» »

Gebärmutterentfernung vaginal

t$inxa57


Alles halb so schlimm........

Ich bin am 3.3.05 vagianl operiert worden und kann nur allen, die es noch vor sich haben, Mut machen!!!!! Es ist wirklich nicht schlimm!!!!! Ich habe sehr unter meiner Regel gelitten, sehr stark, sehr schmerzhaft und sehr lang und kann über die Schmerzen die ich jetzt nach der OP habe nur lachen. Ich habe 8 Tage im KH gelegen, nach einem Tag wurde der Blasenkatheter und die Tamponade gezogen und ich durfete schon wieder rumlaufen. Alles sehr gemächlich, aber es ist ja auch immerhin ein relativ grosser Eingriff. Nun eine Woche nach Entlassung aus dem KH bin ziemlich fit und geniesse die "Pause" trotz Kind und Mann sehr. Alle müssen 'ne Zeit mit anpacken und ansonsten bleibt es liegen. Ich empfand diese Zeit seit OP fast als schön, weil ich das Gefühl habe es würde ein neuer Zeitabschnitt beginnen, ohne Schmerzen ....Alle die es noch vor sich haben, nur Mut, alles wird besser hinterher. Gern beantworte ich noch auf weitere Fragen im Detail und wünsche bis dahin eine böse gedankenfreie Zeit!!!!

s=chinurtxz


danke für die beiträge

ich lese fast täglich eure beiträge, wie schon erwähnt habe ich alles noch vor mir. es hilft wirklich die erfreulichen erfahrungen zu lesen.

mein problem ist meine krankenhausvobie und wer jetzt noch lachen möchte: ich war mal 18 jahre eine Krankenschwester.

also habe ich zwar auch angst vor der op, aber mehr wegen des krankenhausaufenthaltes.

wie schon vorher berichtet, habe ich schon einige sachen hinter mir. bisher bin ich immer auf eigene verantwortung nach hause gegangen (den schwangerschaftsabbruch habe ich ambulant machen lassen). ich hoffe ich werde diesmal den aufenthalt durchziehen, deshalb schreibt ruhig weiter wie die zeit danach war, es baut mich sehr auf.

danke vielmals im voraus.

Kirsten

tMisna}57


An Kirsten

Hi Kirsten,

ich kann verstehen, dass gerade Du als Krankenschwester (die kennen die Dinge die hinter Bühne schief gehen, oder?) Angst hast, aber laß Dir wirklich von mir gesagt sein, es war garnicht schlimm. Wenn man 1 x richtige Schmerzen bei der Regel hatte, dann ist das was Dich erwartet ein echter Spaziergang. Nicht gelogen!!!! Ich habe mich sehr gefühlt im KH, weil alle, Äertzte, Schwestern, Reinigungspersonal super nett und liebevoll waren. Wir haben ganz viel gelacht im KH und das Beste ich habe auch noch 2 KG abgenommen, weil es die ersten Tage ja nur Suppe und Tee gibt (wegen des bösen Stuhlgangs). Schadet ja auch nicht wirklich, oder! Ich würde Dir auch raten ganz viel Wasser und Tee zu trinken (bei mir hat es der Hunger reingetriebn, höhöhö), weil das sich sehr Vorteilhaft auf den bestimmt irgendwann kommenden Stuhlgang auswirkt.

Ich finde es übrigens klasse, dass sich Frauen soviel Dinge zu sagen haben und sich gegenseitig Mut machen. Danke Mädels!!! Gruß Tina

S`hiAvFad8ivxa


Danke ,das alle so offen darüber reden .Auch das mit dem vielen Trinken ist ein guter Tipp.Habe mir so etwas schon gedacht und mein "Leblings-Wellness-Wasser " besorgt.Ich schaffe es sonst nicht so viel zu trin ken ;-(

Gibte es sonst noch eine Tipp bezüglich welche Sachen man mitnehmen sollte ?Ist Nachthemd besser ,weil kein Druck auf den BAuch ausgeübt wird?

Bei mir wird (wahrscheinlich ) die Gebärmutter vaginal operiert.

Auch ich habe panische Angst vor dem Krankenhaus und der Blutabnahme .Das finde ich besonders ekelig.

NAch den beiden Geburten bin ich schon nach 2 Stunden gegangen ,weil ich KH nicht mag.Zuviel Leute .Und dann diese NAdeln.Brrrr.

LG

SQhivad~ivxa


Eine Frage

ist mir doch noch eingefallen .

Bekommt man denn vor der OP einen Einlauf oder Abführmittel ,damit der DArm vorher leer ist?Sonst würde die Suppe danach ja gar nichts bringen .Oder ?

LG

r)osenblxüte


Shivadiva

Habe meine Gebärmutter vor 10 Tagen entfernt bekommen,vaginal kombiniert mit einer Bauchspiegelung,weil meine Gebärmutter festgewachsen war,aber es geht mir richtig gut.Bin am vierten Tag nach der OP nach Hause,muss zwar auch hier noch öfters liegen,aber es war echt nicht schlimm,hatte vorher sehr viel mehr starke Schmerzen,als nach der OP.Du brauchst wirklich keine Angst zuhaben.Wünsche dir allles Gute *:)

sGuQlilety


@shivadiva

Hallo,

auch melde mich nach langer Zeit mal wieder :-) Habe hier letztes Jahr viel geschrieben und gelesen, da ich auch soviel Infos wie möglich über die OP wissen wollte.

Meine Gebärmutterentfernung (mit Bauchschnitt) war letztes Jahr im April und ich kann nur sagen, mit gehts 1000x besser als vorher :-)

Nun bin ich inzwischen in der glücklichen Lage und kann die Infos weitergeben!

Ich habe am Abend vor der OP einen Einlauf bekommen, damit der Darm zur OP leer ist und besser operiert werden kann.

Angezogen habe ich auch nur Nachthemden, weil die nach der OP leichter anzuziehen waren (wg. des Katheders und der Drainagen) und nicht auf die Bauchwunde gedrückt haben.

Ansonsten hatte ich meinen Jogginganzug mit, Bademantel und Badelatschen und diverse Shirts und Slips. Und natürlich jede Menge Lesestoff - bin eine Leseratte ;-)

Falls Du noch mehr wissen möchtest, kannst Du mich auch gerne per Messenger anschreiben. Ich hatte letztes Jahr sogar mit einer Frau aus dem Forum telefonisch Kontakt und war heilfroh darüber, weil es sich doch leichter spricht als schreibt.

Auf jeden Fall kann ich auch nur allen anderen zustimmen, es ist hinterher wirklich nicht so schlimm, wie man es sich vorgestellt hat!

Ich hatte auch eine höllische Angst, ganz besonders auch vor dem hinterher, wie es ist, wenn man wieder zu Hause ist. Bezüglich Sex, Gefühlen, Orgasmus, etc. Solche Fragen kann einem ja auch der Gyn. nicht beantworten...

Ich würde mich immer wieder für diese OP entscheiden und hätte es schon Jahre zuvor machen lassen sollen!

Allen, die es noch vor sich haben, wünsche ich alles, alles Gute, ganz wenig Schmerzen und viel Mut und Kraft, um diese Zeit durchzustehen!

Liebe Grüße

sulley

tsina5x7


An Shivadiva

Hi,

ja, leider bekommt man einen Einlauf, der ist zwar nicht wirklich schlimm, aber gehört ein Einlauf auch nicht zu den schönsten Erfahrungen. Nach der OP ist es dann aber echt von Vorteil, wenn der Darm leer ist, weil das "drücken" während des Stuhlgangs nicht sehr angenehm ist >:( !!!

Wann ist denn eigentlich Dein OP - Termin, mußt Du Dich noch sehr lange mit wüsten Gedanken quälen?? Du wirstsehen, später sagst Du bestimm: "Hätte ich das man viel früher gemacht"!!!

Lieben Gruß Tina57

S8hiva@dXixva


DAnke für die lieben Worte.

@tina 57

Am 1.2 gehe ich in KH ,am 2.2 ist dann die OP.

Einen Einlauf kenne ich noch von meiner ersten Entbindung .NA ja ,ist nicht das was ich mir unter "angenehm" vorstelle-aber da komm ich ja sowieso nicht drumherum .

@ sulley

Danke auch dir .Wenn ich den Ablauf weiss und so in etwas weiss ,was auf mich zukommt ,dann habe ich schon nicht mehr ganz so viel Angst .

Ich bin auch eine Leseratte und habe auch schon ein paar Bücher und Zeitschriften eingepackt.

Bei mir wird es vaginal gemacht .Ist zumindest geplant .Man weiss ja nie was so noch kommt.

KAnn aber nur besser werden .Habe jetzt seit Samstag meine Tage ,nach der Dasuer -Pilleneinnahme .Es geht mir nicht wirklich gut .Die Blutungen sind stark ,mir ist unwohl und ich habe Rückenschmerzen wie verrückt .Darauf kann ich geren verzichten .Wenn ich dafür eine Woche schmerzen hab ,aber dann das alles los bin ,ist das o.k

KAnn ja nicht schlimmer sein ,als 2 Geburten .Die habe ich ja auch ohne Schmerzmittel überstanden .

Wenn mir noch etwas einfällt ,dann komme ich gerne auf dich zurück.

Das mit dem Sex ist nicht so wirklich interessant ,da ich zur Zeit (leider) keine Freund habe .Damit lasse ich mir auch nach der OP besser Zeit .So drängelt auch niemand .

LG

Schivajdixva


@ rosenblüte

eine Frage ist mir doch noch eingefallen .Du bist doch nach 4 Tagen gegangen .So ähnlich möchte ich das auch machen .Ich weiss aber ,das Ärzte sich da gerne quer stellen .Hattest du Schwierigkeiten ihnen das verständlich zu machen?

DDas ich nicht weiss ,ob sie Samstag auch entlassen ,würde ich gerne am Freitag gehen (die OP ist am Mittwoch).

Zuhause kann ich genauso liegen wie im Kh .Habe meine Teire und Kinder um mich und kann Fernseher schauen.

LG

t"inxa57


Für Shivadiva

Hi,

ich bin ziemlich schmerzunempfindlich, aber ich muß Dir wirklich sagen, bitte laß Dich nicht nach 2 Tagen entlassen!!!! Nicht weil es so schmerzhaft wäre, sondern, weil es immernoch zu starken Blutungen kommen kann. Ich hatte welche in der dritten Nacht und hatte ein echtes "Kettensägenmassaker" im Klo. Nicht schmerzhaft, aber sehr unschön und beängstigend. Es war nächsten Morgen alles wirder ok, aber was wäre gewesen wenn nicht ??? Das ist eine wirklich große OP und Du brauchst die Tage um abzuschalten und sie birgt wie jeden OP Risiken. Im KH bist Du für Notfälle versorgt, dort bringen sie Dir Essen, Getränke, Schmerzmittel etc., die Du Dir zu Hause selbst holen mußt. Und wenn Du Kinder hast, dann bist Du bestimmt viel zu schnell auf den Beinen, kochen, putzen, waschen...... Und sagt nicht, dass es nicht so wäre, wir Mütter und Frauen sind so!!!! Hier im Forum machen Dir alle Mut und das ist gut und richtig, weil es nicht so schlimm ist, wie wir alle vorher gedacht haben, ABER ES EINE GROSSE OP UND KEINE LAPALIE. Bitte überlegt Dir noch mal, ob Du nicht vielleicht ein paar Tage im KH aushälst, liest, netten Besuch empfängst und einfach mal ausschläfst. Sieh es einfach als Urlaub.

Lieben Gruß Tina57

S;hiva[dixva


Für Tina 57

Ja ,warscheinlich hast du recht .Nach den Geburten bin ich auch gleich nach HAuse und hab das Essen für meinen MAnn gekocht .

Aber ich fühle mich zuhause bestimmt wohler als im KH.

Wenn ich ein Einzelzimmer hätte wäre das nicht so schlimm .Ich habe nämlic h eine Sozialphobie .Die wird zwar therapiert ,aber das hat noch nichts gebracht .

Klar würde ich zuhause gleich wieder kochen ,putzen u.ä.

MAl schauen ,wie es mir dann geht .Vielleicht sind 2 Tage ja doch zu früh um nach Hause zu gehen ..

Liebe Grüsse

r|oHsenblNüte


Shivadiva

Hi shiva,also 4 Tage nach der OP ist der frühste Termin,der OP Tag zählt nicht.Die meisten entlassen auch Sonntags.Mir war der frühe Termin auch lieber,weil ich zuhause bei meiner Familie,am schnellsten gesund werde.Musst dir allerdings sagen,das du wirklich keine Hausarbeit jeglicher Art verrichten darfst.Wünsche dir alles Gute für deine OP.Liebe Grüsse rosenblüte :)D

Shh+ivadixva


@ rosenblüte

Hab lieben Dank .

Ich denke ,ich entscheide das vor Ort .Je nachdem wie es mir geht und wie die OP verlaufen ist .

Klar könnte ich nicht zu Hause liegen und nichts tun .Ich kann einfach nicht sehen ,wenn die Kids alles rum liegen lassen .

LG

KSatiwnka47


Anämie durch Myome

Hallöle,

ihr macht einem ja wirklich Mut!

Daher hier auch mal kurz meine Geschichte:

Bin 47, kinderlos und Single. Habe mich jetzt ebenfalls zu diesem Schritt durchgerungen, weil es einfach nicht mehr geht: Riesige Myome, Blutungen wie im Schlachthof, Schmerzen davor und während dessen sowie nach dem Sex, außerdem durch die starken Blutungen hervorgerufene Anämie und damit verbundener Abfall der Leistungsfähigkeit. Kann kaum noch Treppensteigen ohne zu röcheln, an Jogging schon gar nicht mehr zu denken. Kann auch nicht durch Training kompensiert werden, es fehlt einfach das Blut.

Ich freue mich also ebenfalls auf das "Leben danach", auch wird es eine Erleichterung sein, diese Krebsangst nicht mehr zu haben: Hatte vor 15 Jahren wegen Pap IVa eine Konisation, zudem sind beide Eltern an Krebs gestorben.

Außerdem kann ich dann endlich wieder Reisen planen, das ist ja derzeit gar nicht mehr möglich. Meine Periode ist zwar noch ziemlich regelmäßig, aber Flugreisen mehrere Monate im voraus zu planen ist trotzdem nicht mehr drin. Nur eine geringe Verschiebung, und schon ist der schöne Flug im Eimer. Auch andere Events kann ich zur Zeit nicht längere Zeit im voraus planen, da ich, wenn ich die Periode habe, jeweils 2 Tage vollkommen ausgeschaltet bin. Das ist übrigens auch deshalb sehr unangenehm, da ich berufstätig bin und dann immer ein bis zwei Tage fehle, sobald die Sache nicht auf ein Wochenende fällt.

Natürlich habe ich auch Angst vor der OP, und bei dem Gedanken, mit wildfremden Menschen für eine Woche Tag und Nacht ein Zimmer teilen zu müssen, vielleicht auch noch bei geschlossenem Fenster, graust es mir.

Außerdem macht mir die Endgültigkeit dieses Eingriffs zu schaffen. Ich weiß, dass man in meinem Alter keine Kinder mehr kriegen sollte, meine Nerven würden dies, glaube ich, auch gar nicht mehr mitmachen, es würde auch kein Kind in mein Leben mehr passen, mit diesen Myomen würde das vermutlich ohnehin gar nicht mehr gehen (?), und es ist auch weit und breit kein Traumprinz in Sicht. Und trotzdem!!!! Wäre ich 55, wäre mir vermutlich wohler mit dieser Entscheidung. Es ist nur ein irrationales Gefühl, aber es ist da...

Wobei die rationalen Gedanken deutlich mehr Gewicht haben (sollten), zum Beispiel mein nächster Urlaub, der im Reisebüro schon darauf wartet, von mir abgeholt zu werden (anders, als der Prinz... ;-) )

Soweit erstmal zu mir, Termin steht noch nicht fest, aber ich habe so an Mitte Februar gedacht, Arztbesuch ist in der übernächsten Woche, danach weiß ich dann mehr.

Viele Grüße

Katinka

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH