Gebärmutterentfernung vaginal

mPe-anjd-myxself


@ martinachen

ich drück dir ganz fest die daumen, kommt sicher alles gut!

und mach dir nicht zu viele gedanken wegen den schmerzen. es gibt so viele gute medikamente, die ärzte wissen schon, was sie verschreiben müssen, damit du nicht leiden musst. :)* :)* :)*

P-enny_05


@ martinachen

In den op Berichten hier kann man sehr viele Unterschiede feststellen.

Aber eine Sache schreibt jede betroffene Frau.

Schmerzmittel gab es genug.

Also Kopf hoch. :)^

Penny

h<ope2&faixth


Hallo an Alle!

Bin heute auf dieses Forum aufmerksam geworden, da ich am 29.08. (also vorletzten Freitag) meine OP hatte (Gebärmutterentfernung mit Gebärmutterhals) und etwas unsicher bin...

Aber erstmal kurz von mir und meinem Eingriff berichtet. ;-)

Ich bin 39 Jahre und mir wurde im Mai diesen Jahres empfohlen, die GM entfernen zu lassen wg. Blutungsproblemen (2 Wochen Blutungen in 1 Monat, damit verbunden schon seit Jahren Eisenmangelanämie.). Da ich schon Kinder habe und die Familienplanung für meinen Mann und mich definitiv abgeschlossen ist, habe ich mich schnell mit dem Gedanken angefreundet (keine Blutung mehr, keine Verhütung mehr... :)^ ). Leider musste ich dann bis Ende August auf einen Termin warten, da mein Gyn. Belegbetten in einer Privatklinik hat (wovon ich als Kassenpatientin profitieren durfte) und nur 1x im Monat OP's macht. Naja und dann kam ja noch die Urlaubszeit dazwischen... :-( Aber dafür, das mein Gyn. (den ich seit Jahren "kenne") mich operiert und dann auch noch in einer Privatklinik, war das dann ok... :=o

Ich hatte mich natürlich zwischenzeitllich ein wenig im Netz über den Eingriff erkundigt und hatte riesen Panik wegen dem Katheter (da ich vor etwa 20 Jahren so grauenhafte Erfahrungen mit so was gemacht hatte).

Eine Freundin hatte mir gesagt, ich solle mir Arnica Globulis und Reparil Dragees kaufen und mich damit auf die OP bzw. die Nachwirkungen vorbereiten... Die Arnica Globulis hatte ich 1 Tag vor der OP angefangen zu nehmen (3x tgl. 5), das Reparil habe ich am Tag der OP Abends angefangen zu nehmen (3x tgl. 2. Reparil habe ich 6 Tage genommen, Arnica 7 Tage).

Nun ja, am 28.08. wurde ich in der Klinik aufgenommen. Bin dort zu einer Frau ins Zimmer gekommen, die den Eingriff bereits 2 Tage hinter sich hatte. Ihr ging es schon recht gut, was mich zuversichtlich stimmte. Auch sagte sie mir, das der Katheter dort erst gelegt wird, wenn man bereits in Narkose ist. Das beruhigte mich sehr! 8-)

Abends bekam ich zum Abführen ein Zäpfchen und morgens dann zur Vorsorge ein Zäpchen gegen Übelkeit nach der OP, außerdem schon mal etwas zur Beruhigung, wodurch ich schon ziemlich wegdämmerte... Ich bekam irgendwann noch nebenbei mit, das eine Schwester Schwierigkeiten hatte, mir einen Zugang zu legen und dies dann der Anästhesist machte und das war's dann erstmal für mich.

Als ich wieder aufwachte, war ich bereits in meinem Zimmer. Ich hatte nur den Zugang (für Infusion o.ä.), den Katheter und eine Tamponage, die nach 1 Tag entfernt wurde...

Da nicht sehr viel Flüssigkeit (Urin) im Katheter ankam, bekam ich erstmal 2 Infusionen.

Die ersten 2 Tage hatte ich Schmerzen, wo aber mit Schmerzmitteln sehr gut gegen gearbeitet wurde. Ab dem 3. Tag brauchte ich schon keine Schmerzmittel mehr, da keine (!) Schmerzen mehr vorhanden waren :-D . Nahm also nur weiter mein Reparil und Arnica...

Das Einzige, was mir Schwierigkeiten bereitete, war mein Kreislauf und ich fühlte mich total schlapp. (Das Entfernen des Katheters war übrigens nicht schmerzhaft! :-) )

Eine Abschlussuntersuchung hatte ich nicht, wusste also nichts über Nachblutungen oder so...

Wurde dann nach 6 Tagen entlassen und bin nun fast 1 Woche zu Hause...

Die Fortbewegung im Schneckentempo kann ich nur bestätigen. War bei mir in den ersten Tagen auch so, inzw. gehts aber schon.

Nun habe ich mich aber scheinbar nicht genug geschont (ist zumindest mein Eindruck, nachdem ich hier ein wenig rumgelesen habe). Ich meine, ich habe nichts im Haushalt gemacht (außer einmal einen kleinen Wäschekorb voll Wäsche mit dem Fuß vor mir hergeschoben :=o ). Hatte mich aber nicht zwischendurch mal hingelegt, sondern war von morgens bis abends auf den Beinen. Naja, eigentlich mehr auf dem Pöter. Also ich saß den ganzen Tag, zwischendurch hab ich mal kurze Spaziergänge mit meinem Mann gemacht (erst nur 400 m, gestern dann "schon" etwa 1,5 km).

Nun ja, hatte mich die Tage schon gewundert wegen der Nachblutung, aber hatte schnell über meine Zimmernachbarin (wir sind über FB in Kontakt) erfahren, dass das wohl 3-6 Wochen andauern kann. Weiß nun aber nicht, ob sie nur das bräunliche "Geschmiere" meint oder auch die Schleim/Blut-Mischung?! ??? Auf jeden Fall habe ich seit heute doch wieder Schmerzen (Ziehen im Unterbauch) und daher hatte ich dann hierher gefunden...

Nachdem, was ich hier gelesen habe bedeutet das wohl tatsächlich: zu wenig geschont, doch noch zwischendurch mal hinlegen. :-( Oder? ":/

mFartHinacxhen


med-and-myself

Penny05

Ich danke für eure lieben Worte und alle anderen natürlich auch.Tut mir leid wenn ich euch mit verrückt mache.Man ist sehr angespannt aber morgen weis ich mehr.Immer wieder treibt es mich heute hierher.Ich hoffe ich gehe euch damit nicht auf die Nerven.

hope&faith

Du hast es auch gut überstanden und ich wünsche viel Erholung.

Mal sehn ob ich heut das letze mal hier schreibe ;-)

PlennNy0x5


@ martinachen

Mach Dir mal keine Sorgen. Du nervst nicht.

Blätter mal ein paar Seiten zurück und lese meine Beiträge kurz vor der OP.

Nicht mal die haben die Frauen hier genervt. ;-D

Und wenn doch, hat es mich keine wissen lassen. ;-)

Rückblickend kann ich sagen das die Woche vor der OP viiiiiiel schlimmer war wie die Woche danach.

Es gab soviel Schmerzmittel das ich 19 Novalgin Tabletten mit nach Hause genommen habe. Also man wurde wirklich ausreichend versorgt. Auch auf andere Probleme wie z.B. Blähungen sind die Schwestern sofort eingegangen.

Ich behaupte einfach mal das Du in 2 Wochen hier den Frauen Mut machst, die noch vor ihrer OP stehen.

Ich denke morgen an Dich und denke Du bitte an die Liste mit Deinen Fragen.

Liebe Grüße

Penny

P?ennyx05


@ hope&faith

Herzlich Willkommen in dieser Runde.

Leider bist Du, genau wie ich, zu spät dran. ;-D

Vor einiger Zeit waren hier teilweise 8 Frauen in der selber Woche in der Klinik.

Derzeit ist es etwas ruhiger.

Ich bin 1 Tag vor Dir operiert worden. Mein OP Bericht ist 1-2 Seiten vorher.

Auch ich hatte keine richtige Abschluss Untersuchung in der Klinik.

Allerdings habe ich vorher hier viel gelesen und hatte darum keinen Fragen.

14 Tage nach der OP habe ich einen Termin bei meinem Gynäkologen.

Ich bin immer noch recht wackelig auf den Beinen.

Wenn ich zu lange stehe oder sitze rächt es sich sofort. Kleine Stiche und einige Tropfen Wundfluß.

Nun habe ich einen Küchentimer. Dieser ist auf 30 Minuten eingestellt.

Wenn ich aufstehe mache ich ihn an. Nach 30 Minuten lege ich mich entweder wieder ins Bett, oder gemütlich auf die Couch.

Nach einiger Zeit stehe ich wieder auf und das Spiel beginnt von vorne. ;-D

Frau neigt dazu nicht auf ihren Bauch zu hören. Erst wenn es zu viel ist.

Mir hilft es wirklich. Vielleicht versuchst Du es auch mal.

Zudem solltest Du wenn Du unsicher bist wegen der Blutung einfach einen Termin bei Deinem Gyn machen.

Hier haben zwar sehr viele Frauen berichtet wie es bei ihnen war, aber das kann für Dich nur ein Anhaltspunkt sein.

Ich habe hier gelesen das von absolut keiner Blutung oder Wundfluß bis 6 Wochen Blutungen und Wundfluß alles dabei war.

Ich selber habe z.B. absolut keine Blutungen. Nur wenn ich zu lange auf den Beinen war ein Tropfen Wundfluß.

Nachdem ich meinte mit zum einkaufen fahren zu müssen.

Oder als ich glaubte Bügeln sei leicht.

Als ich in einer Art Trotzanfall Wäsche zusammen gelegt habe war es besonders nervig.

Aber auch das ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Ich habe für mich beschlossen, solange meine Männer mit machen, absolut nichts zu tun was mit heben oder zu lange stehen und dabei den Oberkörper verrenken zu tun hat !

Falls ich in einigen Wochen doch noch Probleme bekommen sollte, kann ich mir sagen, das ich alles was in meiner Macht für eine gute Genesung gestanden hat, getan habe.

Aber ich denke positiv. Lieber jetzt einige Wochen ganz langsam machen, als den Rest meines Lebens.

Auch wenn es manchmal verdammt schwer fällt. ;-D

Also mein Rat an Dich :

Mach einen Termin bei Deinem Gyn.

Und mach langsam. Hör auf Deinen Bauch.

Alles liebe

Penny

P'ennxy05


Übrigens, mein Enkel kann seit 7 Tagen laufen.

Gestern war er hier.

Und er läuft schneller wie ich. ;-D

Spazieren gehe ich auch einmal täglich. Aber nur gemütlich. Nach einiger Zeit meldet sich mein Kreislauf. Dann setze ich mich auf eine Bank und bewundere die 90 jährigen die mit schnellem Schritt an mir vorbei ziehen. ;-D

Hier im Faden schrieb jemand vom Glücksgefühl als sie erstmals nach der OP eine ältere Dame mit Gehwagen überholte.

Darauf freue ich mich schon heute.

Penny

m"aHrtin<achxen


Ein letztes mal bin ich hier.

Danke Penny du machst mir Mut.Gelesen hab ich das du auch sehr nervös warst.Ich nehme heut zum schlafen etwas ein sonst bekomm ich glaub keinen Schlaf. :)z.Auch wie du hab ich ein langes Bad genommen mit allem drum und drann.Ich melde mich wieder aber ohne Gebärmutter. :)z

ePs~txa1


martinachen

Von mir auch noch mal die besten Wünsche! Wenn ich meine Op habe läufst du schon wieder fit durch die Gegend. Ich lese auch gerade eifrig hier die Berichte und viele Frauen schreiben, das die Schmerzen vorher bei der Menstruation schlimmer waren.

Alles Gute *:)

p!eac*hxes68


martinachenalles Liebe und Gute morgen für die OP.Du wirst sehen alles wird gut. :)*

F|rauESlla


Von mir auch alles Gute! :-)

huope&f#aitxh


@ Penny05

Danke für Deine Antwort! :-)

Ich habe bei meinem Gyn. erst am 07.10. meinen nächsten Termin. Natürlich wurde mir (auch von der Klinik) gesagt, wenn was sein sollte, soll ich mich vorher melden, aber ich denke, wg. so'n bißchen Schmerzen und leichter Blutung ist das wohl noch nicht nötig... Wie gesagt, war nur sehr verunsichert, aber durch die ganzen Berichte hier, bin ich etwas beruhigter. Versuche es nun erstmal mit viel Liegen... :-( Wenn das nicht hilft, meld ich mich doch noch beim Gyn... :[]

Vielleicht liegt das mit den Schmerzen auch an einem anderen Problem!? Im Krankenhaus hatte ich Lactulose Sirup bekommen u daher auch regelmäßig Stuhlgang. Nachdem ich zu Hause angekommen bin, hatte ich noch 1x Stuhlgang (letzte Woche Donnerstag) und seitdem nicht mehr... Ich hab mir da erstmal nichts bei gedacht, weil das bei mir normal ist, tagelang ohne. |-o Aber jetzt fang ich doch schon an, mir Gedanken deswg. zu machen... Hab ja keine Ahnung, wie sich das da nun nach der OP auswirken kann. ??? Naja, hab mir den Sirup bestellt und der müsste heute hier sein. Warte schon ungeduldig auf die Lieferung und dann hoffe ich, dass es dann besser wird. :)z

Nun ja, mit dem Bauchgefühl hab ich's nicht so... :-| Aber der Tip mit dem Timer ist gut! :)^ Das probier ich auch mal... :-D

Bin zwar super-ungeduldig, aber Du hast Recht: Lieber jetzt etwas geduldiger sein, also ein paar Gänge zurück schalten und viel liegen, als das ich dann hinterher das große Nachsehen habe...

Danke für Deine Worte! @:)

Dir weiterhin gute Besserung :)* und alles Liebe

hope

h5oypea&faitxh


An alle, die die OP noch vor sich haben:

Ich hatte vor meiner OP auch so viel Angst und war sehr unruhig. Hätte ich vorher gewusst, wie das alles ist (OP und danach): Ich wär total ruhig gewesen. Will damit sagen: Ist garnicht so schlimm wie man denkt! Das Schlimmste an der OP ist – finde ich – hinterher die "Schonzeit". Also jetzt das Rumgeliege die ganze Zeit und Nichtstun... Das kann ja sooo langweilig und nervig sein... ;-)

Wünsche Euch allen ganz viel Kraft :)* und für hinterher gaaanz viel Geduld! ;-D

Alles wird gut!!! :)^

P}ennxy05


@ hope&faith

Mit meinem Darm hatte ich vorher keine Probleme.

Ich muss allerdings gestehen das ich morgens Kaffee trinke und eine Zigarette Rauche.

Somit ist tägliches gehen kein Problem für mich.

Aber bereits im Krankenhaus habe ich mit dem hier oft gelobten Kümmel-Anis-Fenchel-Tee angefangen. Erst 3 Tassen täglich nun nur noch 2. und in der Klinik bekam ich sab-simplex Kautabletten. Die helfen mir auch sehr gut.

Und wenn es doch mal nicht geht, habe ich noch eine Geheimwaffe. ;-D

Im gesunden Zustand konnte ich nach dem Verzehr von Pommes aus dem Hause Bürger King nicht mehr vom Klo. ;-)

Also habe ich mir Sonntag Abend welche holen lassen und eine Handvoll gegessen.

Mit durchschlagenden Erfolg . ;-D

Hast Du nicht auch irgendetwas das in der Vergangenheit für " Flotten Willi " bei Dir gesorgt hat? Wäre vielleicht einen Versuch Wert.

Zum Thema Schmerzen und Blutungen :

Ich bin heute morgen mit einkaufen gefahren.

Danach habe ich die Sachen eingeräumt. Schon stand meine Schwiegertochter mit den Kindern vor der Tür. Als gute Oma kann ich mich ja schlecht ins Bett legen.

Also noch ein wenig auf den Beinen geblieben. In der Küche dann mein Enkelchen gesehen, der auf meinem Glastisch stand. Er machte 2-3 Schritte und wäre fast runter gefallen. Da meine Schwiegertochter mit dem anderen im Bad war, habe ich instinktiv zugepackt und den kurzen vom Tisch gehoben. :(v

Keine gute Idee. 5 Minuten später merkte ich das etwas nicht stimmt.

Also ab ins Bad und gesehen das ich etwas geblutet habe. Das war zuletzt nach der OP der Fall.

Also für mich ein deutliches Zeichen das ich mich wirklich an die Regeln halten sollte.

Direkt danach habe ich mich hingelegt und vor Schreck erstmal 2 Stunden geschlafen.

Mein Mann möchte mir gern ein Bauchband anziehen. An diesem sollen 50 Reißzwecken befestigt werden. Mit der Spitze nach innen. So das ich bei jeder schnellen Bewegung und heben oder bücken sofort ans Nichtstun erinnert werde. ;-D

Um dem zuvor zu kommen werde ich lieber selber langsam machen. ;-D

Schade das es nicht so einen zentralen Aufbewahrungsort für Frauen nach dieser OP gibt.

Ein Sammel Taxi könnte die Frauen morgens einsammeln. Vor Ort wäre so eine Art Wellness Oase.

Während wir mit einem alkoholfreien Cocktail auf einer bequemen Liege liegen, kümmern sich nette Damen ( oder knackige junge Kerle ) um unsere Hände, Füße und das Gesicht.

Dann gibt es eine Nackenmassage und natürlich Haarpflege.

Das Essen wird selbstverständlich aus einem 4 Sterne Restaurant geliefert.

Die neusten Bücher sind ebenso vorhanden wie ein toller 3D Kino Saal.

Und während wir so da den anstrengenden Tag verbringen, sind bei uns zu Hause die Heinzelmännchen am Werk.

Wenn wir dann am Abend zurück kommen, sieht unser Haushalt genau so aus als wenn wir es selber gemacht hätten. Und nicht so als ob es unser Mann gemacht hat. ;-D

Kann man das irgendwo beantragen ?

Liebe Grüße

Penny

__Bli,zza_


Ach Penny,

Wenn ein hier mitlesender Marketing - Experte deine Ideen in die Tat umsetzt, lass ich mir glatt nochmal die GM entfernen ! :)^ ;-D

Wir haben ja damals auch gern hier aehnliche Phantasien entwickelt, leider hat sich keiner gefunden , der daraus Realitaeten gemacht haette :°( Aber frau sollte die Hoffnung nicht aufgeben o:)

Viel Glueck allen Maedels fuer OP und Heilung :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH