Gebärmutterentfernung vaginal

D;ie lNeSujeK 6x6


Hallo,

möchte erst mal sagen, dass es mich echt freut, dass ich hier so schnell erste Antworten erhalten habe.

Silberbraut: Das mit dem Geruch würde von dem absterbenden Gewebe kommen (so hat es mir zumindest mein Arzt am Montag erklärt – hoffe er irrt nicht!).

esta1: Die 4. Woche habe ich mir sogar regelrecht erkämpft. War 2 Wochen nach der OP bei der Vertretung meines Gyn, da dieser in Urlaub war. Dieser nette Mensch hat mich dann gerade mal noch die 3. Woche krankgeschrieben und gemeint, das wäre normal, es hätte ja keine Komplikationen gegeben. Außerdem müsse ich in meinem Job ja nicht schwer heben und in anderen Ländern würde man so eine OP sogar ambulant machen. Fühle mich verhältnismäßig fit. Natürlich zwickt und drückt es noch ab und zu, aber ich denke, das wird auch noch ne Zeit lang so bleiben. Ob es wirklich so ist, werde ich dann am Montag nach meinem 1. Arbeitstag sehen. Am meisten macht mir im Moment eher zu schaffen, dass dieser blöder Wundfluss nicht aufhören will. Aber wie Silberbraut schreibt, bin ich da ja zum Glück nicht ganz allein.

sSilberbdraut


Die Neue 66

Das mit dem Geruch würde von dem absterbenden Gewebe kommen

Hat der Arzt das aus dem Bauch heraus so beurteilt oder hat er auf Bakterien untersucht?

gemeint, das wäre normal, es hätte ja keine Komplikationen gegeben. Außerdem müsse ich in meinem Job ja nicht schwer heben und in anderen Ländern würde man so eine OP sogar ambulant machen.

Da wurdest du ziemlich lapidar abgebügelt :(v

Ich komme aus dem Bürobereich (zum Zeitpunkt der vaginalen OP). Mein FA hat trotzdem von vorherein von mindestens 6 Wochen gesprochen. Es wurden dann auf Grund von Komplikationen sogar 8,5 Wochen daraus.

Was ich damit sagen will: Wichtig ist, wie DU dich fühlst, denn selbst einfaches Sitzen auf einem Bürostuhl kann sehr belastend sein.

Und deine Nachblutungen mit nachträglichem Einlegen einer Tamponade würde ich nicht als ganz normalen Verlauf bezeichnen.

Wenn dein Gyn nicht mitzieht, geh zu einem anderen FA oder zum Hausarzt! :)* :)* :)*

pweach~esR68


PennySuper das du alles gut überstanden hast. Ich schicke dir ganz viele :)* :)* :)* und ruh dich schön aus.

die Neueauch dir alles Gute weiterhin.Ich war 6 wochen zuhause.die Oberärztin im Kh sagte bei der Entlassung, ich könne nach einer Woche wieder arbeiten ":/ ich muss viel laufen und stehen im Einzelhandel.meine Gyn fand diese Aussage so überhaupt nicht für angemessen. Am liebsten hätte sie mich noch länger zuhause gelassen, aber das war mir dann doch zu langweilig ;-D

P*ennyx05


Hallo

Mal eine Frage an alle die es schon hinter sich haben.

Wann hattet ihr den ersten Stuhlgang ?

Mir wurde eben gesagt heute sollte es schon sein. Bin am Donnerstag operiert worden.

Ich glaube hier irgendwo gelesen zu haben bis zu 4 Tage. Mit dem Handy kann ich nur schlecht suchen.

Liebe grüße

Penny

D`ie MNeuex 66


Hallo Penny,

bei mir ist's ja auch noch nicht so lange her. Ich wurde montags operiert und da sich bei mir am Mittwochabend noch nichts "geregt" hatte, habe ich am Donnerstagmorgen ein Schnäpschen bekommen.

e1st1a1


hi penny,

ich denke mal das bei dir im körper momentan nicht soviel drin ist, was da rauskönnte...ich meine nach so einem einlauf und danach warste ja auch nicht beim italiener oder so ;-) .

sKilb9erbrxaut


Penny, es wäre schon gut, wenn der Darm recht schnell nach der OP wieder "Ergebnisse" liefert.

esta

ich denke mal das bei dir im körper momentan nicht soviel drin ist, was da rauskönnte...ich meine nach so einem einlauf und danach warste ja auch nicht beim italiener oder so

Der Darm ist DAS Organ, dass mit Narkosen allgemein die größten Schwierigkeiten hat. Es kommt nach einer Bauch-OP (zu denen eine HE gehört) weniger auf die Menge der aufgenommenen Nahrung an, sondern auf Darmbewegungen überhaupt. Bewegt er sich nämlich nicht, birgt das Risiken, die ich selber erlebt habe, weil mein Dram "verpennt" hat.

6y4Himb6eerchxen


Achtet man heute nicht mehr im Krankenhaus auf die Darmentleerung? Damals (habe hier gerade entdeckt, dass meine OP schon wieder 5 Jahre her ist :-D), haben die regelmäßig gefragt. Und wenn nichts ging, gab es ein Mittelchen. Es ist wohl schon wichtig, dass der Darm in Gang kommt (auch wenn es ziemlich schmerzhaft ist).

eGsKta1


Der Darm ist DAS Organ, dass mit Narkosen allgemein die größten Schwierigkeiten hat. Es kommt nach einer Bauch-OP (zu denen eine HE gehört) weniger auf die Menge der aufgenommenen Nahrung an, sondern auf Darmbewegungen __überhaupt

__. Bewegt er sich

nämlich nicht, birgt das Risiken, die ich selber erlebt habe, weil mein Dram "verpennt" hat.

achso, okay das wusste ich nicht, ich habe ja erst noch alles vor mir :-/ . aber gut zu wissen.

Bwin'abetl


Habe am 1. postoperativen Tag verbotener Weise Erdbeeren gegessen....am 2. Tag hatte ich schon das Ergebnis. Die Schwester die mich geschimpft hat...meinte dann schmunzelnd, dass sie das jetzt wohl allen Patientinnen empfehlen müsse. ;-D

Lg Bina

e6stIa1


???

P6enLnys05


Hallo,

Ich bin wieder zu Hause.

Meine Kurzversion : Sicherlich war es kein Spaziergang, aber meine Angst vorher war viel schlimmer.

OP Bericht folgt die Tage.

Bin noch etwas wackelig und müde.

Schmerzen habe ich kaum. Manchmal zwickt und zwackt es noch .

Nehme 2 mal täglich Ibu 400.

Mein Darm hat sich Samstag Abend nach der Drohung der Schwester morgen nachzuhelfen von ganz allein in Bewegung gesetzt. ;-)

Das ist noch etwas Seltsam.

Blase funktioniert besser wie vorher. Absolut perfekt. Drückt ja auch nichts mehr drauf.

Es wurde übrigens vaginal und laperoskopisch gemacht. Kein Bauchschnitt. :)^

Gehe wieder ins Bett.

Liebe Grüße an alle

Penny

mge-Qand-mWysxelf


hallo penny

schön, dass du wieder zu hause bist!

nächsten samstag (6.sept.) hab ich endlich den termin mit meinem gynäkologen zum besprechen der OP und den termin festlegen (hab ja bis jetzt nur telefonisch erfahren, dass die GM raus muss).

hoffe immernoch, dass es vaginal möglich ist und keine laparoskopie oder bauchschnitt nötig ist!

warte gespannt auf deinen OP-bericht und wünsch dir gute besserung! :)*

liebe grüsse aus der schweiz @:)

eOstxa1


Liebe Penny,

schön das Du schon wieder zu Hause bist und Dich halbwegs gut fühlst. Weiterhin gute Besserung!

me-and-myself

hoffe immernoch, dass es vaginal möglich ist und keine laparoskopie oder bauchschnitt nötig ist!

Ich dachte immer die Laparoskopie wäre die schonendste Methode?

Mein erster Krankenhaustermin ist nächsten Donnerstag...

mXe-a2nd-myysxelf


Ich dachte immer die Laparoskopie wäre die schonendste Methode?

ich hatte zwar noch kein gespräch mit meinem arzt, aber wieso meinst du, dass eine laparoskopie schonender ist als die rein vaginale variante?

bei der laparoskopie kommt doch auch noch zusätzlich die heilung der "löcher" im bauch dazu und die GM kann ja auch nicht durch so ein kleines loch rausgenommen werden.

aber vielleicht kann uns ja hier eine der erfahrenen aufklären ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH