Gebärmutterentfernung vaginal

S>chnOuff(tufxf


Hallo videmus *:)

auch ich kann dir nicht wirklich eine Antwort geben...vielleicht stellst du dein Anliegen auch mal

im Forum Urologie oder Blasenentzündung rein, vielleicht ist dort im Moment mehr los....

Liebe Grüße

H&uiPbu77


Hallo an Alle,

da mir dieses Forum vor meiner (abdominalen) Hysterektomie am 21.10.2013 sooo wahnsinnig geholfen hat, wollte ich noch mal ein Zwischenfazit abgeben... ;-)

Ich hatte "damals" große Angst wie es wird und was alles so passieren kann. Und einigen geht es nach dieser OP ja wirklich nicht so gut... Mir allerdings geht es hervorragend! :)^

Ich bin nach genau 5 Wochen wieder arbeiten gegangen (Bürojob – würde das niemandem empfehlen, aber für mich war es wichtig und es hat auch bis auf ein bisschen Ziepen und Zwacken super funktioniert)...hatte nach 6 Wochen (abgesegneten) sehr schönen Sex und merke seit 3 Monaten nichts mehr – weder nach schwerem Heben, noch bei Überanstrengung. Das ich mir keine Gedanken mehr über meine Periode machen muss, ist ein toller Nebeneffekt... ;-D

Das Einzige, was noch besser sein könnte... Ich habe im letzten Jahr 10 Kilo zugenommen und die werde ich trotz strenger Diät und Ernährungsumstellung leider nicht los... Ob es Zusammenhänge mit der Hysterektomie gibt kann ich nicht sagen – entweder das, oder es liegt an der 6 monatigen Einnahme der Dreimonatsspritze... Das war vor OP eine Option meine GM zu retten, was leider nicht funktioniert hat...

Naja, ich hoffe die Hormone spielen sich wieder ein, ansonsten kann ich nur sagen:

Allen, die es noch vor sich haben – Viel Glück! Wenn ihr in der ersten Zeit sehr auf euch achtet und euch schont, dann habt ihr gute Chancen, dass alles gut wird!

In diesem Sinne liebe Grüße an Euch!

Huibu

lsis.sy201x4


Hallo ihr Lieben,

wollte mich nun, nachdem ich schon über längere Zeit hier mitlese, auch mal einklinken.

Ich habe wegen schlechter Pap-Werte vor einem Jahr eine Konisation hinter mir. Leider nicht im Guten entfernt, Schnittränder waren nicht frei. Man riet mir zur Hysterektomie. Kurzfristig waren die Pap-Werte aber wieder gut, so daß ich diese noch nicht durchführen ließ. Jetzt waren die Pap-Werte aber wieder deutlich schlechter, so daß ich mich jetzt entschieden habe – wegen der deutlichen Krebsgefahr – den Schritt doch zu gehen. Muß dazu sagen, daß ich 45 Jahre alt bin, keine Kinder habe und auch Schwangerschaft ja ausgeschlossen ist.

Ich war bei der Voruntersuchung im Krankenhaus, dort wurde mir gesagt, daß man die OP mittels Bauchspiegelung (LAVH) entfernen will, es aber sein könne, durch evtl. Blinddarm-Verwachsungen, daß man auch Bauchschnitt machen würde, könnte man erst bei OP entscheiden.

Leider konnte mir niemand sagen, wer mich operiert, dies wäre abhängig vom OP-Plan, lerne Operateur einen Tag vorher kennen (Das verunsichert mich sehr und gefällt mir gar nicht). Na ja, was soll man machen. War aber dort auch zur Konisation und war sehr zufrieden, waren alle sehr nett und hatte danach keinerlei Beschwerden.

Aber so eine Gebährmutterentfernung ist ja auch ne andere Sache, die Eileiter soll ich auch entfernen lassen, wg. Krebsgefahr, Eierstöcke bleiben, wegen Hormone...

Am 7. Mai soll ich morgens kommen, dort bleiben, 8. Mai ist dann die OP.

Also ich hab schon richtig Angst, aber muß man halt durch.

Wie ist es Euch denn dann wieder zu Hause ergangen? Also ich lebe alleine, hab schon fest eingekauft usw... Kommt man da alleine klar?

Ist ja im Moment ruhig im Forum, aber vielleicht schreibt ja mal jemand.

Viele Grüsse

s`ilbkerbracuxt


lissy, darf ich mich als "olle" Hysterektomierte dazu äußern?

Hat man dir damals keine Re-Koni vorgeschlagen? Nach meinem Kenntnisstand wird das in den meisten Fällen bei dem Befund "nicht im Gesunden entfernt" gemacht.

Ich war bei der Voruntersuchung im Krankenhaus, dort wurde mir gesagt, daß man die OP mittels Bauchspiegelung (LAVH) entfernen will, es aber sein könne, durch evtl. Blinddarm-Verwachsungen, daß man auch Bauchschnitt machen würde, könnte man erst bei OP entscheiden.

Diese Form der Aufklärung habe ich genauso erlebt. Nur das bei mir die OP vaginal geplant war (durch Vor-OPs nahezu sicher). Ich wurde also über die Optionen LAVH und abdominale OP zusätzlich aufgeklärt, weil sich manche Dinge leider erst auf dem OP-Tisch offenbaren.

Leider konnte mir niemand sagen, wer mich operiert, dies wäre abhängig vom OP-Plan, lerne Operateur einen Tag vorher kennen (Das verunsichert mich sehr und gefällt mir gar nicht).

Wenn du das Personal von deinem letzten Aufenthalt dort schon kennst und dich gut aufgehoben gefühlt hast, ist das doch schon ein großes Plus. So ging es mir damals auch. In den "Rest" muss man sich dann fallenlassen! Das klingt sicher leicht daher gesagt, aber rückblickend betrachtet, war es wirklich so. Es findet sich Stück für Stück alles zu seiner Zeit.

Wie ist es Euch denn dann wieder zu Hause ergangen? Also ich lebe alleine, hab schon fest eingekauft usw... Kommt man da alleine klar?

Theoretisch hätte ich zu Hause auch mein Essen selbst warm machen können. Aufwändige Menüs hätte ich aber aus Mangel an Kondition nicht hinbekommen. Ich brauchte das zum Glück aber nicht. Meine Familie hat mich sehr unterstützt.

Vielleicht kannst du für die ersten Tage schon was vorkochen und einfrieren?!

Es ist nicht so, dass du völlig hilflos im Bett liegen musst. Leichte Bewegung ist schon wichtig. Aber nicht schwer heben und wenn du z.B. Wäsche aufhängen musst, dann nicht über Kopfhöhe!

Evtl. helfen dir auch Freunde oder Nachbarn, wenn es irgendwas zu erledigen gibt.

Vor der OP hab ich das Haus geputzt wie ein Weltmeister. Nicht weil es so "dreckig" wäre bei uns. Ich brauchte einfach die Ablenkung (und Fenster putzen ist nach dem Eingriff eh erst mal keine gute Idee). Meine Gedanken kreisten praktisch 24 h um die Hysterektomie. Du bist also mit deinen Ängsten nicht allein :°_

Ich drücke dir ganz fest die Daumen für einen guten OP-Verlauf und eine Histologie ohne böse Überraschungen :)* :)* :)*

s ilb.erbra#ut


Schnufftuff und Hiubu wink ich einfach mal zu *:) Da reimt sich sogar :-D

lnissy2%014


Hallo silberbraut,

schön, daß du mir geantwortet hast, ich hab übrigens im Faden schon sehr viel von dir gelesen.

Also eine Re-Koni hat man mal erwähnt, aber man sagte mir, mit der Hysterektomie hätte ich halt höchstwahrscheinlich Ruhe, was bei der Re-Koni nicht so sicher sei, da ich auch HPV-high-risk Viren habe und diese auch schon sehr lange. Mein Körper kam gegen diese nicht an und da sei halt das Krebsrisiko doch schon hoch. Ich war auch bei verschiedenen Ärzten, also keine Belegärzte, und die haben mir alle sehr eindeutig dazu geraten. Außerdem musste ich ja alle 3 Monate zum Pap-Test und da ist dann das Zittern immer groß und da ist man ja irgendwie das ganze Jahr mit dem Thema beschäftigt und das ist ja auch nervenaufreibend.

Ich hätte schon gerne gewußt, wer mich operiert, aber Du hast Recht, man muß sich da reinfallen lassen.

Also ich muß mich ebenfalls beschäftigen, wie Du damals, und ich hab auch schon gewaschen, eingekauft, geputzt... so sauber war es noch nie, lach.

Verhungern werde ich nicht, hab eingekauft wie ein Weltmeister, hauptsächlich Fertiggerichte.

Am nächsten Dienstag hab ich dann meinen letzten Arbeitstag und rücke dann ein, auweia, da will man gar nicht darüber nachdenken, na ja, wird schon.

Vielen Dank fürs Daumen Drücken (ja vor der Histologie graut es mir auch)

p^each;e;s6x8


lissyErstmal wünsche ich dir alles Liebe und Gute für die Op.Und ganz viele :)* :)* :)*

Ich hatte meine Hysterektomie per Lash letztes Jahr im Juli.Ich hatte so viel Angst, kannst du hier im Faden nachlesen ;-D .Meine Op hat länger gedauert wie geplant, da sie mir wegen vieler Verwachsungen und Endo auch den rechten Eileiter und Eierstock mit entfernt haben.Am nächsten Morgen nach der Op null Schmerzen und ich hab mich saugut gefühlt.

Fertiggerichte hören sich gut an.Man ist schon schnell ermattet, wenn man zu viel tut.Schonen ist angesagt.

Ich drücke dir ganz doll die Daumen.Danach hast du endlich Ruhe und brauchst nicht mehr Angst haben vor Krebs.

Ganz liebe Grüße

_%BliVzzax_


Ich habe wegen schlechter Pap-Werte vor einem Jahr eine Konisation hinter mir.

Hallo lissy,

wie lauteten denn deine Pap-Werte? Und wie der histologische Befund? War es bereits ein Carzinoma in Situ (CiS) ?

Ich kann dir gut nachfühlen – vor dreieinhalb Jahren schrieb ich hier im Faden zum ersten Mal, nur dass ich da schon 3 Konisationen hinter mir hatte. Und trotzdem musste letztendlich die Hysterektomie sein. Doch seitdem geht es mir gut, nur noch gute Abstriche und kein dreimonatiges Zittern mehr vor den gyn. Terminen ;-)

Ich muß zwar immer noch halbjährlich zur Nachsorge, da aus meinem letzten, bei der 3. Koni wieder nicht im Gesunden entfernten CiS bereits ein mikroinvasives Karzinom geworden war, aber mit der Gebärmutter war dann alles beseitigt.

Und Frau kann sehr gut ohne GM leben, ich vermisse sie in keinster Weise, und es ist sehr angenehm, keine Regelblutungen mehr zu haben :-)

Hätte ich vorher gewußt, wie gut ich die HE verkrafte, hätte ich das schon viel eher machen lassen statt Koni um Koni.

Ich denke also, du hast die richtige Entscheidung getroffen. Bald hast du die OP hinter dir, und dann heißt es erholen und gesund werden :)* :)* :)*

Achja, ich wurde in einer Uni-Frauenklinik operiert, den Operateur (ein sehr junger Arzt) habe ich auch erst kurz vorher kennengelernt. Aber er hat die OP top durchgeführt, ich hatte hinterher nichtmal Wundfluss. In was für einer Klinik wirst du operiert?

Alles Gute :)*

l{issy]201x4


Hallo peaches58 und blizza,

vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Meine OP wurde nun schon vorverlegt auf den nächsten Montag, 5. Mai 2014. War dort heute zum Blut nehmen und Anästhesiegespräch...Sonntag abend soll ich kommen.

Hab auch die operierende Ärztin kennengelernt, sie war eigentlich sehr nett, fachlich kann ich natürlich nichts beurteilen.

Blizza: Ich hatte ein CIS. Man riet mir eigentlich direkt nach der ersten Konisation zur Hysterektomie, Nachkonisation sei bei mir unsinnig. Auch wegen der immerkehrenden Pap-Kontrollen, die ja immer mit Zittern verbunden sind und auch wegen meines Alters von 45 Jahren sei dann – im besten Fall – eben Ruhe. Ich gehe in die Diakonie Bad Kreuznach (Nähe Mainz). Ich war zur Koni auch dort und die waren halt sehr nett. Auch heute wieder alle sehr nett. Haben mich gefragt, ob ich Einzelzimmer will, ich bin aber gar kein Privatpatient, na ja, hab mal ja gesagt, hat mich gewundert, sie meinten hätte da mehr Ruhe, zuzahlen muß ich nicht. Natürlich nur, wenn kein Notfall reinkommt.

Also ihr Lieben, hoffe geht alles gut, komischerweise werde ich jetzt immer ruhiger, zumindest im Moment, aber Aufregung kommt sicherlich noch.

Werde Euch dann berichten,

also hoffentlich bis bald :-D

sPilbercbra&ut


Hallo Lissy

Meine OP wurde nun schon vorverlegt auf den nächsten Montag, 5. Mai 2014.

In Anbetracht der Tatsache, dass die OP bei dir wirklich nicht zu umgehen ist, finde ich das gar nicht so schlecht. Es spart dir ein paar Tage nervenaufreibender Wartezeit.

komischerweise werde ich jetzt immer ruhiger

Dann war ich damals auch so ein komischer Vogel. Mir ging es genauso. Die Gewissheit, dass die Warterei ein absehbares Ende hat, ließ die Nervosität schwinden.

also hoffentlich bis bald

Hey, nach der OP geht es dir bestimmt so wie Blizza, Peaches, mir und vielen anderen. Du stellst dir dann die Frage: 'Warum hab ich mich eigentlich so verrückt gemacht?' ;-)

Ich denke am Montag fest an dich und halte die Daumen :)* :)* :)*

e?la19x73


hallo

habe mich nun auch angemeldet. bei mir wird im Juni die GM entfernt. habe seit zwei Jahren immer wieder sehr starke Blutungen und schmerzen. die GM ist auch sehr nach unten gesenkt. da ich keine hormone vertrage ist nun die GM Entfernung die letzte Hoffnung. habe allerdings s hon Respekt vor op. der doc möchte es vaginal machen. wie sind eure Erfahrungen damit? ist danach unten alles sehr ausgeleiert und bildet es sich wieder zurück? wie ist es mit der blase? man liest immer wieder von Inkontinenz nach so einer op. der doc sagt das würde nicht passieren aber ich möchte halt doch mal eure Meinungen dazu hören. und wie lange ist man wirklich krank geschrieben. wir fliegen im August in Urlaub bin ich bis dahin wieder fit um auch baden zu gehen? bin doch schon ganz schon aufgeregt obwohl es noch vier Wochen hin sind bis zur op.

euch einen schönen Sonntag

LG ela

_iBlizgzax_


Hallo ela,

Nur mal kurz, da ich vom Handy schreibe - ich hatte vor 3,5 Jahren meine vaginale HE, und mir geht es sehr gut :-)

Ich hatte und habe keinerlei Blasenprobleme, und es ist auch nichts ausgeleiert :-D, im Gegenteil - die Scheide wurde von innen straff vernaeht, so dass mir anfangs alles viel enger vorkam bzw bis heute enger vorkommt.

Gegen Blasenprobleme , ob nun mit oder ohne Gebaermutter, kann Beckenbodentraining sehr gut helfen, das mache ich seit Jahren vorbeugend.

Aufs Baden solltest du nach der OPca 6 Wochen verzichten, die Dauer haengt auch davon ab, ob du Wundfluss haben wirst. Ich hatte zum Glueck keinen- das ist bei jeder Frau anders.

Hier im Faden findest du viele Beitraege und OP- Berichte :-)


Lissy,

Alles Gute fuer morgen, meld dich mal, wenn du wieder zuHaus bist :)* :)*


Silberbraut *:)

s`ilberbQraFut


Hallo ela,

um Himmels Willen, nein, nach der OP ist die Scheide nicht ausgeleiert. Immerhin werden durch diesen Muskelschlauch hindurch auch Kinder geboren ;-)

Ich kann Blizzas *:) :)_ Ausführungen nur bestätigen. Die Vagina wird straff fixiert. Und auch ich habe nach über 3 Jahren immer noch das Gefühl, sie wäre angenehm enger als vor der HE |-o Mein Nachwuchs hatte wohl mit seinem "Dickkopf" doch ein paar Spuren hinterlassen :-X

Beckenbodentraining kann ich ebenfalls nur empfehlen.

Ich bin leider nicht ohne Wundfluss ausgekommen, aber die Zeit kann man überstehen.

Wie lange du wirklich krank geschrieben sein wirst, hängt von deinem persönlichen Heilungsverlauf und deinem Job ab. Bei körperlicher Tätigkeit lieber etwas länger zu Hause bleiben als Probleme zu provozieren.

s4ilbearbraxut


Ach ja, inkontinent bin ich auch nicht.

e9la1T9x73


vielen dank für die schnellen antworten. da bin ich schon ein bisschen beruhigter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH