Gebärmutterentfernung vaginal

_+Bli9zzWa_


Nimmst du denn noch Schmerzmittel, Liz ? Man hatte mir damals Tabletten fuer zu Hause mitgegeben, zum Glueck brauchte ich die aber nicht. Ich hatte nur in den ersten 3 Tagen nach der OP starke Schmerzen, dann wurde es deutlich besser.

Aber deine OP war ja viel umfangreicher als meine. Wann hat dich denn zuletzt ein Arzt angeschaut, um mal zu sehen, wie die Heilung verlaeuft ? :)*

Lqiz1^981


Ich versuche die Tbl. Am Tag wegzulassen aber zur Nacht gehts gar nicht ohne...:(

Bei Entlassung wurde untersucht seit dem nicht mehr. Ich kann halt auch nicht einschätzen ob das "noch ok" oder zuviel ist.

_,Blizxza_


Vielleicht waere es besser, wenn du die Tabletten auch tagsueber noch nimmst. Es macht doch keinen Sinn, sich zu quaelen.

Hat dein Gyn dir keinen zeitnahen Termin zur Nachkontrolle gegeben ? Ich glaube, ich war 1 oder 2 Wochen nach meiner Klinikentlassung bei meiner Gyn zur Nachkontrolle und dann nochmal nach ca. 6 Wochen.

Ruf doch mal bei deinem Gyn an und frag nach, ob eine baldige Kontrolle nicht angebracht ist bei deinen Schmerzen und Blutungen. Zumindest koennte es dich beruhigen, dass die Heilung den Umstaenden entsprechend verlaeuft, da du selbst als Laie ja gar nicht einschaetzen kannst, ob deine Beschwerden normal sind :)*

LjizO1981


Er meinte ich soll mo jd schicken der den Schein holt u bekomm dann Termin. Ich soll kommen wenn es nicht auszuhalten wäre...

s$ilbeGrbrauxt


Liz, wenn Du trotz Schonung noch immer so starke Schmerzen hast, geh zum Arzt und lass Dich nicht vertrösten!

Du hattest ja von Blutungen geschrieben. Vielleicht hat sich im Bauch ein Hämatom gebildet, weil nicht alles, was da raus will auch raus kann. Je nach Größe können Hämatome strake Schmerzen verursachen. Ein Ultraschall wäre sicher nicht verkehrt. :)*

Lm3xANA


weißt Du schon wann es bei Dir soweit ist?

Gruß

Andrandra

Hallo Andrandra, wie geht es dir?

Nein, ich weiß noch nicht wann es soweit ist und ob überhaupt. Jetzt nach einer Nacht Schlaf bin ich mir nicht sicher ob das eine Klinik überhaupt machen wird. Ich hab keine Myome, kein nachgewiesene Endometriose.

Ich hab heute einen Termin in der Klinik vereinbart in der ich das lassen machen würde. Aber erstmal abwarten was die überhaupt sagen

Hast du schon eine weitere aerztliche Meinung eingeholt ? Du bist ja wirklich noch recht jung.

Mir wurde mit 35 das erste Mal eine Hysterektomie empfohlen, wegen eines Carzinoma in Situ an der Zervix, aber da fühlte ich mich auch noch zu jung; ich wählte dann alternativ eine Rekonisation. Es gibt ja auch bei Myomen oder starken Dauerblutungen noch weitere Behandlungsoptionen, die für dich vielleicht in Frage kämen..ich fand es jedenfalls fuer mich sehr hilfreich, verschiedene gyn.Meinungen einzuholen und auszuwerten, ehe ich mich endgueltig fuer die Hysterektomie entschied.

Du hast ja auch schon was durch %:| Wie geht es dir inzwischen? Darf ich mal fragen, welche Alternativen du noch versucht hast?

Bei mir ist so, ich bin lebenslanger Marcumarpatient und habe schon öfter Thombosen hinter mir und auch sehr schwere Formen wie eine septische Ovarialvenenthrombose, die man nicht so oft bekommt, vor 1,5 Jahren wurde ich auch an Venenverschlüsse operiert. Davor war mein Leben einfach nur im Eimer, ich konnte kaum laufen, nicht stehen, nicht sitzen, keine Anstrengungen bewälten, arbeiten ging überhaupt nicht und ich klappte ständig zusammen. Durch die alte Thrombose hatte ich auf der GM und drumherum alles voll mit Umgehungskreisläufen und hatte 24 Stunden Dauerschmerzen im Unterleib und Beckenbereich. MIr platzen ständig Zysten und generell hab ich eigentlich immer Schmerzen und Zyklusprobleme nur finden tut man nichts. Ich hab keine Endomeriose oder Myomenbefall, nix. Außer dass durch den Druck (den die Durchblutungsstörung verursacht) stänndig Probleme mit der Gm und der Blase habe, vor allem wähend der Mens, die auch durch meine Medikamente sehr stark ist. Seit der OP ist das alle zwar besser geworden, ist aber nicht weg. Und ich falle dadurch sehr häufig immer noch aus. Gewünscht von mirwar eine Sterilisation, und da meinte meine FÄ, dass man die GM gleich rausholen sollte (laut ihr auch notwendig). Da meine Beschwerden nicht besser werden würden und das alles noch schlimmer wird. Sie meinte, dass ich irgendwann chronischer Eisenmangel bekommen werde und ich dann erst Recht Probleme hätte. Die ständigen Schmerzen sind auch kein Dauerzustand und deswegen raus damit.

Jetzt nach einer Nacht Schlaf und das ganze mal sacken lassen, warte ich erstmal den Termin in der Klinik ab. Vielleicht haben die eine andere Lösung.

LU34ANA


Noch ein Nachtrag an L3ANA -

Meine Hysterektomie ist jetzt vier Jahre her. Meinen Zyklus spuere ich immer noch recht deutlich , auch wenn (zum Glueck) keine Regelblutung mehr auftritt . Aber Eisprung, Brustspannen usw finden ja weiterhin statt .

Meine Figur habe ich uebrigens behalten :-)

Das hab ich gerade ganz überlesen. (Ich wusel mich jetzt sowieso mal durch den Faden, ich hab gestern doch ein wenig unter Schock gestanden und wollte erstmal Luft machen).

Du hast also nur die GM rausbekommen und die Eierstöcke blieben dir erhalten? Du hast also immer noch einen normalen Zyklus? Darf ich dich mal fragen wieso diese rausmusste?

Man bekommt also immer noch Ovulationszysten und diese springen dann auch? Also können weiterhin die Zysten platzen?

Das ist nämlich meine Angst, am schlimmsten empfinde ich nämlich die fruchtbare Zeit, die Mens ist zwar auch schlimm und ich bin oft total matt deswegen, aber die Schmerzen ab der zweiten Zyklushälfte sind viel heftiger.

pfhi#lomeAna41


Hallo ihr lieben ich habs geschafft @:) am Montag war die Op morgens direkt die 1. :)=

Ich hatte so eine Angst das ich Sonntag Nacht schon nicht geschlafen hatte ( gut könnte auch am Abführmittel gelegen haben ;-D ) Wurde um 8 Uhr runter in den Op gebracht ohne LMAA Tablette da der Narkosearzt mich erst noch mal abhören wollte hatte ne leichte Erkältungen. Aber war alles gut also konnte es los gehen. Unter angekommen hab ich nicht mehr viel mitbekommen Nadel gelegt gesagt bekommen ich solle von Strand und Cocktails träumen noch gefragt ob auch nette Männer da sind Antwort nur n lachen bekommen und weg war ich. Im Aufwachraum dann erstmal die Schwester angelachelt und gefragt ob ich mal aufs Klo könnte die lachend lassen sie es laufen geht in den Beutel. Ich ach ja da war ja was ;-D Schmerzen waren erträglich dank Dipidolor :)^ Oben auf dem Zimmer hab ich dann erstmal ne Runde geschlafen bin glaub ich erst um 6 abends wieder wach geworden mein Mann saß da glaub ich den ganzen Tag neben mir. Essen kam dann auch und ich schon oh feini ich hatte ja Hunger Deckel hoch da lagen da 4 Zwieback :-o ich estmal die Schwester ran gerufen und gesagt so ein zwei vier hätte ich gerne noch. Hab dann alles weg geputzt und wieder geschlafen.Dienstag morgen kam dann die Schwester und zog den Katheter und die Tampoade Leute ich kann euch sagen ich hätte nicht gedacht das sooooovieeel da rein passt :|N Als das alles raus war tat das soooo gut und ich musste auch direkt erstmal Wasser lassen. Schmerzen hatte ich wie als wenn ich Muskelkater aber ansonsten war es sehr erträglich nichts im Vergleich zu den Schmrzen mit denen ich mich davor rumgeschlage habe. Bin jetzt seid Donnerstag wieder zu Hause habe keine Blutungen und eigentlich nur Schmerzen wen ich Husten oder niesen muss. Bei mir wurde die GM entfernt mitHal und Eilleitern und es wurde eine Scheidenplastik gemacht da sich wohl mein Darm durch die Geburten in die Scheide verschlungen hatte. Der Histo Befund hat gezeigt das ich die richtige Entscheidung getroffen habe die Schleimhaut war wieder sehr hoch aufgebaut obwohl ich 14 Tage vorher erst ne Ausscharbung hatte, Es befanden sich wieder Polypen drin. Also Mädels es ist alles nicht so schlimm und man ist danach sehr erleichtert es überstanden zu haben .

Lqiz19x81


Super das alles so toll geklappt hat:) und Willkommen beim Couchen :)=

s\ilbe#rbraxut


L3ANA, ich bin zwar nicht Blizza, hab aber mit ihr hier zusammen die Couch gedrückt und ihr Einverständnis, für sie zu antworten. Sie hatte nach 3 Konisationen keine Alternative mehr zur HE.

Darf ich dich mal fragen wieso diese rausmusste?

Die Antwort darauf findest Du in ihren Beiträgen von Januar/Februar 2011.

Man bekommt also immer noch Ovulationszysten und diese springen dann auch? Also können weiterhin die Zysten platzen?

Der Sinn des Eierstockerhalts ist die hormonelle Versorgung. Ohne diese Hormone würdest Du sofort in die WJ katapultiert und riskierst Osteoporose. Gerade weil Du noch so jung bist, solltest Du die ES behalten.

Gewünscht von mirwar eine Sterilisation

Eine Sterilisation würde das Zystenproblem auch nicht lösen, denn auch nach diesem Eingriff bleibt der Zyklus erhalten. Die Eizellen können nur nicht mehr in die GM wandern.

Das ist nämlich meine Angst, am schlimmsten empfinde ich nämlich die fruchtbare Zeit, die Mens ist zwar auch schlimm und ich bin oft total matt deswegen, aber die Schmerzen ab der zweiten Zyklushälfte sind viel heftiger.

Besprich diese Ängste bitte mit den Ärzten!

Wenn Du Umgehungskreisläufe hast, drückt die GM offenbar auf die "normalen" Venen (ich hoffe, du verstehst, was ich meine). Vielleicht ist das die Ursache Deiner Beschwerden speziell in der 2. Zyklushälfte. Das Organ "bewegt" sich ja innerhalb des Zyklusses. Der Muttermund steht zum Zeitpunkt des Eisprungs z.B. tiefer.

Philomena, super, dass Du die OP so gut überstanden hast. Jetzt lass Dich verwöhnen und genieß die Zeit auf der Couch.

Du hattest Deine OP übrigens an meinem 4. Jahrestag

Gute Besserung :)*

A;ndrDandxra


Philomena

glückwunsch zur gut überstandenen OP!! Noch 5mal schlafen, dann bin ich auch dran!

@:) Andrandra

L\3AxNA


Besprich diese Ängste bitte mit den Ärzten!

Wenn Du Umgehungskreisläufe hast, drückt die GM offenbar auf die "normalen" Venen (ich hoffe, du verstehst, was ich meine). Vielleicht ist das die Ursache Deiner Beschwerden speziell in der 2. Zyklushälfte. Das Organ "bewegt" sich ja innerhalb des Zyklusses. Der Muttermund steht zum Zeitpunkt des Eisprungs z.B. tiefer.

Ja, zumindest war das früher einmal so. Mein FÄ ist nicht die erste, die zu einer Entfernung der GM rät.

Seit der OP ist zwar alles besser, aber nicht optimal. Sie meinte eben, nach der OP ginge es mir besser. Ich hab übernächste Woche meine Termine und dann sehen wir weiter. Vielleicht haben die noch Alternativen. Heute hab ich wieder meine Mens bekommen, und die ist wieder ziemlich heftig, als würde man den Wasserhahn aufdrehen. Auf der einen Seite denke ich mir, so schlimm ist das doch auch noch nicht, da haben andere viel schlimmere Probleme und ich denke mir, das alles ist kein Grund für eine solche OP. Aber auf der anderen Seite wäre ich froh, genau das los zu sein. Nicht mehr alle halbe Stunde den Tampon zu wechseln, oder ständig wund zu sein weil man so dicke Binden tragen muss.... Naja abwarten.

@ Philomena,

gute Besserung von mir @:)

Noch 5mal schlafen, dann bin ich auch dran!

Ich drück dir die Daumen, bist du schon arg nervös?

AKndra=ndrxa


L3ana.

Ja bin doch schon sehr nervös, aber im Moment ist meine größte Angst nochmal die Mens zu bekommen. Ich nehm seit 7Tagen keine Tabletten mehr. Und nun befürchte ich dass ich das nochmal durchleben muss bis zur OP. Alle halbe Stunde Tampon und Binden wechseln, die höllischen Schmerzen... Und das alles auf ner Baustelle wo es keine ordentliche Toilette gibt sondern nur ein Dixie :-o

Was das betrifft mache ich Mittwoch nach Feierabend 5 statt nur 3 Kreuze...

Lg

c&armeenxi


hallo ihr lieben,

VOr 4 wochen hatte ich eine GM entfernung mit Bauchschnitt und lese im letzten bericht wie einfach und ok alles nach der op war....ich dachte auch das es wie nach meinem Kaiserschnitt vom meinem Sohn wäre, doch ist dies echt nicht zu vergeichen.....doch wie auch immer, das wichtigste ist das wir gesund werden und meine GM hätte hier sehr im wege gestanden, also kommen wir hier mit sicherheit auch durch. Warum ich schreibe ist allen die es vielleicht ganz anders erleben und viel schmerzen haben.....das ist auch normal und ok. Es wird mit der Zeit besser wenn auch dieser Prozess bei mir sehr langsam verläuft.

Wünsche euch und mir selbst gute Besserung und viel Gedult :)*

L=3ANxA


@ Andrandra,

ich glaube dir, dass du nervös bist. Das bin ich vor allen Krankenhausaufenthalten auch immer, früher auch vor jedem Arztbesuch. Mittlerweile bin ich aber ruhiger gworden. Es kommt eh alles wie es kommt. Sich vorher verrückt zu machen bringt nichts.

Wobei ich sagen muss, am schlimmsten finde ich die Zeit vor der Op und dann wenn man zum Op gebracht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH