Gebärmutterentfernung vaginal

e~stxa1


OP-Bericht, esta1, 2.Oktober.2014

erste OP, eine Lash

7:30 Uhr -ich komme im Krankenhaus an, darf gleich in mein Zimmer, (kein Einlauf, rasiert hatte ich mich zu Hause selber)

Op-Hemd an und LmaA-Pille + Taplette gegen Unwohlsein nach der OP

ca.9:00 Uhr -OP

ca. 13:00 Uhr -ich wache auf, jemand fragt ob ich ein Eis möchte, ich dachte ein Scherz und nehme lieber einen Schluck Wasser

dann ab auf's Zimmer, ich schlafe, schwatze mit meiner Zimmernachbarin, schlafe, Abends werden die Schmerzen immer stärker und ich muss nach der Schwester klingeln und um Schmerztapletten betteln

Ich fühle mich insgesamt elendig und kann nicht pullern, der Schlauch wo die Drainage dran hängt schmerzt gewaltig, das ganze steigert sich, ich muss mich übergeben, halte die Schmerzen nicht mehr aus

ca. Nachts 3:30 Uhr – darf ich nochmal zur Ärztin ins Behandlungszimmer, ich sehe aus wie ein Zombie, mir wird ein Blasenkatheder gelegt (mir ist alles egal, ich mache alles mit)

zurück im Zimmer, ich schlafe ein, wache auf, mir geht es besser...

3.Oktober, zweite OP, Salpingektomie (steht so im Arztbrief)

****

mache schon wieder Witze mit meiner Zimmernachbarin, mir geht es gut

gegen 11:30Uhr, kommt die Oberärztin und will ein Ct machen, dabei kommt heraus das ich Flüssigkeit im Bauch habe und nochmal operiert werden muss, bin begeistert :-( , habe Angst vor einem Bauchschnitt, aber okay, was muss, das muss...

Die Oberärztin erklärt mir das es mir wegen dem Loch in der Blase so schlecht ging, das ist für mich nachvollziehbar. Die Chefärztin welche die Lash ausgeführt behauptet, das käme von der Narkose (Ich frage mich, ob die mich für blöd hält).

16:00 Uhr LmaA-Pille, mir ist alles egal, Narkose-bin sofort weg, wache auf, mir geht’s okay – wieder im Zimmer, ich schlafe bis zum nächsten Morgen, Frühstück mit Kaffee – herrlich! Von da an ging es stetig aufwärts, heute 10 Tage nach der Op: leichte Blasenentzündung durch den Katheder, Stuhlgang okay, Blase fühlt sich noch komisch an.

Bin etwas nervlich angekratzt, ansonsten geht es mir okay, Bauch drückt und zwickt im Wechsel.

e)sta1


PS.: Die zweite Op konnte durch die Löcher der ersten Op gemacht werden, also kein Bauchschnitt. Ich war froh, ich wollte kein Smilie, bestehend aus Narben auf meinen Bauch haben.

C|ruisegMisi;lxe


@ esta1

Danke für deinen OP-Bericht! Ich muss sagen, ich finde das Ganze ziemlich erschreckend. Wann und wie es zum Durchstechen der Blase kam, wird sich wohl nicht sagen lassen (ob beim Einbringen der Instrumente oder ob bei der OP selbst) und letztendlich spielt das "wie" für dich ja sicher auch keine Rolle. Aber dass man derartige Komplikationen im Aufklärungsbogen unterschreibt, nimmt nicht den bitteren Beigeschmack, finde ich...

Verstehe auch nicht, wieso bei dir im OP Bericht "Salpingektomie" steht, das ist doch die Entfernung eines Eileiters. Funktioniert der Eierstock nun ohne den Eileiter denn immer noch?

Auf jeden Fall hast du das Ganze nun hinter dir und es wird sicherlich weiter bergauf gehen! Wie kommst du denn so in deinem Alltag zurecht?

e#stxa1


CruiseMisile

wahrscheinlich liest es sich für dich schlimmer als ich es empfunden habe. durch die narkose bekommst du ja bei den op's nichts mit. das loch ist vermutlich durch die drainage entstanden, die haben den schlauch zu tief reingesteckt.

die eigentliche lash war gut zu verkraften. ich komme gut im alltag zu recht, duschen in der wanne, treppensteigen – kein problem. ich habe auch schon wäsche gewaschen, nachher gehe ich mal einkaufen (kleinigkeiten) und zum frauenarzt den krankenschein abholen. deine 13 treppen zum schlafzimmer schaffst du auch nach der op :)^ .

eqsta1


Verstehe auch nicht, wieso bei dir im OP Bericht "Salpingektomie" steht, das ist doch die Entfernung eines Eileiters. Funktioniert der Eierstock nun ohne den Eileiter denn immer noch?

sorry das habe ich falsch geschrieben. die eileiter haben sie mir bei der ersten op mit entfernt. laut ärztin habe ich noch einen ganz normalen zyklus, jetzt nur ohne blut. zurzeit hätte ich meine tage haben müssen und ja die begleiterscheinungen, wie z.b. schlechte laune und leichten schwindel habe ich. bei der zweiten op ging es darum das loch zu stopfen.

PS.: ganz schön ruhig hier, wo seid ihr den alle penny,martinachen, silberbraut, blizza und natürlich alle anderen auch?

sEilber[brdaxut


esta, ich bin hier und lese still und leise mit.

Lass Dich erstmal von (ehemals) komplizierter Patientin zu (gerade frisch) komplizierter Patientin virtuell drücken :°_

Als ich von deiner Komplikation las, fühlte ich mich zurückversetzt zu meiner OP-Geschichte. Meine Komplikationen waren zwar nicht dieselben, aber die Gesamtsituation ähnelte Deiner sehr.

mache schon wieder Witze mit meiner Zimmernachbarin, mir geht es gut

:)^ Das war bei mir damals ähnlich. Es hätte ja auch wenig genützt, in Selbstmitleid zu versinken. Das medizinische Problem war gelöst, körperlich ging es zwar etwas langsamer als bei anderen, aber trotzdem stetig bergauf. Also richtete ich den Blick nach vorn.

Natürlich habe ich auch das erlebt:

Bin etwas nervlich angekratzt,

Immerhin erwartet niemand, dass er/sie ausgerechnet einer der wenigen Fälle ist, wo es suboptimal läuft. Gib Dir etwas Zeit, die Erlebnisse zu verarbeiten! Die ersten Schritte dazu hast Du schon gemacht, indem Du offen damit umgehst. Alles Weitere schaffst Du auch! :)* :)* :)*

CruiseMisile

Aber dass man derartige Komplikationen im Aufklärungsbogen unterschreibt, nimmt nicht den bitteren Beigeschmack, finde ich...

Bitterkeit hilft keinen Schritt weiter. Die Ärzte selber sind auch nicht besonders glücklich, wenn so etwas passiert.

Ich habe damals offen mit den Ärzten gesprochen. Das hat mir mehr geholfen als Bitterkeit (für meinen verpennten Darm konnte schließlich keiner was).

Funktioniert der Eierstock nun ohne den Eileiter denn immer noch?

Ja, das tut er. Der ES produziert die Hormone, nicht der Eileiter ;-)

C1ruiBseMisxile


@ esta1

die eigentliche lash war gut zu verkraften. ich komme gut im alltag zu recht, duschen in der wanne, treppensteigen – kein problem. ich habe auch schon wäsche gewaschen, nachher gehe ich mal einkaufen (kleinigkeiten) und zum frauenarzt den krankenschein abholen.

Das hört sich schon sehr gut an! Wünsche dir weiterhin gute Besserung :)*

@ silberbraut

Statt "bitterem Beigeschmack" hätte ich lieber " etwas mulmiges Gefühl" schreiben sollen- denn das trifft es ehr, was ich meine (da ich die OP ja noch vor mir habe :-) )

Der ES produziert die Hormone, nicht der Eileiter ;-)

Stimmt %:|

P?enrn-y05


@ alle

Hallo. Ich traue mich hier kaum noch zu schreiben. ;-)

Wenn ich so lese was Euch passiert ist, komme ich mir schon komisch vor.

Ich kann nur berichten das bei mir eigentlich alles nahezu perfekt verläuft.

Meine kleinen "Problemchen" sind im Gegensatz zu Euren Kinderkram.

Mich nervt nur noch der Bluterguss. Tut noch öfter mal weh.

Wenn ich mit dem Bauch irgendwo ran komme, tut es weh.

Morgen Rufe ich beim Gyn an und frage nach einem Termin für die Abschlussuntersuchung. Dann werde ich ihn darauf ansprechen.

Meine Power ist leider immer noch nicht ganz da.

Aber wird stetig besser.

Blase und Darm sind Super.

Leider habe ich nun 3 Kilo zugenommen. Zu wenig Bewegung und zu viele Leckereien. ;-D

@ esta1

Ich habe so oft an Dich gedacht. Habe mich schon gewundert weil Du so lange weg warst.

Aber Klasse wie Positiv Du nun da ran gehst.

Wird Deine Blase nun noch besonders überwacht ? Hast Du Einschränkungen deswegen ?

Es freut mich ja das Du auch noch alles hast außer Blutungen.

Ich bin ganz froh darüber. So habe ich immer eine Ausrede wenn ich mal zickig bin. ;-D

Die Hormone !

Liebe Grüße

Penny

e^sta1


Guten Morgen Ihr Lieben,

schön mal wieder von Euch zu hören @:) !

Ich habe auch gleich eine Frage: Letzte Nacht war ich auf Toilette und es kam richtig hellrotes Blut raus, also nicht aus der Harnröhre sondern aus dem Gebärmuttereingang (wie nennt man das |-o ?) , ich habe ja noch den GM-Hals, aber trotzdem richtig frisches rotes Blut. Jetzt ist es wieder weg. Ich kann nicht glauben das der GM-Hals noch so viel (naja 10-15 ml) Blut produzieren kann. Ich habe Angst das da eine Naht aufgegangen ist?

Penny

Wird Deine Blase nun noch besonders überwacht ? Hast Du Einschränkungen deswegen ?

Nein, das wurde schon im Krankenhaus gemacht. Ich habe nur den Fehler gemacht zu googeln und promt auch Geschichten gefunden von Leuten bei denen das Loch wieder aufgegangen ist ":/ .

Danke das Du an mich gedacht hast, ich habe im Krankenhaus auch oft an Euch Mädels gedacht :)_ .

Silberbraut

Würdest Du mir bitte mal die Seitenzahlen nennen, auf denen ich Deine Geschichte finde, ich würde die gerne mal lesen. Danke.

s*ilb}er6braxut


CruiseMisile, mach Dir bitte nicht so viele Gedanken, was passieren kann! In den meisten Fällen verläuft die OP komplikationslos und unspektakulär.

esta, Nachblutungen können in den ersten Wochen auftreten. Sie sollten aber Regelstärke nicht überschreiten und natürlich auch nicht langanhaltend sein. Wenn Du unsicher bist, frag bitte Deinen FA! Lieber einmal zu viel gefragt als einmal zu wenig.

Ich habe nur den Fehler gemacht zu googeln und promt auch Geschichten gefunden von Leuten bei denen das Loch wieder aufgegangen ist

Halte Dich bitte unbedingt an das Schonungsgebot! Bei Blasenverletzungen ist das besonders wichtig.

Ich denke aber, das bei Dir nicht die Gefahr besteht, dass das Loch wieder aufgeht. Es wurde ja zeitnah übernäht. Dann sollte das auch gut heilen.

Meine zusammengefasste Geschichte findest Du auf Seite 2153.

epsxta1


Silberbraut

Drei OP's und drei Narkosen, das ist wirklich heftig. Aber das Gute ist ja bei uns beiden, das sie jedesmal sofort erkannt haben was los ist und daher auch schnell handeln konnten. Ich hätte es schlimmer gefunden, wenn ich schon zu Hause bin und diffuse Probleme habe und keiner weiß was los ist. Ich hoffe Du kannst Inzwischen Deine Familie wieder riechen ;-) .

Gestern habe ich noch im Krankenhaus angerufen wegen meiner Blutung. Sie meinten das kann passieren, wenn ein "Forakel" ":/ ??? (das Wort habe ich nicht verstanden) abgeht.

RRESETx2


Hallo alle zusammen,

wenn ich so eure Berichte lese, dann kann ich mich wirklich glücklich schätzen das bei mir alles ohne weitere Zwischenfälle von statten ging. Mein Blase spüre ich noch ein wenig aber ich hoffe das legt sich auch bald. Mal ist es besser mal schlechter - vermute ich trink zu wenig >:( :-/

Meine OP war am 18.8. (HE laproskopisch und vaginal in Kombination / 1 Eierstock entfernt, andere Seite den Eileiter) - die erste Zeit war zwar schwierig weil ich mich so schlapp gefühlt habe, aber ich hatte keine Schmerzen und auch keine Blutungen. Die ersten 3 Wochen hatte ich auch keinen Wundfluss - der ist erst danach gekommen. Ich konnte am Anfang fast nichts machen ohne gleich müde zu sein. 20 minunten auf den Beinen und dann für 3 Stunden auf der Couch :-) Mein Wundfluss hat bis zur 6 Woche gedauert und war kurz bevor es aufhörte besonders arg und viel. Da war ich kurzfristig schon ziemlich genervt muss ich sagen. Aber von einem Tag auf den anderen war es auf einmal vorbei und ist nicht wieder gekommen.

Dafür merke ich genau wann ich die Regel hätte. Bin dann launisch und auch leicht angerührt. Letztes Mal bin ich schon als heulendes Elend aufgewacht *grummel* Ich glaube der Wechsel kommt auch unaufhörlich auf mich zu. Das hat schon 6 Monate vor der OP angefangen. Dauerblutungen über 9 Wochen {:( hab mich krank und ausgelaugt gefühlt. Jetzt nach der OP geht es mir besser. Hin und wieder starkes Schwitzen, dann wieder garnichts. Aber es ist ein gutes Gefühl zu wissen das ich diverse Tampons und Einlagen jetzt nicht mehr brauche. Ich hatte mich ja mit Tampons (da sie aufgelassen wurden) eingedeckt und habe jetzt einen Jahresbedarf daheim *hmpf* ich glaube die werde ich verkaufen. OB Comport mit Einführhilfe 16 Stück in der Packung. Bei uns in Österreich gibt es eine Plattform wo man das wunderbar verkaufen kann. Die nennt sich "willhaben" Diese werde ich dafür nützen.

Es ist jetzt die 9 Woche nach der OP. Am Montag war mein erster Arbeitstag. Ich muss sagen das hat mich ganz schön müde gemacht. Der erste Tag war am schlimmsten, da habe ich meinen Bauch schon anständig gespürt. Es hat ganz schön gezwickt - obwohl ich habe ja nur einen Bürojob und sitze den ganzen Tag. Hin und wieder vertrete ich mir die Beine. Trotz allem war es sehr anstrengend. Gestern war es schon ein bisserl besser. Tja und heute geh ich zeitiger - muss einfach doch noch mehr liegen als ich geglaubt habe. Da ich aber viele Überstunden stehen habe, kann ich heute schon zeitig gehen und mich daheim eine Runde ausrasten. Mein Bauch wird es mir danken.

Meine Libido ist auch wieder zurück gekommen x:) Ich muss aber sagen - ich bin noch ein bisschen feig was das angeht ":/ Klar gibt es mehrere Möglichkeiten ]:D aber so richtig getraut hab ich mich noch nicht %-| Mein Mann hat gesagt er würde auch noch gerne warten - wie war sein Ausspruch: "noch will ich das Mienenfeld nicht betreten" :-D ;-D Da hab ich wirklich laut lachen müssen. Ich bin wirklich froh, dass er mich nicht drängt. Ich werde vermutlich erst einen selbstversuch starten bevor ich meinen Mann überfalle *grins* ;-D ]:D

Ich wünsche euch allen gute Besserung.

@ esta

für deine Blase wünsche ich dir gute Heilung und alles Gute.

@ penny

ich hoffe dein Bluterguss löst sich bald in Luft auf und quält dich nicht länger.

So nun sollt ich weiter arbeiten - wobei es freut mich echt wenig ]:D

Angenehmen Tag wünsch ich euch.

Lieben Gruß aus Wien *:)

m)ausebIelle


@ alle

ich wollte mich auch mal wieder melden. Irgendwie habe ich das Gefühl in eine depressive Zeit gefallen zu sein. Ich habe an nichts Interesse und alles nervt mich irgendwie.

Zu den Schmerzen – OP ist jetzt genau 5 Wochen her war bei mir mit Bauchschnitt – wenn ich auf Toilette muss habe ich immer noch so ein Druckschmerz der sehr unangenehm ist genau wie beim Hinsetzen. Und ich muss auch viel öfter als vorher auf Toilette leider auch nachts 2-3 mal , das kenne ich vor der OP gar nicht. Aber der Urin wurde untersucht da ist alles in Ordnung. Meine FA meint das käme davon dass die Blase an meiner Kaiserschnitt Narbe verwachsen war und das scheibchenweise getrennt wurde. Ansonsten habe ich versucht mal etwas im Garten zu machen aber habe das gleich wieder aufgegeben. Mein Bauch speziell um den Bauchnabel ist noch sehr schmerzempfindlich und das Bücken drückt dann genau drauf. Leider kann ich auch nur eine Hose anziehen die Stretch hat und keinen Knopf. Wer von euch hatte denn auch einen Bauchschnitt und wie lange wart ihr dann krankgeschrieben @FrauElla du hattest doch auch Bauchschnitt oder bin ich da jetzt durcheinander? Ich arbeite im Einzelhandel und kann mir nicht vorstellen dass ich nach der 6. Woche schon wieder so fit bin um 8 Stunden arbeiten zu gehen :-(

Jetzt hab ich mir auch noch eine dicke Erkältung eingefangen und niesen, husten und schniezen tut so weh im Bauch. Da muss ich mich wieder oft hinlegen weil ich dann so einen stechenden Schmerz habe.

liebe Grüße an euch alle

sXilbe'rbraxut


Penny, hey klar kannst Du ebenso wie alle anderen komplikationslosen Mädels weiter hier schreiben. Ich habe zu meiner Zeit ganz viele aufmunternde Beiträge von den Mädels, die die OP problemlos hinter sich gebracht haben, bekommen. Das war einfach überwältigend und hat mir sehr geholfen.

Dass Du noch an Deinem Hämatom laborierst, ist ja auch nicht gerade optimal. Ich drück Dir die Daumen, dass damit nun bald Schluss ist. :)* :)* :)*

Warst Du eigentlich schon im "Vatikan" Entschuldige meine Neugier. Musst auch nicht antworten, wenn Du nicht magst.

esta

Aber das Gute ist ja bei uns beiden, das sie jedesmal sofort erkannt haben was los ist und daher auch schnell handeln konnten. Ich hätte es schlimmer gefunden, wenn ich schon zu Hause bin und diffuse Probleme habe und keiner weiß was los ist.

Genauso habe ich es empfunden. Problem erkannt, Problem gebannt.

Zu Hause hätte ich mich evtl. gefragt, ob ich einfach nur zu zimperlich bin. Wer will schon dem Arzt auf den Wecker gehen. Die schnelle Reaktion der Ärzte zeigte aber, dass es sich objektiv um Probleme handelte, die behandelt werden mussten.

Ich hoffe Du kannst Inzwischen Deine Familie wieder riechen

Jop, kann ich. Ich kann sie sogar wieder anhand des Deos unterscheiden, wenn ich meine Augen gerade mal woanders habe ;-)

RESET, ich habe meine Tampons damals an meine Nichte verschenkt.

Ich weiß nicht, ob es in Österreich die Möglichkeit der Wiedereingliederung gibt, wenn Dir die volle Arbeitszeit im Moment noch zu viel ist. Dabei steigt man mit einer geringeren Stundenzahl wieder in den Job ein und entsprechend der persönlichen Verfassung wird die Arbeitszeit gesteigert.

mausebelle, upps, schon wieder eine Erkältung? Du hattest vor 4 Wochen doch schon eine. Das soll kein Vorwurf sein. Es fiel mir nur auf.

Vielleicht solltest Du etwas zur Starkung Deines Immunsystem tun. Mir fällt nur leider gerade nicht ein, womit Du nachhelfen könntest.

Wenn Dein Körper zusätzlich zum Heilungsprozess der OP-Wunde auch noch ständig mit Infekten kämpfen muss, wundert es mich nicht, dass Du noch nicht fit bist.

Ich habe es schon oft hier im Faden geschrieben: Der Heilungsprozess ist ein enormer Kraftaufwand für den Körper. Und von Schonung sprechen die Ärzte nicht umsonst.

Wenn Du Dich nach 6 Wochen noch nicht fit fühlst, verlängere die Krankschreibung! Gerade bei Bauchschnitt hatten hier einige Mädels eine längere AU, vor allem auch die Frauen mit Berufen, wo schweres Heben an der Tagesordnung ist.

Viele Grüße an alle Couchenden und Prä-Couchenden. Ich verteile mal noch viele :)* :)* :)* für den persönlichen Gebrauch einer Jeden von Euch.

A$lexis0f403


mausebelle, probier mal hochdosiert "gutes" Zink. Nehm ich auch, da ich ständing was anderes ab :-/ . Und das mit dem depressiven....das kenn ich :(

Penny, is doch super wenn es dir gut geht. Solltest da kein schlechtes Gewissen haben. Ist doch toll, wie wenn man nur negatives hört

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH