Gebärmutterentfernung vaginal

s%ilberSbrauxt


Hallo ihr "Frischlinge", ich bin eine von den alten Häsinnen hier (vaginale OP vor über 3,5 Jahren).

Ich beschränke mich mal auf das Wesentliche:

lorna, deine Fäden sollten es etwa 4 Wochen mit dir aushalten Wenn die zu früh flöten gehen, ist das nicht so toll ;-)

moni, mein Mann hat mir damals für etwa 6 Wochen den Staubsauger weggenommen. Die Komplikationen, die ich so ganz ohne mein zutun hatte, veranlassten ihn zu dieser Schutzmaßnahme ]:D

Schokostreusel, ich weiß nicht, in welcher Art von Geschäft du arbeitest, aber ich kann mich mopsy nur anschließen – sei bitte vorsichtig! Lieber etwas länger krank geschrieben als Schaden angerichtet.


Ich verteile mal ganz großzügig einen Haufen :)* :)* :)* an alle, natürlich auch für dich, mopsy :)_ Bedient euch und gute Besserung!

sfchYoko$streu2sexl51


Hallo mopsy und Silberbraut,

Danke, daß Ihr geantwortet habt.Ich arbeite in einer Bäckerei. Ich weiß, daß ich mit dem Heben noch sehr vorsichtig sein muß. :)z .Das ist bei der Warenanlieferung etwas schwierig, aber ich habe sehr nette Lieferanten.Sie helfen mir sicher. Da ich nun schon gesund geschrieben bin, versuche ich es auf jeden Fall.Ab morgen gehts los. Das lange Stehen könnte noch ein Problem sein,aber wenn kein Kunde da ist, dann setz ich mich kurz hin, wenn es nicht mehr geht :)D Ich werde alles etwas langsamer angehen.Vielen Dank für Eure Tips @:) und die Kraftsternchen :)* . Da kann ja jetzt gar nichts mehr schiefgehen :=o Viele liebe Grüße

m}opesy68


N'Abend alle miteinander 🙋

schokostreusel. 🎂...bin jetzt in der 2 Wo Wiedereingliederung. Donnerstag u Freitag war bei uns etwas mehr los u ich hab ab u an beigegriffen....hatte abends das Gefühl, als wenn mir "unten alles rausfällt" also ein sehr starken Ziehen untenrum. Trotz BeBoGym und Aufpassen beim Heben...Sonntag war dann wieder alles iO. Bin jetzt in der 12 postop.

Sei sehr vorsichtig beim Arbeiten sonst hast Du ewig Probleme 😳

Schicke Dir einige 🍀🍀🍀🍀🍀🍀 damit nix schief geht!!

Schönen Abend zzz zzz

m6opsy6x8


@ moni 🙋

so ne kleine Knuddelmaus ist schon was schönes 😸. Würde mich auch schmerzen, sie nicht auf den Arm nehmen zu können, aber die Zeit geht auch vorbei !! Und später kann sie mit Dir Gym machen :-D. Wird bestimmt lustig werden :-q .

Guads Nächtle euch allen

m8oni19s117[4


Guten morgen zusammen..

so komme gerade von meinen Arzt..

Die Fäden sind alle noch drin...iss ja Freitag erst 4 Wochen her die Op.

Er war sehr zufrieden mit mir..

Na ja er fragte mich ob ich ne Au brauchte. .aber da ich im moment noch im Erziehungsurlaub bin und mein Mann urlaub hat, hat sich das erledigt.

ich dürfte ab heute wieder heben.bzw alles machen ":/

na ja ih werde mir noch etwas ruhe antun..und dann sehen wir mal weiter.

lg Moni

s`chokocstreus(el51


Hallo mopsy :-)

Danke für Deine Antwort und für Deinen Tip.Ich bin ganz vorsichtig und lasse es langsam angehen.Ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag nach der OP.Ist alles ganz gut gelaufen.Bei der Warenannahme hat mir der Lieferant geholfen.Meine Werbetafel, die bestimmt 20 kg wiegt, hat mir ein Kunde rausgetragen. (ich hab ihn ganz nett gefragt )

Nach 8 Stunden Arbeit haben mir zwar die Füße wehgetan, weil die Arbeit nach so langer Zeit ungewohnt war. Aber untenrum tut mir nichts weh.Soweit alles ok.Im Moment ist bei uns im Laden aber auch nicht so viel los, weil noch Urlaubszeit ist.

Das krieg ich schon hin. :)z Vielen Dank für Deine Kraftsternchen, ich schick Dir auch ganz viele zurück. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Sei Du bitte auch noch vorsichtig und hebe nicht so schwer.Wir packen das schon ;-D 8-)

viele liebe Grüße

lHor*naU6x6


Hallo ihr lieben,

erstmal danke :)= für den Hinweis von der "alten Häsin" mit den Fäden. Ich hatte mir echt schon Gedanken gemacht.

:-|

also das mit HEBEN, da bin ich mir auch net sicher wieviel und wie. Könnt ihr mir da bitte mal was dazu sagen ;-D. Das wäre nett.

Schokostreusel sag mal:wie war das arbeiten nach so langer zeit. Also ich würde lieber nächste Woche wieder gehen. Dann sind 3 Wochen um, des reicht :)=

lg eure lorna

s,ilbIerebraxut


Schokostreusel, ich finde die Unterstützung durch deine Lieferanten und nette Kunden toll :)^ Ich hoffe, die Hilfsbereitschaft hält noch eine Weile an :)* :)* :)*

lorna

also das mit HEBEN, da bin ich mir auch net sicher wieviel und wie

Mir wurde gesagt 6 Wochen nicht mehr als 5 kg. Manche Ärzte sprechen auch von 2 – 3 kg.

Ich war auch über den Zeitraum von 6 Wochen sehr vorsichtig. Die innere Heilung dauert wesentlich länger.

Also ich würde lieber nächste Woche wieder gehen. Dann sind 3 Wochen um, des reicht :)=

Steig bitte nicht so früh ein! Beim Nichtstun fühlt man sich zum Bäumeausreißen, mehr als Gänsblümchen sollte man aber nicht anrühren. Selbst stundenlanges Sitzen auf einem Bürostuhl kann sehr belastend sein, weil der Körper mit dem Heilungsprozess beschäftigt ist, der sehr viel Energie benötigt.

Sorry, wenn ich vielleicht etwas distanziert klinge. Habe gerade wegen eines Trauerfalls ins der Familie den Kopf voll.

lAorJna%6x6


Hallo Silberbraut. Herzlichen Dank für deine Antwort. Stimmt du hast Recht. Den inneren Heilungsprozess vergisst man ganz gerne bzw. Ich hab nicht dran gedacht. Und ja stimmt. Ich sitze den Hauptteil meiner Arbeit. :-/

und wegen deiner Aussage, du bist kurz angebunden: Überhaupt nicht. Ich danke dir, dass du mir geantwortet hast :)=

und wegen deinem Trauerfall....das tut mir wirklich sehr sehr leid für dich :°_ ...es ist immer sehr schwer ein lieben Menschen zu verlieren. Fühl dich mal gedrückt :)_

Danke nochmal für deine Antwort @:)

gruss lorna

sWilberMbraut


Hallo Lorna, vielen Dank für deine Anteilnahme :)_ Der Tod meines Angehörigen (Schwie.-va.) ist für die ganze Familie ein Schock. Selbst die Ärzte können sich nicht erklären, was genau passiert ist und warum das so schnell ging.

Ich lass dir noch ein paar :)* :)* :)* für die Geduld im Heilungsprozess da.

pkejtronxilla47


Hallo,

Meine Geschichte mit ein paar Fragen an alle mit Entfernung von Gebärmutter !

ich hatte im November eine Lungenembolie ausgelöst wahrscheinlich durch die Pille "Diane"

dann hatte ich 5 Monate keine BLutungen und dachte schon ich wäre über dem Wechsel.

Zu früh gefreut. Seit Anfang Mai hatte ich zuerst Blutungen durch eine Blasenentzündung, dann Blutungen wer weiß was das war.Dann Anfang Juni eine Ausschabung, weil die Blutungen nicht aufhörten. Dabei wurde ein Poyp entfernt. Dann war nach drei Wochen wieder vermehrt Blutungen. Da gab mir der FA Gestagen. Die Blutungen ließen nach. Ich ging zur Heilpraktikerin, die mir auch etwas half.Ich muss dazusagen, dass ich seit November Marcumar nehmen muss, wegen der Thrombosegefahr. Jedes Mal bei den Blutungen musste ich das Marcumar absetzen und mit Thrombosespritzen weitermachen.

Nach drei Wochen hatte ich am 20.07.2014 wieder sehr starke Blutungen. Das wurde direkt aus meinem Körper rausgepumpt. Nach drei Tagen war ich so schlapp, dass ich dachte, wenn mir der Hausarzt nicht hilft, verblute ich. Der Blutdruck war bei 90/60.

Der Hausarzt schickte mich sofort ins Krankenhaus. Er wollte,dass eine BLutkonserve gegeben wird. Aber die hingen mich nur um17.00 Uhr an den Tropf. Ich musste 3 Tagen liegen. Dann wieder etwas aufstehen.

Bei der Untersuchung nach der Einweisung wurde eine 6 cm große Zyste am linken Eierstock gefunden. Nachdem ich von zwei Frauenärzten und dem Chefarzt der Klinik untersucht wurde, wurde beschlossen, dass der Eierstock und die Gebärmutter entfernt werden müssen. Ich entschied mich für beide Eierstöcke und den Gebärmutterhals zusätzlich. Es wurde die alte Kaiserschnittnarbe (2 Kinder mit Kaiserschnitt) aufgemacht.

Einen Tag nach der OP musste ich sofort dringend auf die Toilette und es wurde immer schlimmer. Bei einem Urintest ergab dass ich Keine in der Blase hatte und es wurde ein Antibiotikum verabreicht.

Danach war ich ziemlich kaputt, da ich ja vorher schon 8 Wochen dauernd Blutungen hatte. Bis zum 4. Tag nach der OP ging es aufwärts und ich hatte auch keine Blutungen mehr. Am 5. Tag war die Abschlussuntersuchung.

Nun meine Fragen: Seitdemhabe ich ein Ziehen beim Wasserlassen und auch vermehrt Harndrang und immer etwas helles Blut am Klopapier und in der Unterhose, nicht aber im Urin im Klo. Ich wurde trotzdem am Tag nach der Untersuchung aus dem KH entlassen. Ich war nun 3 Tage geduldig, aber es wurde eher schlimmer als besser. War nun gestern wieder beim Hausarzt und es wurden wieder Bakterien im Urin festgestellt. Was mich nicht wundert, denn im Krankenhaus wurde 3 Tage nicht geputzt noch das Klo gereinigt, noch der Abfalleimer ausgeleert, da die Putzfrau am Mittwoch erkrankt war. Erst am Sonntag wurde so sporadisch geputzt, dass hinterher immer noch Blutspritzer um mein Bett waren und überall Brösel.

Jetzt bekomme ich für 5 Tage ein Antibiotikum. Gleichzeitig nehme ich früh und abends ein Probiotikum und Myrrthe-Tabletten damit ich keinen Pilz bekomme (Empfehlung meiner Heilpraktikerin).

Das Bluten lässt schon etwas nach ist aber immer noch da und auch ein Ziehen im Unterbauch, wie bei der Periode am Anfang.

Jetzt muss ich dazu sagen. Es ist heute der 8. Tag nach der OP und ich bin total ungeduldig. Habe gestern mit meinem Frauenarzt telefoniert und er hat gesagt ich soll viel ruhen, darf Wäsche zusammenlegen und auch mal fegen aber sonst nichts und es müsste bald besser werden. Morgen wird noch mal Urin kontrolliert. Außerdem bekomme ich vom HA VitaminB12 und Folsäure gespritzt, weil ich 'Sorbitunverträglich bin. Außerdem habe ich eine Lactoseintoleranz. Dies machte die Nahrungsaufnahme im KH sehr mühsam. Ich musste ständig erklären, warum ich dies und das so gesunde Essen nicht verspeiste und hatte auch mit Durchfall, vor allem nach dem Einlauf zu kämpfen.

Seit ich wieder zu Hause bin geht es mir schon besser und ich lenke mich mit lesen, Hörbuch hören, Kreuzworträtseln und Fernsehschauen ab.

ABER Problem: am Abend im Bett ist es echt schwierig, ich spüre ständig meine Scheide und kann bis früh um 1 oder 2 Uhr nicht einschlafen, dann schlafe ich meist bis 8.00 Uhr.

__Kann das an den Hormonen liegen?

Außerdem ganz wichtig, gibt es andere Frauen, die auch Marcumar nehmen müssen und eine Totaloperation hatten.Wie schnell wurde nach der OP das Marcumar wieder eingenommen und wie hat sich das auf die Heilung ausgewirkt?

Habe etwas 'Angst vor inneren Blutungen.!!! Ich soll voraussichtlich am Sonntag 11. Tage nach OP wieder Anfangen mit 2 Tabletten. Mein Quick soll zwischen 2,5 und 3 sein.

Trotz meines ellenlangen Bericht würde ich mich freuen, wenn es jemand gelesen hat und mir vielleicht Antworten auf meine Fragen geben kann.

petronilla 47 ???

BEinabxel


Hallo Petronilla...Marcumar musste ich zum Glück noch nicht nehmen. Aber Schmerzen und Wundfluss hatte ich 4 Wochen lang. Wie kommst du darauf, dass nach einer Woche alles vorbei ist?

Im KH hatte ich auch eine Blasenentzündung. Aber danach nicht mehr.

Alles Liebe :)*

s;chokxostreu&sexl51


@:) Hallo Ihr Lieben,

Vielen Dank für Eure Antworten.

Lorna ,das Arbeiten war nach so langer Zeit wieder eine Umstellung.Ist ganz schön anstrengend, wieder 8- 9 Stunden ununterbrochen auf den Beinen zu sein.Ich bin abends ganz schön kaputt.Meine Beine tun weh, außerdem hab ich Muskelkater überall. Aber das ist ja normal nach der langen Schonzeit.Doch im Unterleib hab ich keine Schmerzen.Ich hebe auch keine schweren Gegenstände , höchstens bis 5kg etwa.Meine OP ist heute genau 6 Wochen her.

Lorna, ich würde an Deiner Stelle noch nicht arbeiten gehen. 3 Wochen Schonung nach der OP sind zu wenig.Ich wollte auch schon nach 4 Wochen arbeiten,weil ich meine Kollegen nicht enttäuschen wollte.Meine Ärztin hat mir davon abgeraten und heute bin ich froh darüber.Ich war knapp 6 Wochen krankgeschrieben und die Zeit habe ich auch gebraucht.Genieße einfach die Couchzeit, Du brauchst sie für die Heilung :)z .

Silberbraut,fühle Dich auch von mir ganz lieb gedrückt. :°_ Es ist schlimm, wenn man einen lieben Angehörigen verliert.Ich wünsche Dir ganz viel Kraft,daß Du diese schwere Zeit gut überstehst. :)* :)* :)*

Ja, die Hilfsbereitschaft meiner Kunden und Kraftfahrer hält noch an.Ich hoffe auch, daß das noch eine Weile so bleibt.

Petronilla Du Arme, Du hast ja schlimme Monate hinter Dir.Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Deine Heilung. :)* :)* :)* Marcumar habe ich auch noch nicht genommen und kann Dir dazu nichts sagen.

ganz liebe Grüße an alle hier :-)

s!ilbemrbrmauWt


Peronilla, zu blutverdünnenden Medikamenten kann ich dir auch nichts sagen. Leichte Nachblutungen sind aber nichts Ungewöhnliches. Aus eigener Erfahrung weiß ich , dass besorgniserregende Blutungen wesentlich mehr als nur ein paar Tropfen sind.

Dunkleres Blut kann auf ein Hämatom hinweisen, dass sich nun langsam entleert.

Wenn du unsicher bist, geh bitte zu deinem FA!

Frag ihn auch nach einer Östrogensalbe!

Die Scheide und der gesamte äußere Bereich der Geschlechtsorgane werden im Zuge der OP desinfiziert. Damit wird auch das gesunde (saure) Scheidenklima vernichtet. Deshalb können Keime sehr schnell in die Blase eindringen und auch zu Beschwerden in der Scheide führen. Mit Östrogensalbe kannst du diesen Problemen entgegenwirken, denn auch der Harnröhrenausgang benötigt Östrogen für die natürliche Schutzberriere gegen Keime.

Ansonsten schließe ich mich *binabel** an. Dir wurde die GM entfernt (leider auch gleich BEIDE Eierstöcke). Das ist kein Spaziergang für den Körper. Und jede Frau reagiert anders auf die OP.

Ich war trotz 2er Nach-OPs zwar nach einer Woche schmerzfrei (bin im Allgemeinen recht schmerzunempfindlich), aber hier im Faden gibt es viele Berichte von Frauen bei denen es etwas länger gedauert hat.

Schon dich bitte und werd nicht ungeduldig! Gute Besserung :)* :)* :)*

Schokostreusel, danke für deine mitfühlenden Worte :)_ und ein paar Sternchen gegen deinen Muskelkater :)* :)* :)*

ers!txa1


Hey,

bei mir ist es jetzt auch so weit, die Gebärmutter muss entfernt werden, aufgrund von Myomen.

Und ich will das jetzt auch! Ich wollte mir den ganzen Thread durchlesen, aber schaffe ich gerade nicht, mir fehlt die Konzentration.

Also sorry falls darauf schon mal geantwortet wurde und ich mich wiederhole.

Ich habe eine Frage zum Blasenkatheder (ich habe da keine rechte Vorstellung), wie wird der gelegt, wenn man unter Narkosse steht oder schon im Wachzustand? Ist das wie bei einer Blasenspiegelung, wo der Schlauch unten eingeführt wird? Oje das fand ich damals schrecklich :-/ .

Eine Teilnehmerin aus den Forum schrieb:

Mein Blasenkatheder ist am Morgen nach der OP entfernt worden. Tut auch gar nicht weh. Ich habe am OP-Tag selber nichts davon gemerkt, erst am nächsten Morgen als ich richtig wach war. Da hatte ich dann das Gefühl ganz dringend zur Toilette zu müssen und die Schwester angebettelt das Ding zu ziehen.

Ich dachte immer man muss nicht zur Toilette, wenn man so ein Ding hat? Kann mir das mal bitte eine erklären, auf diesem Gebiet bin ich vollkommen unerfahren. Danke @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH