Gebärmutterentfernung vaginal

Vfirtuxosa


@ susa172

Hallo susa172! Das tut mir sehr leid, dass du im Moment so große Sorgen hast...fühl dich erstmal ganz doll gedrückt :°_

Ich lese selbst seit einiger Zeit in diesem Faden mit, obwohl ich( noch?) nicht mit Erfahrungen bezüglich Hysterektomie aufwarten kann.

Dass du große Angst hast vor Krankenhausaufenthalt, OP und Befund kann ich sehr gut verstehen ABER auch du wirst es schaffen...wie gaaaaaaanz viele andere Frauen vor dir!

Was ist deine größte Angst? Wegen dem CIS oder ob die Zyste bösartig ist? Zysten unter Pilleneinnahme sind zwar nicht Standard aber kommen doch vor....ich hatte unter Pilleneinnahme selbst schon welche...(die dann bei einer Laparoskopie entfernt wurden dann während meiner gesamten Pillenzeit nie wieder auftauchten) Das muss also gar nix Schlimmes sein!!!!

Was die Gebärmutterenfernung und das CIS angeht, können die anderen Mädels dir hier bestimmt ganz viele Ängste nehmen. Lass den Kopf nicht hängen, das wird wieder! Ich schicke dir schon mal ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LG

s/usda1=7T2


Hallo Virtuosa,

vielen Dank für Deine Antwort.

Der CIS müsste ja nach der Entfernung weg sein. So hat das der Arzt gesagt.

Die Ausschabung der Zervix war ohne Befund.

Für weitere Tipps und Infos bin ich dankbar.

Was mir momentan zu schaffen macht ist die Zyste/Zystom.

Kann sowas durch manuelle Einwirkung entstehen?

Hatte vor einigen Wochen eine durchaus schmerzhafte Begegnung mit einem Osteopathen genau in der Gegend.

Ich kann nicht mehr schlafen (max. 1,5 Stunden), essen geht auch nicht mehr. Heute Abend hab ich einen halben Teller Suppe geschafft, den ganzen Tag hab ich nichts gegessen.

Wenn das so weiter geht, dann brauche keine OP mehr, dann leb ich bis dahin nicht mehr.

LG

s[ilbRerbrauxt


Hallo Susa, ich bin eine von den älteren Häsinnen *:)

Nun mach dich mal nicht gleich wuschig wegen der Zyste! Deine Ängste kann ich gut verstehen, aber man sollte nicht immer vom schlimmsten ausgehen. Viele Frauen haben Zysten und wissen gar nichts davon. Es sind oftmals Zufallsbefunde und in den meisten Fällen gutartig :)z

Wenn das so weiter geht, dann brauche keine OP mehr, dann leb ich bis dahin nicht mehr.

Hey, mit dieser Weltuntergangsstimmung machst du dir die Wartezeit bis zur OP noch schwerer ;-) Think positive!

Du schaffst das :)* :)* :)*

s`usXa172


Hallo Silberbraut,

danke für Deine Antwort.

Mich hat hauptsächlich meine FÄ irre gemacht, weil sie so zweideutig darüber gesprochen hat. Man könne ja nie wissen und so. Deshalb hab ich mich im Inet auf die Suche gemacht. Tja und jetzt bin ich nur noch ein Nervenbündel.

Ich hab schon überall Schmerzen, nur weil ich jetzt weiß, dass da was ist. Sogar der gesunde Eierstock macht sich bemerkbar...

Das ist alles zu viel für mich. Und dann noch die Angst vor der OP und dem Ergebnis. Das macht mein Körper nicht mehr lange mit, obwohl ich einges zum zehren habe.

Gibt es hier eigentlich Mädels die wie ich auch deutlich zu viel auf den Rippen haben und die OP hatten. Würde mich mal brennend interessieren was ihr für Probleme hattet.

Muss mal schauen, was ich mit der angebrochenen Nacht noch so anfange......

LG

p%eaCch~es68


susa

Bitte nicht verzweifeln.Lass dir hier die Ängste nehmen, hat bei mir wunderbar geklappt.

Ich hatte immer Zysten und meistens sind sie gutartig...also lass dich nicht verrückt machen.

Ich habe mich nicht in Hannover operieren lassen sondern im Krankenhaus vor Ort.Hatte aber zuerst mit dem gedanken gespielt es in der MHH machen zu lassen.In meinen Augen sehr kompetent.Lass dir vielleicht dort mal einen Termin geben zur Untersuchung, für eine zweite Meinung.

Ich hatte mich für die Lash Methode entschieden und es sollte am rechten Eierstock eine Zyste entfernt werden.sie haben mir den Eierstock entfernt,da er überzogen war mit Endometrioseherden.Daher auch die höllischen zyklischen Schmerzen vorher.

Ich hatte wirklich richtig Angst vor der Op aber ich hatte keine Schmerzen danach und war am nächsten Tag wieder auf den Beinen.

Auch fülligere Menschen werden erfolgreich operiert.Mach dir darüber bitte keine Sorgen.

Hier noch ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)*

mgmxuh


Hallo ihr. Vor ca drei Wochen war ich zur Abschluss Untersuchung. Bei mir ist alles super. Ich habe jedoch eine ca 6cm große Zyste an einem Eierstock.

Ich habe mir nicht viele Gedanken gemacht, so was kommt bestimmt häufiger nach solch einer op vor.

Vor zwei Wochen hat es nun begonnen das mir immer wieder übel wird und es steigert sich. Inzwischen muss ich mich morgens über geben und auch bei längeren Autofahrten. Ehrlich wenn es nicht unmöglich wäre würde ich jetzt einen Schwangerschaftstest machen :D

Meint ihr eine Zyste kann so was auslösen ? Für einen Infekt geht das nun schon ein bisschen lange. ":/

s/us^a1d7x2


Peaches

Danke für die Aufmunterung, aber ich glaub selbst wenn mir ein Professor von und zu das sagen würde, ich würds ihm nicht glauben.

Ich freue mich für Dich, dass die Zysten gutartig waren.

Bei mir soll ja LAVH gemacht werden, da der Hals ja auch raus muss.

Am liebsten wär mir ja eine rein vaginale Entfernung, aber da ich keine Kinder geboren habe geht das wohl nicht weil zu eng. Das ärgert mich etwas.

Ich habe Angst vor den Löchern im Bauch.

Ich habe auch Angst vor den Schmerzen nach der OP und vor der OP selbst. Dass ich vielleicht was mitbekomme oder die noch was anderes entdecken und dann radikal operieren.

Habe hier im Forum gelesen, dass jemand Morphium nach der OP bekommen hat. Das hört sich so grausam an.

Wenn ich mal eine Stunde schlafen sollte, dann träume ich schon davon wie ich auf dem Tisch liege und die mich "ausschlachten". Das ist so Horror.

Wenn es nur die GM wäre, dann könnte ich damit leben, ich hab nur ein Problem mit dem Zystom oder Zyste, da sagt auch jeder Arzt was anderes.....

Mit meinem Mann möchte ich echt gerade nicht tauschen. Er lässt es sich zwar nicht anmerken, aber er ist auch völlig fertig. Zumal ich auch schon zu ihm gesagt habe als er gefragt hat was er für mich tun kann, dass er mich umbringen soll. Ich kann so einfach nicht weiterleben. Mich macht das voll fertig.

Ich bin so ein Kontrollfreak und alles was ich nicht kontrollieren kann wirft mich völlig aus der Bahn und in dem Fall kommt auch noch unbändige Angst dazu.

Außerdem frage ich mich ständig was ich denn so Böses in meinem Leben angestellt habe, dass ich so bestraft werde. Ich tue doch keinem was.

LG

s)usam172


Peaches

Wurdest Du auch intubiert?

Du hattest ja auch das Gas in den Bauch bekommen.

Wie fühlt sich das hinterher an?

Ich hab da Angst vor. Gut, die machen das ja wenn man schon in Narkose ist, aber ich stell mir das schlimm vor wenn die dann einen Schlauch bis in die Bronchien legen.

Bis jetzt hatte ich bei meinen OPs (2) nur so eine Larynx-Maske und selbst danach hatte ich eine Woche Halsschmerzen.

LG

pHeac(hpesx68


Hey susa

Bitte denk nicht über Suizid nach.natürlich denkt man"warum ich?" aber es hilft nichts.

Bei mir sollte auch nur die GM raus aber nu ist es so.

Ich wurde auch intubiert und hatte keine Beschwerden.das Gas habe ich danach null gemerkt.

Ich hatte wirklich ungelogen, nach der Op keinerlei Schmerzen.ich habe eine Ibuprofen bekommen weil ich durch das lange Liegen Rückenschmerzen hatte. Mehr war nicht.

Die kleinen Schnitte sind wirklich nicht schlimm.bei einem kann ich noch nicht so enge Jeans tragen; da darunter noch ein Hämatom ist,bildet sich aber langsam zurück.

Mir ging es wirklich sehr gut nach der Op.Ich bin auch der typ;der alles lieber selbst in die Hand nimmt.such dir eine gute Klinik in der du gut beraten wirst und du dich wohl fühlst.vertraue auf dich selbst. Mir wurde abgeraten in unser Kh zu gehen weil es ja "ach, so mies ist".Ärzte waren toll, Schwestern ebenso und das Umfeld hat gestimmt. Ich bin der typ,der sofort wieder raus will aus dem kh.ich habe nicht ein einziges mal diesmal gejammert usw.es war alles perfekt. Natürlich habe ich mich nach den 4 Tagen gefreut nach hause zu dürfen.

Es wird alles gut werden . glaub es mir. :)* :)*

mmuh

Frag mal deine Gyn.ich habe am verbliebenen Eierstock eine 3cm Zyste die mir keine Beschwerden verursacht.

Gast du Stress oder vielleicht auch derbe Verspannungen in der Brustwirbelsäule? Das kann auch Übelkeit hervorrufen.weiß ich aus eigener Erfahrung ;-)

Wünsche euch allen gute Besserung. :)*

s&u=sa1x72


Hallo Peaches,

vielen Dank für Deine aufmunternden Worte.

Darf ich fragen in welchem Alter Du Dir die GM samt Eierstock entfernen lassen musstest?

Wenn Du noch im "gebärfähigen Alter" bist, hast Du Probleme mit Wechseljahresbeschwerden?

Du hast ja auch die Pille genommen und hat danach Dein verbliebener Eierstock die Arbeit wieder aufgenommen?

Leider habe ich heute Nacht wieder nur 2 Stunden geschlafen und kämpfe mich nun hier verzweifelt bei der Arbeit durch.

Habe gerade rausgefunden, dass es in der Klinik in die ich wohl gehen werde (gleiche wie bei Koni) nicht nur normale Zimmer als Einzelzimmer gegen Mehrpreis gibt, sondern für den gleichen Preis auch komfortable Einzelzimmer mit Zusatzleistungen. Das macht das ganze etwas erträglicher.

Was mir neben der Zyste stark zu schaffen macht ist diese HPV-Infektion gegen die mein Körper sich wohl nicht wehren kann. Deswegen habe ich ja die ganzen Probleme.....

Dieses HPV greift ja nicht die den GMH an, sondern kann auch die Scheide, die Vulva, usw. befallen und da auch wieder Krebs auslösen.

Das macht mich noch fertiger wie ich eh schon bin.

LG

p7eaFchesx68


Bei mir sind es jetzt 8 Wochen her und ich bin 44 Jahre alt.Die Pille nehme ich seit 10 Jahren nicht mehr, da mein Mann sich hat sterilisieren lassen. Hatte so knapp 1,5 Wochen leichte Beschwerden a la Wechseljahre.Alles wieder im lot.

Liebe susa natürlich macht man sich Gedanken über das Krebsrisiko.das verstehe ich.nur das macht dich auf Dauer kaputt.Lass jetzt das machen was gemacht werden muss und lebe weiter.alles wird wieder werden.

Vielleicht ist für dich ein Zweibettzimmer besserbesser!!dada hast du wen zum schnacken,lachen etc.bei dem kh wo ich war versuchen sie die patienten halbwegs zusammen zu legen,die altersgemäß zueinander passen. Ich hatte richtig Glück. Schreibe und telefoniere mit ihr immer noch.halt die Ohren steif. :)* :)* :)* :)* :)*

Ich fahre gleich zur Arbeit

szilberbZraut


Suza, ich 5 Gyn-OPs. Bei 4 davon wurde ich intubiert und hatte kein einziges Mal anschließend Probleme.

3 dieser OPs waren Laparoskopien. Das Restgas bereitete mir kaum Beschwerden. Sobald ich konnte und durfte, habe ich mich bewegt – kein Leistungssport – leichte Bewegung genügt und hilft dem Körper beim Abbau.

Mit meinem Mann möchte ich echt gerade nicht tauschen. Er lässt es sich zwar nicht anmerken, aber er ist auch völlig fertig. Zumal ich auch schon zu ihm gesagt habe als er gefragt hat was er für mich tun kann, dass er mich umbringen soll.

Bei der Ansage wäre wohl jeder liebende Partner fix und fertig.

Was mir neben der Zyste stark zu schaffen macht ist diese HPV-Infektion gegen die mein Körper sich wohl nicht wehren kann. Deswegen habe ich ja die ganzen Probleme.....

Lies doch bitte mal hier in den Beiträgen anderer Frauen. Du wirst feststellen, dass du nicht die einzige bist. Im Laufe des Lebens infizieren sich ca. 80% der Menschen mit diesen Viren. Die meisten bemerken gar nichts davon.

Die krebsauslösenden Stämme sind die High-Risk-Stämme. Scheidenkrebs ist aber wesentlich seltener als das Zervixkarzinom, weil es sich um verschiedenartiges Gewebe handelt. Das Gewebe des GMH unterliegt schnelleren Veränderungen als das der Scheide. Deine Gedanken an dieses Horrorszenarium:

Dieses HPV greift ja nicht die den GMH an, sondern kann auch die Scheide, die Vulva, usw. befallen und da auch wieder Krebs auslösen.

sind also vorsichtig ausgedrückt, überzogen.

Das macht mich noch fertiger wie ich eh schon bin.

Zieh dich bitte nicht selbst so runter! Nutz die Suchfunktion hier im Forum! Du viele mutmachende Beiträge finden. Lass die positive Energie der Posts auf dich wirken und bau bitte nicht ständig diese Wand um dich herum auf! Ein positiver Umgang mit einer Krankheit (egal welcher) ist in jedem Fall wichtig :)z

Wenn du allein gegen deine extremen Ängste nichts tun kannst, solltest du dir u.U. professionelle Hilfe holen! Denn Stress in dieser Form schwächt das Immunsystem. Das wiederum nutzen Viren (aller Art also auch Grippeviren) aus, um sich zu vermehren.

Ich denke auch, dass ein Einzelzimmer nicht die erste Wahl für dich sein sollte. Ich war regelrecht froh als ich endlich eine Bettnachbarin mit derselben OP bekam. Ich fühlte mich nicht mehr so allein in meiner Situation und wir haben viel geschnackt und gelacht.

Und auch mit dem Personal bin ich super zurecht gekommen. Durch meine vorhergehenden Aufenthalte waren mir die Ärzte und Schwestern nicht so ganz fremd und deshalb auch der eine oder andere Scherz drin, wenn er zur Situation passte.

N&eoN'eXon


Hallo.

Ich hab hier schon ein bisschen quer gelesen. Hier sind ja einige, die diesen Schritt haben machen lassen oder kurz davor sind.

Bei mir wurde noch nichts gemacht, aber ich habe nächste Woche einen Termin bei einer Frauenärztin, wo ich das Thema ansprechen will. Ich möchte mir Gebärmutter und Eierstöcke entfernen lassen.

Bin jetzt 32 Jahre und hab zwei Kinder. Bei mir ist die Familienplanung definitiv abgeschlossen. Die letzte Entbindung (grad ein Jahr her) hat mich mental so mitgenommen, das ich auf keinen Fall in den nächsten 4-5 Jahren ein weiteres Kind haben will. Und ich persönlich möchte mit 37 einfach kein Kind mehr in die Welt setzen.

In den letzten Jahren haben sich bei mir einfach zu viele zyklusbedingte Beschwerden eingeschlichen, die meine Lebensqualität doch beeinträchtigen. Seit der letzten Entbindung habe ich bis zu 2 Wochen meine Periode und vor+nach der Periode noch gut 5-8 Tage lang Schmierblutung. Anders gesagt: Ich hab im Monat vielleicht 3-4 Tage wo ich normalen bis keinen Ausfluss habe. Die Periode ansich (und der Eisprung, wenn ich nicht grad die Pille nehme) geht bei mir mit über Tage anhaltenden Kreuz- und Bänderschmerzen einher, wegen der ich nur ganz schlecht auf Toilette gehen kann. Sitzen tut einfach zu sehr weh.

Ich habe seit der Entbindung zwei Sorten Pille durchprobiert, aber eine Verbesserung gabs nicht. Ich habe während der Periode nach wie vor Bänderschmerzen, die in Kreuz und Beine ausstrahlen. Zwar ist die Periode nicht mehr so ausgeprägt und lang anhaltend, aber ich plage mich trotzallem mit ständigen Schmier- und Zwischenblutungen herum. Zudem hab ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder ein unangehmes Brennen und Wühlen im Unterleib, das immer hin und her wandert. Ich kanns also ganz schlecht lokalisieren, aber es ist da und sehr unangenehm. Dauert von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen.

Und das sind Symptome, die ich nicht als gegeben hinnehmen möchte. Meine alte Frauenärztin meinte nur "das ist halt so." Aber was ist, wenn die Zwischenblutungen irgendwann nicht mehr von Zyklusstörungen, sondern von z.B. Krebs kommen, dann würde mir das gar nicht auffallen, weil es ja "normal" für mich wäre.

Daher will ich gerne alles raus haben.

Die Eierstöcke will ich raus haben, weil ich wie schon geschrieben schon seit jeher auch Schmerzen beim Eisprung habe.

Ich hoffe daher, das die neue Frauenärztin meine Probleme ernst nimmt.

Grüße

Neo

Meellix38


Hallo ihr lieben,

habe nach meiner GB entfernung vor fast 7 Wochen ab und zu immer noch ein ziehendes,stechendes Gefühl im Enddarm,vor allem wenn ich länger gesessen habe.

Kennt ihr das ?

Ausserdem habe ich immer wieder mit der Blase zu tun.

Es tröpfelt nach wenn ich auf der Toilette war >:(

Hatte jetzt auch Leukos + Blut im Urin das mit Antibiotika behandelt wurde.

FA meint ich solle noch Geduld haben.

Hattet ir auch solche beschwerden ?

_WBlixzza_


Hallo Melli,

Meine vaginale HE ist jetzt zweieinhalb Jahre her :-) , und ja, Druck im Darm oder MissEmpfindungen hatte ich dort auch längere Zeit, das ist sicher normal da sich der Darm an die neuen Gegebenheiten anpassen muss. :)*

Mit meiner Blase hatte ich allerdings nie Probleme, habe aber auch einen sehr festen Beckenboden. Machst du BeckenbodenTraining? Das ist sehr wichtig und kann deiner Blase gut helfen, wieder dicht zu werden. Ich hatte gezielt nach der Geburt meines 2.Kindes damit angefangen, es lohnt sich wirklich. Und kann auch den Sex bereichern ;-) |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH