Und das beste ;-) Nie mehr bluten :)^

doat% petxra


kornblume,

mir ging es auch nicht anders.zack! diagnose.....dann das warten bis zur op insgesamt 14 tage. die waren horror .versuch die noch mit allem abzulenken was geht. vorbügeln-putzen...uvm :-)

schnegge gebe ich vollkommen recht! und heut zu tage passiert seltenst!!!! noch etwas da dies routine-op´s sind. also kopf hoch!! @:)

BVamB.am6x6


kornblume

Wie gut kann ich deine Situation nachvollziehen. Habe momentan auch permanent das Gedankenkarussell zur OP im Kopf.

Ich denke aber das ist ganz normal und viel tun kann man dagegen nicht.

Wie lange ist es bei dir noch hin bis zur OP?

Da ich ja auch ständig am Rumgrübeln bin, lese ich alles was ich zu fassen bekomme.

Bisher war bei mir ja die Entscheidung rein vaginal oder LAVH.

Wobei es ja noch TLH gibt....Wenn man also sowieso laparoskopisch operiert,sollte man dann nicht das in Erwägung ziehen?

Auch in der Klinik wurde diese OP-Methode mir gegenüber nicht erwähnt.

Hat jemand dazu Infos?

???

B)agix1


Hallo!

Ich melde mich auch mal wieder ;-)

Jotasa, schön, dass es dir gut geht!

Heike, einen dicken Bauch habe ich auch, aber ich fürchte, das kommt eher vom "couchen" und dazu Schoki essen :-X

candys72, ich glaube auch, dass es mit dem Konzert klappen wird! Zur Not musst du dich eben eine Zeitlang in einer ruhigen Ecke auf den Boden setzen! ;-)

sarahstern, wie geht es dir inzwischen? So ein Stechen zwischen den Rippen hatte ich ca. 2 Wochen nach der OP. Das war aber zum Glück nach ein paar Tagen vorbei.

Kornblume, ich bin von der OP mehr oder weniger "überrumpelt" worden, weil auf einmal ein zweifelhafter Befund da war. Ich hatte große Angst, im Nachhinein muss ich sagen, die Angst war schlimmer als die eigentliche OP. Klar, passieren kann immer was, aber ich habe mir eingeredet, das das eine Routine-OP ist und der Arzt das schon zig tausend Mal gemacht hat und es auch bei mir gut gehen wird. Ich drücke dir die Daumen!

Allen "frisch operierten" wünsche ich alles Gute!

Meine OP war gestern 7 Wochen her. Ich habe noch ab und zu ein Ziehen im Bauch und meine Blase mag noch nicht so, wie sie soll bzw. vorher war. Ich muss viel öfter aufs Klo, wenn ich zu lange warte, tuts weh und ich habe das Gefühl, die Blase wird "ausgedrückt". Komisch jedenfalls, "dat petra" hat es gut beschrieben ;-D

Blähungen hatte ich nur ca. 2 Wochen, habe immer Fencheltee getrunken, aber Krämpfe bevor ich aufs Klo muss habe ich manchmal immer noch.

Ich war vorhin beim Gyn und er hat gemeint, das ist alles normal. Ich werde das noch länger spüren, wirklich weniger wird es erst nach ca. einem halben Jahr.

Krank geschrieben bin ich jetzt noch eine Woche, lt. Doc kann ich auch wieder schwer heben, er meint, es wird zwar ziehen, aber es kann nichts kaputt gehen :-/

Auf den Krankenzettel hat der geschrieben: krank bis 27.4. – das ist ein Samstag. Jetzt muss ich noch mal anrufen, ob er sich verschrieben hat, wenn nicht, muss ich wohl direkt am Sonntag zu arbeiten anfangen >:(

Ich bin gespannt, wie ich das wegstecke, so einen 10-Stunden-Arbeitstag, die ganze Zeit auf den Beinen, Leute ins Bett heben, Kompressionsstrümpfe anziehen usw. :-o Zuhause setzte ich mich noch ziemlich oft zwischendurch hin, weil ich k.o. bin. Aber irgendwann muss es ja mal wieder gehen... ;-D

K_ornblupme x77


Danke Mädels für eure lieben Worte :-)

Am 23.4 habe ich nochmal eine Voruntersuchung und am 25.4 soll dann die op sein :-( .... Ich habe so angst vor der Narkose und dazu kommt noch die Trennung von meinen Kindern :-( ! Im Moment haben die Blutungen aufgehört und dann fällt es mir besonders schwer objektiv zu denken,denn Schmerzen habe ich ja keine. Und dann finde ich es äußerst doof nicht 100% ig zu wissen , was , wie genau operiert wird ! ":/

BNamBamx66


kornblume

das du nicht was genau und wie operiert wird ist wirklich blöde.

Aber das wirst du doch sicher bei der Voruntersuchung erfahren!?

Und es ist ja nicht mehr lange hin bis du alles hinter dir hast! :)*

Bagi

oh mit 10-Stunden-Tag einsteigen ist wirklich hart! Kannst du nicht evtl. eine Eingliederung machen?

Aber schön,daß alles gut bei dir verheilt ist!

B)aIgi1


BamBam, gerade hat mich eine Kollegin angerufen, die hat auch gemeint, eigentlich müsste ich eine Wiedereingliederung machen.

Also habe ich gleich bei der Kasse angerufen und mich erkundigt. Das muss mit dem Arzt abgesprochen werden und der hat heute vormittag gesagt, an meinem Arbeitstag kann man nichts ändern und ich muss es einfach probieren.

Jetzt habe ich gerade in der Praxis angerufen und wegen dem Termin der Krankschreibung gefragt und auch gleich nachgefragt wegen Wiedereingliederung. Die Helferin klärt das ab und ich soll am Nachmittag wieder anrufen – ich bin gespannt....

Kornblume, Angst vor der Narkose hatte ich auch ganz arg. Schon vorher bei der Ausschabung. Nachdem ich die aber prima weggesteckt hatte, war es bei der OP nicht mehr ganz so schlimm. Wie gesagt, ich habe mir immer eingeredet, die haben das schon 1000 x gemacht.....

Wegen der Trennung von deinen Kindern, das klingt jetzt blöd, aber mir ging es so wegen der Trennung von meinen Tieren... Ich habe kranke Katzen, die Spezialfutter und Medikamente brauchen und bei den Pferde ist im Moment ein junger Hengst, der im Umgang nicht ganz einfach ist, ich hatte schreckliche Angst, was sein wird, wenn ich nicht da bin. Aber es ist alles ganz prima gelaufen, ich habe meiner Tochter vorher alles gezeigt und die hat es vorbildlich gemeistert! Das ist zwar kein Vergleich zu der Trennung von den Kindern, aber du wirst sehen, auch da klappt alles ganz prima!

BNamBa5m66


Bagi

Na dann drücke ich feste die Daumen,daß es mit der Wiedereingliederung klappt. :)z

Und von wegen an deinem Arbeitstag kann man nix ändern,selbst deine Kollegin meint doch Wiedereingliederung sei nötig. Und du und sie werden den Arbeitsalltag besser kennen als er...das würde ich ihm auch sagen,falls er sich anstellt. Denn die Organisation wie die Wiedereingliederrung läuft liegt ja bei euch bzw Arbeitstelle.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH